Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Alle Themen, die sonst nirgendwo hineinpassen

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy

Antworten

Was tust Du zur Altersvorsorge

nichts
34
15%
NOCH nichts (bin noch ziemlich jung)
11
5%
lege Geld zur Seite
27
12%
Renten-/Kapitallebensversicherung
39
17%
Familie ist vermögend / Erbschaft
3
1%
Aktien/Aktienfonds
28
12%
sicherheitsorientierte Wertpapiere (Bundesschatzbriefe/Rentenfonds (keine Rentenversicherung!))
6
3%
selbst bewohnte Eigentums-Immobilie
27
12%
Immobilien (nicht selbst bewohnt) / Grundstücke (nicht: Immobilienfonds!)
6
3%
Bausparvertrag
16
7%
Unternehmensanteile (Fonds, Beteiligungen o.ä.)
9
4%
eigene Firma / Firma in Familienbesitz
0
Keine Stimmen
Gold / Silber / Platin usw.
7
3%
Andere Sachgegenstände
2
1%
Sonstiges
10
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 225

Gitarrenlady
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 36
Registriert: Samstag 17. März 2018, 20:20
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von Gitarrenlady » Dienstag 20. März 2018, 12:35

Was tut Ihr zur Altersvorsorge?
Einen reichen Mann suchen. :mrgreen:

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4315
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von Montecristo » Dienstag 3. April 2018, 09:46

Bis 45 HC AB: Es kann sich ändern.

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 6496
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von Kief » Dienstag 3. April 2018, 15:37

Montecristo hat geschrieben:
Dienstag 3. April 2018, 09:46
Wer das Sparen fürs Alter aufschiebt, bereut es später

Artikel auf Capital.de
Ich finde es bemerkenswert, wie leichtfertig und achtlos dieses
'Knapp 40 Prozent antworten, „ich bezweifle, dass mir das etwas bringt“ ...'
eingestreut wurde ... :cooler:


K

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4315
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von Montecristo » Donnerstag 5. April 2018, 10:03

Bis 45 HC AB: Es kann sich ändern.

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4315
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von Montecristo » Donnerstag 5. April 2018, 10:18

Montecristo hat geschrieben:
Dienstag 3. April 2018, 09:46
Artikel auf Capital.de
Der zitierte Artikel bringt vor allem eine Graphik über die gewählten Vorsorgemethoden - und beantwortet damit Lions ursprüngliche Frage.
Dann kann man zumindest orakeln, ob die Foren-Gesamtantwort dem Main-Stream entspricht oder eher AB-typische Aspekte enthält.
Bis 45 HC AB: Es kann sich ändern.

Benutzeravatar
RomeoKnight
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 124
Registriert: Dienstag 26. November 2013, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von RomeoKnight » Sonntag 8. April 2018, 00:06

Ich mach mir jetzt ein schönes Leben in der Hängematte auf Kosten all der hart arbeitenden Frauen, die mich einst verschmäht haben. Das nenn ich ausgleichende Gerechtigkeit :mrgreen:

Ist zwar krass ausgedrückt, aber im Grunde stimmts.

Thorson
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 181
Registriert: Sonntag 30. August 2015, 18:41
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von Thorson » Sonntag 8. April 2018, 18:42

Ich finde den verlinkten "Capital"-Beitrag als Einstieg nicht mal übel.
Ich hatte mich im Alter von 27 erstmals wieder mit Finanzen beschäftigt (und das, obwohl ich früher mit ganzen 11 Jahren bereits Aktien für meinen Dad auf seinem Depot gehandelt habe :D ) und mein Ziel ist es, bis im Alter von 40 schonmal rund 200.000€ Vermögen aufgebaut zu haben, das sollte Stand jetzt auch gut hinhauen (jeden Monat ordentlich was zurücklegen und einige % Rendite pro Jahr). Ab da läufts mit "Zinseszinseffekten" (bzw. besser: Rendite bei breit gefächerten Investments im Regelfall auf lange Sicht > 15 Jahre (!)) von allein.

Anne Shirley
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3834
Registriert: Samstag 14. Dezember 2013, 15:44
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von Anne Shirley » Sonntag 8. April 2018, 18:55

Ich überlege grad, mir ein Grundstück zu kaufen und ein Haus zu bauen (naja okay, bauen zu lassen - wenn ich bauen würde, würd das nicht lange halten...). :mrgreen:
Lieben heißt, jemandem Gutes wollen.
Thomas von Aquin

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4315
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von Montecristo » Sonntag 8. April 2018, 21:07

Thorson hat geschrieben:
Sonntag 8. April 2018, 18:42
im Alter von 40 schonmal rund 200.000€ Vermögen aufgebaut zu haben
In 13 Jahren von 0 Euro auf 200k? Schon mal mit zinsen-berechnen.de überschlagen?
Was für Monatsraten und Renditevorstellungen hast Du denn? Und vielleicht mal MIT Steuern rechnen...
Oder startest Du nicht mit Null? Dann herzlichen Glückwunsch.

Die ernüchternde Erkenntnis ist, dass man ohne fleißige Vorfahren nicht allzu weit kommt. ZUmindest nicht wenn man im Rhein-Main-Gebiet 400 bis 500k für ein Häusle oder eine ETW ausgeben muss.
Bis 45 HC AB: Es kann sich ändern.

Thorson
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 181
Registriert: Sonntag 30. August 2015, 18:41
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von Thorson » Sonntag 8. April 2018, 23:40

Montecristo hat geschrieben:
Sonntag 8. April 2018, 21:07
Thorson hat geschrieben:
Sonntag 8. April 2018, 18:42
im Alter von 40 schonmal rund 200.000€ Vermögen aufgebaut zu haben
In 13 Jahren von 0 Euro auf 200k? Schon mal mit zinsen-berechnen.de überschlagen?
Was für Monatsraten und Renditevorstellungen hast Du denn? Und vielleicht mal MIT Steuern rechnen...
Oder startest Du nicht mit Null? Dann herzlichen Glückwunsch.

Die ernüchternde Erkenntnis ist, dass man ohne fleißige Vorfahren nicht allzu weit kommt. ZUmindest nicht wenn man im Rhein-Main-Gebiet 400 bis 500k für ein Häusle oder eine ETW ausgeben muss.
Verstehe das Problem nicht. Habe zwar damals tatsächlich mit 6000€ statt 0€ angefangen, die ich aufgrund einer Versicherung für einen Unfall bekam, die haben aber den Kohl nicht fett gemacht.
Ich kenne die vorgeschlagene Seite gut. Aber mal konkret: Bei 8% Rendite vor Steuern und 800€ Sparrate im Monat sind aus 6000€ Anfangskapital nach 13 Jahren etwas über 200.000€ geworden. Siehe https://www.zinsen-berechnen.de/sparrec ... zl4cuebqaj
Die 8% Rendite-Zielmarke vor Steuern liegt weit unter dem, was der Dow Jones seit den 80ern im langjährigen Mittel abgeworfen hat (>11%) und aktuell natürlich noch deutlich weiter unter dem, was man in den letzten Jahren bei einem glücklichen Einstieg bekam (Einstieg 2013 gab bis dato fast 14% pro Jahr vor Steuern), sollte aber, da ein Teil natürlich mit Gold, Währungen etc. abgesichert ist, mal als grobe Marke genügen.
Wie gesagt: Ich liege aktuell nach einigen Jahren deutlich vor den Zahlen die es bräuchte für 200k nach den 13 Jahren, was aber natürlich auch an der 15 monatigen Hausse nach der Wahl Donald Trumps liegt.
Die 800€/Monat sind hierbei übrigens konservativ gerechnet. Gerade als ordentlich verdienender* Single ohne Kinder kann man ja auch deutlich mehr beiseite legen, um anfangs schnell eine Grundlage zu schaffen, bevor der Nachwuchs einem die Haare vom Kopf frisst ;)

* Ich wohne zwar in Norwegen, wo das Einkommen im Schnitt (!) deutlich höher liegt, aber bei den Jobs, die in Deutschland einen Master erfordern (und nicht gerade im geisteswissenschaftlichen Bereich liegen), verdient man dort nicht mehr. Liegt daran, dass sich alle Gehälter in Norwegen doch stark um die Mitte tummeln ohne wirkliche Extrempunkte (wenngleich der größte Vorteil wohl darin liegt, dass die wahre Arbeitszeit hier oben sicherlich pro Woche 15h weniger beträgt als in Germany - und dazu noch ohne Stress). Sehe das aber bei meinen Kumpels mit M. Sc. im technischen Bereich in Deutschland, für die ist die oben aufgeworfene Sparrate auch kein Ding.

Benutzeravatar
Endura
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 5377
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von Endura » Montag 9. April 2018, 09:45

Montecristo hat geschrieben:
Sonntag 8. April 2018, 21:07
Thorson hat geschrieben:
Sonntag 8. April 2018, 18:42
im Alter von 40 schonmal rund 200.000€ Vermögen aufgebaut zu haben
In 13 Jahren von 0 Euro auf 200k?
Kommt darauf an, wie viel man erben tut. :mrgreen:

Benutzeravatar
fidelchen
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2911
Registriert: Samstag 15. März 2014, 17:09
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von fidelchen » Montag 9. April 2018, 10:23

Thorson hat geschrieben:
Sonntag 8. April 2018, 23:40
...
Verstehe das Problem nicht. Habe zwar damals tatsächlich mit 6000€ statt 0€ angefangen, die ich aufgrund einer Versicherung für einen Unfall bekam, die haben aber den Kohl nicht fett gemacht.
Ich kenne die vorgeschlagene Seite gut. Aber mal konkret: Bei 8% Rendite vor Steuern und 800€ Sparrate im Monat sind aus 6000€ Anfangskapital nach 13 Jahren etwas über 200.000€ geworden. Siehe https://www.zinsen-berechnen.de/sparrec ... zl4cuebqaj
Die 8% Rendite-Zielmarke vor Steuern liegt weit unter dem, was der Dow Jones seit den 80ern im langjährigen Mittel abgeworfen hat (>11%) und aktuell natürlich noch deutlich weiter unter dem, was man in den letzten Jahren bei einem glücklichen Einstieg bekam (Einstieg 2013 gab bis dato fast 14% pro Jahr vor Steuern), sollte aber, da ein Teil natürlich mit Gold, Währungen etc. abgesichert ist, mal als grobe Marke genügen.
Wie gesagt: Ich liege aktuell nach einigen Jahren deutlich vor den Zahlen die es bräuchte für 200k nach den 13 Jahren, was aber natürlich auch an der 15 monatigen Hausse nach der Wahl Donald Trumps liegt.
Die 800€/Monat sind hierbei übrigens konservativ gerechnet. Gerade als ordentlich verdienender* Single ohne Kinder kann man ja auch deutlich mehr beiseite legen, um anfangs schnell eine Grundlage zu schaffen, bevor der Nachwuchs einem die Haare vom Kopf frisst ;)

* Ich wohne zwar in Norwegen, wo das Einkommen im Schnitt (!) deutlich höher liegt, aber bei den Jobs, die in Deutschland einen Master erfordern (und nicht gerade im geisteswissenschaftlichen Bereich liegen), verdient man dort nicht mehr. Liegt daran, dass sich alle Gehälter in Norwegen doch stark um die Mitte tummeln ohne wirkliche Extrempunkte (wenngleich der größte Vorteil wohl darin liegt, dass die wahre Arbeitszeit hier oben sicherlich pro Woche 15h weniger beträgt als in Germany - und dazu noch ohne Stress). Sehe das aber bei meinen Kumpels mit M. Sc. im technischen Bereich in Deutschland, für die ist die oben aufgeworfene Sparrate auch kein Ding.
Ich will dir das jetzt nicht schlecht reden. Eigentlich machst du das schon richtig, aber deine Kalkulation ist zu optimistisch. Wir haben seit der Finanzkrise sowieso ein gewaltigen Sprung nach oben. Insbesondere der US- und der Deutsche-Aktienmarkt sind dabei ganz besonders stark. Wielange das weitergeht ist eine andere Frage. Es gibt einige Artikel die sich genau mit der Frage der möglichen durchschnittlichen Rendite beschäftigen. Einerseits ist die Umgesetzte-Rendite selbst der nur ETF-Besitzer weit unter den typischen Zahlen, zweitens ist der "run" auf solche ETFs auch ein indiz für eine ETFs Blase. Ich jedenfalls würde bei einer passiven Strategie eher von 4-6% im Schnitt ausgehen.

Zudem muss ich mal ehrlich sagen, dass man mit 200k in Norwegen auch nicht wirklich etwas besonderes kaufen kann... Selbst in Deutschland reicht es selten für ein Haus... Leider!!!
AWG = Alles wird gut :-)

Nach ganz strenger Definition bin ich ein "Normalo"
Nach geschwächter Definition bin ich ein "SC-AB"
Und fühlen tu ich mich wie ein "XX-AB"
Was bin ich nun?

Thorson
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 181
Registriert: Sonntag 30. August 2015, 18:41
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von Thorson » Montag 9. April 2018, 13:11

800€*12 Monate*13 Jahre sind bereits 124.800€ wenn man sie bloß unter das Kopfkissen legen würde, die restlichen 75.200€ durch Rendite bei Investments zustande zu bringen, traue ich mir zu. Es ist nicht so, dass ich gerade erst bei Jahr 0 stehe und das Ganze somit rein theoretisch wäre, noch, dass ich tatsächlich nur 800€ pro Monat anlegen würde oder könnte, noch dass es sich hierbei um bloßes ETFs befüllen handeln würde.
Es ging mir eigentlich nur darum, aufzuzeigen, dass der Artikel von capital nicht so übel ist.
Die veranschlagten 200.000€ sind auch nicht dazu gedacht, diese dann vollkommen abzuziehen, anschließend weder darüber noch über Erwerbsarbeit irgendein Einkommen zu genierieren und damit bis ans Lebensende zu Rande zu kommen. Bei meinem Lebensstil käme ich da tatsächlich nicht weit. Nichtsdestotrotz ist das ein schönes Sümmchen, mit dem es sich angenehm leben und für später vorsorgen lässt. Ein gutes Einkomen und ein wenig Konsumverzicht als Ausgangsbasis vorausgesetzt.

Benutzeravatar
fidelchen
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2911
Registriert: Samstag 15. März 2014, 17:09
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von fidelchen » Montag 9. April 2018, 13:34

Thorson hat geschrieben:
Montag 9. April 2018, 13:11
800€*12 Monate*13 Jahre sind bereits 124.800€ wenn man sie bloß unter das Kopfkissen legen würde, die restlichen 75.200€ durch Rendite bei Investments zustande zu bringen, traue ich mir zu. Es ist nicht so, dass ich gerade erst bei Jahr 0 stehe und das Ganze somit rein theoretisch wäre, noch, dass ich tatsächlich nur 800€ pro Monat anlegen würde oder könnte, noch dass es sich hierbei um bloßes ETFs befüllen handeln würde.
Es ging mir eigentlich nur darum, aufzuzeigen, dass der Artikel von capital nicht so übel ist.
Die veranschlagten 200.000€ sind auch nicht dazu gedacht, diese dann vollkommen abzuziehen, anschließend weder darüber noch über Erwerbsarbeit irgendein Einkommen zu genierieren und damit bis ans Lebensende zu Rande zu kommen. Bei meinem Lebensstil käme ich da tatsächlich nicht weit. Nichtsdestotrotz ist das ein schönes Sümmchen, mit dem es sich angenehm leben und für später vorsorgen lässt. Ein gutes Einkomen und ein wenig Konsumverzicht als Ausgangsbasis vorausgesetzt.
passt schon... Ich habe ehrlich gesagt auch nur Quergelesen ;)...
Finde es sowieso immer gut, wenn sich die Menschen mal wirklich mit ihrer Zukunft auseinandersetzen. Wäre ja trostlos, wenn man als einziges Ziel einfach nur den Tag überstehen will.
AWG = Alles wird gut :-)

Nach ganz strenger Definition bin ich ein "Normalo"
Nach geschwächter Definition bin ich ein "SC-AB"
Und fühlen tu ich mich wie ein "XX-AB"
Was bin ich nun?

Benutzeravatar
Arikari
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2725
Registriert: Mittwoch 13. Mai 2015, 21:01
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von Arikari » Montag 9. April 2018, 14:06

fidelchen hat geschrieben:
Montag 9. April 2018, 13:34
Finde es sowieso immer gut, wenn sich die Menschen mal wirklich mit ihrer Zukunft auseinandersetzen. Wäre ja trostlos, wenn man als einziges Ziel einfach nur den Tag überstehen will.
Eine gescheite Altersvorsorge muss man sich erstmal leisten können. Was bringt es, sich damit auseinanderzusetzen, wenn man keine paar hundert Euro übrig hat, die man monatlich auf die hohe Kante legen kann? Ich seh das eher als Luxusproblem. Wer einen sehr gut bezahlten Job hat, überlegt sich, wie er seinen Standard im Alter halten kann. Der Rest lebt für den Moment.
Pssst! Ruft da ein Schokokeks?

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4315
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von Montecristo » Montag 9. April 2018, 14:17

Ich kann aktuell (mit Ende 40, fast 50) knapp 600 Euro nur für die Altersvorsorge zurücklegen. Natürlich spare ich mehr, ich brauche aber auch mal ein neues Auto oder neue Möbel oder neue Elektrogeräte. Letztens ist doch tatsächlich meine 18 Jahre alte Waschmaschine kaputt gegangen. Und der neue Trockner ist auch sehr praktisch (wenn man nicht mehr Single ist). Sehr kostenintensiv waren in der Vergangenheit Umzüge und Gründung des Hausstandes nach dem Studium.

Weltreisen etc habe ich nie gemacht und teure Hobbies hatte ich auch nie. Als HC-AB lebt man eigentlich sehr kosteneffizient.

Bei Aktien würde ich von 4-5% langfristig, vor Steuern ausgehen. Das Renditedreieck lässt grüßen...
Bis 45 HC AB: Es kann sich ändern.

Benutzeravatar
Endura
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 5377
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von Endura » Montag 9. April 2018, 14:29

Arikari hat geschrieben:
Montag 9. April 2018, 14:06
fidelchen hat geschrieben:
Montag 9. April 2018, 13:34
Finde es sowieso immer gut, wenn sich die Menschen mal wirklich mit ihrer Zukunft auseinandersetzen. Wäre ja trostlos, wenn man als einziges Ziel einfach nur den Tag überstehen will.
Eine gescheite Altersvorsorge muss man sich erstmal leisten können. Was bringt es, sich damit auseinanderzusetzen, wenn man keine paar hundert Euro übrig hat, die man monatlich auf die hohe Kante legen kann? Ich seh das eher als Luxusproblem. Wer einen sehr gut bezahlten Job hat, überlegt sich, wie er seinen Standard im Alter halten kann. Der Rest lebt für den Moment.
Wobei der Übergang zwischen nicht-leisten-wollen und nicht-leisten-können fließend ist.

Benutzeravatar
Frangipani210
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 854
Registriert: Dienstag 17. Januar 2017, 19:00
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von Frangipani210 » Montag 9. April 2018, 14:59

Ich weiß ja nicht wie ihr das seht, aber ich finde 200.000€ nicht besonders viel.
Die einzigen 3 Dinge, die ein Mann an seiner Frau verändern sollte:

Ihren Nachnamen, ihre Adresse und ihre Sicht auf Männer

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4315
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von Montecristo » Montag 9. April 2018, 18:44

Frangipani210 hat geschrieben:
Montag 9. April 2018, 14:59
Ich weiß ja nicht wie ihr das seht, aber ich finde 200.000€ nicht besonders viel.
Mir ging es ausschließlich um Punkt- und Strichrechnung.... Und die sollte passen... Volksschulabschluss habe ich schon, da lasse ich mir nicht alles erzählen...

Ansonsten kenne ich persönlich eine HC-ABine, die (mit Anfang 40) vermutlich Millionärin ist... (Und wenn nicht ganz, dann eben fast.)
Die Dame kauft nur Klamotten vom Flohmarkt und fährt einen schrottigen Clio.
Bis 45 HC AB: Es kann sich ändern.

Corvus
Ist frisch dabei
Beiträge: 30
Registriert: Montag 29. Mai 2017, 22:36
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Was macht Ihr in Sachen finanzieller Altersvorsorge?

Beitrag von Corvus » Montag 9. April 2018, 19:39

Passend dazu: Tim Schäfers Blog http://timschaefermedia.com/
Kennt den jemand?
Der Prediger der finanziellen Freiheit. Ich lese den zur Motivation :mrgreen:

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste