Festplattenfrage

Alle Themen, die sonst nirgendwo hineinpassen

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Cascade
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 643
Registriert: Montag 1. Januar 2018, 12:31
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Wohnort: Bayern

Festplattenfrage

Beitrag von Cascade » Montag 1. Oktober 2018, 17:04

Es geht mal wieder um das Thema Notebook. Derzeit habe ich ein paar auf meiner Liste zwecks einer Neuanschaffung, momentan stelle ich mir aber die Frage bezüglich der Festplattenausstattung. Soll ich mir ein Notebook kaufen mit einer 256 GB SSD ? Oder einer 1TB HDD ? Oder mit 1TB HDD + 128GB SSD ?
Reichen 256GB SSD überhaupt als Speicher ? Anwendungsbereiche wären Home-Office, gelegentliches Streaming und sonstige PC-Tätigkeiten. Exzessives Gaming oder Foto-und Videobearbeitung sind nicht geplant.

Wäre schön wenn ihr dazu mal eure Meinung abgeben könntet, Danke.

Mit müden Augen
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8687
Registriert: Freitag 24. April 2015, 20:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Festplattenfrage

Beitrag von Mit müden Augen » Montag 1. Oktober 2018, 17:14

Grundsätzlich ist SSD (Festplatte nur aus Mikrochips) besser als HDD (mechanische Festplatte) weil schneller, weniger stromfressend (??) und unempfindlich gegenüber Vibrationen. Nachteil ist die geringere Größe (und der höhere Preis). Deswegen wird oft kombiniert: Eine SSD als Speicher für Betriebssystem und Programme und eine (größere) HDD für Daten. Grundsätzlich kann man auch nur eine SSD nehmen, dann muss man halt sehen ob der Platz reicht. Wenn man eine größere Foto- oder Musiksammlung (oder gar Videos) hat kann es eng werden. Am besten mal gucken was auf dem aktuellen PC so an Platz belegt ist.
Mein Leben ist die Hölle.
sei still und leide

Cascade
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 643
Registriert: Montag 1. Januar 2018, 12:31
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Wohnort: Bayern

Re: Festplattenfrage

Beitrag von Cascade » Montag 1. Oktober 2018, 17:30

Lese ich deinen Kommentar so das du eher zu einer Mischlösung HDD+SSD tendierst oder auch vielleicht nur HDD ? Eine große Sammlung an Musik, Fotos oder Videos habe ich jetzt nicht. Ich besitze ja noch meinen aktuellen Laptop mit einer 1 TB HDD, da dies aber ein gutes Angebot ist mit dem neuen Laptop denke ich eben darüber nach.

Benutzeravatar
Versingled
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9822
Registriert: Sonntag 18. Januar 2015, 12:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Wohnort: 48°43'31.23"N, 9°11'38.61"E, 436m über NN + 12 Etagen
Kontaktdaten:

Re: Festplattenfrage

Beitrag von Versingled » Montag 1. Oktober 2018, 17:54

Mischlösung ist immer besser ... SSD mögen zwar schneller sein, sind aber für Dinge die häufigen Lese-/Schreibzugriff brauchen eher nicht so ideal.
In Gedenken an all das Leben, das heute zu Ende ging. Es ist ein unwiederbringlicher Verlust ... :sadman:

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Mit müden Augen
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8687
Registriert: Freitag 24. April 2015, 20:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Festplattenfrage

Beitrag von Mit müden Augen » Montag 1. Oktober 2018, 18:05

Versingled hat geschrieben:
Montag 1. Oktober 2018, 17:54
Mischlösung ist immer besser ... SSD mögen zwar schneller sein, sind aber für Dinge die häufigen Lese-/Schreibzugriff brauchen eher nicht so ideal.
Und man hat den meisten Platz. Reine HDD würde ich nicht machen, ist langsamer.
Mein Leben ist die Hölle.
sei still und leide

Benutzeravatar
Axolotl
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2296
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Festplattenfrage

Beitrag von Axolotl » Montag 1. Oktober 2018, 18:07

Ich würde sagen, gehe auf ein reines SSD Setup. Für das was du machen willst brauchst du nicht viel Speicher. Ich benutz auf meinem Arbeitslaptop selbst so ein Setup und bekomme die 256 GB niemals voll, selbst wenn ich ein, zwei Spiele darauf installiere.

Mechanische festplatten kommen mir nicht mehr in mobile Geräte. Die sind für mich auch nicht dafür da um damit zu zocken oder tausende Filme drauf abzuspeichern, sondern damit man unterwegs arbeiten oder Streamen kann.
If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way.

Benutzeravatar
uhu72
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2007
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 22:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: PLZ 71

Re: Festplattenfrage

Beitrag von uhu72 » Montag 1. Oktober 2018, 18:10

Backup Lösung nicht vergessen und regelmäßig machen!
Wenn eine SSD stirbt, sind die Daten nicht mehr rettbar.
Es gibt für jeden Topf einen passenden Deckel. Aber es gibt nicht genug passende Deckel für alle Töpfe!

Mit müden Augen
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8687
Registriert: Freitag 24. April 2015, 20:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Festplattenfrage

Beitrag von Mit müden Augen » Montag 1. Oktober 2018, 18:17

uhu2163 hat geschrieben:
Montag 1. Oktober 2018, 18:10
Wenn eine SSD stirbt, sind die Daten nicht mehr rettbar.
Können Contrack (?) Croll Ontrack hieß der Laden und Co. da nichts mehr? Bei HDD geht manchmal noch was aber es ist sehr teuer!
Zuletzt geändert von Mit müden Augen am Montag 1. Oktober 2018, 18:36, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Leben ist die Hölle.
sei still und leide

Benutzeravatar
Axolotl
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2296
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Festplattenfrage

Beitrag von Axolotl » Montag 1. Oktober 2018, 18:34

uhu2163 hat geschrieben:
Montag 1. Oktober 2018, 18:10
Backup Lösung nicht vergessen und regelmäßig machen!
Wenn eine SSD stirbt, sind die Daten nicht mehr rettbar.
Na ja, nun mal mal nicht den Teufel an die Wand. SSD's sterben nun auch nicht über Nacht. Da macht sich schon vorher bemerkbar. Sollte sie doch über Nacht tot sein, dann ist meistens die Steuerelektronik kaputt. Da kannst du auch bei der HDD nichts mehr machen. Ist mir nämlich schon passiert.
If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way.

Mit müden Augen
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8687
Registriert: Freitag 24. April 2015, 20:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Festplattenfrage

Beitrag von Mit müden Augen » Montag 1. Oktober 2018, 18:45

Axolotl hat geschrieben:
Montag 1. Oktober 2018, 18:34
Steuerelektronik kaputt. Da kannst du auch bei der HDD nichts mehr machen.
Exakt gleiche HDD besorgen und Platinen tauschen. Die Profis haben dafür extra riesige Lager voller Platten.
Mein Leben ist die Hölle.
sei still und leide

Benutzeravatar
Axolotl
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2296
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Festplattenfrage

Beitrag von Axolotl » Montag 1. Oktober 2018, 18:50

Mit müden Augen hat geschrieben:
Montag 1. Oktober 2018, 18:45
Axolotl hat geschrieben:
Montag 1. Oktober 2018, 18:34
Steuerelektronik kaputt. Da kannst du auch bei der HDD nichts mehr machen.
Exakt gleiche HDD besorgen und Platinen tauschen. Die Profis haben dafür extra riesige Lager voller Platten.
Könnte man machen. Lohnt sich aber nur bei kleinen Platten mit geringem Preis. Große Platten sin dafür zu teuer und sensible Daten hat man eh in der Cloud gesichert. Alles Andere ist ersetzbar un lohnt den Geldeinsatz nicht.

Was mich an dem Vorschlag wundert, warst du nicht derjenige der Meinte mit Elektronik hat er es nicht so als ich ihm vorschlug einen einfachen, was war es noch Inverter?, selber zu bauen? Ud jetzt heißt, ach einfach ablöten und neue Platine drauf :mrgreen:
If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way.

Mit müden Augen
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8687
Registriert: Freitag 24. April 2015, 20:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Festplattenfrage

Beitrag von Mit müden Augen » Montag 1. Oktober 2018, 19:00

Axolotl hat geschrieben:
Montag 1. Oktober 2018, 18:50
sensible Daten hat man eh in der Cloud gesichert.
Aber bitte verschlüsselt...
Was mich an dem Vorschlag wundert, warst du nicht derjenige der Meinte mit Elektronik hat er es nicht so als ich ihm vorschlug einen einfachen, was war es noch Inverter?, selber zu bauen? Ud jetzt heißt, ach einfach ablöten und neue Platine drauf :mrgreen:
Ja das war ich (es ging aber um einen Step-Down). Ich beschäftige mich gerne mit Elektronik, habe aber nicht das Niveau was ich gerne hätte... :roll:
Die Platinen bei HDDs sind meistens (?) mit Steckverbindern Richtung Motor und Schreiblesekopf ausgestattet (meinen Erfahrungen nach).
Mein Leben ist die Hölle.
sei still und leide

Benutzeravatar
Axolotl
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2296
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Festplattenfrage

Beitrag von Axolotl » Montag 1. Oktober 2018, 19:16

Mit müden Augen hat geschrieben:
Montag 1. Oktober 2018, 19:00
Axolotl hat geschrieben:
Montag 1. Oktober 2018, 18:50
sensible Daten hat man eh in der Cloud gesichert.
Aber bitte verschlüsselt...
Natürlich. Wer macht so etwas unverschlüsselt?
Mit müden Augen hat geschrieben:
Montag 1. Oktober 2018, 19:00
Ja das war ich. Ich beschäftige mich gerne mit Elektronik, habe aber nicht das Niveau was ich gerne hätte... :roll:
Ich jetzt auch nicht. Meine Stärken lagen schon immer eher bei der Herstellung von Halbleitern und Dimensionierung von Halbleiterbauelementen.
Mit müden Augen hat geschrieben:
Montag 1. Oktober 2018, 19:00
Die Platinen bei HDDs sind meistens (?) mit Steckverbindern Richtung Motor und Schreiblesekopf ausgestattet (meinen Erfahrungen nach).
Als ich angefangen habe, wurde noch ordnungsgemäß gelötet :opa: Kann sein, das das inzwischen geändert wurde. Wie so vieles.

Früher musste man ja Festplatten auch noch mit Hilfe eines Jumpers sagen, ob sie nun der Master oder Slave im System ist. Heute steckst das Ding in deinen S-ATA Controller und sagst ihm welche die Primärplatte ist.
If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way.

Cascade
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 643
Registriert: Montag 1. Januar 2018, 12:31
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Wohnort: Bayern

Re: Festplattenfrage

Beitrag von Cascade » Montag 1. Oktober 2018, 20:27

Dazu muss ich sagen, in meinem derzeitigen Computer habe ich ja eine 1000 GB HDD drin. Im Vergleich zur SSD wahrscheinlich eine lahme Ente, aber elend langsam ist sie nun auch nicht. Die SSD wird sich schon nicht gleich verabschieden, zumal wie bereits erwähnt wurde sich dies vorher ankündigt.

Benutzeravatar
Axolotl
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2296
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Festplattenfrage

Beitrag von Axolotl » Montag 1. Oktober 2018, 20:59

Cascade hat geschrieben:
Montag 1. Oktober 2018, 20:27
Dazu muss ich sagen, in meinem derzeitigen Computer habe ich ja eine 1000 GB HDD drin. Im Vergleich zur SSD wahrscheinlich eine lahme Ente, aber elend langsam ist sie nun auch nicht. Die SSD wird sich schon nicht gleich verabschieden, zumal wie bereits erwähnt wurde sich dies vorher ankündigt.
Na ja, SSD sind schon merklich schneller. Allein die fehlenden mechanischen Komponenten machen eine SSD schon rund eintausend mal schneller beim Datenzugriff. Auch benötigt eine SSD keinen Cache zum zwischenspeichern. Die Daten können direkt ausgelesen (die HDD muss sich dabei permanent drehen) und über den entsprechenden BUS zum RAM direkt weitergegeben werden. Das erhöht die Verarbeitungsgeschwindigkeit enorm. Die HDD bietet eigentlich nur noch den Vorteil extrem viel Speicher relativ günstig zur Verfügung zu stellen. Allerdings sollte man darüber nachdenken, dass man alternativ dann auf eine SSHD ausweicht. Die kombiniert die Vorteile beider Technologien.
If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way.

Cascade
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 643
Registriert: Montag 1. Januar 2018, 12:31
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Wohnort: Bayern

Re: Festplattenfrage

Beitrag von Cascade » Montag 1. Oktober 2018, 21:02

Axolotl hat geschrieben:
Montag 1. Oktober 2018, 20:59
Cascade hat geschrieben:
Montag 1. Oktober 2018, 20:27
Dazu muss ich sagen, in meinem derzeitigen Computer habe ich ja eine 1000 GB HDD drin. Im Vergleich zur SSD wahrscheinlich eine lahme Ente, aber elend langsam ist sie nun auch nicht. Die SSD wird sich schon nicht gleich verabschieden, zumal wie bereits erwähnt wurde sich dies vorher ankündigt.
Na ja, SSD sind schon merklich schneller. Allein die fehlenden mechanischen Komponenten machen eine SSD schon rund eintausend mal schneller beim Datenzugriff. Auch benötigt eine SSD keinen Cache zum zwischenspeichern. Die Daten können direkt ausgelesen (die HDD muss sich dabei permanent drehen) und über den entsprechenden BUS zum RAM weitergegeben werden. Das erhöht die Verarbeitungsgeschwindigkeit enorm. Die HDD bietet eigentlich nur noch den Vorteil extrem viel Speicher relativ günstig zur Verfügung zu stellen. Allerdings sollte man darüber nachdenken, dass man alternativ dann auf eine SSHD ausweicht. Die kombiniert die Vorteile beider Technologien.
Das ist mir schon klar. Gerade weil ich ja eine 1000 GB HDD habe, denke ich ja darüber nach vielleicht auf die HDD zu verzichten und nur das Gerät mit der 256 SSD zu nehmen. Weil soviel Speicher wenn ich jetzt eine HDD mit dazu nehmen würde (2000 GB) bräuchte ich dann auch nicht.

Benutzeravatar
marwie
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2924
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 13:52
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.

Re: Festplattenfrage

Beitrag von marwie » Dienstag 9. Oktober 2018, 11:34

Ich würde eine 500 (512) GB SSD nehmen und dazu eine externe HD bei Bedarf. 256GB kann auch genügen, aber erfahrungsgemäss ist eine HD / SSD schneller voll als man denkt...

Benutzeravatar
Le Chiffre Zéro
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2771
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hamburg, Hansestadt, Freie und

Re: Festplattenfrage

Beitrag von Le Chiffre Zéro » Donnerstag 13. Dezember 2018, 12:18

Mobil haben SSDs noch zwei weitere Vorteile neben der Geschwindigkeit. Zum einen brauchen sie weniger Energie und diese wegen ihrer hohen Geschwindigkeit auch nicht so lange, was der Akkulaufzeit zuträglich ist. Zum anderen sind sie erschütterungsunempfindlich, weil sie keine beweglichen Teile haben und daher im Gegensatz zu Festplatten nicht crashen können. Auch HDAPS ist da kein Allheilmittel bei Verwendung von Festplatten und bremst obendrein das System aus.

Außerdem frage ich mich sowieso, wieso man derartig viel Festspeicher in einem Laptop braucht, daß es unbedingt eine Festplatte sein muß. Ganz ehrlich: Wer hat alle seine Daten – Dokumente, Bilder, Musik, Filme usw. – ausschließlich auf einem Mobilgerät hat, das unfall- und diebstahlgefährdet ist? Muß man das wirklich immer alles mit sich mitschleppen, und kann man das nicht auch woanders lagern? Denn wenn der Laptop kaputtgeht oder geklaut wird, sind die futsch, und zwar alle auf einmal! (Zumindest sollte man mindestens ein Backup zu Hause haben.)

Vielleicht bin ich da zu sehr Geek, aber ich bin immer noch ein Verfechter des eigenen Fileservers. Was man wirklich mitnehmen muß und auch mal braucht/brauchen kann, wenn man keine Netzwerkanbindung hat, nimmt man mit, aber die gigabyteweise Bestandsdaten läßt man schön zu Hause. Wer dennoch immer und überall Zugriff auf alles haben möchte, dem sei z. B. ein VPN-Tunnel nach Hause oder zumindest ein FTP-Server mit paßwortgeschütztem Zugang ans Herz gelegt.
← Das da sind keine Klaviertasten. Es sind Synthesizertasten. Doch, da gibt es Unterschiede.
Bisherige Signatur ersetzt, weil die sowieso kaum jemand liest.

INTJ nach Myers-Briggs

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste