Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Alle Themen, die sonst nirgendwo hineinpassen

Moderatoren: Wolleesel, otto-mit-o, Obelix, Finnlandfreundin, Esperanza, Peter, Calliandra

Antworten
Dagdieb
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 48
Registriert: Dienstag 16. Juni 2020, 16:36
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Wohnort: Region Bodensee

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von Dagdieb » Dienstag 30. Juni 2020, 13:46

Swenja hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 13:22
` Ischgl
Antikörperstudie zeigt weltweit höchsten Wert

Ischgl gilt als Brennpunkt für die Ausbreitung des Coronavirus. Eine Antikörperstudie zeigt: Viele Bewohner waren infiziert, die meisten haben es nicht gemerkt. ...

... Bei der Antikörperstudie fiel auf, dass von den positiv auf Antikörper getesteten Personen zuvor nur 15 Prozent die Diagnose erhalten hatten, infiziert zu sein, sagte von Laer. "85 Prozent derjenigen, die die Infektion durchgemacht haben, haben das unbemerkt durchgemacht."

Trotz des hohen Antikörperwerts sei auch in Ischgl keine Herdenimmunität erreicht. Entscheidend für den Rückgang der Fälle seien die Quarantäne und die soziale Distanz gewesen, hieß es. ´

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2 ... obal-de-DE
Aus Ischgl verstarben 2 Personen; 2 von 670 Infizierten (42% von 1600 Einwohnern) laut der Studie. Ich habe keine Hinweise darauf, ob dort auch auf IgA Antikörper (in der Tränenflüssigkeit) getestet wurde, oder nur IgG (im Blut). Falls Zweiteres, könnte die Zahl der Infizierten in Ischgl bereits nahe der "Herdenimmunität" bei ~60% liegen, da womöglich ca. 1/3 der Infizierten keine IgG bilden. ( https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ ... uf-118400/ )
Anyway, die IFR für die Population in Ischgl liegt bei 0.3%, wurde nur auf IgG und nicht auch auf IgA getestet (worauf der Methodenteil der Studie hindeutet), sinkt der Wert eventuell auf 0.2%.
"be water, my friend."

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3699
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von knopper » Dienstag 30. Juni 2020, 14:21

Axolotl hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 13:40

Ist kein Fakt, ist eine Hypothese. eine Hypothese die darauf beruht, dass tatsächlich jeder infizierte getestet wird. Dass Corona in 80 % der Fälle harmlos verläuft, bestreitet ja niemand 🤷♂️ Und darum geht es auch gar nicht, sonder um die 20 % der Fälle wo das eben nicht der Fall ist. Die Argumentationen mancher Leute hier zeugen von maßloser Empathielosigkeit, die ich als nahezu soziopathisch einstufen würde. Denn diese Leute sind keine bloßen zahlen, es sind Menschen. Auch wenn ihr das nicht so gerne hört.
wobei man auch nochmal diese 20% irgendwie aufdröseln müsste. Sind denn wirklich bei den vollen 20% Langzeitschäden und ein sehr schwerer Verlauf möglich.
oder sind etwa in den 20% auch schon die mit enthalten bei denen es halt einfach heftiger verläuft, aber kein Krankenhausaufenthalt nötig ist?

...eben grade mal informiert was es überhaupt mit diesem trockenen Husten auf sich hat... vermehrt nachts und Reizhusten halt.
Jap den hatte ich auf jeden falls schon mal, und das nicht nur einmal und nicht zu knapp. Erst letztes Jahr 2 mal.
Von daher mache ich mir da immer noch recht wenig Sorgen

Benutzeravatar
Axolotl
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2719
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von Axolotl » Dienstag 30. Juni 2020, 14:27

knopper hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 14:21

wobei man auch nochmal diese 20% irgendwie aufdröseln müsste. Sind denn wirklich bei den vollen 20% Langzeitschäden und ein sehr schwerer Verlauf möglich.
oder sind etwa in den 20% auch schon die mit enthalten bei denen es halt einfach heftiger verläuft, aber kein Krankenhausaufenthalt nötig ist?
Die 20 % sind die, bei denen Maßnahmen notwendig sind.
knopper hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 14:21

...eben grade mal informiert was es überhaupt mit diesem trockenen Husten auf sich hat... vermehrt nachts und Reizhusten halt.
Jap den hatte ich auf jeden falls schon mal, und das nicht nur einmal und nicht zu knapp. Erst letztes Jahr 2 mal.
Von daher mache ich mir da immer noch recht wenig Sorgen
Ich bin sicher, du hattest auch schon mal Fieber. :roll: Was ist denn das wieder für ein Argument?
If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way.

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3699
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von knopper » Dienstag 30. Juni 2020, 14:31

Axolotl hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 14:27
knopper hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 14:21

...eben grade mal informiert was es überhaupt mit diesem trockenen Husten auf sich hat... vermehrt nachts und Reizhusten halt.
Jap den hatte ich auf jeden falls schon mal, und das nicht nur einmal und nicht zu knapp. Erst letztes Jahr 2 mal.
Von daher mache ich mir da immer noch recht wenig Sorgen
Ich bin sicher, du hattest auch schon mal Fieber. :roll: Was ist denn das wieder für ein Argument?
ein Argument dafür dass Sars-Cov2 eben kein Virus ist was komplett anders ist, vor dem man sich übelst fürchten muss, und überhaupt etwas was noch niiee so da gewesen ist. ("nehmt euch in acht dieses Virus ist anders")

Ich wünsche mir evt. auch mehr Erfahrungsberichte von leichten Verläufen bzw. direkte Vergleiche von Infizierten zu früheren Erkrankungen.
Das wäre mal sehr aufschlussreich….denn viele die es nur mild hatten berichten halt nicht weiter darüber.

eiertanz
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 483
Registriert: Montag 20. Januar 2020, 11:54
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von eiertanz » Dienstag 30. Juni 2020, 16:02

Axolotl hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 13:40
Eine vorzeitige Maskenpflicht, sowie frühzeitige Verbote von Großveranstaltungen und Maßnahmen bei der Einreise von Leuten aus Gebieten mit hohen Infektionszahlen, hätten als präventive Maßnahmen schon vorzeitig bei der Eindämmung geholfen.
Wenn, dann so machen, wie es Neuseeland jetzt aktuell macht, aber halt ab sofort ab bekannt werden des Virus am 31. Dezember 2019: Jeder, der von außerhalb Deutschland einreist (aus egal welchem Land) wird 14 Tage in Quarantäne gesteckt und auf eine Infektion getestet. Das dann bis zum Ende der Pandemie durchziehen. Dann wären innerhalb Deutschlands keine weiteren Maßnahmen notwendig.

Vorsichtshalber Großveranstaltungen verbieten, falls jemand es schafft, die Grenzkontrollen zu umgehen.

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3699
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von knopper » Dienstag 30. Juni 2020, 16:27

eiertanz hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 16:02
Wenn, dann so machen, wie es Neuseeland jetzt aktuell macht, aber halt ab sofort ab bekannt werden des Virus am 31. Dezember 2019: Jeder, der von außerhalb Deutschland einreist (aus egal welchem Land) wird 14 Tage in Quarantäne gesteckt und auf eine Infektion getestet. Das dann bis zum Ende der Pandemie durchziehen. Dann wären innerhalb Deutschlands keine weiteren Maßnahmen notwendig.

Vorsichtshalber Großveranstaltungen verbieten, falls jemand es schafft, die Grenzkontrollen zu umgehen.
wäre ne Lösung gewesen jo...hätte halt nur konsequent durchgezogen werden müssen. Die Restaurants / anderen Betriebe im Inland hätten davon dann gar nichts "mitbekommen" sondern es wäre alles normal weiter gelaufen.
Keine Kurzarbeit für Mio beschäftigte, kein Home schooling, kein Lockdown, keine Beschränkungen... kurz gesagt man hätte die Rezession extrem abfedern können. :shock:

Tja... hinterher ist man aber bekanntlich immer schlauer.

Benutzeravatar
desigual
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3360
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2009, 22:11
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Sachsen

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von desigual » Dienstag 30. Juni 2020, 16:40

knopper hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 16:27
eiertanz hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 16:02
Wenn, dann so machen, wie es Neuseeland jetzt aktuell macht, aber halt ab sofort ab bekannt werden des Virus am 31. Dezember 2019: Jeder, der von außerhalb Deutschland einreist (aus egal welchem Land) wird 14 Tage in Quarantäne gesteckt und auf eine Infektion getestet. Das dann bis zum Ende der Pandemie durchziehen. Dann wären innerhalb Deutschlands keine weiteren Maßnahmen notwendig.

Vorsichtshalber Großveranstaltungen verbieten, falls jemand es schafft, die Grenzkontrollen zu umgehen.
wäre ne Lösung gewesen jo...hätte halt nur konsequent durchgezogen werden müssen. Die Restaurants / anderen Betriebe im Inland hätten davon dann gar nichts "mitbekommen" sondern es wäre alles normal weiter gelaufen.
Keine Kurzarbeit für Mio beschäftigte, kein Home schooling, kein Lockdown, keine Beschränkungen... kurz gesagt man hätte die Rezession extrem abfedern können. :shock:

Tja... hinterher ist man aber bekanntlich immer schlauer.
Weil das ja die betroffenen Menschen auch mitgemacht hätten: sämtliche Diskogänger, Besucher von Fußballspielen, Konzerten, usw. Die ganzenTTouristen. Der gesamte Handel, weil unsere Waren nicht mehr ins Land gekommen wären und damit wären natürlich auch alle betroffen gewesen.
Das lokale Restaurant hätte dann noch anbieten können, was bei ihm im Garten wächst. Und das wegen eines Virus, von dem damals noch keiner was gehört hatte und das offiziell in ganz Europa zu dem Zeitpunkt noch nicht einen Menschen getötet hatte.
Und selbst wenn alle mitgemacht hätten, dann hätten die ganzen Verschwörungstheoretiker jetzt richtig viele Anhänger. Denn wir hätten keine Toten und uns dafür abgeriegelt und mit enormen Einschränkungen zu kämpfen gehabt.
Selbst jetzt gibt es den Kritikern der Maßnahmen, doch nicht genug Tote!?

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3699
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von knopper » Dienstag 30. Juni 2020, 17:06

desigual hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 16:40

Weil das ja die betroffenen Menschen auch mitgemacht hätten: sämtliche Diskogänger, Besucher von Fußballspielen, Konzerten, usw. Die ganzenTTouristen. Der gesamte Handel, weil unsere Waren nicht mehr ins Land gekommen wären und damit wären natürlich auch alle betroffen gewesen.
Das lokale Restaurant hätte dann noch anbieten können, was bei ihm im Garten wächst. Und das wegen eines Virus, von dem damals noch keiner was gehört hatte und das offiziell in ganz Europa zu dem Zeitpunkt noch nicht einen Menschen getötet hatte.
Und selbst wenn alle mitgemacht hätten, dann hätten die ganzen Verschwörungstheoretiker jetzt richtig viele Anhänger. Denn wir hätten keine Toten und uns dafür abgeriegelt und mit enormen Einschränkungen zu kämpfen gehabt.
Selbst jetzt gibt es den Kritikern der Maßnahmen, doch nicht genug Tote!?
Diskos und Fußballveranstaltungen hätten natürlich eine Zeitlang eingeschränkt sein müssen bzw. komplett verboten, aber es wäre vermutlich nicht so extrem gekommen dass wirklich alle kleineren Läden / Restaurants / Fitnessstudios usw.. auch in den Lockdown müssen.
Ebenfalls wäre es vermutlich möglich gewesen die Schulen komplett offen zu lassen, wie gesagt nur bei einer rechtzeitigen Eindämmung von außen.
Selbstverständlich hätten weiterhin Lebensmittel ins Land kommen müssen, das sind ja aber immer nur ein paar LKW-Fahrer die man eben kontrolliert hätte bzw. getestet.
Ich weiß nur wie es hier in meinem Landkreis war, wir hatten ein paar Fälle welche halt nur auf Urlauber aus Österreich zurückzuführen sind, sonst keine weiteren "Quellen".
Mit frühzeitigen Maßnahmen wären die ja vermutlich gar nicht erst nach Österreich gefahren bzw. hätten den Urlaub abbrechen müssen.
Aber Anfang Januar hat man es halt noch nicht so erkannt.

Benutzeravatar
Obelix
Moderator
Beiträge: 1105
Registriert: Freitag 23. August 2019, 19:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: München

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von Obelix » Dienstag 30. Juni 2020, 19:05

eiertanz hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 16:02
Wenn, dann so machen, wie es Neuseeland jetzt aktuell macht, aber halt ab sofort ab bekannt werden des Virus am 31. Dezember 2019: Jeder, der von außerhalb Deutschland einreist (aus egal welchem Land) wird 14 Tage in Quarantäne gesteckt und auf eine Infektion getestet. Das dann bis zum Ende der Pandemie durchziehen. Dann wären innerhalb Deutschlands keine weiteren Maßnahmen notwendig.
Das sagt sich so einfach, übersieht allerdings einen wesentlichen Unterschied zwischen Deutschland und Neuseeland:
NZ ist ein Inselstaat, der mehrere tausend Kilometer vom nächsten Nachbarland entfernt ist. Diese Reise von mehreren Flugstunden oder einer noch längeren Schiffspassage nehmen auch in normalen Zeiten nur relativ wenige auf sich. Deutschland hat hingegen eine ziemlich lange Landgrenze und lebt ein gutes Stück von seiner engen Vernetzung mit den Nachbarländern. Das fängt bei den täglichen Grenzpendlern an, geht weiter über alle möglichen Dienst- und Urlaubsreisen über die Grenze und entsprechende Warenströme und hört beim Bauern, der ein Stück Ackerland jenseits der Grenze bestellt, noch längst nicht auf. In so einer Lage sämtliche Grenzen zu schließen bzw. jegliche Einreise mit Quarantäne zu belegen ist eine völlig andere Nummer.

... außerdem bringt so ein hyptothetisches Szenario jetzt auch nichts mehr. Das Virus ist gut verteilt im Land angekommen, und jetzt müssen wir damit umgehen.
''Life's a happy song, when there's someone by your side to sing along.'' - The Muppets

Benutzeravatar
Lazarus Long
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12038
Registriert: Freitag 1. Februar 2013, 20:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: in und bei Hannover

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von Lazarus Long » Dienstag 30. Juni 2020, 19:28

eiertanz hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 16:02
.
Nimmst du an dem Wettbewerb "Wie ruiniere ich eine funktionierenden Staatswirtschaft?" teil? :gruebel:
Ich habe echt schon viele gute Vorschläge von dir zu dem von dir Thema gelesen.
Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm von Humboldt
Deutscher Staatsmann und Mitbegründer der Humboldt-Universität zu Berlin
1767 - 1835

Reinhard
Tippt schneller als der eigene Schatten
Beiträge: 9243
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: verdammt bissig.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von Reinhard » Dienstag 30. Juni 2020, 20:05

knopper hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 13:19
Reinhard hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 12:15

Du vergleichst implizit die Behandlungsmöglichkeiten vor hundert Jahren mit den heutigen. :hammer:

Unbehandelt würden an Covid-19 ebenfalls so an die 3-4% sterben.
ja...aber trotzdem bleibt der gravierende Unterschied dass es auch viele junge Menschen getroffen hat, sogar vorrangig jüngere.
Die *Vermutung* der Forscher dazu ist, dass das aber nicht am Virus selbst lag, sondern daran, dass die damals alten Menschen schon mal einen ähnlichen Virus erlebt hatten. Wenn die nicht schon ein Immungedächtnisgehabt hätten, wäre die Infektionssterblichkeit der Spanischen Grippe vielleicht bei 10% gelegen, und bei der heutigen Altersstruktur vielleicht auch bei 15%. Keine Ahnung, ich schätze hier nur. Diese Zahl erklärt dann vielleicht, warum man berechtigt besorgt war beim Auftreten von Influenza (H1N1)pdm09 --- die sogenannte "Schweinegrippe".

Das liegt dann deutlich über den heutigen Werten, die man mit vergleichbarer Behandlung haben würde. Also ... ich kann mich der Annahme anschließen, dass Covid-19 nicht ganz so krass reinhaut wie die Spanische Grippe. Schön.

Es ändert nur nichts :!:

Wir können uns nicht plötzlich eine andere Altersstruktur der Bevölkerung erzeugen(*), und wir können auch nicht für eine Immunität der alten Menschen sorgen. Das wäre ja genau die Impfung, die wir nicht haben. Deswegen ist die Letalität nun mal so, wie sie ist.


[+] Fußnote, aber nur für hartgesottene Pedanten
technisch gesehen könnte man natürlich die Altersstruktur der Bevölkerung ändern, aber das wäre Selbstmord aus Angst vor dem Tod!
Der Schreibwettbewerb "Eindeutig zweideutig" läuft gerade. Rege Teilnahme erwünscht.
https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1211563#p1211563 :hierlang:

Benutzeravatar
Axolotl
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2719
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von Axolotl » Dienstag 30. Juni 2020, 21:23

knopper hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 14:31

ein Argument dafür dass Sars-Cov2 eben kein Virus ist was komplett anders ist, vor dem man sich übelst fürchten muss, und überhaupt etwas was noch niiee so da gewesen ist. ("nehmt euch in acht dieses Virus ist anders")
#

Nein, das ist gar kein Argument. Genau darum geht es.
If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way.

Reinhard
Tippt schneller als der eigene Schatten
Beiträge: 9243
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: verdammt bissig.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von Reinhard » Dienstag 30. Juni 2020, 22:32

Ich habe nochmal zur Asiatischen Grippe 1958 nachgerechnet:
Die Rede war von 50.000 Toten und ich habe mal angenommen, dass sich das auf die westdeutsche Bevölkerung von damals etwa 58 Millionen bezog. Ergibt 862 Tote pro Million Einwohner. Das kann man ja direkt auf worldometers.info vergleichen und kann dann feststellen, dass die US-Bundesstaaten New Jersey, New York, Connecticut und Massachusetts darüber liegen; Rhode Island sowie Belgien kommen in eine ähnliche Größenordnung. Und das obwohl in allen diesen Gebieten Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus ergriffen wurden und vermutlich die Durchseuchung noch nicht abgeschlossen war.


Also vor dieser pandemischen Grippe braucht sich SARS-CoV-2 nicht zu verstecken ... :fessel:
Der Schreibwettbewerb "Eindeutig zweideutig" läuft gerade. Rege Teilnahme erwünscht.
https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1211563#p1211563 :hierlang:

eiertanz
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 483
Registriert: Montag 20. Januar 2020, 11:54
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von eiertanz » Mittwoch 1. Juli 2020, 10:04

desigual hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 16:40
Weil das ja die betroffenen Menschen auch mitgemacht hätten: sämtliche Diskogänger, Besucher von Fußballspielen, Konzerten, usw. Die ganzenTTouristen.
Genauso wie es jetzt die betroffenen Eltern und Kinder mitmachen, die Homeschooling betreiben. Oder die Gastronomiebetreiber und Friseure, die desinifizieren und Daten aufschreiben müssen.
Der gesamte Handel, weil unsere Waren nicht mehr ins Land gekommen wären und damit wären natürlich auch alle betroffen gewesen.
Den Warenverkehr hätte ich weiter erlaubt. Neuseeland bekommt es ja auf wundersame Weise ja auch irgendwie hin, dass Waren importiert werden.
Und das wegen eines Virus, von dem damals noch keiner was gehört hatte und das offiziell in ganz Europa zu dem Zeitpunkt noch nicht einen Menschen getötet hatte.
Das wäre nur ganz am Anfang so gewesen. Dann später hätte mal sagen können "Guckt mal, überall auf der Welt gibt es haufenweise Tote und die Läden haben zu, Gottsei Dank bleibt uns das erspart."

Und es wären wesentlich mildere Einschränkungen gewesen, als wir hatten und teilweise jetzt noch haben. Die von mir vorgeschlagenen Maßnahmen sind ja eine Teilmenge gewesen, was während des Lockdowns war. Während des Lockdowns war ja neben den Ladenschließungen ja Reisebeschränkungen und 14 Tage Quarantäne für Leute von draußen ja ein kleiner Teil davon.

eiertanz
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 483
Registriert: Montag 20. Januar 2020, 11:54
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von eiertanz » Mittwoch 1. Juli 2020, 10:08

Obelix hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 19:05
Deutschland hat hingegen eine ziemlich lange Landgrenze und lebt ein gutes Stück von seiner engen Vernetzung mit den Nachbarländern. Das fängt bei den täglichen Grenzpendlern an, geht weiter über alle möglichen Dienst- und Urlaubsreisen über die Grenze und entsprechende Warenströme und hört beim Bauern, der ein Stück Ackerland jenseits der Grenze bestellt, noch längst nicht auf. In so einer Lage sämtliche Grenzen zu schließen bzw. jegliche Einreise mit Quarantäne zu belegen ist eine völlig andere Nummer.
Hat man während des Lockdowns als Teilmaßnahme von vielen ja auch hinbekommen. Und falls Leute die Einreisebeschränkungen umgehen (ein paar wenige Freaks, die halt den Aufwand machen und die grüne Grenze missbrauchen), dafür das Verbot von Großveranstaltungen.

eiertanz
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 483
Registriert: Montag 20. Januar 2020, 11:54
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von eiertanz » Mittwoch 1. Juli 2020, 10:10

Lazarus Long hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 19:28
eiertanz hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 16:02
.
Nimmst du an dem Wettbewerb "Wie ruiniere ich eine funktionierenden Staatswirtschaft?" teil? :gruebel:
Meine Maßnahme mit der Einreisebeschränkung gleich am Anfang wäre viel weniger ruinös gewesen, wie die jetztigen Lockdownmaßnahmen

Benutzeravatar
Obelix
Moderator
Beiträge: 1105
Registriert: Freitag 23. August 2019, 19:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: München

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von Obelix » Mittwoch 1. Juli 2020, 15:18

eiertanz hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 10:08
Obelix hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 19:05
Deutschland hat hingegen eine ziemlich lange Landgrenze und lebt ein gutes Stück von seiner engen Vernetzung mit den Nachbarländern. Das fängt bei den täglichen Grenzpendlern an, geht weiter über alle möglichen Dienst- und Urlaubsreisen über die Grenze und entsprechende Warenströme und hört beim Bauern, der ein Stück Ackerland jenseits der Grenze bestellt, noch längst nicht auf. In so einer Lage sämtliche Grenzen zu schließen bzw. jegliche Einreise mit Quarantäne zu belegen ist eine völlig andere Nummer.
Hat man während des Lockdowns als Teilmaßnahme von vielen ja auch hinbekommen. Und falls Leute die Einreisebeschränkungen umgehen (ein paar wenige Freaks, die halt den Aufwand machen und die grüne Grenze missbrauchen), dafür das Verbot von Großveranstaltungen.
Allein in Baden-Württemberg gibt es an die 100.000 Menschen, die (in normalen Zeiten) täglich zur Arbeit eine der Grenzen ins Ausland überqueren. Seien es Pendler von Frankreich nach Deutschland oder von Deutschland in die Schweiz - und ein paar weniger in der Gegenrichtung. Als die Grenzen geschlossen wurden, war eine der ersten Reaktionen darauf ein Aufschrei von grenznahen Arbeitgebern, dass sie ohne die Arbeitskräfte aus dem Nachbarland gleich zumachen könnten. Also bekamen sämtliche Grenzgänger recht schnell Ausnahmegenehmigungen, mit denen Sie trotz Grenzschließung jeden Tag die Grenze überqueren durften. Am Anfang vielleicht nur die "Systemrelevanten", aber auch das waren schon tausende. Und das, obwohl das Elsass eine der am härtesten betroffenen Regionen innerhalb Frankreichs war und die Schweiz auch als Risikogebiet galt. Ähnliches dürfte sich an allen anderen Außengrenzen abgespielt haben.

So wirklich dicht waren die deutschen Außengrenzen also nie.

Im Gegensatz dazu dürfte die Anzahl an täglichen Grenzgängern in Neuseeland sehr nah bei null liegen. Aufgrund der Insellage hat man dort diese enge Verflechtung einfach nicht.
''Life's a happy song, when there's someone by your side to sing along.'' - The Muppets

Dagdieb
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 48
Registriert: Dienstag 16. Juni 2020, 16:36
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Wohnort: Region Bodensee

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von Dagdieb » Mittwoch 1. Juli 2020, 16:31

Reinhard hat geschrieben:
Dienstag 30. Juni 2020, 22:32
Ich habe nochmal zur Asiatischen Grippe 1958 nachgerechnet:
Die Rede war von 50.000 Toten und ich habe mal angenommen, dass sich das auf die westdeutsche Bevölkerung von damals etwa 58 Millionen bezog. Ergibt 862 Tote pro Million Einwohner. Das kann man ja direkt auf worldometers.info vergleichen und kann dann feststellen, dass die US-Bundesstaaten New Jersey, New York, Connecticut und Massachusetts darüber liegen; Rhode Island sowie Belgien kommen in eine ähnliche Größenordnung. Und das obwohl in allen diesen Gebieten Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus ergriffen wurden und vermutlich die Durchseuchung noch nicht abgeschlossen war.


Also vor dieser pandemischen Grippe braucht sich SARS-CoV-2 nicht zu verstecken ... :fessel:
Es ist recht sinnfrei, für diesen Vergleich eine einzelne Region heranzuziehen.
An/mit der asiatischen Grippe verstarben 2 bis 4 Mio Menschen bei 2.9 Md. Weltbevölkerung -> 0.07 bis 0.14% der Bevölkerung
An/mit Covid-19 starben bis dato 0.5 Mio bei 7.8 Mrd Weltbevölkerung. Ich habe keinen Zweifel, dass diese Zahl auf 2 Mio steigen wird, wahrscheinlich auch auf 5 Mio, aber um sich vor der asiatischen Gruppe nicht zu verstecken, bedarf es erstmal 5.5 bis 11 Mio Todesopfer.

Und bzgl. dem von jemand Anderem vorgeschlagenen Vergleich "spanische Grippe": 20 bis 50 Mio Todesopfer bei 1.8 Mrd sind 1.1 bis 2.8%. Um das zu erreichen, müsste Covid-19 immerhin schon 85 bis 220 Mio Todesopfer fordern... naja.
Obelix hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 15:18
Allein in Baden-Württemberg gibt es an die 100.000 Menschen, die (in normalen Zeiten) täglich zur Arbeit eine der Grenzen ins Ausland überqueren. Seien es Pendler von Frankreich nach Deutschland oder von Deutschland in die Schweiz - und ein paar weniger in der Gegenrichtung. Als die Grenzen geschlossen wurden, war eine der ersten Reaktionen darauf ein Aufschrei von grenznahen Arbeitgebern, dass sie ohne die Arbeitskräfte aus dem Nachbarland gleich zumachen könnten. Also bekamen sämtliche Grenzgänger recht schnell Ausnahmegenehmigungen, mit denen Sie trotz Grenzschließung jeden Tag die Grenze überqueren durften. Am Anfang vielleicht nur die "Systemrelevanten", aber auch das waren schon tausende. Und das, obwohl das Elsass eine der am härtesten betroffenen Regionen innerhalb Frankreichs war und die Schweiz auch als Risikogebiet galt. Ähnliches dürfte sich an allen anderen Außengrenzen abgespielt haben.

So wirklich dicht waren die deutschen Außengrenzen also nie.

Im Gegensatz dazu dürfte die Anzahl an täglichen Grenzgängern in Neuseeland sehr nah bei null liegen. Aufgrund der Insellage hat man dort diese enge Verflechtung einfach nicht.
Ja, hier am Bodensee gut zu beobachten :) Insofern auch recht sinnfrei, innerhalb dieser Länder auf diese Art und Weise die Grenze "zu schließen". Also entweder man macht es hermetisch oder gar nicht. Gerade Grenzgänger bringen Infektionen in die "Community", da sie sowohl am Arbeits- als auch Wohnort mit der Lokalbevölkerung zu tun haben.
"be water, my friend."

Benutzeravatar
Axolotl
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2719
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von Axolotl » Mittwoch 1. Juli 2020, 17:32

Dagdieb hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 16:31

Es ist recht sinnfrei, für diesen Vergleich eine einzelne Region heranzuziehen.
Na wenn wir schon so anfangen, ist eigentlich der ganze Vergleich der Pandemien schon sinnlos gewesen.
Dagdieb hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 16:31

An/mit der asiatischen Grippe verstarben 2 bis 4 Mio Menschen bei 2.9 Md. Weltbevölkerung -> 0.07 bis 0.14% der Bevölkerung
An/mit Covid-19 starben bis dato 0.5 Mio bei 7.8 Mrd Weltbevölkerung. Ich habe keinen Zweifel, dass diese Zahl auf 2 Mio steigen wird, wahrscheinlich auch auf 5 Mio, aber um sich vor der asiatischen Gruppe nicht zu verstecken, bedarf es erstmal 5.5 bis 11 Mio Todesopfer.
Du solltest aufpassen, dass du dein Wunschdenken nicht als Fakten verkaufst.
Dagdieb hat geschrieben:
Mittwoch 1. Juli 2020, 16:31

Und bzgl. dem von jemand Anderem vorgeschlagenen Vergleich "spanische Grippe": 20 bis 50 Mio Todesopfer bei 1.8 Mrd sind 1.1 bis 2.8%. Um das zu erreichen, müsste Covid-19 immerhin schon 85 bis 220 Mio Todesopfer fordern... naja.
Was absolut im Rahmen des statistisch Möglichen liegt. 🤷‍♂️
If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way.

knopper
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3699
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Corona-Virus: Wie schlimm wird es?

Beitrag von knopper » Donnerstag 2. Juli 2020, 15:05

Prof. Hendrik Streeck war gestern wieder bei Lanz und hat nochmal die anderen 4 Coronaviren ins Spiel gebracht, die ja bei uns schon lange endemisch sind.
Er meinte dass letzte kam vor ca. 600 Jahren zu uns und war vermutlich ebenso ein Killer, schwere Verläufe usw.. wie das jetzige, da es halt keine Grundimmunität gab.
Ebenfalls sprach er an, dass es halt möglich ist dass nie ein wirksamer Impfstoff gefunden wird und es dann halt so kommen MUSS wie auch bei den anderen Coronaviren...heißt es baut sich ein.
Warum er sich da so sicher ist...ganz einfach, es gibt keinen einzigen Impfstoff gegen HIV, obwohl über 400 verschiedene Konzepte entwickelt worden sind, keinen gegen Hepatitis C oder Malaria...und keinen eben gegen die anderen Coronaviren.

Finde ich gut, da er mit Realismus und etwas kühlerem Kopf an die Sache rangeht.

Hier auch nochmal nachzulesen.

https://www.tagesspiegel.de/wissen/viro ... 59456.html

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Siegfried und 24 Gäste