Notebook - Kaufberatung

Gegenseitige Hilfe zu verschiedenen Themen von AB zu AB

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8931
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Notebook - Kaufberatung

Beitrag von Tania » Donnerstag 29. August 2019, 14:26

Ich oute mich mal: Hardware und Shopping sind zwei Bereiche, in denen ich mich nur sehr schlecht auskenne. Deswegen bin ich gerade etwas überfordert mit der Aufgabe, einer zukünftigen Abiturientin ein Notebook zu kaufen, das sie möglichst bis zum Ende des Studiums (also die nächsten 8 Jahre) tatkräftig begleiten wird.

Ihre Anforderungen: Windows 10 (keine Diskussion), Textverarbeitung, Zeichenprogramme und Minecraft sollen flüssig laufen. So etwas wie Sims auch .... und möglichst große Festplatte und Kamera (Anschluss für externe reicht auch) und HDMI-Anschluss und was fürs Headset und natürlich WLAN. Also eigentlich geht es in Richtung 08/15-System ... dummerweise ist auch da das Angebot für mich recht unüberschaubar.

Kurz: ich würde mich über ein paar Hinweise freuen, auf was ich achten muss. Gern auch Links mit "guck mal, der hat echt gut aufeinander abgestimmte Komponenten" . Und wenn es in der unter-500-Preisklasse bleibt, umso besser. Ja, damit kann man keine großen Sprünge machen, aber ich bin ja auch kein Känguru ;)

Und bitte bitte - auch wenn ich informatikerisch verstehe, verwirrt mich bitte nicht mit allzu vielen Details. Sonst läuft es doch wieder hinaus auf "passt in die Schultasche, ist gekauft" :verwirrt:

You'll miss 100% of the shots you don't take. (Wayne Gretzky)

Obelix
Ein guter Bekannter
Beiträge: 81
Registriert: Freitag 23. August 2019, 19:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: München

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von Obelix » Donnerstag 29. August 2019, 15:21

Ich bin zwar Informatiker, aber meine Hardwarekenntnisse sind inzwischen so stark verblasst, dass ich mich bei jedem Kauf auch selbst aufs Neue schlau machen muss, was denn gerade der Stand der Technik ist. Die Anforderungen, die du aufgezählt hast, sollte meiner Meinung nach eigentlich jedes Gerät erfüllen, das zur Zeit auf dem Markt ist. Nur bei den genannten Spielen habe ich keine Ahnung, ob die nicht vielleicht etwas mehr Leistung unter der Haube erwarten als ein reiner Schreib-PC.

Ein Kriterium, das für mich auf jeden Fall eine zusätzliche Rolle spielt, ist die Ergonomie. Erstmal: Wie groß soll das Gerät denn sein? Möglichst kompakt und leicht, damit man es überallhin mitnehmen kann, oder ist eine gewisse Größe vonnöten (z.B. weil für das Studienfach größere Grafiken oder besonders große Tabellenkalkulationen zu verarbeiten sind)? Bei meinem letzten Kauf war es mir wichtig, dass die Tastatur einen separaten Ziffernblock hat, weil mir das Tippen von Zahlen auf meinem Vorgänger-Laptop viel zu mühsam war. Damit kommt natürlich auch eine gewisse Bildschirmgröße einher.
Und dann bin ich irgendwann auch einfach mal in einen großen Hardwareladen gegangen und habe mir ein paar Laptops, die grundsätzlich mal in Frage kamen, genauer unter die Lupe genommen. Da spielte dann beispielsweise die Haptik der Tastatur eine Rolle, oder ob das Gehäuse einen ausreichend robusten Eindruck gemacht hat. Hier wird es natürlich sehr subjektiv, aber so hast du neben Mindestanforderungen und Preisobergrenze noch ein paar weitere Kriterien an der Hand, die die Auswahl hoffentlich einfacher machen.

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8931
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von Tania » Donnerstag 29. August 2019, 15:52

Es sollte in einen Ranzen passen und der Akku sollte einen Schultag überstehen. Allzu schwer sollte es auch nicht sein.

Aber Größe und Gewicht krieg ich notfalls noch selbst verglichen, deswegen hatte ich das nicht erwähnt.
Obelix hat geschrieben:
Donnerstag 29. August 2019, 15:21
Ich bin zwar Informatiker, aber meine Hardwarekenntnisse sind inzwischen so stark verblasst, dass ich mich bei jedem Kauf auch selbst aufs Neue schlau machen muss, was denn gerade der Stand der Technik ist.
Schön dass ich da nicht die Einzige bin ;)

You'll miss 100% of the shots you don't take. (Wayne Gretzky)

Benutzeravatar
uhu72
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1998
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 22:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: PLZ 71

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von uhu72 » Donnerstag 29. August 2019, 18:56

Tania hat geschrieben:
Donnerstag 29. August 2019, 14:26
... ein Notebook zu kaufen, das sie möglichst bis zum Ende des Studiums (also die nächsten 8 Jahre) tatkräftig begleiten wird.
Das wird nix ...
Tania hat geschrieben:
Donnerstag 29. August 2019, 14:26
Ihre Anforderungen: Windows 10 (keine Diskussion),
Wenn man mal von Apple Geräten absieht, wird es schwer, ein Gerät ohne vorinstalliertes Windows 10 zu finden.
Tania hat geschrieben:
Donnerstag 29. August 2019, 14:26
Textverarbeitung,
Stellt schon seit Jahrzehnten keine Herausforderung mehr da.
Tania hat geschrieben:
Donnerstag 29. August 2019, 14:26
.... und möglichst große Festplatte
Da hast du ja die Wahl, wobei groß immer relativ ist.
Tania hat geschrieben:
Donnerstag 29. August 2019, 14:26
und Kamera (Anschluss für externe reicht auch)
Peripherie welcher Art auch immer, wird heutzutage überwiegend über USB angeschlossen.
Was meinst du mit externer Kamera? 'ne Webcam?
Tania hat geschrieben:
Donnerstag 29. August 2019, 14:26
und HDMI-Anschluss und was fürs Headset
Displayport ist heute aktuell. Ggf. gibt es entsprechende Adapter
Audio dann über 3,5mm Klinke oder drahtlos über Bluetooth
Tania hat geschrieben:
Donnerstag 29. August 2019, 14:26
und natürlich WLAN.
Ist heute so obligatorisch wie Arbeitsspeicher, Festplatte und CPU.
Tania hat geschrieben:
Donnerstag 29. August 2019, 14:26
"passt in die Schultasche, ist gekauft"
Eine elementare grundlegende Frage, die vorab zu klären wäre, wie groß soll der Bildschirm sein?
17" nimmt man eher für stationäres Arbeiten (also am Tisch), für unterwegs auf dem Schoß ist das nichts, zu groß. Auch das Gewicht schlägt hier stark zu.
13" ist für's mobile Arbeiten, unterwegs in Bus/Bahn/Flugzeug, die typische Wahl.
15" stellt den Kompromiss dar und dürfte die gängigste Größe sein.

Angaben zum Gewicht findet sich in den Daten der jeweiligen Geräte. Große Unterschiede innerhalb einer Größenklasse gibt es diesbezüglich wohl eher nicht.

Akkus altern, verlieren an Kapazität. Nach drei bis vier Jahren sind sie tot. Wenn diese nicht fest im Gerät verklebt sind, ist dies vom Vorteil.
Es gibt für jeden Topf einen passenden Deckel. Aber es gibt nicht genug passende Deckel für alle Töpfe!

Online
Benutzeravatar
Gano
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1301
Registriert: Freitag 4. Februar 2011, 10:38
Geschlecht: männlich
Wohnort: Gütersloh
Kontaktdaten:

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von Gano » Donnerstag 29. August 2019, 20:30

Wenn es wichtig ist unterhalb der 500 Euro Marke zu bleiben, dann würde ich das Acer Aspire 5 empfehlen: https://www.euronics.de/xxl-burghaun-ku ... gI5PfD_BwE

Test: https://www.chip.de/test/Acer-Aspire-5- ... 75371.html

Dieses Gerät wird aber nicht 8 Jahre lang halten.

Für Studenten und Schüler gibt es vergünstigte Notebooks. Wenn das Gerät tatsächlich 8 Jahre lang halten soll, dann empfehle ich das Lenovo Thinkpad E495: https://www.campuspoint.de/lenovocampus ... 001ge.html. Das Betriebssystem kostet extra und mit der günstigsten Option landest du bei 553,90 Euro. Der Anbieter verlangt einen Nachweis, dass das Gerät für eine Schülerin gekauft wird.
Purpose is but the slave to Memory...

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7113
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von Reinhard » Donnerstag 29. August 2019, 22:06

uhu72 hat geschrieben:
Donnerstag 29. August 2019, 18:56
Tania hat geschrieben:
Donnerstag 29. August 2019, 14:26
Textverarbeitung,
Stellt schon seit Jahrzehnten keine Herausforderung mehr da.
Aus der Verwendung für Textverarbeitung leitet sich eine Anforderung für eine gute Tastatur ab. Wobei man die im Zweifelsfall ausprobieren müsste, das eigene Gefühl kann man nicht aus dem Specsheet ableiten.

uhu72 hat geschrieben:
Donnerstag 29. August 2019, 18:56
Tania hat geschrieben:
Donnerstag 29. August 2019, 14:26
.... und möglichst große Festplatte
Da hast du ja die Wahl, wobei groß immer relativ ist.
Daten, die man nicht regelmäßig braucht kann man auch extern speichern. Zum Zweck eines Backups ist es sowieso empfohlen, von allem mehrere externe Kopien zu machen.

Und ja, Größe ist relativ. Wenn man nicht regelmäßig Videos runterlädt, sind die gängigen Terabytegrößen schon viel.
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Wer will findet sucht Wege; wer nicht will findet Gründe erfindet Ausflüchte.

Benutzeravatar
One One Seven
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 547
Registriert: Freitag 17. Juni 2016, 12:38
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Hamburg

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von One One Seven » Donnerstag 29. August 2019, 22:07

Hallo Tania,

bei Sims: welche Version?
bei Minecraft: Java-Edition oder die Variante aus dem Microsoft Store für Windows 10?

Alle Anforderungen vereinen wird vermutlich nicht funktionieren.

Es lassen sich bis 500,- € brauchbare Arbeitsgeräte finden, meist Ultrabooks, welche über eine relativ gute Ausstattung verfügen und recht gute Akkulaufzeiten bieten. Einen kompletten Tag in der Uni oder FH mit einer Akkuladung zu überstehen wird trotzdem knapp.

Von den Eckdaten würde ich folgende vorgeben:
  • CPU: Intel Core i3 oder Core i5, sowie AMD ab Ryzen 5
  • Ram: 8 GB, mehr ist in der Preisklasse schwierig.
  • SSD: 256 GB, ist heute quasi der Standardfall.
  • Display: Möglichst ein IPS-Panel, Diagonale: 12" - 14", alles darüber hinaus wird sperrig, Auflösung sollte >= FullHD sein, niedrigere Auflösungen machen keinen Spaß, erschweren die Arbeit.
  • Tastatur: wenn möglich sollte das Layout nicht allzu stark von einer normalen Desktop-Tastatur abweichen, sowas kann einem den letzten Nerv rauben, insbesondere wenn man lernt blind zu schreiben, sollten zumindest alle "druckbaren" Zeichen, sowie Backspace und Entf an gewohnter / standardisierter Stelle sein.
Spielen ist bei den meisten Notebooks dieser Kategorie ein NoGo.
Acht Jahre aktive Nutzung, gerade als täglicher Begleiter mit eher hoher Beanspruchung, sind mehr als Sportlich, selbst wenn die Leistung noch halbwegs ausreichen sollte. Displayscharniere, Touchpad, Tastatur und insbesondere der Akku (meistens eingebaut) werden zur Schwachstelle, wie auch der Anschluss fürs Netzteil.
Den Akku könnte man, wenn sich das Notebook relativ einfach öffnen lässt, vielleicht noch selbst tauschen, wenn dieser nach ca. drei bis vier Jahren (Optimist) an Kapazität verliert oder kaputt geht.

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8931
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von Tania » Donnerstag 29. August 2019, 22:15

Danke erstmal für die vielen Anregungen.

Inzwischen sind wir in der internen Diskussion angekommen bei "für die Schule was Kleines, nur zum Mitschreiben und im Internet recherchieren." Größere Facharbeiten werden dann zu Hause am größeren Gerät geschrieben. Sprich, das stellen wir erstmal bis Weihnachten zurück.

Für Ersteres guckt sie z.B. nach sowas https://www.medion.com/de/shop/p/conver ... -30024416B

Taugt das was? Oder dürfte es schon bei Open Office in die Knie gehen? Gibt es sinnvollere Alternativen?

You'll miss 100% of the shots you don't take. (Wayne Gretzky)

Benutzeravatar
One One Seven
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 547
Registriert: Freitag 17. Juni 2016, 12:38
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Hamburg

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von One One Seven » Donnerstag 29. August 2019, 23:11

Tania hat geschrieben:
Donnerstag 29. August 2019, 22:15
Danke erstmal für die vielen Anregungen.

Inzwischen sind wir in der internen Diskussion angekommen bei "für die Schule was Kleines, nur zum Mitschreiben und im Internet recherchieren." Größere Facharbeiten werden dann zu Hause am größeren Gerät geschrieben. Sprich, das stellen wir erstmal bis Weihnachten zurück.

Für Ersteres guckt sie z.B. nach sowas https://www.medion.com/de/shop/p/conver ... -30024416B

Taugt das was? Oder dürfte es schon bei Open Office in die Knie gehen? Gibt es sinnvollere Alternativen?
Dieses Gerät bitte nicht kaufen!

Mit nur 32 GB Flash anstelle einer richtigen SSD kommt es bereits beim nächsten Windows Build (alle sechs Monate normalerweise im März und im September) und dem dann erfolgenden Upgrade wahrscheinlich zu Problemen. Von Platz für Anwendungen ganz zu schweigen. Hier müsste zwangsläufig eine gute und schnelle Speicherkarte hinzu gekauft, sowie Windows vom Verhalten her angepasst werden.
Unter 64 GB Speicher würde ich nicht mehr kaufen und wenn möglich immer SSD gegenüber "Flash" vorziehen, da um ein vielfaches schneller.

Die CPU ist langsam. Einfache Textverarbeitung, etwas Internet und Multimedia könnte klappen, jedoch nicht gleichzeitig, da auch der Arbeitsspeicher einen Flaschenhals darstellt.

Ich hatte mir für Nebenbei und um Unterwegs ein einfaches Gerät zu haben ein Primebook P14B von Trekstor gekauft.
Damals Sonderaktion im Lidl Onlineshop für 269,- €. Ich wollte einfach mal wissen ob die Testbericht stimmen und was man für das Geld erwarten kann.
Dieses konnte man mit einer SSD nachrüsten, was ich auch getan habe (256 GB in Sonderbauform) und verwende den 64 GB großen Flash-Speicher für Dokumente, Musik & Co.
Die CPU ist ziemlich langsam, für Office 365, ein wenig YoutTube & Co jedoch ausreichend.
Größere Updates im Hintergrund bremsen das Notebook jedoch massiv aus und lassen kein flüssiges surfen im Internet oder Arbeiten mehr zu. Ebenso sind die Fähigkeiten für Multitasking begrenzt, da auch ein Browser (Firefox, Chrome & Co) schnell mal mehr als ein GB Ram braucht und die CPU spürbar belastet (Stichwort YouTube), da kann man dann parallel keine großen Excel-Tabellen mehr rechnen lassen oder hochauflösende Folien in PowerPoint bearbeiten.

Insgesamt erfüllt es seinen Zweck besser als erwartet und ich bin sehr zufrieden, besonders wenn man das Gesamtpaket bedenkt.
Das Display ist 14" groß, hat ein IPS-Panel (gute Farben, große Blickwinkel) und bietet mit FullHD eine zeitgemäße Auflösung, außerdem sind Touchpad und Tastatur wirklich gut, das Gehäuse ist aus Metall und gut verarbeitet.
Zusätzlich hat das Notebook 2x USB 3.0 und 1x USB-C (Untersützt auch Ladegeräte und Docks anderer Hersteller), sowie Micro-HDMI (gibt passende Adapter auf HDMI) und ein eigenes Netzteil inkl. eigenem Ladeanschluss.

Benutzeravatar
Hoppala
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3229
Registriert: Sonntag 30. November 2014, 17:56
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Die nördlichen Elblande

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von Hoppala » Freitag 30. August 2019, 02:32

Die besten 8 Netbooks im Vergleich – handliche Mini-Laptops für unterwegs – 2019 Test und Ratgeber
Die 10 besten Netbooks unter 400 Euro
Netbook Test - für unkompliziertes Surfen zwischendurch - Vergleich der besten Netbooks 2019

Normale Textverarbeitung (bzw. Text, Tabellen, Zeichnung und Präsentation - letztere beiden nur, wenn es kein 3D-CGI Experiment werden muss) kann heut praktisch alles, was nen Chip drin und nen Bildschirm drauf hat.
Im Zweifel reicht zum bloßem Mitschreiben auch das Smartphone in Verbindiung mit einer Bluetooth-Tastatur und Aufsteller. Einfache, kleine, aber funktionierende Aufsteller hab ich für 1 bis 3 Euro geschossen, einwandfreie BT-Tastatur gebraucht für 10€ (via Ebay, neu UVP 40€).

Winkel- und höhenverstellbare Aufsteller lassen sich mit etwas Fantasie und Geschick mit handelsüblichen Materialien aus der Büroabteilung für unter 10 Euro in einer halben Stunde selbst basteln. Jedenfalls verlief mein 1. und bislang letzter, weil einwandfrei funzender Versuch, in diesem Bahnen. Akute Unterlagen, 2. Akku (wahlweise schlanke Powerbank), Tastatur, alles in einer C4-Mappe aus beschichteter Pappe, deren Deckel dann als Smartphone-Stand dient.

Weihnachtsgeschäft ist ungünstig für Elektronikkauf, alles teuer. Besser auf die Rückläufer und Reste im Januar warten. Kleine Händler - so es solche vor Ort noch gibt - haben kleinere Auswahl, aber darin dann die interessanteren Angebote. Und leisten wenigstens etwas Service, wenn's hakt.
Nutzungsregeln: Mediale Äußerungen von Menschen ersetzen keine Begegungen. Was du hier schreibst, bist nicht du. Was ich hier schreibe, bezieht sich nicht auf dich. Nur auf deinen Beitrag. Ich schreibe meine Meinung, deren Bedeutung in deinem eigenen Ermessen liegt. Vergiss, was dir nichts nützt.

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8931
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von Tania » Freitag 30. August 2019, 11:42

Hoppala hat geschrieben:
Freitag 30. August 2019, 02:32
Weihnachtsgeschäft ist ungünstig für Elektronikkauf, alles teuer. Besser auf die Rückläufer und Reste im Januar warten. Kleine Händler - so es solche vor Ort noch gibt - haben kleinere Auswahl, aber darin dann die interessanteren Angebote. Und leisten wenigstens etwas Service, wenn's hakt.
Weihnachten ist günstig, um sich von Oma Geld zu wünschen, das dann im Januar ins Notebook investiert wird.

Danke an alle für die Links und Erklärungen - ich denke jetzt haben wir ne gute Entscheidungsgrundlage :)

You'll miss 100% of the shots you don't take. (Wayne Gretzky)

Benutzeravatar
Versingled
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9817
Registriert: Sonntag 18. Januar 2015, 12:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Wohnort: 48°43'31.23"N, 9°11'38.61"E, 436m über NN + 12 Etagen
Kontaktdaten:

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von Versingled » Freitag 30. August 2019, 22:57

Tania hat geschrieben:
Donnerstag 29. August 2019, 22:15
Oder dürfte es schon bei Open Office in die Knie gehen? Gibt es sinnvollere Alternativen?
Bei OpenOffice geht nix in die Knie ... eher geht der User in die Knie, wenn M§-Office verwendet wird ... :roll:

Ich habe sicher andere Anforderungen ... für mich ist immer der Hubraum entscheidend. Je mehr RAM umso besser. Unter 8GB kommt mir nichts in's Haus. Dann eine ordentliche Festplatte ... 1TB (SSD wenigstens 512GB) und wenn Du mich nach einem bestimmten Hersteller fragst ... Lenovo. Da bekommt man für relativ kleines Geld exzellente refurbished Hardware.
In Gedenken an all das Leben, das heute zu Ende ging. Es ist ein unwiederbringlicher Verlust ... :sadman:

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Wild West Zorro
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 341
Registriert: Samstag 7. März 2015, 01:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Hamburg

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von Wild West Zorro » Freitag 30. August 2019, 23:49

Ich würde einfach ein Lenovo Thinkpad kaufen, 14 zoll, SSD Festplatte, I3/I5 und min. 8 GB Ram.. reicht auf jeden Fall zum arbeiten und Sims sollte auch laufen ^^ Man kann Geld sparen indem man den ohne Betriebssystem nimmt. Es gibt sicherlich Windows 10 und Office über die Uni.

Ich habe seit 2 Jahren ein Thinkpad E470 und bin restlos zufrieden, zum arbeiten reicht der zu 100% und einfache Spiele kriegt der auch hin.. und der hat vor 2 Jahre schon nur etwas über 500 € gekostet..

Ich würde einfach davon abraten einen Laptop mit in die Uni zu nehmen, eher Skripte ausdrucken und mit der Hand drauf schreiben und Zusammenfassungen Zuhause am PC machen ^^

Seit meinem Versuch mit einem 200 € Laptop, würd ich günstige Laptops unter 500 € nicht mehr empfehlen, wer billig kauft, kauft 2 mal :) wenn dann lieber was gebrauchtes günstiges.

Benutzeravatar
One One Seven
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 547
Registriert: Freitag 17. Juni 2016, 12:38
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Hamburg

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von One One Seven » Samstag 31. August 2019, 10:40

Wild West Zorro hat geschrieben:
Freitag 30. August 2019, 23:49
Ich würde einfach ein Lenovo Thinkpad kaufen, 14 zoll, SSD Festplatte, I3/I5 und min. 8 GB Ram.. reicht auf jeden Fall zum arbeiten und Sims sollte auch laufen ^^ Man kann Geld sparen indem man den ohne Betriebssystem nimmt. Es gibt sicherlich Windows 10 und Office über die Uni.

Ich habe seit 2 Jahren ein Thinkpad E470 und bin restlos zufrieden, zum arbeiten reicht der zu 100% und einfache Spiele kriegt der auch hin.. und der hat vor 2 Jahre schon nur etwas über 500 € gekostet..

Ich würde einfach davon abraten einen Laptop mit in die Uni zu nehmen, eher Skripte ausdrucken und mit der Hand drauf schreiben und Zusammenfassungen Zuhause am PC machen ^^

Seit meinem Versuch mit einem 200 € Laptop, würd ich günstige Laptops unter 500 € nicht mehr empfehlen, wer billig kauft, kauft 2 mal :) wenn dann lieber was gebrauchtes günstiges.
Diese Option ist auch gut.
Ich hatte mir damals für die FH ein gebrauchtes Thinkpad vom Vorjahr gekauft. Das Notebook selbst war noch immer relativ teuer, Verarbeitung, Akkulaufzeit und Qualität unschlagbar, zubehör und später auch Ersatzakkus waren preiswert zu bekommen.
Vor allem lassen sich die besseren Modelle von Lenovo, Dell, HP & Co relativ einfach um und aufrüsten, da diese normalerweise mit Vor-Ort-Service verkauft werden und dementsprechend wartungsfeundlich gebaut sind.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5811
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 31. August 2019, 13:04

uhu72 hat geschrieben:
Donnerstag 29. August 2019, 18:56
Eine elementare grundlegende Frage, die vorab zu klären wäre, wie groß soll der Bildschirm sein?
17" nimmt man eher für stationäres Arbeiten (also am Tisch), für unterwegs auf dem Schoß ist das nichts, zu groß. Auch das Gewicht schlägt hier stark zu.
13" ist für's mobile Arbeiten, unterwegs in Bus/Bahn/Flugzeug, die typische Wahl.
15" stellt den Kompromiss dar und dürfte die gängigste Größe sein.
Hier ist auch noch wichtig, ob man das Display vom Laptop wirklich oft nutzt oder es meist daheim an einen externen Monitor angeschlossen ist.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Versingled
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9817
Registriert: Sonntag 18. Januar 2015, 12:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Wohnort: 48°43'31.23"N, 9°11'38.61"E, 436m über NN + 12 Etagen
Kontaktdaten:

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von Versingled » Samstag 31. August 2019, 14:47

Wild West Zorro hat geschrieben:
Freitag 30. August 2019, 23:49
Ich würde einfach ein Lenovo Thinkpad kaufen, 14 zoll, SSD Festplatte, I3/I5 und min. 8 GB Ram.. reicht auf jeden Fall zum arbeiten und Sims sollte auch laufen ^^ Man kann Geld sparen indem man den ohne Betriebssystem nimmt. Es gibt sicherlich Windows 10 und Office über die Uni.
Bei EDEKA zur Zeit ... WIN10 Pro für 40 Euronen. Das ist angemessen ...
Wild West Zorro hat geschrieben:
Freitag 30. August 2019, 23:49
Seit meinem Versuch mit einem 200 € Laptop, würd ich günstige Laptops unter 500 € nicht mehr empfehlen, wer billig kauft, kauft 2 mal :) wenn dann lieber was gebrauchtes günstiges.
Naja ... es kommt darauf an, wo man kauft. Ich kaufe gerne bei AfB ... da gibt's exzellente refurbished Hardware für kleines Geld ...
In Gedenken an all das Leben, das heute zu Ende ging. Es ist ein unwiederbringlicher Verlust ... :sadman:

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 7113
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von Reinhard » Sonntag 8. September 2019, 21:43

Handschriftlich mitschreiben ist laut Studien besser als mittippen. Bericht dazu.

Die (bzw. eine) Originalstudie dazu hört auf den literarisch anmutenden Namen „The Pen Is Mightier Than the Keyboard - Advantages of Longhand Over Laptop Note Taking“. :D

Und digitalisiert ist heute ja ziemlich flott. Handykamera raus und die Mitschrift fotografiert; kann man dann halt nicht volltextsuchen, aber man kann es ja mit Tags ablegen. Außerdem lernt man ja, um nicht mehr volltextsuchen zu müssen.

Dafür gäbe es außerdem Google, deren Basisgeschäft ist ja Volltextsuche.

-----

Ich mit meinen komischen Ideen mal wieder. ;)
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Wer will findet sucht Wege; wer nicht will findet Gründe erfindet Ausflüchte.

Goldilocks
Ein guter Bekannter
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 13. Dezember 2015, 22:11
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von Goldilocks » Montag 9. September 2019, 06:50

Versingled hat geschrieben:
Samstag 31. August 2019, 14:47
Naja ... es kommt darauf an, wo man kauft. Ich kaufe gerne bei AfB ... da gibt's exzellente refurbished Hardware für kleines Geld ...
Ich habe andere Anforderungen an ein Notebook, aber suche auch gerade. Nach diesem Tipp mir da ein gebrauchtes geholt, danke. Momentan haben die auch noch eine Rabattaktion.

Meine Erfahrung ist, dass (neue) Notebooks bei einer normal rauen Behandlung, also viel Rumtragen, nach vier Jahren deutlich Schwächen zeigen.
Vielleicht ist es auch sinnvoll, eins zu kaufen, wo man bestimmte Teile einigermaßen einfach tauschen kann? Wenigstens den Akku? Den braucht man ja angesichts der eher nicht so üppigen Steckdosen in Bibliotheken usw ja dringender.

Benutzeravatar
marwie
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2924
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 13:52
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von marwie » Montag 9. September 2019, 17:46

Von der Idee, dass ein Notebook 8 Jahre halten muss, würde ich mich verabschieden, oftmals gibt's viel früher Probleme (muss nicht, aber die Gefahr ist groß). Ich würde ein 2-3 Jahre altes mit Restgarantie kaufen. Ich würde ein konkretes Modell ins Auge fassen und in Foren etc recherchieren, ob es Serienprobleme gibt. Es gibt von den üblichen Herstellern (Lenovo, Asus, Hp, Dell, Sony etc.) sowohl gute als auch schlechte Modelle. Eher Abstand halten würde ich von Medion oder Acer, aber es gibt auch bei denen Modelle die in Ordnung sind.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5811
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Notebook - Kaufberatung

Beitrag von LonesomeCoder » Montag 9. September 2019, 18:40

marwie hat geschrieben:
Montag 9. September 2019, 17:46
Von der Idee, dass ein Notebook 8 Jahre halten muss, würde ich mich verabschieden, oftmals gibt's viel früher Probleme (muss nicht, aber die Gefahr ist groß).
Das oder CPU oder RAM reicht dann nicht mehr aus.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Antworten

Zurück zu „ABs helfen ABs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste