Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Hinweise, Tipps und allgemeine Diskussionen zur Organisation von AB-Treffen

Moderatoren: Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy, Terminverwalter

Antworten
Benutzeravatar
BartS
Meisterschreiberling
Beiträge: 7333
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 20:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Stuttgarter Raum

Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von BartS » Montag 8. März 2010, 22:04

Hallo,

der Frühling kommt wieder, mehr oder weniger und damit auch wieder die 1-Tages-Treffen, die über die Foren organisiert werden. Weil es recht häufig um das Thema Treffen und dessen Vorbereitung in letzter Zeit ging, wäre es vielleicht angebracht, mal die User zu fragen, was sie eigentlich von einem eintägigen Treffen mit anderen Usern erhoffen und wünschen. Mit anderen Worten, wie hättet ihr es denn gern?

Also ich kenne eigentlich beide Seiten, sowohl als Gast solcher Treffen und auch als (Mit-)Organisator derselben. Im Vorfeld gibt es immer viel zu klären, wo, wann, was, wie usw. Was ist eigentlich den Teilnehmern wichtig? Lieber große Treffen, oder kleine? Mit umfangreichem "social program" oder einfach nur der Abend in der Kneipe? Sportliche Betätigung? Im Cafe sitzen? Und wie sieht es mit der Anmeldung aus? Kommt euch ein früher Stichtag entgegen? Oder lieber am Tag davor entscheiden? Und wohl auch nicht ganz unwichtig, wenn die Zahl der Teilnehmer begrenzt wird, nach welchen Kriterien sollte dann die Auswahl erfolgen?

Ein anderes "Problem" sehe ich auch in der Kommunikation zwischen Organisation und potentielle Teilnehmer. Eigentlich gibt es ja keine Probleme, nur Herausforderungen. ;) Ein Punkt war Kritik, die an Organisatoren gerichtet ist. Wobei man das sehr weit fassen kann, mit Wünschen, Bitten und Vorschlägen, die ja nicht das Ziel haben, jemanden in seiner Leistung zu kritisieren. Ich sehe einfach das Problem darin, wenn man als Teilnehmer erstmal zwei Seiten Lob und Anerkennung gegenüber dem Orgateam ausrichten muss, damit man dann seinen Wunsch äussern darf, dann wird das Geschreibsel ganz schön langatmig. Ich fand es immer okay, wenn mir jemand kurz und knapp geschrieben hat, so und so ist es und könnte man nicht diesmal es so machen, dann wusste ich zumindest woran ich ging. Auf der anderen Seite ist es immer sehr schwierig mit halbverbindlichen Zusagen umzugehen, weil sie eine Planung auch fast unmöglich machen. Restaurants sind dann immer verwundert, wenn einen Tisch für 5 bis 20 Personen bestellen will.

Gruss
BartS
"Liebe ist, dass man sich so lange gehen lässt, bis man nicht mehr gehen kann."
(Hazel Brugger)

reborn09

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von reborn09 » Montag 8. März 2010, 22:06

Wie ich im anderen Forum eben schon sagte, ich fände AB-Treffen nur dann interessant, wenn sie eine art Kneipen-/Disco-/Bar-Tour wären, bei der man versucht möglichst viele Frauen "rumzukriegen". ^^

HenryLee

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von HenryLee » Montag 8. März 2010, 22:11

reborn09 hat geschrieben:Wie ich im anderen Forum eben schon sagte, ich fände AB-Treffen nur dann interessant, wenn sie eine art Kneipen-/Disco-/Bar-Tour wären, bei der man versucht möglichst viele Frauen "rumzukriegen". ^^
Dann solltest du das vielleicht mit Leuten unternehmen die das können 8-) und nicht mit MAB die dass nur wollen ;-)

Benutzeravatar
Jayavarman
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 789
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2008, 21:35
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von Jayavarman » Montag 8. März 2010, 22:25

reborn09 hat geschrieben:Wie ich im anderen Forum eben schon sagte, ich fände AB-Treffen nur dann interessant, wenn sie eine art Kneipen-/Disco-/Bar-Tour wären, bei der man versucht möglichst viele Frauen "rumzukriegen". ^^
Und was machen die ABinen?
Heute hack' ich, morgen crack ich, übermorgen hole ich des SysOp' Login
Ach wie gut dass niemand weiss, dass ich jayavarman@gmx.de heiß

reborn09

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von reborn09 » Montag 8. März 2010, 22:30

Jayavarman hat geschrieben:
reborn09 hat geschrieben:Wie ich im anderen Forum eben schon sagte, ich fände AB-Treffen nur dann interessant, wenn sie eine art Kneipen-/Disco-/Bar-Tour wären, bei der man versucht möglichst viele Frauen "rumzukriegen". ^^
Und was machen die ABinen?
OK, die können dort halt Männer umgarnen, aber bitte nicht mich, ich möchte mir eine nicht-ABine suchen. :mrgreen:

Joe_Sixpack

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von Joe_Sixpack » Montag 8. März 2010, 22:31

Jayavarman hat geschrieben:
reborn09 hat geschrieben:Wie ich im anderen Forum eben schon sagte, ich fände AB-Treffen nur dann interessant, wenn sie eine art Kneipen-/Disco-/Bar-Tour wären, bei der man versucht möglichst viele Frauen "rumzukriegen". ^^
Und was machen die ABinen?
Die versuchen, sich rumkriegen zu lassen. Vorzugsweise von Nicht-ABs. :cooler:

Strubbel

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von Strubbel » Dienstag 9. März 2010, 08:19

Jayavarman hat geschrieben:
reborn09 hat geschrieben:Wie ich im anderen Forum eben schon sagte, ich fände AB-Treffen nur dann interessant, wenn sie eine art Kneipen-/Disco-/Bar-Tour wären, bei der man versucht möglichst viele Frauen "rumzukriegen". ^^
Und was machen die ABinen?
Die tun so, als würden sie die ABs umschwärmen, um so den sportlichen Ehrgeiz der eigentlichen Zielobjekte zu wecken. ;)

FrankBN

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von FrankBN » Dienstag 9. März 2010, 09:04

Na dann kopier ich meine Antwort aussm UE auch noch hier rein .. mit minimalen Anpassungen :)

Ich wuerd grundsaetzlich zwischen 2 Arten von Eintagestreffen unterscheiden, naemlich die einfachen, unkomplizierten, ohne viel Organisation. Man trifft sich irgendwo gegen Abend, geht Essen (am besten in ein Lokal wo es nicht zu voll und nicht zu laut ist) und quatscht halt. Solche Treffen koennen ruhig oefters mal stattfinden. Will sagen das kann im Prinzip jeder mal in die Hand nehmen. Das haengt dann auch die "Anforderungen" an den Treffen-Organisator wieder etwas niedriger. Es muss nicht immer ein super-duper ausorganisiertes Programm sein. Solche Treffen werden dann naturgemaess ehr kleiner sein, aber grad das kann auch sehr interessant sein. Ich denke nur an den Bochum-Brunch zu fuenft, War doch toll!

Und dann eben die Treffen bei denen mehr ansteht, sei es bowlen oder Museum, Zoo, wandern usw.. Ich finds am besten, wenn was stattfindet wo man sich (a) gut unterhalten kann und sich (b) die dann meist etwas groessere Gruppe gut durchmischen kann. Also nicht wie oft am Tisch alle auf ihrem festen Platz sitzen bleiben. Persoenlich wuerd ich mir da mehr Wander- und Naturtreffen wuenschen. Also wer da Ideen hat, bitte bitte verwirklichen. Mal sehen, vielleicht faellt mir auch eins ein ..

Zur Planung, ich bin dafuer zumindest die letzteren Treffen nicht zu kurzfristig zu planen, erstere koennen schon mal spontaner sein. Und natuerlich soll sich jeder mal an die Nase fassen und sich GLEICH ueberlegen ob er wirklich kommen will oder nicht, also gleich verbindlich anmelden. Rumgeeier ist immer Mist und unter anderem ein AB-Grund ;) . Also gut zum Ueben! :mrgreen:

TWILLIGHT

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von TWILLIGHT » Mittwoch 10. März 2010, 02:20

reborn09 hat geschrieben:
Jayavarman hat geschrieben:
reborn09 hat geschrieben:Wie ich im anderen Forum eben schon sagte, ich fände AB-Treffen nur dann interessant, wenn sie eine art Kneipen-/Disco-/Bar-Tour wären, bei der man versucht möglichst viele Frauen "rumzukriegen". ^^
Und was machen die ABinen?
OK, die können dort halt Männer umgarnen, aber bitte nicht mich, ich möchte mir eine nicht-ABine suchen. :mrgreen:
Und diese wird ganz schnell herausfinden was mit dir los ist und dich dann eventuell bemitleiden oder sofort abschießen. ;)

Twillight.

reborn09

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von reborn09 » Mittwoch 10. März 2010, 10:00

Wie sollte die das rausfinden, sofern ihr das niemand sagt?

TWILLIGHT

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von TWILLIGHT » Mittwoch 10. März 2010, 10:16

reborn09 hat geschrieben:Wie sollte die das rausfinden, sofern ihr das niemand sagt?
Wenn sie erfahren ist und du nicht so sehr, wird sie es bestimmt merken. Schätze das man das nicht verhindern kann. ;)

Twillight.

Sunrise

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von Sunrise » Mittwoch 10. März 2010, 14:42

Schließe mich meinen Vorredner(n) an,

1-Tages-Treffen sollten allen Beteiligten die Möglichkeit geben alle anderen Beteiligten kennen zu lernen.
Dazu muss sich die Gruppe durchmischen können und sollte auch nicht zu groß sein (Maximal 30 Leute).

Angekündigt werden sollten sie (nach Möglichkeit, Spontantreffen sind auch OK, dürften aber vor allem für den Organisator nen Risiko darstellen) möglichst zwei, drei Wochen vorher.

Ich persönlich finde aktive Unternehmungen sehr gut, sprich Wandern, Kanu-Touren, Rad-Touren, Kletterparks usw. und dann Abends das ganze bei nem Essen ausklingen lassen
Da entsteht ein Wir-Gefühl, es macht es einfacher mit den Leuten ins Gespräch zu kommen weil durch die gemeinsame Aktivität auch die Hemmungen fallen.
Außerdem kann man sich da mal auspowern :)

reborn09

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von reborn09 » Mittwoch 10. März 2010, 15:39

TWILLIGHT hat geschrieben:
reborn09 hat geschrieben:Wie sollte die das rausfinden, sofern ihr das niemand sagt?
Wenn sie erfahren ist und du nicht so sehr, wird sie es bestimmt merken. Schätze das man das nicht verhindern kann. ;)

Twillight.
Ich glaube nicht, dass man das zwangsläufig merkt. Manche "Normalos" stellen sich sicherlich nicht besser bei sowas an. Und je öfter man sowas macht, desto besser wird man halt. Kommt am Anfang vielleicht ein wenig unsicher rüber, aber daraus schließt sie ja nicht unbedingt, dass ich eine männliche Jungfrau bin.

Strubbel

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von Strubbel » Mittwoch 10. März 2010, 18:16

Ich fände es sinnvoll, wenn solche Treffen möglichst niedrigschwellig sind. Das heißt: Nicht zu spezielle Aktivitäten (es mag nicht jeder Kanu fahren), und nicht zu teuer.

Benutzeravatar
Scarlet
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4634
Registriert: Mittwoch 13. August 2008, 20:08
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Lippe - NRW

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von Scarlet » Mittwoch 10. März 2010, 19:06

Strubbel hat geschrieben:Ich fände es sinnvoll, wenn solche Treffen möglichst niedrigschwellig sind. Das heißt: Nicht zu spezielle Aktivitäten (es mag nicht jeder Kanu fahren), und nicht zu teuer.
Bingo, das ist auch mein Anspruch. Und ein Wir-Gefühl muß sich für mich da auch nicht entwickeln, ich will eher (unverbindliches) Amusement und lockeren Zeitvertreib; sprich Essen, Trinken, bißchen Rumlaufen und Unterhalten, gern auch Wandern oder irgendwas Schönes anschauen.
On ne voit bien qu'avec le cœur -
l'essentiel est invisible pour les yeux.

Une vie sans amour est comme un jardin sans fleurs.

TWILLIGHT

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von TWILLIGHT » Mittwoch 10. März 2010, 21:51

reborn09 hat geschrieben:
TWILLIGHT hat geschrieben:
reborn09 hat geschrieben:Wie sollte die das rausfinden, sofern ihr das niemand sagt?
Wenn sie erfahren ist und du nicht so sehr, wird sie es bestimmt merken. Schätze das man das nicht verhindern kann. ;)

Twillight.
Ich glaube nicht, dass man das zwangsläufig merkt. Manche "Normalos" stellen sich sicherlich nicht besser bei sowas an. Und je öfter man sowas macht, desto besser wird man halt. Kommt am Anfang vielleicht ein wenig unsicher rüber, aber daraus schließt sie ja nicht unbedingt, dass ich eine männliche Jungfrau bin.
Wenn du Glück hast, was ich jedem hier wünsche.

Twillight.

TWILLIGHT

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von TWILLIGHT » Mittwoch 10. März 2010, 21:53

Scarlet hat geschrieben:
Strubbel hat geschrieben:Ich fände es sinnvoll, wenn solche Treffen möglichst niedrigschwellig sind. Das heißt: Nicht zu spezielle Aktivitäten (es mag nicht jeder Kanu fahren), und nicht zu teuer.
Bingo, das ist auch mein Anspruch. Und ein Wir-Gefühl muß sich für mich da auch nicht entwickeln, ich will eher (unverbindliches) Amusement und lockeren Zeitvertreib; sprich Essen, Trinken, bißchen Rumlaufen und Unterhalten, gern auch Wandern oder irgendwas Schönes anschauen.
Meine ich auch. Schließlich ist ja nicht unmöglich das sich auch dadurch zwanglos intensivere Kontakte entwickeln können.

Twillight.

Benutzeravatar
BartS
Meisterschreiberling
Beiträge: 7333
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 20:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Stuttgarter Raum

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von BartS » Mittwoch 10. März 2010, 23:10

Scarlet hat geschrieben:Und ein Wir-Gefühl muß sich für mich da auch nicht entwickeln
Das stimmt, wir sind schliesslich keine Abteilung aus der Finanz- oder New-economy-Branche, die durch Mutproben und einem Grillabend mit selbst erlegten Fleisch ihr Zugehörigkeitsgefühl stärken müssen.
"Liebe ist, dass man sich so lange gehen lässt, bis man nicht mehr gehen kann."
(Hazel Brugger)

TWILLIGHT

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von TWILLIGHT » Mittwoch 10. März 2010, 23:17

Strubbel hat geschrieben:
Jayavarman hat geschrieben:
reborn09 hat geschrieben:Wie ich im anderen Forum eben schon sagte, ich fände AB-Treffen nur dann interessant, wenn sie eine art Kneipen-/Disco-/Bar-Tour wären, bei der man versucht möglichst viele Frauen "rumzukriegen". ^^
Und was machen die ABinen?
Die tun so, als würden sie die ABs umschwärmen, um so den sportlichen Ehrgeiz der eigentlichen Zielobjekte zu wecken. ;)
Dann ist es wohl besser diesen ABinen keinen Erfolg zu wünschen damit sie die armen Schweine von ABs nicht verarschen können bzw. deren Gefühle verletzen können.
Denn diese sind schon bestraft genug, oder?
Umgekehrt gilt das gleiche natürlich auch für ABinen. ;)

Sorry, bin halt immer auf der Seite der benachteiligten und nicht auf der Seite der erfolgreichen. Denn die brauchen keine Unterstützung.

Moondancer

Re: Wie sollten eigentlich 1-Tages-Treffen sein?

Beitrag von Moondancer » Donnerstag 11. März 2010, 16:58

Hallo
Bisher war ich noch auf keinem Treffen, aber ein gemütliche Plätzchen mit Bewirtung und der Möglichkeit die anderen kennenuzulernen sagt mir am meisten zu. Großartige Events sind nicht so mein Ding.

CU Moon

Antworten

Zurück zu „Organisation von Treffen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast