Jobwechsel oder lieber doch nicht?

Alle Themen, die sonst nirgendwo hineinpassen

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Benutzeravatar
Chase29
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 116
Registriert: Montag 24. Juli 2017, 23:18
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Jobwechsel oder lieber doch nicht?

Beitrag von Chase29 » Sonntag 30. Dezember 2018, 15:59

Gano hat geschrieben:
Donnerstag 27. Dezember 2018, 11:27
Ich bin in einer ähnlichen Situation gewesen und konnte es durch einen innerbetrieblichen Wechsel lösen.

Besteht in deinem Betrieb die Möglichkeit zu wechseln? Wenn ja, dann halte es für empfehlenswerter als gleich aus dem Unternehmen raus zu gehen.
Ne leider gibt es keine passenden Stellen.

Benutzeravatar
Chase29
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 116
Registriert: Montag 24. Juli 2017, 23:18
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Jobwechsel oder lieber doch nicht?

Beitrag von Chase29 » Sonntag 30. Dezember 2018, 16:01

BartS hat geschrieben:
Samstag 29. Dezember 2018, 02:15
Hallo Chase29,

die Frage ist auch, was an der konkreten Arbeitssituation sich in der Gruppe ändern lässt. So wie Du es beschreibst, könnte ich mir vorstellen, dass nicht nur Du, sondern viele im Team unter der schlechten Stimmung leiden. Der Vorteil wäre, dass sich auch weitere Kollegen gewinnen lassen, um mit Nachdruck für eine Änderung der Situation einzutreten. Ein Chef wird vermutlich eher reagieren, wenn er merkt, dass nicht nur einer, sondern viele unzufrieden sind.
Wir sind ein kleines Team und haben das sogar schon als Gruppe mit dem Chef besprochen.
Leider kein Erfolg.

Benutzeravatar
Chase29
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 116
Registriert: Montag 24. Juli 2017, 23:18
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Jobwechsel oder lieber doch nicht?

Beitrag von Chase29 » Sonntag 30. Dezember 2018, 16:10

One One Seven hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 02:08
Du kannst Dich jederzeit anderswo bewerben und Dich z.B. bei Job-Portalen wie XING als "interessiert an neuen Herausforderungen" oder mit ähnlichem Status versehen am Markt anbieten.
Wenn Du eine neue Stelle zu passenden Konditionen hast, kannst Du noch einmal überlegen.

Es gibt immer gute und schlechte Zeiten, man sollte sich jedoch nicht nur des (Schmerzens-)Geldes wegen zur Arbeit schleppen.
Wenn Du jeden morgen aufs Neue den Wecker verfluchst und wirklich keine Lust hast dich auf den Weg zu machen, weil Dich alles einfach nur noch ankotzt, würde ich einen neuen Arbeitsplatz ernsthaft in Erwägung ziehen.
Das Problem ist, dass ich vor Jahren eher durch Zufall in die Position hineingerutscht bin. Ich habe für meine Tätigkeitsbereiche keine Ausbildung. Die Jahre über habe ich in vielen Situationen einfach durchgebissen, vieles angelernt und durch Glück und auch Mut einen Gehalt herausgehandelt, der vermutlich € 500 - € 700 pro Monat (netto) höher ist als in einer gleichwertigen Position/Tätigkeit in einer anderen Firma und mit Ausbildung.
Und das ist halt schon eine Menge Geld die ich nicht unbedingt "wegschmeißen" möchte. Und trotzdem zieht es mich immer mehr in Richtung wo anders hingehen.

Benutzeravatar
Chase29
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 116
Registriert: Montag 24. Juli 2017, 23:18
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Jobwechsel oder lieber doch nicht?

Beitrag von Chase29 » Sonntag 30. Dezember 2018, 16:11

Clochard hat geschrieben:
Samstag 29. Dezember 2018, 21:23
habt ihr eigentlich einen Betriebsrat?
Nein, gibts bei uns nicht

Benutzeravatar
Chase29
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 116
Registriert: Montag 24. Juli 2017, 23:18
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Jobwechsel oder lieber doch nicht?

Beitrag von Chase29 » Sonntag 30. Dezember 2018, 16:12

Montecristo hat geschrieben:
Samstag 29. Dezember 2018, 13:01
Mein erster Chef war ein Choleriker. (Warf mit Kaffeetassen... Kannte beim Autofahren nur Vollgas oder Vollbremsung...) Der Rest hat es ertragen. Ich nicht. Bin dann irgendwann gegangen. War die beste Entscheidung meines Lebens.
Ich vermute, dass es bei mir auch so werden wird :-)

Cascade
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 643
Registriert: Montag 1. Januar 2018, 12:31
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Wohnort: Bayern

Re: Jobwechsel oder lieber doch nicht?

Beitrag von Cascade » Sonntag 30. Dezember 2018, 17:00

Wenn innerbetriebliche Versetzung und ein Gespräch mit dem Chef nichts gebracht haben, dann bleibt dir nur dort bleiben oder die Stelle wechseln.

Benutzeravatar
One One Seven
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 548
Registriert: Freitag 17. Juni 2016, 12:38
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Hamburg

Re: Jobwechsel oder lieber doch nicht?

Beitrag von One One Seven » Sonntag 30. Dezember 2018, 17:03

Chase29 hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 16:10
One One Seven hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 02:08
Du kannst Dich jederzeit anderswo bewerben und Dich z.B. bei Job-Portalen wie XING als "interessiert an neuen Herausforderungen" oder mit ähnlichem Status versehen am Markt anbieten.
Wenn Du eine neue Stelle zu passenden Konditionen hast, kannst Du noch einmal überlegen.

Es gibt immer gute und schlechte Zeiten, man sollte sich jedoch nicht nur des (Schmerzens-)Geldes wegen zur Arbeit schleppen.
Wenn Du jeden morgen aufs Neue den Wecker verfluchst und wirklich keine Lust hast dich auf den Weg zu machen, weil Dich alles einfach nur noch ankotzt, würde ich einen neuen Arbeitsplatz ernsthaft in Erwägung ziehen.
Das Problem ist, dass ich vor Jahren eher durch Zufall in die Position hineingerutscht bin. Ich habe für meine Tätigkeitsbereiche keine Ausbildung. Die Jahre über habe ich in vielen Situationen einfach durchgebissen, vieles angelernt und durch Glück und auch Mut einen Gehalt herausgehandelt, der vermutlich € 500 - € 700 pro Monat (netto) höher ist als in einer gleichwertigen Position/Tätigkeit in einer anderen Firma und mit Ausbildung.
Und das ist halt schon eine Menge Geld die ich nicht unbedingt "wegschmeißen" möchte. Und trotzdem zieht es mich immer mehr in Richtung wo anders hingehen.
Du kannst Dich trotzdem, mit einem guten Zwischenzeugnis, bewerben und sehen was Du an Gehalt und Zusatzleistungen verhandeln kannst, wie gut Du Dich "verkaufen" kannst.
Qualifikationen auf dem Papier sind eine Sache, Berufserfahrung und Lebenslauf eine andere.
Dann kannst Du Deinen Marktwert besser einschätzen und wüsstest zumindest wie Deine Chancen stehen.

Sollte sich dabei ergeben, dass Du nur zu einem deutlich kleineren Gehalt eine Chance hast, weil bestimmte Ausbildungen und Qualifikationen in deinem Berufsfeld vorausgesetzt werden oder Du sehr quer eingestiegen bist, würde ich unabhängig von einem möglichen Jobwechsel das Thema Qualifikation und Weiterbildung ins Auge fassen.

Benutzeravatar
Chase29
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 116
Registriert: Montag 24. Juli 2017, 23:18
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Jobwechsel oder lieber doch nicht?

Beitrag von Chase29 » Sonntag 30. Dezember 2018, 21:04

One One Seven hat geschrieben:
Sonntag 30. Dezember 2018, 17:03

Sollte sich dabei ergeben, dass Du nur zu einem deutlich kleineren Gehalt eine Chance hast, weil bestimmte Ausbildungen und Qualifikationen in deinem Berufsfeld vorausgesetzt werden oder Du sehr quer eingestiegen bist, würde ich unabhängig von einem möglichen Jobwechsel das Thema Qualifikation und Weiterbildung ins Auge fassen.
Danke, an das habe ich eigentlich noch nicht gedacht! 8-)

Benutzeravatar
Swenja
Eins mit dem Forum
Beiträge: 10677
Registriert: Dienstag 5. Februar 2013, 00:40
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.

Re: Jobwechsel oder lieber doch nicht?

Beitrag von Swenja » Samstag 5. Januar 2019, 15:07

da

https://de.webfail.com/c24629bdb07

hat sich einer zum jobwechsel aber ganz schnell entschieden
Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Tapferen ist sie die Chance.
Victor Hugo

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Berliner198 und 4 Gäste