Miteinander anstatt Gegeneinander

Themen rund um das Diskussionsklima im Absolute Beginner Treff

Moderatoren: Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy, Wolleesel, Peter

Lerche
Moderatorin
Beiträge: 4933
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 20:47

Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Lerche » Freitag 28. März 2014, 16:38

Bild

Hallo liebe Mitglieder,

mit den nachfolgenden Zeilen möchte ich mal wieder zum Nachdenken anregen, warum wir uns hier angemeldet haben und wie wir miteinander umgehen möchten.

Dieses Forum ist kein Ort - und soll auch zu keinem werden - wo manche Personen meinen ihre Pauschalaussagen herausknallen zu können - ohne Rücksicht auf Andere. Hauptsache man kann sein eigenes Scheitern in gewissen Dingen besser erklären oder die Probleme anderer Mitglieder zu Nichtigkeiten reduzieren, damit die eigenen Probleme in größerer Ordnung dastehen. Ich beziehe mich aktuell auf das immer wieder erwähnte „Frauen haben es leichter“. Mir geht es jetzt nicht darum zu diskutieren ob dem so ist oder nicht. Ich denke, man kann sich darauf einigen, dass bei vielen Frauen und Männern die Schwierigkeiten anders verteilt sind - dass für das Knüpfen des Erstkontaktes die Frau es leichter haben kann.

Mir geht es hier jetzt darum, dass ich es - gelinde gesagt - zum Kotzen finde, dass manche Männer wie die Trampeltiere durchfegen und verletzende Aussagen rausknallen. Sie bemächtigen sich einer Wortwahl bei der es der Sau graut; Sie kümmern sich nicht darum, wie manche Aussagen bei Betroffenen ankommen; Beziehungsweise sind sie nicht fähig zu verstehen, dass es eben nicht damit getan ist ein „Frauen haben es leichter“ in die Diskussion reinzuwerfen und davon auszugehen, dass damit die Probleme der Frauen gelöst sind und man sich unter den Männern weiter bemitleiden kann, wie schwer Mann es hat. Und sich noch wundern und verständnislos drein gucken - kann ich mir bildlich vorstellen - wenn man sie darauf aufmerksam macht. Empathie gleich Null.

Was bringt euch das, wenn Frauen ihre Probleme schildern, ein mantra-artiges „Frau braucht nur zu schnippen für Sex“ raus zu hauen? Fühlt ihr euch da besser? Bringt das euch ein Stück weiter?

Ich bitte mich nicht falsch zu verstehen. Ich spreche hier nicht den Großteil der männlichen Mitglieder an. Ich weiß es zu schätzen, dass die Meisten hier einen schönen und konstruktiven Austausch an den Tag legen und dafür danke ich auch sehr. Ich richte mich hier an Vereinzelte, die wie ein roter Faden auffallen. Die mit ihrem Rumgetrampel für verletzte Stimmung sorgen. Wie gesagt: ich möchte eine „Frauen haben es leichter“-Aussage nicht unterbinden. Ich möchte auch nicht vorschreiben, welche Ansichten man vertritt. Ich möchte nur daran appellieren, dass so wie es zuletzt zu lesen war, es beiden Seiten doch Nichts bringt.

Ich möchte hier auch manche Frauen ansprechen, doch bei manchen dämlichen Pauschalaussagen nicht direkt die Krallen auszufahren und rum zu pampen. Ich kann verstehen, dass es einem da manchmal in den Fingern juckt. Das führt aber dann dazu, dass weiter Öl ins Feuer gegossen wird.

Ich möchte einfach alle Benutzer darauf hinweisen, wofür das Forum da sein sollte. Es soll hier ein Miteinander sein. Kein Gegeneinander und keine Schuldzuweisungen. Es sollen auch nicht die Probleme der Anderen klein geredet werden. Es soll respektvoll miteinander umgegangen werden. Man soll auch im Hinterkopf haben, dass es eben unterschiedliche Probleme und Erlebnisse gibt. So wird es fast unwahrscheinlich sein, dass ein Jeder das Problem des Anderen nachvollziehen kann. Aber man sollte soweit fähig sein, Verständnis zu haben, dass andere Personen eben andere Probleme haben und diese zu respektieren. Man kann ja unterschiedlicher Meinung sein, dass ist ja kein Problem. Aber man kann auch überlegen WIE man seine Meinung rüberbringen kann.

Hier ist einfach ein Forum, das sowohl für weibliche wie für männliche Mitglieder gedacht ist. Demzufolge müssen auch Beiderlei schauen, dass der Austausch miteinander funktioniert. Einfach daran denken, dass beide Geschlechter hier lesen.
Und da ich bei dem Großteil der Mitglieder davon ausgehe, dass der Wunsch nach einer Partnerschaft eben mit dem anderen Geschlecht gewünscht ist, verstehe ich nicht warum man sich dann nicht hier schon daran üben kann miteinander zu kommunizieren anstatt gegeneinander. Bei Manchen frag ich mich nämlich schon wie das mal in der Realität aussehen soll, wenn hier solche Aussagen gemacht werden. Es ist nicht alleine die Aufgabe vom Team zu schauen, dass hier ein angenehmes Klima herrscht - auch ihr könnt euren Teil dazu beitragen.

Dieses Forum dient natürlich auch dazu seinen Frust mal abzulassen und Dinge zu schreiben die man eben nicht mit seinem Umfeld besprechen kann. Wir sind ja hier auch kein weichgespültes Glücksbärchi-Forum und ich habe nicht vor, dass es eines wird. Ich sehe es aber nicht ein, dass Manche meinen hier ihre ständigen Pauschalaussagen raus zu knallen, ihre Mantras in Endlosschleife zu jeder Gelegenheit ab zu spulen, ihren Dreck hier ab zu laden und sich einen Kehricht darum kümmern, wie sich die anderen Mitglieder fühlen.

Da sich hier erwachsene Menschen anmelden - noch dazu größtenteils Menschen, deren Wunsch darin liegt eine Partnerschaft einzugehen - kann ich doch erwarten, dass man hier schon mal anfängt respektvoll und einfühlsam mit den Sorgen und Ängsten des Anderen umzugehen?

Ich möchte auch auf einen Vorfall im Forum „Menschen ohne Beziehungserfahrung“ hinweisen. Ich selber habe dort keinen Zugriff, aber ich bin informiert was vorgefallen ist. Ich finde es schon schade, dass es so einen geschützten Bereich in diesem Forum nötig hat, wo es doch eigentlich um genau das Thema hier geht. Leider hat die Vergangenheit gezeigt, dass es doch sinnvoll ist einen Bereich zu gestalten, wo eben nur Mitglieder Zugriff haben die vollständig beziehungs- und sexunerfahrenen sind. Mir geht es jetzt auch nicht darum zu diskutieren warum es diesen Bereich gibt und so weiter.

Es geht darum, dass in diesem Bereich doch bitte noch mehr Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen gegenseitig erwartet werden kann. Es ist doch eine Farce, wenn man als Frau auch in diesem Bereich - hat wohl schon seine Gründe warum man dort Zugang hat - vor den Latz geknallt bekommt, dass Frauen es leichter haben. Man muss die Probleme der Anderen nicht verstehen, aber man kann verstehen und respektieren, dass der Andere das Problem hat!

Ebenfalls aus aktuellem Anlass möchte ich zu guter Letzt noch hinzufügen, dass wenn man das Bedürfnis haben sollte die Mitglieder hier als gestört und unnormal hin zu stellen, lieber dem Forum fernbleiben sollte. Solche Aussagen zeugen für mich, dass es am nötigen Respekt dem Anderen gegenüber fehlt und auch nicht erkannt wird, wofür das Forum dienen soll. Die Mitglieder hier sollen keinen Ort vorfinden, wo sie Vorurteilen - denen sie schon außerhalb zum Teil konfrontiert sind - ausgesetzt sind.

Uns ist wohl allen klar, dass jeder von uns - auf wie auch immer geartete Weise - ein Problem hat. Ansonsten würden wir uns ja hier nicht zusammenfinden. Da es eben auch viele verschiedene Ursachen hat warum man hier angemeldet ist, ist es auch schwer zu sagen wo das ultimative Problem ist. Ich denke es geht auch nicht darum das in Kategorien einzusortieren. Sondern es geht darum, individuell seine Sorgen und Ursachen schildern zu dürfen - ohne dafür angegriffen und beleidigt zu werden. Das man die Mitglieder als gestört und unnormal hinstellt geht dann eindeutig zu weit. Ich finde es traurig und es ist nicht zu tolerieren - nur weil man dermaßen selber frustriert ist - Andere hier zu beleidigen und zu verletzen.

So, liebe Leute, wieder viel geschrieben. Ich hoffe, dass einige das beherzigen können. Beherzigen können, dass es sich um ein gemischtes Forum handelt; Wo es eben erforderlich ist zu verstehen, dass mein Gegenüber ebenfalls Probleme, Sorgen, Ängste hat und sich darum hier aufhält, auch wenn man selber es nicht nachvollziehen kann.

Übt euch doch schon mal hier im Umgang mit anderen Menschen. Mit Verständnis und Nachsicht.

Danke,

eure Lerche
😱 *Iiiighhh*

Hareton Earnshaw
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1007
Registriert: Donnerstag 1. August 2013, 15:28
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südwesten

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Hareton Earnshaw » Freitag 28. März 2014, 19:06

:daumen:
Vielen Dank für den Beitrag. Keine Ahnung, ob es am Wetter liegt, aber ich habe auch den Eindruck als sei das Forum in letzter Zeit deutlich schlechter lesbar. Ich lese mittlerweile viele Threads nur noch quer und überspringe Beiträge, bei den eh klar ist, dass es ständig das gleiche ist.
Das bin ich:
http://www.abtreff.de/viewtopic.php?f=9&t=14984
Und das suche ich:
http://www.abtreff.de/viewtopic.php?f=21&t=15065

Raven

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Raven » Freitag 28. März 2014, 19:57

TOOLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLERRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR TEXT. ;) :umarmung2:

Habe die Texte im Forum zur Zeit auch nur noch überflogen, wenn überhaupt.

Lion

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Lion » Freitag 28. März 2014, 20:13

Viel Arbeit, Lerche.

Nur wirst Du damit nicht die erreichen, denen es gelten soll. Denn die wissen, was sie tun und wollen genau das tun.

Die Dünnhäutigkeit bezüglich solcher Aussagen kann ich mittlerweile nicht mehr ganz nachvollziehen. Diese Meinungen und Aussagen wird es immer geben. Man muß sich vor Augen führen, dass eigentlich nichts Schlimmes passiert, wenn man Leute ihre Schallplatte weiterspielen läßt.

"Frauen haben es leichter!"
"Nein, haben sie nicht, weil ..."
"Doch, haben sie!"
"Nein"
"Doch, weil ..."
"So ein Quatsch, es ist so: ..."
etc. bla bla

Abgesehen davon empfehle ich einen mehrmonatigen Urlaub im AB4. Das härtet ab. Trotz aller Feindseligkeiten und Super-Klartext-Reden kommt man da bei bestimmten Sachen tatsächlich weiter, weil einem die Meinungen da ungefiltert von der Latz geknallt werden.

Und was das "ABs sind gestört und unnormal" anbelangt ... mein je. :roll:

Lerche
Moderatorin
Beiträge: 4933
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 20:47

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Lerche » Freitag 28. März 2014, 21:01

Lion hat geschrieben:Viel Arbeit, Lerche.
aber nicht zu vergleichen mit dem wichtigen erstellen von Umfragen...
Lion hat geschrieben:Die Dünnhäutigkeit bezüglich solcher Aussagen kann ich mittlerweile nicht mehr ganz nachvollziehen.
DU musst es auch nicht nachvollziehen...

MEINE Intention sowas immer wieder zu verfassen liegt darin, das andere sehen das uns vom Team gewisse Umständen die aktuell wieder mehr auffallen bewusst sind. Einfach zeigen das uns viele Dinge NICHT egal sind. Präsenz zeigen.
Lion hat geschrieben:Man muß sich vor Augen führen, dass eigentlich nichts Schlimmes passiert, wenn man Leute ihre Schallplatte weiterspielen läßt.
Natürlich passiert nichts Schlimmes, aber schön ist es auch nicht. Und es muss auch nicht in so krasser Form sein. Man kann doch ab und an darauf hinweisen?
Lion hat geschrieben:Abgesehen davon empfehle ich einen mehrmonatigen Urlaub im AB4.
Kannst du gerne mit anfangen Bild
Lion hat geschrieben:Und was das "ABs sind gestört und unnormal" anbelangt ... mein je. :roll:
dein Augen rollen kannst du dir sparen.
😱 *Iiiighhh*

Online
Benutzeravatar
orthonormal
Administrator
Beiträge: 6139
Registriert: Montag 6. Januar 2014, 00:24
Geschlecht: männlich
Wohnort: Nordwestdeutschland

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von orthonormal » Freitag 28. März 2014, 21:19

Dankeschön. :)

Ich hoffe, der Text erreicht die richtigen Leute und bewirkt etwas.
“If I were hitting on you, you'd know it because you'd be feeling uncomfortable and a little sad for me.” – Dr. Rajesh Koothrapalli

Marcelo1976
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 46
Registriert: Montag 3. Februar 2014, 14:30
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Saarland

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Marcelo1976 » Freitag 28. März 2014, 22:02

Grundsätzlich finde ich den Text gut und richtig. Mich stört nur ein wenig, dass er ausschließlich auf männliche User abzielt, die sich im Ton vergreifen. Ich hab hier auch schon viele Fraueneinträge gelesen, die ebenfalls daneben waren und verletzend für uns Kerle. Insgesamt wäre es einfach schön, wenn BEIDE SEITEN rücksichtsvoll miteinander umgehen könnten und nicht dem jeweils anderen Geschlecht die "Schuld" für das AB-Sein geben würden. Auch wenn subjektiv die Frustration verständlich ist, so geht sie doch an der Sache vorbei. Peace :cooler:
Liedzeilen, die von mir sein könnten...

Ich sehe,wie die Stadt pulsiert,weil draußen alle funktionieren.Alle haben Ziele,machen ihr Ding,was ist mit mir? (Chima-Morgen)

Wir feiern hier ne Party,und du bist nicht dabei! (Grönemeyer-Luxus)

U.v.m.

Lion

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Lion » Freitag 28. März 2014, 22:12

Lerche hat geschrieben:
...
Warum so ... zynisch?

Dass mit dem "Urlaub" galt übrigens nicht Dir, sondern war allgemein gemeint.

Texte wie der von Dir wurden schon x-mal verfasst. Sie erreichen nicht die, die gemeint sind, weil sie entweder von ihren Aussagen überzeugt sind oder provozieren wollen.

Benutzeravatar
Paulina
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3202
Registriert: Donnerstag 18. November 2010, 12:19
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: NRW

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Paulina » Freitag 28. März 2014, 22:25

Marcelo1976 hat geschrieben: Mich stört nur ein wenig, dass er ausschließlich auf männliche User abzielt, die sich im Ton vergreifen.
Das hat Lerche so nicht geschrieben. Sie zielt NICHT nur auf MÄNNLICHE User ab.

Zum einen:
Lerche hat geschrieben: Ich spreche hier nicht den Großteil der männlichen Mitglieder an. Ich weiß es zu schätzen, dass die Meisten hier einen schönen und konstruktiven Austausch an den Tag legen und dafür danke ich auch sehr. Ich richte mich hier an Vereinzelte, die wie ein roter Faden auffallen. Die mit ihrem Rumgetrampel für verletzte Stimmung sorgen.
Und zum zweiten:
Lerche hat geschrieben: Ich bitte mich nicht falsch zu verstehen. Ich spreche hier nicht den Großteil der männlichen Mitglieder an. Ich weiß es zu schätzen, dass die Meisten hier einen schönen und konstruktiven Austausch an den Tag legen und dafür danke ich auch sehr. Ich richte mich hier an Vereinzelte, die wie ein roter Faden auffallen. Die mit ihrem Rumgetrampel für verletzte Stimmung sorgen. Wie gesagt: ich möchte eine „Frauen haben es leichter“-Aussage nicht unterbinden. Ich möchte auch nicht vorschreiben, welche Ansichten man vertritt. Ich möchte nur daran appellieren, dass so wie es zuletzt zu lesen war, es beiden Seiten doch Nichts bringt.

Ich möchte hier auch manche Frauen ansprechen, doch bei manchen dämlichen Pauschalaussagen nicht direkt die Krallen auszufahren und rum zu pampen. Ich kann verstehen, dass es einem da manchmal in den Fingern juckt. Das führt aber dann dazu, dass weiter Öl ins Feuer gegossen wird.
Lerche hat hier BEIDE Seiten angesprochen. Männlein und Weiblein.
Uns im Team ist es in letzter Zeit nun mal aufgefallen, und auch gemeldet worden, dass von manchen männlichen Usern immer und immer wieder die gleiche Aussage gemacht wurde. "Frauen haben es leichter!" etc. Das dem nicht so ist, scheint auf der Hand zu liegen, denn sonst wäre keine Frau in diesem Forum angemeldet. Und das gilt auch für beide Seiten. Denn wenn ein Mann es ja so leicht hätte, dann wäre er hier auch nicht. Dann wären wir alle verpartnert und so ein Forum würde wohl gar nicht erst existieren. Tut es aber. Und wir finden es auch nicht so pralle, dass sich manch einer hier benimmt, wie ein Elefant im Porzellanladen. Das einzige, was wir, das Team und auch die User hier verlangen ist, ein wenig Verständnis und Einfühlungsvermögen für den anderen. Das kann doch eigentlich gar nicht so schwer sein. Das bekommt man außerhalb des Forums doch auch hin (mag vielleicht nicht immer der Fall sein, aber im großen und ganzen schon).
Durch meine Adern fließt anstatt rot schwarz und gelbes Blut und zwar bis in den Tod
Natürlich komme ich in die Hölle. Aber durch den Personaleingang!

Lion

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Lion » Freitag 28. März 2014, 23:33

Paulina hat geschrieben: Uns im Team ist es in letzter Zeit nun mal aufgefallen, und auch gemeldet worden, dass von manchen männlichen Usern immer und immer wieder die gleiche Aussage gemacht wurde. "Frauen haben es leichter!"
Denke, besser wäre:

Entweder Hornhaut wachsen lassen (alle) oder Härte zeigen, Regel machen, diese Leute sperren. Gut gemeinte Appelle bringen nichts.

So, gute Nacht.

Benutzeravatar
otto-mit-o
Moderator
Beiträge: 2840
Registriert: Freitag 23. August 2013, 01:02
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Süd-Niedersachsen

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von otto-mit-o » Freitag 28. März 2014, 23:38

Lion hat geschrieben:
Paulina hat geschrieben: Uns im Team ist es in letzter Zeit nun mal aufgefallen, und auch gemeldet worden, dass von manchen männlichen Usern immer und immer wieder die gleiche Aussage gemacht wurde. "Frauen haben es leichter!"
Denke, besser wäre:

Entweder Hornhaut wachsen lassen (alle) oder Härte zeigen, Regel machen, diese Leute sperren. Gut gemeinte Appelle bringen nichts.

So, gute Nacht.
so eine Regel findet sich in den Forenregeln doch bereits:
III. Pflichten des Nutzers
(1) Alle Inhalte welche von Dir im Rahmen der Nutzung des Forums verfasst werden dürfen nicht gegen geltendes Recht oder gute Sitten verstoßen. Insbesondere sind damit Regelungen des Straf- und Urheberrechts gemeint. Bei der Kommunikation mit anderen Teilnehmern des Forums ist ein höflicher und respektvoller Umgangston zu pflegen. Der Austausch selbst sollte möglichst konstruktiv erfolgen.
Wer das Leben verachtet, fürchtet den Tod nicht.

DannyDark

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von DannyDark » Freitag 28. März 2014, 23:42

Oje..., ob ich zu den "Problem" Leuten gehöre... :gruebel:

Benutzeravatar
Der Essi
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3240
Registriert: Mittwoch 26. März 2014, 20:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Der Essi » Samstag 29. März 2014, 00:00

Ich bin zwar noch neu hier, aber ich finde, Lerches Appell sollte in die Leitlinien des Forums aufgenommen werden. Gibt es hier, abseits von den doch etwas verklausulierten Regeln, so etwas wie ein User-Ethos?
... Looking for love, but finding only heartache ... Come healing of the reason, come healing of the heart ...

Benutzeravatar
vinzenz67
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 278
Registriert: Montag 11. Juni 2012, 22:08
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: wien

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von vinzenz67 » Samstag 29. März 2014, 00:06

Mag sein das die, die gemeint sind oft nicht erreicht werden Droz dem ist es wichtig genau diesen immer wieder entgegenzutreten um sie daran zu erinnern das Toleranz und Verständnis zuerst von, einem selbst ausgeht bevor man es von anderen einfordert.
Deshalb ist der Text von Lerche so wichtig auch wenn er schon x-mal geschrieben wurde, besser als solchen Provokateuren einfach das Feld zu überlassen, eben bis zu einem gewissen punkt und nicht weiter.
Liebe ist nicht das was man erwartet zu bekommen, sondern das was man bereit ist zu geben. Katharine Hepburn

Benutzeravatar
Paulina
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3202
Registriert: Donnerstag 18. November 2010, 12:19
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: NRW

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Paulina » Samstag 29. März 2014, 05:42

Lion hat geschrieben:
Paulina hat geschrieben: Uns im Team ist es in letzter Zeit nun mal aufgefallen, und auch gemeldet worden, dass von manchen männlichen Usern immer und immer wieder die gleiche Aussage gemacht wurde. "Frauen haben es leichter!"
Denke, besser wäre:

Entweder Hornhaut wachsen lassen (alle) oder Härte zeigen, Regel machen, diese Leute sperren. Gut gemeinte Appelle bringen nichts.

So, gute Nacht.
Achso, andere sollen sich ein dickeres Fell zulegen nur damit andere hier weiter durch Trampeln können? So funktioniert das Leben aber nicht.
Durch meine Adern fließt anstatt rot schwarz und gelbes Blut und zwar bis in den Tod
Natürlich komme ich in die Hölle. Aber durch den Personaleingang!

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 10789
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von NBUC » Samstag 29. März 2014, 08:39

Ich finde das Thema an den Haaren herbeigezogen, zumindest soweit das nicht in Form persönlicher Ansprache der Form du musst doch bloß passiert - wo es dann durchaus berechtigt wäre.

Aber die generelle Feststellung "Frauen haben es leichter", bzw. oft einfach die Darstellung eines beobachteten Zustands - der Ausspruch des Schlusses wird ja genauso oft schon in Vorwegnahme und Verurteilung dieses Schlusses von einer Frau getroffen - sind Teil der Betrachtung und damit der Auseinandersetzung mit der männerspezifischen Problematik des Problems.
Und in dem Problem nehmen ABinen kraft Anteil an der Gesamtmasse Frauen nur eine kleine Randnotiz ein, zeigen aber eine des öfteren auftretende Egozentrik allgemeine Betrachtungen genau auf sich persönlich zu beziehen - und mit persönlichen Ausfällen und Vorwürfen (gerne auch "Frauenfeindlichkeit") zu antworten, statt einfach ihren Gegenstandpunkt darzustellen oder es eben als Blödsinn abzuhaken.

Natürlich konfrontieren solche Aussagen eine Frau mit ihren Mängeln und persönlichem Versagen. Das ist aber bei einer Beschäftigung mit einem Problem unvermeidbar und betriff auf ihrer Seite die Männer ganz genau so.
Nur werden da mögliche Giftspucker nicht auch noch unterstützt, sondern zurechtgestutzt. Frauen haben es eben offenbar auch hier leichter.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Lion

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Lion » Samstag 29. März 2014, 09:25

Paulina hat geschrieben:
Lion hat geschrieben:
Paulina hat geschrieben: Uns im Team ist es in letzter Zeit nun mal aufgefallen, und auch gemeldet worden, dass von manchen männlichen Usern immer und immer wieder die gleiche Aussage gemacht wurde. "Frauen haben es leichter!"
Denke, besser wäre:

Entweder Hornhaut wachsen lassen (alle) oder Härte zeigen, Regel machen, diese Leute sperren. Gut gemeinte Appelle bringen nichts.

So, gute Nacht.
Achso, andere sollen sich ein dickeres Fell zulegen nur damit andere hier weiter durch Trampeln können? So funktioniert das Leben aber nicht.

Lerche sagte auch das in ihrem Statement, indem sie schrieb, dass man "nicht gleich die Krallen ausfahren soll", wenn wieder so etwas passiert. Denn was ist es anderes, als der Hinweis, solche Aussagen einfach zu ignorieren?

Um es klipp und klar zu sagen: Ich halte die Aussage "Frauen haben es leichter" für falsch. Und ich sehe auch die gute Absicht, die mit dem Appell, diesen Spruch zu unterlassen, steckt. Nur ... ich wiederhole mich (und deshalb steige ich jetzt auch aus dem Thread aus) ... dieser wird nicht helfen. Das zeigt ganz einfach die Erfahrung über Jahre. Wieviele Admins vorher haben ab und an solche "Brandreden" verfaßt? Doch jeder. Wenn sie was bewirkt hätten, warum ist denn wieder eine neue Brandrede erforderlich?

Wer "Frauen haben es leichter" sagt, der ist offenbar davon überzeugt, der würde sich nicht die Finger kaputt tippen, um sich dann von einem Text davon abbringen zu lassen. Damit muß man leben.

Und das kann man auch, wenn man sich vor Augen führt, dass die Auswirkungen, die eine solche Aussage in einem Forum hat, zu keinerlei Konsequenz führt. Diese Leute wollen sich ja nicht in den Bundestag wählen lassen, um irgendwelche Gesetze zu bewirken.

Natürlich sind solche Aussagen verletzend, wenn man selbst unter dem AB-sein leidet. Aber doch auch nur, wenn man sich die Aussage als Vorwurf selbst anzieht (man die Aussage zu ernst nimmt). Motto: "Du bist ja selbst schuld an deinen Lebensumständen".

Es ist immer gut, wenn man Sachen, die einen berühren (auch in Form von "tut weh") genau anschaut, was sie mit einem selbst zu tun haben. Ob da was Wahres dran ist. Aber man kann auch für sich entscheiden, dass das eben nicht stimmt.

Genosse Premier
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3345
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 13:41
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Genosse Premier » Samstag 29. März 2014, 09:34

NBUC hat geschrieben:Aber die generelle Feststellung "Frauen haben es leichter", bzw. oft einfach die Darstellung eines beobachteten Zustands - der Ausspruch des Schlusses wird ja genauso oft schon in Vorwegnahme und Verurteilung dieses Schlusses von einer Frau getroffen - sind Teil der Betrachtung und damit der Auseinandersetzung mit der männerspezifischen Problematik des Problems.
Dass Frauen es leichter haben, ist also ein logischer Schluss aus Beobachtungen? Und was nützt dir nun diese Erkenntnis? Und wozu muss man dauernd drauf rumreiten? Hat schonmal jemand einen sinnvollen weiterführenden Gedanken aus dieser Erkenntnis gewinnen können?
Du sagst, das Thema ist Teil der Betrachtung des AB-problems aus männlicher Seite. Also mir ist in meiner ganzen Zeit hier im Forum noch nie eine sinnvolle logische Konsequenz begegnet, die aus angeblichen Beobachtungen wie "Frauen kommen leichter an Sex", "Frauen müssen nie jemanden ansprechen" oder "Frauen kriegen dauernd Angebote" geschlossen werden konnte. Hilf mir bitte auf die Sprünge, wenn ich da was verpasst haben sollte.
The owls are not what they seem

schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 14426
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von schmog » Samstag 29. März 2014, 09:36

Ich sehe es etwa so wie Lerche!

Der Betreiber hat Recht, wem die Bedinungen in einem Internet Forum nicht passen soll halt draussen bleiben!
Life Shows No Mercy

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 10789
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von NBUC » Samstag 29. März 2014, 09:48

Genosse Premier hat geschrieben: Dass Frauen es leichter haben, ist also ein logischer Schluss aus Beobachtungen? Und was nützt dir nun diese Erkenntnis? Und wozu muss man dauernd drauf rumreiten? Hat schonmal jemand einen sinnvollen weiterführenden Gedanken aus dieser Erkenntnis gewinnen können?
Du sagst, das Thema ist Teil der Betrachtung des AB-problems aus männlicher Seite. Also mir ist in meiner ganzen Zeit hier im Forum noch nie eine sinnvolle logische Konsequenz begegnet, die aus angeblichen Beobachtungen wie "Frauen kommen leichter an Sex", "Frauen müssen nie jemanden ansprechen" oder "Frauen kriegen dauernd Angebote" geschlossen werden konnte. Hilf mir bitte auf die Sprünge, wenn ich da was verpasst haben sollte.
Das "die Frauen haben es leichter" muss ja nicht mal mehr ausgeschrieben werden, sondern kommt teils als dann bequem anzugreifendes Indenmundlegen schon von Frauenseite selbst.

Und die erlösende Konsequenz ist hier zu keinem Problem bisher gefunden werden. Wieso sollte das bei Elementen besser sein, die von vorneherein so zerschossen werden?
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Antworten

Zurück zu „Diskussionsklima“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast