Was hindert Euch, an einem MTT teilzunehmen?

Hinweise, Tipps und allgemeine Diskussionen zur Organisation von AB-Treffen

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy, Terminverwalter

Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt, mich für ein MTT anzumelden, aber ...

... ich konnte es mir finanziell nicht leisten
25
9%
... es war für mich ungünstig weit weg / schlecht zu erreichen
29
10%
... ich hatte Angst vor der Situation (viele Leute, länger unter einem Dach)
29
10%
... ich schreckte vor den angekündigten Unternehmungen zurück
8
3%
... ich brauche meine Freiräume / würde mich dort eingeengt fühlen
15
5%
... wollte nicht auf bestimmte Personen treffen, die ich nicht leiden kann
28
10%
... (ich bin weiblich) habe generelle Befürchtungen bezüglich Personen des anderen Geschlechts
9
3%
... (ich bin männlich) habe generelle Befürchtungen bezüglich Personen des anderen Geschlechts
4
1%
... denke, dass ich zu "seltsam" bin und das andere das merken
24
9%
... schäme mich für meinen Körper / mein Aussehen
14
5%
... bin zu still / schüchtern
20
7%
... bin zu langweilig für die anderen
20
7%
... mag nicht mit anderen Leuten in einem Zimmer übernachten
32
12%
... habe "komische" Essgewohnheiten
7
3%
... habe Angst vor der Körperpflege (waschen, duschen) / Gemeinschafts-Waschräume
14
5%
 
Abstimmungen insgesamt: 278

Lion

Re: Was hindert Euch, an einem MTT teilzunehmen?

Beitrag von Lion » Donnerstag 2. Januar 2014, 12:42

Lion hat geschrieben:Wo bin ich nun noch "anmaßend" in Bezug darauf, wie ein MTT auszusehen hat? Habe ich nicht schon bewiesen, dass es nicht immer nach demselben Schema ablaufen muß?
Von daher verstehe ich nicht, warum Du behauptest, es gebe ein Konzept, welches für alle MTT zutrifft. Selbst Du führst an, dass die Treffen alle sehr unterschiedlich ablaufen können und hinzu kommt, dass sie auch unterschiedliche Intentionen haben. Die einzige Gemeinsamkeit, die tatsächlich besteht, liegt darin, dass sich Leute, die in einem Bezug zu den AB-Foren stehen, sich über mehrere Tage treffen.
Was gibt es denn daran nicht zu verstehen? Ich bitte Dich, Du hast einen hohen akademischen Titel ... :roll:

Das eine ist die Regel, das andere die Ausnahme. Das bedeutet nicht, dass die Ausnahme qualitativ schlechter ist als die Regel.

Es gibt genügend Leute, die mit der "Regel"-Variante sehr einverstanden sind, deshalb werden solche Treffen organsiert und die Leute besuchen diese. Trotzdem kann man fragen, was es für einzelne Hinderungsgründe gibt, um die Regel-Variante im Rahmen ihrer Möglichkeiten anzupassen.

Ich hatte nicht vor, aufgrund der Äußerungen hier das gesamte, übliche Grundkonzept umzuschmeißen. Ich (und z.B. auch Uhu, der sich mit eigenen Umfragen angeschlossen hat) wollten wissen, was Knackpunkte sind, um sie ggf. zu ändern (wenn möglich) oder um andererseits unnötige Befürchungen abzubauen. Dazu muß man diese kennen, deshalb fragt man.

Das schließt nicht aus, dass ich auch mal "ganz andere" Konzepte fahre.
Lion hat geschrieben:Ich bin immer offen für Anregungen. Allerdings möchte ich bitte von den Dingen überzeugt werden. Das gelingt mal, mal aber auch nicht. Im letzteren Fall labert man dann mit mir wie einer Mauer.
Ich hatte Dir ja eine konkrete Frage dazu gestellt. Also wann wurdest Du von einer Aussage von außen Dich betreffend überzeugt?
Das weiß ich nicht mehr. Ich führe doch nicht Buch über so etwas.

Es ist doch selten so, dass eine von außen kommende Aussage zu einer umwälzenden Erkenntnis führt, so dass diese in Erinnerung bleibt.

Zumeist sind auch überzeugende Aussagen nicht so spektakulär .... man "assimiliert" diese und gut is.

Außerdem: Warum sollte es jetzt um mich hier gehen? Es ist doch Dein Problem, wenn Du meine Beharrlichkeit/Standhaftigkeit mit Verbohrtheit verwechselst.

Wem willst Du jetzt was über meine Person beweisen/darstellen? Dir selbst?
Lion hat geschrieben: Für Dich ist doch nur derjenige "uneinsichtig", wenn er Deinen Ansichten nicht folgt.
Nein. Für mich ist ein Mensch einsichtig, wenn er versucht, die Beweggründe seines Gegenüber zu verstehen.
Jooooo ... und wenn dieser Mensch dann immer noch nicht so handelt wie man es selbst machen würde, dann hat er sich halt nicht genügend angestrengt beim Verstehen oder ist den glasklaren, schlüssigen Argumentationen immer noch nicht bis zum Schluß gefolgt.

q.e.d.


Wenn ich beispielsweise mit einer Entscheidung nicht einverstanden bin, dann tue ich das auch mal mit deutlichen Worten kund. Was aber nicht heißt, das ich diese nicht anerkenne.
:lol:

Klar, glaub das nur weiter.

BartS, der ein Thema bis zum Erbrechen totprügelt, wenn es nicht den gewünschten Abschluß gibt, erkennt anderslautende Entscheidungen an und gibt Ruhe.

So wie beim Thema "Bewertungstool" hier im Forum, z.B. ?

Bei dem man am Ende mittels Posting nochmals darauf hinweisen kann, dass es jetzt -nach dem Forenumzug- nicht mehr da ist, um abschließend zu demonstrieren, wie falsch dieses Tool doch war und die neue Forenleitung jetzt endlich ein Einsehen hatte?


Aber diese Sichtweise hat keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit.
Dass ich eine Allgemeingültigkeit darstelle, ist doch nur Deine höchstpersönliche Interpretation, die Du nur zu gern für Dich selbst bestätigt sehen willst.
Lion hat geschrieben:Und ich möchte einen Organisatoren oder Teilnehmer von MTTs sehen, der/die meine Ausführungen nicht unterschreiben kann/können (bzw. sie zur Diskussion bitten, wo ich denn falsch liege).
Vielleicht ist da jetzt ein falscher Zungenschlag reingekommen, aber der letzte Satz hört sich so an, als wenn Deine Meinung allgemeingültig ist und jeder ihr zustimmen müsste. Hier in diesem Thread haben sich schon Teilnehmer und Organisatoren gemeldet, die Dir nicht in allen Punkten zustimmen. Vielleicht solltest Du das mal zur Kenntnis nehmen.
Nein, da ist kein falscher Zungenschlag hereingekommen, Du nutzt nur meine Aussagen, wie es Dir gerade paßt. Du reißt einen einzelnen, für sich nach egozentrischer Bestätigungssuche klingenden Satz aus dem Kontext heraus.

Die Aussage hatte keinen Bezug dazu, ob ich irgendetwas als Alleingültig sehe, sondern ob ich den Ablauf und die Möglichkeiten eines üblichen MTT richtig wiedergegeben habe. Nämlich so, dass eigentlich jedem Teilnehmer genügend Freiheiten bleiben, sich das Treffen so zu gestalten, wie er es braucht. Nur, wenn jemand alles ablehnt, was ein übliches Treffen angeht, DANN haben wir ein Problemchen, ja.

Zitiere halt den ganzen Absatz, dann paßt es wieder.

Lion

Re: Was hindert Euch, an einem MTT teilzunehmen?

Beitrag von Lion » Donnerstag 2. Januar 2014, 12:52

BartS hat geschrieben:
Aber ich finde, man schießt ganz schön über Ziel hinaus, wenn man versucht, jeden einzelnen, der sich irgendwie skeptisch äußert, von der Sache überzeugen zu wollen. Auch wenn es vermutlich keine Absicht ist, hat das Ganze diesen kruden Unterton: "Wenn Du wirklich wolltest, würdest Du auch zu MTT fahren und Dir nicht immer Ausreden einfallen lassen."
Das tut keiner bzw. wir haben längst die Ebene, wo es um die Befindlichkeit von MTTs geht, verlassen.

Viele Punkte der aktuellen Richtung, die der Thread nimmt, hätte auch an ganz anderer Stelle diskutiert werden können, ohne Bezug zu MTTs.

Als ginge es hier um eine Art Zwangsrekrutierung von Teilnehmern ... :roll:


Man kann die Sache doch wirklich mal einfacher machen und die Leute fragen, was sie sich von den MTT wünschen und dann schaut man einfach mal, was sich davon umsetzen lässt.
Genau das haben wir getan.

Benutzeravatar
Mannanna
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5011
Registriert: Sonntag 16. Juni 2013, 07:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: im Moment Europa

Re: Was hindert Euch, an einem MTT teilzunehmen?

Beitrag von Mannanna » Donnerstag 2. Januar 2014, 13:45

BartS hat geschrieben: Man kann die Sache doch wirklich mal einfacher machen und die Leute fragen, was sie sich von den MTT wünschen und dann schaut man einfach mal, was sich davon umsetzen lässt.
Nee, kann man nicht. Denn es werden auch Wünsche geäußert, die nicht umgesetzt werden: "Nö, das ist aus den und den Gründen nicht möglich." "Natürlich ist das möglich, weil... Und warum werden DEM seine Wünsche berücksichtig und meine nicht? Bäähhh!" Und dann hat man die ganze Diskussion von vorne.

Von daher kann man ein Treffen eben nur ankündigen (Wann, wo, wie teuer, was vielleicht - so wie es für z.B. das nächste MTT gemacht wurde) und dann abwarten, wie viele Leute kommen.
Positives oder negatives Feedback kommt hinterher sowieso.
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe. (Descartes)

"Man will immer, was man nicht hat, und wenn man's hat, ist's langweilig" (Rainald Grebe, "Krümel")

Benutzeravatar
BartS
Meisterschreiberling
Beiträge: 7330
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 20:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Stuttgarter Raum

Re: Was hindert Euch, an einem MTT teilzunehmen?

Beitrag von BartS » Donnerstag 2. Januar 2014, 14:22

Lion hat geschrieben:Dass ich eine Allgemeingültigkeit darstelle, ist doch nur Deine höchstpersönliche Interpretation, die Du nur zu gern für Dich selbst bestätigt sehen willst.
Ja, es ist meine Interpretation. Aber mich würde ja schon mal interessieren, was Du mit dem Satz...
Lion hat geschrieben:Und ich möchte einen Organisatoren oder Teilnehmer von MTTs sehen, der/die meine Ausführungen nicht unterschreiben kann/können (bzw. sie zur Diskussion bitten, wo ich denn falsch liege).
...eigentlich zum Ausdruck bringen wolltest. Denkst Du denn, dass es niemanden gibt, weder Organisatoren noch Teilnehmer, der Deine Ausführungen wenigstens in Teilen widersprechen könnten?
Lion hat geschrieben:Die Aussage hatte keinen Bezug dazu, ob ich irgendetwas als Alleingültig sehe, sondern ob ich den Ablauf und die Möglichkeiten eines üblichen MTT richtig wiedergegeben habe. Nämlich so, dass eigentlich jedem Teilnehmer genügend Freiheiten bleiben, sich das Treffen so zu gestalten, wie er es braucht. Nur, wenn jemand alles ablehnt, was ein übliches Treffen angeht, DANN haben wir ein Problemchen, ja.
Hier streitet niemand ab, dass man bei den Teilnehmern auch auf spezielle Anliegen und Wünsche eingeht. Ob jedem Teilnehmer genügend Freiheiten bleiben, kann man selbst als Organisator nicht wissen, weil man nicht alle Bedürfnisse und Freiheiten sämtlicher Teilnehmer kennt.
Lion hat geschrieben:
BartS hat geschrieben: Man kann die Sache doch wirklich mal einfacher machen und die Leute fragen, was sie sich von den MTT wünschen und dann schaut man einfach mal, was sich davon umsetzen lässt.
Genau das haben wir getan.
Und was ist daraus geworden? Diejenigen, die hier wirklich mal gesagt haben, warum sie persönlich nicht (mehr) auf ein MTT fahren, durften sich anhören, dass sie kein wirkliches Interesse an solchen Treffen haben und das ihre Aussagen dazu führen würde, dass jetzt andere noch mehr Ängste hätten, mal teilzunehmen. Diejenigen, die sich hier äußern, werden mit Vorwürfen begegnet und nicht mit Verständnis. Das ist nicht wirklich eine Gesprächsatmosphäre, wo man unbeschwert das sagen kann, was man denkt und fühlt. Das hat schon eher was von einem Spießrutenlauf. Wenn man schon das Angebot macht, Kritik äußern zu dürfen, dann sollte man vielleicht die Aussagen nicht immer gleich versuchen zu relativieren oder widerlegen zu wollen. Man kann ja auch mal Aussagen einfach nach dem Prinzip so stehen lassen, das jeder auch seine eigene Wahrnehmung von bestimmten Dinge hat.
"Liebe ist, dass man sich so lange gehen lässt, bis man nicht mehr gehen kann."
(Hazel Brugger)

Lion

Re: Was hindert Euch, an einem MTT teilzunehmen?

Beitrag von Lion » Donnerstag 2. Januar 2014, 14:22

Mannanna hat geschrieben:
BartS hat geschrieben: Man kann die Sache doch wirklich mal einfacher machen und die Leute fragen, was sie sich von den MTT wünschen und dann schaut man einfach mal, was sich davon umsetzen lässt.
Nee, kann man nicht. Denn es werden auch Wünsche geäußert, die nicht umgesetzt werden: "Nö, das ist aus den und den Gründen nicht möglich." "Natürlich ist das möglich, weil... Und warum werden DEM seine Wünsche berücksichtig und meine nicht? Bäähhh!" Und dann hat man die ganze Diskussion von vorne.

Von daher kann man ein Treffen eben nur ankündigen (Wann, wo, wie teuer, was vielleicht - so wie es für z.B. das nächste MTT gemacht wurde) und dann abwarten, wie viele Leute kommen.
Positives oder negatives Feedback kommt hinterher sowieso.

Du meinst also tatsächlich, dass die Organisatoren eines Treffen -bei aller Fürsorge für die Ansprüche der potentiellen Teilnehmer- die Rahmenbedingungen für das Treffen abstecken?

Ist ja ungeheuerlich, geradezu revolutionär :mrgreen:

Benutzeravatar
BartS
Meisterschreiberling
Beiträge: 7330
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 20:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Stuttgarter Raum

Re: Was hindert Euch, an einem MTT teilzunehmen?

Beitrag von BartS » Donnerstag 2. Januar 2014, 14:33

Mannanna hat geschrieben:
BartS hat geschrieben: Man kann die Sache doch wirklich mal einfacher machen und die Leute fragen, was sie sich von den MTT wünschen und dann schaut man einfach mal, was sich davon umsetzen lässt.
Nee, kann man nicht. Denn es werden auch Wünsche geäußert, die nicht umgesetzt werden: "Nö, das ist aus den und den Gründen nicht möglich." "Natürlich ist das möglich, weil... Und warum werden DEM seine Wünsche berücksichtig und meine nicht? Bäähhh!" Und dann hat man die ganze Diskussion von vorne.
Hi Mannanna, das man als Organisator immer wieder mit unterschiedlichsten Interessen und Wünschen konfrontiert wird, ist ja nichts neues. Nimm einfach mal die Feiertagsvorbereitung innerhalb einer Familie, wo die Bedürfnisse von 2-3 Generationen unter einen Hut gebracht werden sollen, da ist AB-Treffen organisieren noch vergleichsweise harmlos. Vielleicht haben das viele User vergangene Woche wieder real miterlebt. :twisted: Die Kunst ist es ja, da irgendwo einen vernünftigen Ausgleich von Wünschen und Interessen hinzubekommen, ohne das sich da irgendjemand hintergangen fühlt. Zugegeben, das ist nicht wirklich einfach, aber that's life.
Mannanna hat geschrieben: Von daher kann man ein Treffen eben nur ankündigen (Wann, wo, wie teuer, was vielleicht - so wie es für z.B. das nächste MTT gemacht wurde) und dann abwarten, wie viele Leute kommen.
Positives oder negatives Feedback kommt hinterher sowieso.
Klar, aber dann braucht man auch solche Threads ala "Was hindert Euch, an einem MTT teilzunehmen?" nicht zu starten. Ich kann da schon verstehen, das viele nicht wirklich Lust haben, darüber zu reden, was sie tatsächlich denken, weil sie sich dann verschiedenste Vorwürfe anhören dürfen.
"Liebe ist, dass man sich so lange gehen lässt, bis man nicht mehr gehen kann."
(Hazel Brugger)

Lion

Re: Was hindert Euch, an einem MTT teilzunehmen?

Beitrag von Lion » Donnerstag 2. Januar 2014, 14:39

BartS hat geschrieben:
Ja, es ist meine Interpretation. Aber mich würde ja schon mal interessieren, was Du mit dem Satz...
Lion hat geschrieben:Und ich möchte einen Organisatoren oder Teilnehmer von MTTs sehen, der/die meine Ausführungen nicht unterschreiben kann/können (bzw. sie zur Diskussion bitten, wo ich denn falsch liege).
...eigentlich zum Ausdruck bringen wolltest. Denkst Du denn, dass es niemanden gibt, weder Organisatoren noch Teilnehmer, der Deine Ausführungen wenigstens in Teilen widersprechen könnten?
Wieso wiederholst Du eine Frage, die ich schon beantwortet hatte?
Lion hat geschrieben:Die Aussage hatte keinen Bezug dazu, ob ich irgendetwas als Alleingültig sehe, sondern ob ich den Ablauf und die Möglichkeiten eines üblichen MTT richtig wiedergegeben habe. Nämlich so, dass eigentlich jedem Teilnehmer genügend Freiheiten bleiben, sich das Treffen so zu gestalten, wie er es braucht. Nur, wenn jemand alles ablehnt, was ein übliches Treffen angeht, DANN haben wir ein Problemchen, ja.
Hier streitet niemand ab, dass man bei den Teilnehmern auch auf spezielle Anliegen und Wünsche eingeht. Ob jedem Teilnehmer genügend Freiheiten bleiben, kann man selbst als Organisator nicht wissen, weil man nicht alle Bedürfnisse und Freiheiten sämtlicher Teilnehmer kennt.
Ja, daher beispielsweise die Umfrage, woran es hapert.
Lion hat geschrieben: Genau das haben wir getan.
Und was ist daraus geworden?
Siehe beispielsweise hier: http://abtreff.de/viewtopic.php?f=23&t=15530

Mir ist schon klar, dass das, was dort geschrieben wurde, sicher wieder sehr anmaßend ist. :roll:
Diejenigen, die hier wirklich mal gesagt haben, warum sie persönlich nicht (mehr) auf ein MTT fahren, durften sich anhören, dass sie kein wirkliches Interesse an solchen Treffen haben und das ihre Aussagen dazu führen würde, dass jetzt andere noch mehr Ängste hätten, mal teilzunehmen. Diejenigen, die sich hier äußern, werden mit Vorwürfen begegnet und nicht mit Verständnis. Das ist nicht wirklich eine Gesprächsatmosphäre, wo man unbeschwert das sagen kann, was man denkt und fühlt. Das hat schon eher was von einem Spießrutenlauf. Wenn man schon das Angebot macht, Kritik äußern zu dürfen, dann sollte man vielleicht die Aussagen nicht immer gleich versuchen zu relativieren oder widerlegen zu wollen. Man kann ja auch mal Aussagen einfach nach dem Prinzip so stehen lassen, das jeder auch seine eigene Wahrnehmung von bestimmten Dinge hat.

Es ist wiederum Deine Interpretation, dass es Vorwürfe sind.

Für mich sind das Antworten bei denen auch mal im übertragenen Sinne gesagt wird: "Leute, da schaut bitte auch mal bei Euch, ob das, was da "kritisiert" wird, etwas ist, worauf Organisatoren einen tatsächlichen Einfluß haben oder ob da falsche Glaubenssätze verinnerlicht wurden".

Das bedeutet ausdrücklich nicht, dass die Sorgen und Nöte nicht ernst genommen werden.

Viele der Bedenken, die in der Umfrage oder drumherum geäußert wurden, sind irrationaler psychologischer Natur. Die kann man durch objetive Veränderung der Treffen nicht lösen.

Aber sicher, Du hättest alles viel besser hinbekommen.

Lion

Re: Was hindert Euch, an einem MTT teilzunehmen?

Beitrag von Lion » Donnerstag 2. Januar 2014, 14:42

BartS hat geschrieben:
Hi Mannanna, das man als Organisator immer wieder mit unterschiedlichsten Interessen und Wünschen konfrontiert wird, ist ja nichts neues.
Eben. Die Dinge der Teilnehmer WERDEN berücksichtigt, so weit es geht.

Nur Du machst hier ein Politikum draus, willst eine Skandalisierung des ganzen Vorgangs.


Klar, aber dann braucht man auch solche Threads ala "Was hindert Euch, an einem MTT teilzunehmen?" nicht zu starten. Ich kann da schon verstehen, das viele nicht wirklich Lust haben, darüber zu reden, was sie tatsächlich denken, weil sie sich dann verschiedenste Vorwürfe anhören dürfen.
Dämonisierung. Versuch, die Absichten der Initiatoren in ein schlechtes Licht zu rücken.

Ja, wiederhole es nur oft genug, damit es auch jeder kapiert hat.

Je öfter man es wiederholt, desto sicherer bleibt irgendeine negative Grundschwingung hängen.

:roll:

Lerche
Moderatorin
Beiträge: 5370
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 20:47
Wohnort: Zirbelnuss

Re: Was hindert Euch, an einem MTT teilzunehmen?

Beitrag von Lerche » Donnerstag 2. Januar 2014, 16:16

Himmelherrgottnochamal, ich denke so ziemlich jeder hier im Forum hat jetzt schon mitbekommen das ihr beiden "Differenzen" habts.
Mir reichts langsam mit euch beiden. Am liebsten würde ich bei euch beiden mein Amt missbrauchen und euch jedesmal eine Sperre reindrücken, wenn einer auf ein Post des anderen antwortet :twisted: Aber mach ich nicht, ich gebe nur mal den Tipp da ich von ausgehe das es sich hier dann doch irgendwo um erwachsene Menschen handeln sollte, das jeder einfach mal sich auf seine Finger setzt.

Und dir BartS gebe ich den Extra- Rat hier im Forum endlich aufzuhören bei jeder Gelegenheit herumzusticheln und scheinheilig zu provozieren. Such dir dafür ein anderes Forum. Und nein ich habe nicht vor dir dafür deine geliebten konkreten Beispiele zu geben. Akzeptiere mein Wort oder lass es bleiben und lebe mit den Konsequenzen. Diesmal habe ich es, eigentlich gegen meiner Natur und wie ich es bisher gehandhabt habe, nicht vor mit dir darüber zu diskutieren.
Jeder weitere Beitrag in diesem Thread ahnde ich jetzt bei dir mit einer Verwarnung oder Sperre.
Denn ja, ich hab es jetzt endgültig satt wie du hier seit Jahren zum wiederholten Male subtil (das muss man dir schon lassen) Seitenhiebe austeilst.
Ich würde mir an deiner Stelle auch überlegen ob du unbedingt dazu einen Thread in Kommentare zum Forum aufmachen möchtest.

Ganz ehrlich mich persönlich würde so ein Rumgeschreibe und Rumgeanalysiere eher abschrecken als helfen meine Ängste und Bedenken zu überwinden (auch von dir BartS mit deinen Thread "Warum ich zu keinem MTT mehr fahre" den fand ich wirklich kontraproduktiv) Von daher verstehe ich es nicht wenn MTT was schönes für andere sein kann, das ganze dann totzuquatschen. Naja



Ich bitte darum das ab sofort hier im Thread nur diejenigen antworten die eigentlich schon gerne auf ein MTT gehen würden und aber diese oder jene Angst haben. Und das dann evt. gewisse Ängste aufgehoben werden können.


Herzlichen Dank!
Bei mir sitzt der Teufel jede Nacht am Bett und betrachtet sein Meisterwerk

Lion

Re: Was hindert Euch, an einem MTT teilzunehmen?

Beitrag von Lion » Donnerstag 2. Januar 2014, 16:25

Lerche hat geschrieben:Himmelherrgottnochamal, ich denke so ziemlich jeder hier im Forum hat jetzt schon mitbekommen das ihr beiden "Differenzen" habts.
Mir reichts langsam mit euch beiden. Am liebsten würde ich bei euch beiden mein Amt missbrauchen und euch jedesmal eine Sperre reindrücken, wenn einer auf ein Post des anderen antwortet
Do it!

Nie würde ich eine Strafe lieber in Empfang nehmen.

:twisted: Aber mach ich nicht, ich gebe nur mal den Tipp da ich von ausgehe das es sich hier dann doch irgendwo um erwachsene Menschen handeln sollte, das jeder einfach mal sich auf seine Finger setzt.

Und dir BartS gebe ich den Extra- Rat hier im Forum endlich aufzuhören bei jeder Gelegenheit herumzusticheln und scheinheilig zu provozieren. Such dir dafür ein anderes Forum. Und nein ich habe nicht vor dir dafür deine geliebten konkreten Beispiele zu geben. Akzeptiere mein Wort oder lass es bleiben und lebe mit den Konsequenzen. Diesmal habe ich es, eigentlich gegen meiner Natur und wie ich es bisher gehandhabt habe, nicht vor mit dir darüber zu diskutieren.
Jeder weitere Beitrag in diesem Thread ahnde ich jetzt bei dir mit einer Verwarnung oder Sperre.
Denn ja, ich hab es jetzt endgültig satt wie du hier seit Jahren zum wiederholten Male subtil (das muss man dir schon lassen) Seitenhiebe austeilst.
Ich würde mir an deiner Stelle auch überlegen ob du unbedingt dazu einen Thread in Kommentare zum Forum aufmachen möchtest.

Ganz ehrlich mich persönlich würde so ein Rumgeschreibe und Rumgeanalysiere eher abschrecken als helfen meine Ängste und Bedenken zu überwinden (auch von dir BartS mit deinen Thread "Warum ich zu keinem MTT mehr fahre" den fand ich wirklich kontraproduktiv) Von daher verstehe ich es nicht wenn MTT was schönes für andere sein kann, das ganze dann totzuquatschen. Naja



Ich bitte darum das ab sofort hier im Thread nur diejenigen antworten die eigentlich schon gerne auf ein MTT gehen würden und aber diese oder jene Angst haben. Und das dann evt. gewisse Ängste aufgehoben werden können.


Herzlichen Dank!

:daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen:

:foto:

:tanzen2: :mosh: :cheerleader:

Benutzeravatar
ubiba
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1055
Registriert: Freitag 29. April 2011, 18:00
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB

Re: Was hindert Euch, an einem MTT teilzunehmen?

Beitrag von ubiba » Freitag 3. Januar 2014, 01:15

tja, was hindert mich?
Zweimal hatte ich alle meine Ängste zu überwinden und mich angemeldet, leider konnte ich dann beide mal nicht teilnehmen (Krankheit, Beruf).
In letzter Zeit fehlte mir die Kraft, mich gegen meine Ängste durchzusetzen.

ich hatte/habe Angst vor der Situation (viele Leute, länger unter einem Dach) + ich brauche meine Freiräume / würde mich dort eingeengt fühlen:
ich weiß das ich öfter "Pausen" brauche in denen ich mich zurückziehen kann, irgendwohin wo ich eine
Tür zumachen kann. Hängt damit zusammen, dass ich, wenn es mir nicht soo gut geht, es nicht schaffe über einen längeren Zeitraum so
zu tun als wäre alles okay. Leider habe ich Jahre/Jahrzehntelang gelernt, dass es für mich besser ist mir diese nicht anmerken zu lassen.

schäme mich für meinen Körper / mein Aussehen:
naja, was soll ich dazu sagen, außer bin ja selber schuld

mag nicht mit anderen Leuten in einem Zimmer übernachten:
hm ja / jein, bin es nicht gewohnt und weiß, dass ich dann wahrscheinlich nicht viel Schlaf bekommen würde
1. wäre ich bei jedem Geräusch wach, 2. hätte ich "Angst" einzuschlafen weil ich dann eventuell schnarchen könnte :oops: und dann die Mitbewohner aufwecke

bin zu langweilig für die anderen:
ja, aber das sehe ich nicht sooo als Problem, wären ja noch andere Leute da, so dass sich keiner mit mir langweilen müsste

NOVA
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1068
Registriert: Montag 26. Februar 2007, 21:41
Geschlecht: männlich
Wohnort: Harburch anne Elbe

Re: Was hindert Euch, an einem MTT teilzunehmen?

Beitrag von NOVA » Samstag 4. Januar 2014, 01:11

Lerche hat geschrieben: Ganz ehrlich mich persönlich würde so ein Rumgeschreibe und Rumgeanalysiere eher abschrecken als helfen meine Ängste und Bedenken zu überwinden (auch von dir BartS mit deinen Thread "Warum ich zu keinem MTT mehr fahre" den fand ich wirklich kontraproduktiv) Von daher verstehe ich es nicht wenn MTT was schönes für andere sein kann, das ganze dann totzuquatschen. Naja
Hm .. bin am überlegen ob ich mal ein MTT organisiere. :roll:

So richtig Hardcore wo jeder am Eingang gleich ne Buddel Stoff eingeflößt wird,

dann ein Knüppel inne Hand bekommt, mit den Worten, "viel Spaß .. wird lustig" :mrgreen:

Jemand Lust dazu?

Neri
Meisterschreiberling
Beiträge: 6157
Registriert: Dienstag 28. Dezember 2010, 11:48
Geschlecht: weiblich

Re: Was hindert Euch, an einem MTT teilzunehmen?

Beitrag von Neri » Samstag 4. Januar 2014, 01:27

NOVA hat geschrieben:Hm .. bin am überlegen ob ich mal ein MTT organisiere. :roll:

So richtig Hardcore wo jeder am Eingang gleich ne Buddel Stoff eingeflößt wird,

dann ein Knüppel inne Hand bekommt, mit den Worten, "viel Spaß .. wird lustig" :mrgreen:

Jemand Lust dazu?
*meld* :winken: :mrgreen:
Angesichts der Vielzahl von Bedürftigen muss man sparsam sein mit seiner Verachtung.
(François-René de Chateaubriand)

Antworten

Zurück zu „Organisation von Treffen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast