Alkohol--und Drogenprobleme

Alle Themen, die sonst nirgendwo hineinpassen

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Oxymoron
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 392
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2017, 20:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Irgendwo

Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von Oxymoron » Mittwoch 24. April 2019, 22:16

Hey,

wie der Titel schon fast aussagt, suche ich nach Gleichgesinnten die mit ebenjenen Problemen zu kämpfen haben.

Ich bin ehrlich gesagt nicht körperlich unfitter oder sonstiges, aber es macht mir Angst.

Ich trinke fast jeden Tag mehrere Flaschen Bier und nehme desöfteren illegale Drogen ein.
Meistens um diesen innere Anspannung loszuwerden. Das alles läuft sehr impulsiv ab und ansonsten habe ich keinerlei Suchtdruck.

Hat da jemand Erfahrungen mit sammeln können?
Meine Posts beziehen sich auf meine persönlichen Erfahrungen und pauschalisieren nicht alle Menschen, sondern auf die welche ich leider kennenlernen durfte. Bevor wieder jemand Tränen in die Augen bekommt und die rosarote Welt zu zerbrechen droht.

Mit müden Augen
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8918
Registriert: Freitag 24. April 2015, 20:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von Mit müden Augen » Donnerstag 25. April 2019, 19:09

Tu dir selber einen Gefallen und sprich mit deinem Arzt darüber. Er wird wissen an wen du dich wenden kannst. Gegen "innere Anspannung" gibt es sicher bessere, richtige Medikamente statt Ethanol oder Cannabis/sonstwas.
Mein Leben ist die Hölle.
sei still und leide

Benutzeravatar
Axolotl
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2298
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von Axolotl » Donnerstag 25. April 2019, 22:25

Mit müden Augen hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 19:09
Gegen "innere Anspannung" gibt es sicher bessere, richtige Medikamente statt Ethanol oder Cannabis/sonstwas.
Eigentlich ist Cannabis das Beste dagegen :pfeif: Und gesund ist es auch noch.
If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way.

Dieerrax
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1086
Registriert: Samstag 7. April 2018, 21:26
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von Dieerrax » Freitag 26. April 2019, 01:17

Könnten auch Koks, MDMA, H etc sein. Wissen wir doch gar nicht, da dass so ungenau ist - auch wieviel "desöfteren" ist. (Okay, Keta regelmässig an Arbeitstagen kann ich mir nicht vorstellen. Aber mir würden noch weitere Möglichkeiten einfallen...)

Der Alk ist für jeden Tag aber zu viel. Nicht für "mehrfach die Woche" aber für jeden Tag total. Weißt du ja selbst. Örtliche Suchtberatung?
Sollte das Thema nicht besser in "Betreten auf eigene Gefahr" verschoben werden? Vielleicht antworten im Login-Bereich auch mehr und trauen sich zu helfen.

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2000
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Udagamandalam, Todanadu (Nilgiris District, Tamilnadu, India)

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von Melli » Freitag 26. April 2019, 08:55

Axolotl hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 22:25
Eigentlich ist Cannabis das Beste dagegen :pfeif: Und gesund ist es auch noch.
Yup, das ist Nervennahrung Bild Und bei uns ist das sogar legal.

In D habe ich mir am Ende, als ich wirklich schon am Ende war, Tranquilizer (was ähnliches wie Valium) verschreiben lassen. War zwar auch legal, aber trotzdem ganz schön scheiße :schwarzekatze:

Das einzige, was mir half, war dieser unglücklichen Lebenssituation endlich ein gnädiges Ende zu bereiten. Das ist nun bestimmt nicht, was mir irgendwelche "Berater" empfohlen hätten :specht: Aber das muß ich selber wissen.
Es genügt nicht, Löcher in die Luft zu starren, man muß auch den Blick durch sie hindurch wagen.

Mit müden Augen
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8918
Registriert: Freitag 24. April 2015, 20:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von Mit müden Augen » Freitag 26. April 2019, 13:32

Axolotl hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 22:25
Und gesund ist es auch noch.
:roll:
Belege bitte.
Mein Leben ist die Hölle.
sei still und leide

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17747
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von schmog » Freitag 26. April 2019, 13:35

Als traumatisierter Heim/Dauer AB habe ich jahrelang Alkohol getrunken! (um alles etwas erträglicher zu machen)

Seit meinem intensiven Spitalaufenthalt 2018 kaum mehr.
Schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Mit müden Augen
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8918
Registriert: Freitag 24. April 2015, 20:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von Mit müden Augen » Freitag 26. April 2019, 13:48

schmog hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 13:35
Seit meinem intensiven Spitalaufenthalt 2018 kaum mehr.
:daumen:
Ich habe was gegen Alkohol...
Mein Leben ist die Hölle.
sei still und leide

Benutzeravatar
marcus80
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 207
Registriert: Freitag 30. November 2018, 10:17
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Bremer Umland

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von marcus80 » Freitag 26. April 2019, 14:49

Mit müden Augen hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 13:32
Axolotl hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 22:25
Und gesund ist es auch noch.
:roll:
Belege bitte.
Da ich selber mit sozialen Phobien zu kämpfen habe, kann ich gerade Dir mal empfehlen, dich über CBD zu informieren!

mal ein Link: https://www.universitatsmedizin-goettin ... und-angst/
"Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht."

"Ich verlasse mich auf meine Sinne:
Irrsinn, Wahnsinn und Blödsinn!"

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 17747
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von schmog » Freitag 26. April 2019, 14:54

Mit müden Augen hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 13:48
schmog hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 13:35
Seit meinem intensiven Spitalaufenthalt 2018 kaum mehr.
:daumen:
Ich habe was gegen Alkohol...
Ich grundsätzlich auch!

Mit Alkohol wurde mein verpfuschtes Dasein einigermassen erträglich. :?
Ohne Alkohol hätte ich die auwühlenden/intensiven 80er um mein OdB nicht lebend überstanden. :shock:
Schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
Khaleesi
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 421
Registriert: Montag 1. September 2014, 23:08
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Meereen

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von Khaleesi » Freitag 26. April 2019, 15:14

Oxymoron hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 22:16
Ich bin ehrlich gesagt nicht körperlich unfitter oder sonstiges, aber es macht mir Angst.

Ich trinke fast jeden Tag mehrere Flaschen Bier und nehme desöfteren illegale Drogen ein.
Meistens um diesen innere Anspannung loszuwerden. Das alles läuft sehr impulsiv ab und ansonsten habe ich keinerlei Suchtdruck.
Statistisch betrachtet reichen bei'm Durchschnittsmann 500ml Bier/Tag (entspricht etwa 20g reinem Alkohol/d) mitunter schon aus, um die Leber bereits nachhaltig zu schädigen (von den wirklich zahlreichen systemischen Folgen bei Langzeitkonsum mal ganz zu schweigen). https://www.kenn-dein-limit.de/alkohol/ ... er-konsum/

Bezüglich des Suchtdrucks solltest du vielleicht mal (ehrlich!) hinterfragen, ob du den Konsum von heute auf morgen problemlos (über längere Zeit) komplett auf null runterfahren könntest, ohne infolgedessen körperliche/psychische Abhängigkeitserscheinungen zu zeigen (dasselbe gilt natürlich auch für deinen Drogenkosum). Falls dem nicht so ist -> besser 'nen Termin bei'm HA/der Suchtberatung vereinbaren (um dort ggf. gemeinsam nach Lösungsstrategien zu suchen).
Fakt ist leider, dass nahezu alle Betroffenen nach (mehr oder minder) langjährigem C2-Abusus der Ansicht sind, es sei "alles in Butter" - das denken Alkoholkranke allerdings auch dann noch, wenn sie bereits tief im Korsakow-Syndrom versackt sind und wirklich volle Möhre auf's Leberversagen zusteuern; d.h. man bekommt den eigenen körperlichen/geistigen "Verfall" bei 'nem gewissen Dauerpegel schlichtweg nicht mit... :roll:
People learn to love their chains.
- Daenerys Targaryen

Benutzeravatar
Tania
Tippt schneller als der eigene Schatten
Beiträge: 9262
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von Tania » Freitag 26. April 2019, 15:39

marcus80 hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 14:49
mal ein Link: https://www.universitatsmedizin-goettin ... und-angst/
Wenn der Autor des Artikels Sätze schreibt wie
Laut einer 2007 Meta-Analyse in Kanada durchgeführt wurde die Kombination von CBD und THC Mundspray gefunden bei der Behandlung von neuropathischen Schmerzen bei wirksam zu seinen Multiple Sklerose, die für 50 bis 70 Prozent der MS – Patienten schwächende werden kann.
scheint das Zeug nicht so ganz nebenwirkungsfrei zu sen ;)

You'll miss 100% of the shots you don't take. (Wayne Gretzky)

Mit müden Augen
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8918
Registriert: Freitag 24. April 2015, 20:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von Mit müden Augen » Freitag 26. April 2019, 16:00

Ich kann diesen Link aus mehreren Gründen nicht ernst nehmen:
-Er tarnt sich als Angebot einer Universität, ist aber ein "Freier Blog rund um das Thema Gesundheit".
-Das TLS-Zertifikat ist ungültig.
-Siehe Zitat Tania (klingt nach Maschinenübersetzung).

Ich will nicht bestreiten dass Cannabis in manchen sehr spezifischen Fällen Leuten hilft, aber man sollte bitte keine Massenkifferei draus machen. Es gibt nämlich auch
Als Nebenwirkungen einer Cannabistherapie können Schwindel, Müdigkeit, Übelkeit, erhöhter Puls („Herzrasen“, Tachykardie), Blutdruckabfall, Mundtrockenheit, Kopfschmerzen, gerötete Augen, Atemprobleme, psychische Störungen und eine Reihe weiterer unerwünschter Wirkungen auftreten, die auch von der Art der Verabreichung, der Dosis und Therapiedauer sowie von einer Vielzahl weiterer Faktoren abhängen.[51] Die Anwendung von Cannabis und Cannabinoiden wird mit zentralnervösen und psychiatrischen Nebenwirkungen in Verbindung gebracht.[27]
Wikipedia usw.
Anyway, für endlose Diskussion fehlen mir Lust und Kraft. Ich habe jedenfalls was gegen dieses Zeug (außer sehr spezifische Fälle mit ärztlicher Begleitung).
Mein Leben ist die Hölle.
sei still und leide

Benutzeravatar
marcus80
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 207
Registriert: Freitag 30. November 2018, 10:17
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Bremer Umland

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von marcus80 » Freitag 26. April 2019, 16:28

Tania hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 15:39
marcus80 hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 14:49
mal ein Link: https://www.universitatsmedizin-goettin ... und-angst/
Wenn der Autor des Artikels Sätze schreibt wie
Laut einer 2007 Meta-Analyse in Kanada durchgeführt wurde die Kombination von CBD und THC Mundspray gefunden bei der Behandlung von neuropathischen Schmerzen bei wirksam zu seinen Multiple Sklerose, die für 50 bis 70 Prozent der MS – Patienten schwächende werden kann.
scheint das Zeug nicht so ganz nebenwirkungsfrei zu sen ;)
Haha, guter Einwand ;)
Ich tippe mal auf Übersetzungsprogramm.
Mit müden Augen hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 16:00
Ich kann diesen Link aus mehreren Gründen nicht ernst nehmen:
-Er tarnt sich als Angebot einer Universität, ist aber ein "Freier Blog rund um das Thema Gesundheit".
-Das TLS-Zertifikat ist ungültig.
-Siehe Zitat Tania (klingt nach Maschinenübersetzung).

Ich will nicht bestreiten dass Cannabis in manchen sehr spezifischen Fällen Leuten hilft, aber man sollte bitte keine Massenkifferei draus machen. Es gibt nämlich auch
Als Nebenwirkungen einer Cannabistherapie können Schwindel, Müdigkeit, Übelkeit, erhöhter Puls („Herzrasen“, Tachykardie), Blutdruckabfall, Mundtrockenheit, Kopfschmerzen, gerötete Augen, Atemprobleme, psychische Störungen und eine Reihe weiterer unerwünschter Wirkungen auftreten, die auch von der Art der Verabreichung, der Dosis und Therapiedauer sowie von einer Vielzahl weiterer Faktoren abhängen.[51] Die Anwendung von Cannabis und Cannabinoiden wird mit zentralnervösen und psychiatrischen Nebenwirkungen in Verbindung gebracht.[27]
Wikipedia usw.
Anyway, für endlose Diskussion fehlen mir Lust und Kraft. Ich habe jedenfalls was gegen dieses Zeug (außer sehr spezifische Fälle mit ärztlicher Begleitung).
Das hast Du falsch verstanden. Der Wirkstoff CBD stammt zwar von der Cannabis Pflanze, hat aber keine psychoaktive Wirkung und ist vollkommen LEGAL...auch hierzulande.
Bekommt man zB. in Form von Öl zu kaufen, muss man also nix rauchen.

Zum kiffen aufrufen wollte ich hier gewiss nicht :lol:
"Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht."

"Ich verlasse mich auf meine Sinne:
Irrsinn, Wahnsinn und Blödsinn!"

Benutzeravatar
Tania
Tippt schneller als der eigene Schatten
Beiträge: 9262
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von Tania » Freitag 26. April 2019, 16:40

marcus80 hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 16:28

Ich tippe mal auf Übersetzungsprogramm.
Die Dinger liebe ich, seit sie mir mal einen Medizininformatikartikel "Digital patient data" als "Digitale geduldige Daten" verkaufen wollten. Der schlagende Beweis, dass nicht nur Papier geduldig ist ;)

You'll miss 100% of the shots you don't take. (Wayne Gretzky)

Benutzeravatar
Axolotl
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2298
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2018, 21:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Berlin

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von Axolotl » Freitag 26. April 2019, 17:33

Mit müden Augen hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 13:32
:roll:
Belege bitte.
Das ist reine Biochemie. Anders als Nikotin oder Alkohol sind Cannabioide für den Körper keine Zellgifte. Im Gegenteil, Cannabioid-Rezeptoren gibt es schon von Natur aus im Körper. Normalerweise werden diese Rezeptoren mit Endocannabioiden besetzt, die vom Körper selbst produziert werden und spielen vermeintlich eine große Rolle bei Dingen wie Schmerzverarbeitung und beim Gedächtnis spielen.

Auf jeden Fall aber nachgewiesen sind positive Effekte zum Beispiel bei Dingen wie zu hoher Augendruck, als seichtes Schmerzmittel für Schmerzpatienten als Alternative zum chemischen Painkillern usw. Auch wirkt Cannabis stimmungsaufhellend, kann also durchaus bei Depressionen zum Einsatz kommen. Außerdem soll es gut beim Kampf gegen tief sitzende Ängste helfen. Das ist aber nur Hörensagen, dafür habe ich jetzt keinen Beleg :mrgreen:

Ok, ich gebe zu, dass es auch Nebenwirkungen hat. So wie jede körperfremde Substanz.
If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way.

Benutzeravatar
Silvina
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2678
Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 21:34
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: vergeben.

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von Silvina » Freitag 26. April 2019, 18:26

Hm....bei meinem Freund hat das Kiffen dazu geführt, daß er mit 19 eine generalisierte Angststörung entwickelt hat. Heißt, er reagiert auf alle möglichen Situationen mit Panikattacken, was sein Leben nun echt nicht schöner macht. Klar, die Anlagen dazu waren sicher schon vorher da, nur weiß man eben nicht, ob das ausgebrochen wäre, wenn er nicht gekifft hätte. Von daher find ich es nicht gut, das so zu verharmlosen. Vielleicht schadet Kiffen viellen nicht, aber da man nicht immer weiß, welche Anlagen man so hat, kommt es mir ein bisschen wie russisches Roulette vor.

Zum Thema Alkohol...ich arbeite als Alltagsbegleiterin im Heimbereich einer psychiatrischen Klinik auf einer geschützten (=geschlossenen) Station. Wir haben so einige Leute mit Korsakow-Syndrom. Ist kein schönes Leben, wenn man nach 5 Minuten schon nicht mehr weiß, was einem jemand kurz vorher gesagt hat. Wenn man nicht rausgehen darf, wenn man möchte, weil man vielleicht selbstgefährdendes (und wenn es einfach durch die Desorientierung ist) Verhalten zeigt. Wenn man Windeln tragen muß, weil man nicht mehr in der Lage ist, seine Ausscheidungen zu kontrollieren. Etc. pp. Und das sind nicht zwingend alte Leute, die meisten Bewohner mit Korsakow-Syndrom bei uns sind in den 50ern. Weiß nicht, ich würd das nicht wollen.
Manchmal muss man das Chaos nur ein bisschen schütteln, und es wird ein Wunder draus.

Benutzeravatar
desigual
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2989
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2009, 22:11
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Sachsen

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von desigual » Freitag 26. April 2019, 19:33

Mit müden Augen hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 13:48
schmog hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 13:35
Seit meinem intensiven Spitalaufenthalt 2018 kaum mehr.
:daumen:
Ich habe was gegen Alkohol...
Hast du schon jemals welchen getrunken?

Mit müden Augen
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8918
Registriert: Freitag 24. April 2015, 20:22
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von Mit müden Augen » Freitag 26. April 2019, 19:48

desigual hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 19:33
Hast du schon jemals welchen getrunken?
Nein. Aber ich habe gesehen was bei anderen passiert.
Mein Leben ist die Hölle.
sei still und leide

Benutzeravatar
desigual
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2989
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2009, 22:11
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Sachsen

Re: Alkohol--und Drogenprobleme

Beitrag von desigual » Freitag 26. April 2019, 19:51

Mit müden Augen hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 19:48
desigual hat geschrieben:
Freitag 26. April 2019, 19:33
Hast du schon jemals welchen getrunken?
Nein. Aber ich habe gesehen was bei anderen passiert.
Na ja. Deshalb muss man ja nicht prinzipiell anti sein.

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste