Pollenallergie

Alle Themen, die sonst nirgendwo hineinpassen

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Isa_01
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 543
Registriert: Donnerstag 25. Mai 2017, 01:10
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Süddeutschland

Re: Pollenallergie

Beitrag von Isa_01 » Samstag 4. Mai 2019, 23:57

Ich hab zwar keine Pollenallergie, hab aber vllt trotzdem ein paar Tipps.
Hast du schon mal einen Luftreiniger probiert? Ich hab mir vor einiger Zeit einen vom Holländer mit dem D. gekauft, 500 Euro, aber jeden einzelnen wert. Ich habe eine Hausstauballergie, war übrigens auch über 10 Jahre (!!) zur Hyposensibilisierung, es hat geholfen solange ich die Spritzen bekam, danach wurde es schrittchenweise wieder schlechter.
Die Luft bei mir zuhause ist WESENTLICH besser, seit ich den Luftreiniger hab! Ja, es ist viel Geld, aber wenn es hilft würd ich sagen es lohnt sich. Folgekosten (für Filter) sind 60 Euro im Jahr. Es gibt natürlich auch Luftreiniger von anderen Firmen, dazu kann ich aber nix sagen. Man sollte nur keinen mit Ozon nehmen ;-), die sind nicht ganz unbedenklich. Soweit ich weiss leiden Pollenallergiker nachts besonders, darum könnte so ein Teil in deinem Schlafzimmer bestimmt helfen. Positiver Nebeneffekt: Der Hausstaub ist locker zu 3/4 zurückgegangen.

Benutzeravatar
Antonia
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3894
Registriert: Dienstag 31. Januar 2012, 22:21
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Hamburg

Re: Pollenallergie

Beitrag von Antonia » Sonntag 5. Mai 2019, 11:02

Isa_01 hat geschrieben:
Samstag 4. Mai 2019, 23:57
Ich hab zwar keine Pollenallergie, hab aber vllt trotzdem ein paar Tipps.
Hast du schon mal einen Luftreiniger probiert? Ich hab mir vor einiger Zeit einen vom Holländer mit dem D. gekauft, 500 Euro, aber jeden einzelnen wert. Ich habe eine Hausstauballergie, war übrigens auch über 10 Jahre (!!) zur Hyposensibilisierung, es hat geholfen solange ich die Spritzen bekam, danach wurde es schrittchenweise wieder schlechter.
Die Luft bei mir zuhause ist WESENTLICH besser, seit ich den Luftreiniger hab! Ja, es ist viel Geld, aber wenn es hilft würd ich sagen es lohnt sich. Folgekosten (für Filter) sind 60 Euro im Jahr. Es gibt natürlich auch Luftreiniger von anderen Firmen, dazu kann ich aber nix sagen. Man sollte nur keinen mit Ozon nehmen ;-), die sind nicht ganz unbedenklich. Soweit ich weiss leiden Pollenallergiker nachts besonders, darum könnte so ein Teil in deinem Schlafzimmer bestimmt helfen. Positiver Nebeneffekt: Der Hausstaub ist locker zu 3/4 zurückgegangen.
Danke für den Tipp! :daumen: So langsam geht's mir wieder besser. Gut, dass es endlich mal regnet bzw. sogar schneit im Mai. :shock:
Werde demnächst mal zum Allergologen gehen und einen Test machen lassen. Außerdem will ich mir unbedingt Pollenfilter für's
Schlafzimmer anschaffen. Und mal sehen, was der Allergologe meint, ob sich bei mir eine Desensibilisierung lohnt. Die Idee mit dem
Luftreiniger finde ich richtig gut. Hab irgendwie keine Lust, über Jahre zum Arzt zu gehen, um dann nachher festzustellen, dass die
Desensibilisierung kaum geholfen hat...
Zwei Gefangene sahen durch's Gitter in die Ferne,
der eine sah nur Schmutz, der andere die Sterne.

Radioactivman
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 472
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 22:21
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Pollenallergie

Beitrag von Radioactivman » Mittwoch 8. Mai 2019, 13:15

Axolotl hat geschrieben:
Samstag 4. Mai 2019, 22:34
Radioactivman hat geschrieben:
Samstag 4. Mai 2019, 21:27
Nein, nicht ganz.
Ich habe zwar das ganze Jahr Probleme mit Allergien, aber in der Zeit der Frühblüher merke ich es besonders stark.
Ein Arzt hat mir erklärt, dass ich allergisch gegen Milcheiweiß bin und durch den Konsum von Milchprodukten meine Schleimhäute ständig gereizt sind. Dadurch sind sie anfällig für die Pollen.
Ganz verschwunden ist meine Pollenallergie durch das Weglassen auch nicht, sondern ist nur viel besser geworden.
Wenn man googelt, findet man ganz viel dazu, dass Milchprodukte Allergien verschlimmern können.
Generell ist der Konsum von vielen Milchprodukten schlecht für den Körper, weil der Körper dadurch übersäuert, was z.B. Entzündungen begünstigt oder langsamer verheilen lässt.
Auch gut. Dann ist die Schlussfolgerung Weglassen von Milchprodukten lindert die Allergie dennoch nur in deinem Spezialfall korrekt und aknn nicht verallgemeinert werden.
Nein, nicht nur in meinem speziellen Fall und außer dir hat niemand meine Aussage verallgemeinert.
Ich habe lediglich den Tipp gegeben es mal mit dem Weglassen von Milchprodukten zu probieren, weil schon vielen Personen geholfen hat und meine Erfahrungen geschildert, mehr nicht.

Saraj
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2150
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 15:00
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Pollenallergie

Beitrag von Saraj » Mittwoch 8. Mai 2019, 18:21

Ich kann da zustimmen, da ich ebenfalls die Erfahrung gemacht habe und auch den ärztlichen Rat dazu bekommen habe.

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste