Miteinander anstatt Gegeneinander

Themen rund um das Diskussionsklima im Absolute Beginner Treff

Moderatoren: Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy, Wolleesel, Peter

fab_tom
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 4060
Registriert: Montag 4. Mai 2009, 22:16

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von fab_tom » Samstag 29. März 2014, 14:22

Durch die Trennung in geschlechtergetrennte Unterforen war das Ganze eigentlich abzusehen.
Sowas führt nahezu zwangsläufig zu größerem "gruppeninternen" Zusammenhalt und zugleich zu größerer Abgrenzung gegenüber "der anderen" Gruppe. So kann man endlich mal schön - völlig befreit von jeglichen Gegenstimmen und alternativen Denkansätzen - eine Konsensmeinung bilden, die man dann im öffentlichen Bereich vertritt.
Ich finde solche Trennungen nach Geschlecht doof. Speziell, wenn es dann nicht wirklich der Suche nach Lösungen dient, sondern nur darum geht, Spannungen weiter aufzuzeihen. Und ich fühle mich z.B. einem/r gleichaltrigen SC-AB/ine deutlich näher als einem 40+ HC-mAB was die spezifischen Probleme angeht.
Das Leben eines Menschen ist das, was seine Gedanken daraus machen. (Marc Aurel)
Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)

zebulon

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von zebulon » Samstag 29. März 2014, 15:57

fab_tom hat geschrieben:Durch die Trennung in geschlechtergetrennte Unterforen war das Ganze eigentlich abzusehen.
Sowas führt nahezu zwangsläufig zu größerem "gruppeninternen" Zusammenhalt und zugleich zu größerer Abgrenzung gegenüber "der anderen" Gruppe. So kann man endlich mal schön - völlig befreit von jeglichen Gegenstimmen und alternativen Denkansätzen - eine Konsensmeinung bilden, die man dann im öffentlichen Bereich vertritt.
Äh, *schnipp* *schnipp*! Die Regeln des toleranten Miteinanders gelten aber in jedem Forum und in allen Unterforen! Man kann sich nicht darauf zurück ziehen, dass man sein moralisches Rüstzeug in einem abgeschlossenen Raum geholt hat und hat dann keinerlei Berechtigung sich dessen in öffentlichen Bereichen zu bedienen. Bloß weil es irgendwo "eingeschworene" Untergruppierungen gibt, haben diese noch lange keine Legitimation ihre Propaganda andernorts zu verbreiten.

Und (das hat jetzt nichts mit Deinem Beitrag zu tun, fab-tom), dass es eine Verschwörung der Frauen gegen die unterprivilegierten Männer dieser Welt gäbe ist bestenfalls paranoid, auf jeden Fall aber unsäglich dämlich!

Andy86

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Andy86 » Samstag 29. März 2014, 21:40

fab_tom hat geschrieben:Durch die Trennung in geschlechtergetrennte Unterforen war das Ganze eigentlich abzusehen.
Sowas führt nahezu zwangsläufig zu größerem "gruppeninternen" Zusammenhalt und zugleich zu größerer Abgrenzung gegenüber "der anderen" Gruppe. So kann man endlich mal schön - völlig befreit von jeglichen Gegenstimmen und alternativen Denkansätzen - eine Konsensmeinung bilden, die man dann im öffentlichen Bereich vertritt.
Ich finde solche Trennungen nach Geschlecht doof. Speziell, wenn es dann nicht wirklich der Suche nach Lösungen dient, sondern nur darum geht, Spannungen weiter aufzuzeihen. Und ich fühle mich z.B. einem/r gleichaltrigen SC-AB/ine deutlich näher als einem 40+ HC-mAB was die spezifischen Probleme angeht.
Das stimmt so nicht. Das würde ja bedeuten, man würde im Männerforum/Frauenforum von den eigenen Geschlechtsgenossen NIE Gegenstimmen bekommen und alle wären der gleichen Meinung! Gegenstimmen gibt es da genau so, mit dem Unterschied das die Diskussion sachlich abläuft ohne persönlich zu werden, was ich auch am Männerforum schätze!

Was mich zurzeit im Forum schon bisschen stört, dass es sich immer mehr in Richtung "Beziehungsproblem-Forum" entwickelt. Bei den Damen ist "Ex-AB" oder "vergeben" oder zumindest "Softcore-AB" der normale Status hier. Ich habe rein gar nix gegen die ganzen "Ex-ABs" hier und habe auch kein Problem, wenn die hier schreiben, aber man sollte sich an dieser Stelle schon mal überlegen für wenn das Forum Namens "Absolute Beginner" eigentlich gemacht wurde? :gruebel: Ich glaube nicht für Leute denen "friends with benefits" Geschichten nicht reichen und sicher auch nicht für Leute die sich mit 1 Jähriger Beziehungserfahrung noch als AB fühlen :roll:

Es gibt mehr als genug Single- und Beziehungs Foren, wo man sich austauchen kann, wenn man doch meint hier posten zu müssen, dann bitte ich doch um mehr Verständnis für "wirkliche" Absolute Beginner... Es ist sicher auch kein Zufall das im HC-Bereich der Thread "AB unter ABs" ganz oben steht.Und ist sicher nicht Sinn der Sache, das sich die Leute, für die das Forum eigentlich gemacht wurde sich mehr und mehr hier fremd fühlen!

Benutzeravatar
Harald
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1543
Registriert: Samstag 14. Mai 2011, 01:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: Freunde.
Wohnort: Wien

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Harald » Samstag 29. März 2014, 21:51

Andy86 hat geschrieben:Was mich zurzeit im Forum schon bisschen stört, dass es sich immer mehr in Richtung "Beziehungsproblem-Forum" entwickelt. Bei den Damen ist "Ex-AB" oder "vergeben" oder zumindest "Softcore-AB" der normale Status hier. Ich habe rein gar nix gegen die ganzen "Ex-ABs" hier und habe auch kein Problem, wenn die hier schreiben, aber man sollte sich an dieser Stelle schon mal überlegen für wenn das Forum Namens "Absolute Beginner" eigentlich gemacht wurde? :gruebel: Ich glaube nicht für Leute denen "friends with benefits" Geschichten nicht reichen und sicher auch nicht für Leute die sich mit 1 Jähriger Beziehungserfahrung noch als AB fühlen :roll:
Naja, der ganze Kleinkrieg stimuliert halt auch das Internetsuchtzentrum im Gehirn, weshalb es schwer ist vom Forum wieder loszukommen. Würde ein sachlicher lösungsorientierte Austausch gepflegt, würden sich vergebene vermutlich schneller langweilen. Bei manchen hat man aber durchaus den Eindruck, dass sie vergeben im Forum aktiver werden, als sie es vorher waren und das durch die Beziehung gewonnene Selbstvertrauen nutzen, anderen endlich die Meinung zu geigen ...

Suria

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Suria » Samstag 29. März 2014, 21:54

Andy86 hat geschrieben:
fab_tom hat geschrieben:Durch die Trennung in geschlechtergetrennte Unterforen war das Ganze eigentlich abzusehen.
Sowas führt nahezu zwangsläufig zu größerem "gruppeninternen" Zusammenhalt und zugleich zu größerer Abgrenzung gegenüber "der anderen" Gruppe. So kann man endlich mal schön - völlig befreit von jeglichen Gegenstimmen und alternativen Denkansätzen - eine Konsensmeinung bilden, die man dann im öffentlichen Bereich vertritt.
Ich finde solche Trennungen nach Geschlecht doof. Speziell, wenn es dann nicht wirklich der Suche nach Lösungen dient, sondern nur darum geht, Spannungen weiter aufzuzeihen. Und ich fühle mich z.B. einem/r gleichaltrigen SC-AB/ine deutlich näher als einem 40+ HC-mAB was die spezifischen Probleme angeht.
Das stimmt so nicht. Das würde ja bedeuten, man würde im Männerforum/Frauenforum von den eigenen Geschlechtsgenossen NIE Gegenstimmen bekommen und alle wären der gleichen Meinung! Gegenstimmen gibt es da genau so, mit dem Unterschied das die Diskussion sachlich abläuft ohne persönlich zu werden, was ich auch am Männerforum schätze!

Was mich zurzeit im Forum schon bisschen stört, dass es sich immer mehr in Richtung "Beziehungsproblem-Forum" entwickelt. Bei den Damen ist "Ex-AB" oder "vergeben" oder zumindest "Softcore-AB" der normale Status hier. Ich habe rein gar nix gegen die ganzen "Ex-ABs" hier und habe auch kein Problem, wenn die hier schreiben, aber man sollte sich an dieser Stelle schon mal überlegen für wenn das Forum Namens "Absolute Beginner" eigentlich gemacht wurde? :gruebel: Ich glaube nicht für Leute denen "friends with benefits" Geschichten nicht reichen und sicher auch nicht für Leute die sich mit 1 Jähriger Beziehungserfahrung noch als AB fühlen :roll:

Es gibt mehr als genug Single- und Beziehungs Foren, wo man sich austauchen kann, wenn man doch meint hier posten zu müssen, dann bitte ich doch um mehr Verständnis für "wirkliche" Absolute Beginner... Es ist sicher auch kein Zufall das im HC-Bereich der Thread "AB unter ABs" ganz oben steht.Und ist sicher nicht Sinn der Sache, das sich die Leute, für die das Forum eigentlich gemacht wurde sich mehr und mehr hier fremd fühlen!
Also ich war vor 6 Monaten auch noch Abine und vor ca. 15 Monaten auch HC-Abine. Und auch wenn ich per definitionem keine Abine mehr bin, so sehe ich mich immer noch als Eine. Ich habe auch nach den 6 Monaten Beziehung noch immer nicht realisiert, dass nach lebenslangem Leid, Weinen, Verzweiflung etc. jetzt auf einmal Glück gehabt habe. Ich kann nicht mal vollständig glücklich sein, weil ich es sehr seltsam finde, dass ich jetzt "auf einmal" in einer Beziehung bin. Und ich finde es sehr schade, dass ich objektiv gesehen nun nicht mehr "dazu gehöre". Aber wenn es stört, dass ich auch als "ehemalige Abine" hier weiterhin schreibe, er kann gerne Bescheid sagen und ich kann mich gerne hier abmelden ;)

Es gibt hier auch Männer und Frauen, die von vornherein keine AB's waren bzw. Ex-AB's, als sie sich hier angemeldet haben und viele davon möchte ich hier nicht missen, weil sie irgendwie am meisten hier für einen konstruktiven, sachlichen Ton sorgen (Stichwort: kräuterfrau, Silvina, Lilia, Nasobem usw.).

Ferner sind die "Beziehungsthemen" auch immer unter der Kategorie "Erste Beziehung" geführt. Mich haben zwar diese Themen auch während meiner Abinen-Zeit, auch in den Momenten, in denen ich besonders down und gefrustet war, nicht gestört, vielleicht, weil mir gezeigt wurde, dass eine Beziehung eben kein Garten Eden ist, das alle Probleme dieser Welt löst. Aber wenn es mich gestört HÄTTE - ich hätte auch einfach diese Themen nicht anklicken müssen, wenn ich sehe, dass sie unter "Erste Beziehung" angeordnet sind.

Benutzeravatar
Der Essi
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3240
Registriert: Mittwoch 26. März 2014, 20:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Der Essi » Samstag 29. März 2014, 22:00

Suria hat geschrieben:ich hätte auch einfach diese Themen nicht anklicken müssen, wenn ich sehe, dass sie unter "Erste Beziehung" angeordnet sind.
Eben. Ich mache (noch) einen großen Bogen drum. Ich kann und will nicht alles lesen.

Ich habe nichts gegen Ex-ABs etc. hier im Forum. Solange sie sich nicht aufführen, als hätten sie die Weisheit mit Löffeln gefuttert.
... Looking for love, but finding only heartache ... Come healing of the reason, come healing of the heart ...

Fragende
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1025
Registriert: Donnerstag 20. März 2014, 23:37
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Fragende » Samstag 29. März 2014, 22:07

Ich bin ja eher hier, um so manches vielleicht verstehen zu lernen und ich muss zugeben, jetzt bin ich schon etwas verwundert. Gibt euch das denn nicht Hoffnung, wenn mancheiner hier von einer Beziehung erzählt, die er geschafft hat, zu bekommen oder einzugehen? Ich dachte immer, dass sowas auch Zuversicht für die andern vermitteln könnte, die sich so sehr als hoffnungslosen Fall betrachten. Wenn ich nämlich von mir aus gehe, dann verstehe ich nicht, wie man sich selbst so aufgeben kann. Ich weiß ja von mir, wie sehr ich gerade einem solchen Mann in fortgeschrittenem Alter zugetan bin. Und Liebe/Verliebt sein, das ist doch nichts plan- oder voraussehbares. Das passiert doch einfach. Und ist es nicht interessant zu erfahren, mit welchen Problemen frühere ABler in ihrer Partnerschaft zu kämpfen haben. Das gibt doch auch Einblick in die Probleme, die auf einen zukommen könnten, sollte es einem auch einmal gelingen, erst soweit zu kommen.
Die Veränderung des Blickwinkels kann die Wahrnehmung von kleinen Dingen bewirken, die wir manchmal gar nicht mehr sehen. - Namasté

schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 14414
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von schmog » Samstag 29. März 2014, 22:13

Suria hat geschrieben: Also ich war vor 6 Monaten auch noch Abine und vor ca. 15 Monaten auch HC-Abine. Und auch wenn ich per definitionem keine Abine mehr bin, so sehe ich mich immer noch als Eine. Ich habe auch nach den 6 Monaten Beziehung noch immer nicht realisiert, dass nach lebenslangem Leid, Weinen, Verzweiflung etc. jetzt auf einmal Glück gehabt habe. Ich kann nicht mal vollständig glücklich sein, weil ich es sehr seltsam finde, dass ich jetzt "auf einmal" in einer Beziehung bin. Und ich finde es sehr schade, dass ich objektiv gesehen nun nicht mehr "dazu gehöre". Aber wenn es stört, dass ich auch als "ehemalige Abine" hier weiterhin schreibe, er kann gerne Bescheid sagen und ich kann mich gerne hier abmelden ;)
Ich kann das gut nachvollziehen! ;)
Es ginge mir betreffend Ex-AB bestimmt ähnlich.

Ich kann es z.B. nach über 4 Jahren (!) noch immer kaum glauben, dass ich alleine in einem Haus auf dem Land wohne. :D
Life Shows No Mercy

Benutzeravatar
Harald
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1543
Registriert: Samstag 14. Mai 2011, 01:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: Freunde.
Wohnort: Wien

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Harald » Samstag 29. März 2014, 22:19

Fragende hat geschrieben:Ich bin ja eher hier, um so manches vielleicht verstehen zu lernen und ich muss zugeben, jetzt bin ich schon etwas verwundert. Gibt euch das denn nicht Hoffnung, wenn mancheiner hier von einer Beziehung erzählt, die er geschafft hat, zu bekommen oder einzugehen? Ich dachte immer, dass sowas auch Zuversicht für die andern vermitteln könnte, die sich so sehr als hoffnungslosen Fall betrachten.
Es gibt ABs, denen es Hoffnung gibt und die den Erfolgsthread mehrere Male durchlesen. Bei anderen stellt sich bei Erfolgsmeldungen das Gefühl ein: "Alle, nur ich nicht". Vielen gibt das Forum das Gefühl endlich nicht mehr alleine zu sein. Wenn dann gefühlt alle andere vergeben sind oder Erfolg haben, dann stellt sich schnell eine Enttäuschung ein. ("Die Menschliche Natur ist so: Der Einbeinige wünscht sich keine Selbsffahrer, er wünscht sich dass alle nur noch ein Bein haben." Joachim Fernau (nicht wörtlich sindern aus dem Gedächtnis zitiert)

schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 14414
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von schmog » Samstag 29. März 2014, 22:25

Harald hat geschrieben: Es gibt ABs, denen es Hoffnung gibt und die den Erfolgsthread mehrere Male durchlesen. Bei anderen stellt sich bei Erfolgsmeldungen das Gefühl ein: "Alle, nur ich nicht". Vielen gibt das Forum das Gefühl endlich nicht mehr alleine zu sein. Wenn dann gefühlt alle andere vergeben sind oder Erfolg haben, dann stellt sich schnell eine Enttäuschung ein. ("Die Menschliche Natur ist so: Der Einbeinige wünscht sich keine Selbsffahrer, er wünscht sich dass alle nur noch ein Bein haben." Joachim Fernau (nicht wörtlich sindern aus dem Gedächtnis zitiert)
Als alter, erfolgloser MAB 50+ geht mir das mit dem unbeliebten Erfolgsthread oft so. :sadman:
Life Shows No Mercy

Andy86

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Andy86 » Samstag 29. März 2014, 22:41

Suria hat geschrieben:
Also ich war vor 6 Monaten auch noch Abine und vor ca. 15 Monaten auch HC-Abine. Und auch wenn ich per definitionem keine Abine mehr bin, so sehe ich mich immer noch als Eine. Ich habe auch nach den 6 Monaten Beziehung noch immer nicht realisiert, dass nach lebenslangem Leid, Weinen, Verzweiflung etc. jetzt auf einmal Glück gehabt habe. Ich kann nicht mal vollständig glücklich sein, weil ich es sehr seltsam finde, dass ich jetzt "auf einmal" in einer Beziehung bin. Und ich finde es sehr schade, dass ich objektiv gesehen nun nicht mehr "dazu gehöre". Aber wenn es stört, dass ich auch als "ehemalige Abine" hier weiterhin schreibe, er kann gerne Bescheid sagen und ich kann mich gerne hier abmelden ;)

Es gibt hier auch Männer und Frauen, die von vornherein keine AB's waren bzw. Ex-AB's, als sie sich hier angemeldet haben und viele davon möchte ich hier nicht missen, weil sie irgendwie am meisten hier für einen konstruktiven, sachlichen Ton sorgen (Stichwort: kräuterfrau, Silvina, Lilia, Nasobem usw.).

Ferner sind die "Beziehungsthemen" auch immer unter der Kategorie "Erste Beziehung" geführt. Mich haben zwar diese Themen auch während meiner Abinen-Zeit, auch in den Momenten, in denen ich besonders down und gefrustet war, nicht gestört, vielleicht, weil mir gezeigt wurde, dass eine Beziehung eben kein Garten Eden ist, das alle Probleme dieser Welt löst. Aber wenn es mich gestört HÄTTE - ich hätte auch einfach diese Themen nicht anklicken müssen, wenn ich sehe, dass sie unter "Erste Beziehung" angeordnet sind.
Wie schon gesagt, mich stören die Ex-ABs nicht und mich stören auch deren Probleme nicht (habe sogar vollstes Verständnis) Solange man Verständnis für HC-ABs hat ist es auch vollkommen in Ordnung. Dieses Verständnis vermisse ich in letzter Zeit mehr und mehr und viele HC-ABs fühlen sich hier ausgegrenzt und unverstanden, was nicht Sinn eines Forum für ABSOLUTE BEGINNER ( ! ) ist!

@ Fragende

Ja, das gibt durchaus Hoffnung Erfolgerlebnisse von ABs zu lesen, aber für mich auch nur von Leuten die auch mal HC-AB waren. Eine Frau die mit Anfang 20 hier ins forum kommt, zig Beziehungsversuche hatte, mehr als genug "friends with benefits" Geschichten und dann verkündet das sie endlich im biblischen Alter von 21 nun EX-Abine ist und glücklich vergeben ist..... Hoffnung gibt mir das nicht wirklich, das hat in meinen Augen mit "AB" überhaupt nix mehr zu tun, sondern gehört in ein Forum für Singles......

Shifty

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Shifty » Samstag 29. März 2014, 22:51

@Fragende (evtl. etwas Off-Topic).
Du solltest Dir dazu nochmal den "Eifersuchts/Neid"-Thread anschauen, um es etwas besser zu verstehen.

Natürlich gönnt man den Leuten, dass sie als langjährige Absolute Beginner endlich jemanden gefunden haben, mit dem sie eine Beziehung mit allem drum und dran führen. Es ist oft interessant zu erfahren, wie und was geschehen ist, damit eine Liebesbeziehung "entstehen" konnte. Unter der Prämisse, dass sich dies alles (positiv) bei jemandem ergeben hat, der zuvor AB war - also AB ohne jegliche Erfahrungen, welcher Art auch immer; widerspreche ich allerdings in diesem Punkt hier:
Fragende hat geschrieben:Und ist es nicht interessant zu erfahren, mit welchen Problemen frühere ABler in ihrer Partnerschaft zu kämpfen haben. Das gibt doch auch Einblick in die Probleme, die auf einen zukommen könnten, sollte es einem auch einmal gelingen, erst soweit zu kommen.
...denn ich finde, dass es viele andere Foren gibt, die einfach besser geeignet sind, um sich einerseits Tipps von Erfahrenen zu holen - ganz unabhängig davon, dass sie zuvor ABs waren oder nicht!
Natürlich darf hier ein jeder schreiben, der auch z.B. nie AB gewesen ist. Bezogen auf diesen Satz von Suria...
Suria hat geschrieben:Es gibt hier auch Männer und Frauen, die von vornherein keine AB's waren bzw. Ex-AB's, als sie sich hier angemeldet haben und viele davon möchte ich hier nicht missen, weil sie irgendwie am meisten hier für einen konstruktiven, sachlichen Ton sorgen (Stichwort: kräuterfrau, Silvina, Lilia, Nasobem usw.).
...ist es wichtig, dass diese sog. "Normalos" sich hier austauschen und mitreden, damit man als AB auch einen gewissen "Spiegel" vorgehalten bekommt und versteht, dass es oft nicht so ist, wie man selbst meint zu glauben. | (Z.B. generelle Ablehnung aufgrund fehlender Erfahrungen etc.) | <--- Solchen Behauptungen wird oft von erwähnten "Normalos" widersprochen was wichtig ist denke ich, damit sich Betroffenen nicht tiefer in ihre Minderwertigkeitskomplexe und Ängste suhlen können.
Dennoch war es auch in der Vergangenheit so, dass viele - vor allem non-ABs/Normalos - meinten, hier mit ihrer "Glaskugel" auftreten zu müssen, um
  1. das gesamte Problem herunterspielen zu müssen.
  2. wir alle hätten uns nicht so doof anzustellen.
  3. ein jeder könnte das Ab-Stigma hinter sich lassen, wenn er sich nur traue.

Dabei wurde oft ganz deutlich, dass viele Leute, die einfach nur "am Thema interessiert" waren, ihre Weisheiten vorgetragen haben, aber dabei das Problem und die Probleme der unterschiedlichen Menschen einfach nicht verstanden haben und/oder auch oft gar nicht in der Lage waren es zu verstehen/nach zu vollziehen, da sie einfach NIE davon betroffen waren...
Deswegen ist das oft einfach nur anmaßend gewesen.
Und natürlich ist es so, dass man den Menschen, welche vorher selbst betroffen waren, alles Gute usw. wünscht, falls man im Erfolgsthread endlich mal was positives liest, dennoch ist es manchmal einfach verletzend, da einem wieder sehr deutlich bewusst wird, dass es eigentlich auch anders geht und Betroffene durch eigene Initiative das AB-Problem hinter sich lassen, während man selbst auf der Stelle tritt.
Ja, man kann natürlich versuchen nicht in diesem Bereich zu lesen (siehe dazu angepinnten Hinweis im Bereich!) oder darüber hinweg zu lesen, wenn irgendwo im Forum etwas von Turteltauben geschrieben wird. Dennoch - und das sage ich nicht bloß, weil ich selbst HC bin - muss man als "am Thema interessierte/er", als "Normalo" oder einfach nur als "SC-AB" ein wenig im Hinterkopf behalten, dass es hier überwiegend Menschen gibt, die in ihrem Leben noch nicht einmal einen einzigen verfickten Kuss bekamen. Egal, ob sie 25 oder 55 Jahre alt sind - sich über diese Situation bewusst geworden zu sein, schmerz chronisch.
Zuletzt geändert von Shifty am Samstag 29. März 2014, 23:26, insgesamt 1-mal geändert.

Fragende
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1025
Registriert: Donnerstag 20. März 2014, 23:37
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Fragende » Samstag 29. März 2014, 23:16

Ich fühle mich mit meiner Frage sehr ernst genommen und möchte mich bei allen, die mir geantwortet haben oder auf meine Fragen eingegangen sind, bedanken. Denoch, im Moment sitze ich vor dem Bildschirm und kämpfe mit den Tränen. Ich mag einen solchen Menschen (48 Jahre alt) und jedesmal, wenn wir uns gefühlmäßig einen Schritt näher kommen, dann geht er auf Rückzug. Aber er will doch auch, sonst käm er doch nicht wieder. Ich weiß nicht, woher seine Ängste kommen, aber ich habe erfahren, wie zermürbend dieses ewige Auf und Ab sein kann und in unserem Fall gehe ich davon aus, dass er sich vielleicht nie wirklich zugetraut hat, mich gänzlich für sich gewinnen zu können und ich inzwischen die Hoffnung aufgegeben habe, dass es zwischen uns wirklich mal werden könnte. Und schuld sind nur solch verdammte Angstgefühle, die eine Beziehung einfach nicht zulassen.
Die Veränderung des Blickwinkels kann die Wahrnehmung von kleinen Dingen bewirken, die wir manchmal gar nicht mehr sehen. - Namasté

Lerche
Moderatorin
Beiträge: 4931
Registriert: Freitag 2. Oktober 2009, 20:47

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Lerche » Sonntag 30. März 2014, 00:22

:crybaby:
😱 *Iiiighhh*

fab_tom
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 4060
Registriert: Montag 4. Mai 2009, 22:16

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von fab_tom » Sonntag 30. März 2014, 00:57

Andy86 hat geschrieben:
fab_tom hat geschrieben:Durch die Trennung in geschlechtergetrennte Unterforen war das Ganze eigentlich abzusehen.
Sowas führt nahezu zwangsläufig zu größerem "gruppeninternen" Zusammenhalt und zugleich zu größerer Abgrenzung gegenüber "der anderen" Gruppe. So kann man endlich mal schön - völlig befreit von jeglichen Gegenstimmen und alternativen Denkansätzen - eine Konsensmeinung bilden, die man dann im öffentlichen Bereich vertritt.
Ich finde solche Trennungen nach Geschlecht doof. Speziell, wenn es dann nicht wirklich der Suche nach Lösungen dient, sondern nur darum geht, Spannungen weiter aufzuzeihen. Und ich fühle mich z.B. einem/r gleichaltrigen SC-AB/ine deutlich näher als einem 40+ HC-mAB was die spezifischen Probleme angeht.
Das stimmt so nicht. Das würde ja bedeuten, man würde im Männerforum/Frauenforum von den eigenen Geschlechtsgenossen NIE Gegenstimmen bekommen und alle wären der gleichen Meinung! Gegenstimmen gibt es da genau so, mit dem Unterschied das die Diskussion sachlich abläuft ohne persönlich zu werden, was ich auch am Männerforum schätze!
Nein, das würde es nicht bedeuten. Die Einteilung in Gruppen führt aber im Allgemeinen zu inter- und intragruppeneffekten, siehe Theorie der sozialen Identität / sozialen Kategorisierung (Tajfel & Turner, 1986).
Das Leben eines Menschen ist das, was seine Gedanken daraus machen. (Marc Aurel)
Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)

Andy86

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Andy86 » Sonntag 30. März 2014, 03:27

fab_tom hat geschrieben: Nein, das würde es nicht bedeuten. Die Einteilung in Gruppen führt aber im Allgemeinen zu inter- und intragruppeneffekten, siehe Theorie der sozialen Identität / sozialen Kategorisierung (Tajfel & Turner, 1986).
Das mag stimmen, aber das halte ich im Falle von Männer und Frauen Forum ehrlich war gesagt auch nicht schlimm, zumindest wenn die Moderation nicht pennt und manche Sachen ausarten können ;) Es gibt einfach Themen die können durchaus getrennt besprochen werden, bei Themen wie "Menstruationsprobleme" kann Mann eh nix wirklich sinnvolles beitragen, geschweige den von Erfahrungen berichten :mrgreen:

Das Zugangsbeschränkte HC-AB Unterforum ist eigentlich ein Irrsinn und zeigt das das "Absolute Beginner" Forum sich in eine Richtung entwickelt, die nicht mehr wirklich ein "AB" Forum ist. Man muss sich als HC-AB - für den so ein Forum eigentlich gemacht wurde- in ein Unterforum verziehen, damit man die paar wenigen Ausnahmen trifft, die ebenfalls Absolute Beginner sind :verwirrt: :kopfstand:

Das ist ungefähr so, als würde man im Jungfrauenforum, eine geschlossene Untergruppe für sexlose gründen :roll: :specht:

Ist das nun eine "Single" , "Ich finde nicht DEN richtigen" und "ich-bin-an-Beziehungsthemen-interessiert" Gruppe oder ein Forum für Absolute Beginner? :gruebel: Es ist jetzt schon langsam an der Kippe, wo man sich als AB unter ABs vorkommt, wenn man als wirklicher Absoluter Beginner die Gruppe hier betritt.


Welches Diskussion-Forum kommt hier als nächstes "Erstes Kind", " Hochzeit", "Schwangerschaft" :gruebel:

Wie schon gesagt nix gegen Normalos, aber es sollte doch vorwiegend eine Plattform für Menschen sein, die GAR KEINE Erfahrung haben bzw. Menschen die es wissen was es bedeutet gar keine Erfahrung zu haben, sprich für Leute die früher selbst mal HC-AB waren.

Hareton Earnshaw
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1007
Registriert: Donnerstag 1. August 2013, 15:28
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südwesten

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Hareton Earnshaw » Sonntag 30. März 2014, 10:26

Andy86 hat geschrieben:Ist das nun eine "Single" , "Ich finde nicht DEN richtigen" und "ich-bin-an-Beziehungsthemen-interessiert" Gruppe oder ein Forum für Absolute Beginner? :gruebel: Es ist jetzt schon langsam an der Kippe, wo man sich als AB unter ABs vorkommt, wenn man als wirklicher Absoluter Beginner die Gruppe hier betritt.
Wie beeinflusst, die Anwesenheit der nicht so hardcore-ABs denn deine Forennutzung? Was ist für Dich denn die Motivation hier zu posten? Mir geht es hier darum, Anregungen und Ideen zu holen. Gerade die Berichte von Ex-ABs sind hier ganz besonders interessant für mich. Obwohl ich als HC-AB jenseits der 30 sicher zu den richtigen ABs gehören, weiß ich nicht, was ich mit der Masse "hardcore-Beiträgen" anfangen soll. Darum habe ich mich auch nie für das Unterforum angemeldet, nach ein paar Monaten liest man da doch nichts mehr neues.
Wie stellst Du Dir denn das ideal Forum vor, was wäre Dein Wunsch? Mal angenommen hier wären nur noch True-ABs, wie würdest Du des dir denn vorstellen, worüber tauscht Ihr Euch aus? Reines gegenseitiges Selbstbemitleiden? Was für Denkanregungen versprichtst Du Dir? EInfach Leidensgenossen zum Zuhören?
Das bin ich:
http://www.abtreff.de/viewtopic.php?f=9&t=14984
Und das suche ich:
http://www.abtreff.de/viewtopic.php?f=21&t=15065

Suria

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Suria » Sonntag 30. März 2014, 11:46

Also wenn ich mich unter "Aktive Themen" umschaue, finde ich nur einen Thread unter der Kategorie "Erste Beziehung" und das ist "Beziehung mit einem AB". Alles weitere, was hier besprochen wird, sind im Großen und Ganzen AB-Themen. Ganz davon abgesehen ist im "gelben Forum" drüben auch so eine Kategorie, in der man nur als HC-AB Zugriff hat. Ich weiß nicht, warum man sich dort nicht darüber beschwert. Ich finde es überhaupt schade, dass so eine Kategorie nötig geworden ist, weil gewisse Leute hier sich von den SC-AB's, Nicht-AB's, Ex-AB's etc. belästigt fühlten ...

Anne87
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 155
Registriert: Donnerstag 13. Dezember 2012, 17:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von Anne87 » Sonntag 30. März 2014, 12:21

Andy86 hat geschrieben:
fab_tom hat geschrieben: Nein, das würde es nicht bedeuten. Die Einteilung in Gruppen führt aber im Allgemeinen zu inter- und intragruppeneffekten, siehe Theorie der sozialen Identität / sozialen Kategorisierung (Tajfel & Turner, 1986).
Das mag stimmen, aber das halte ich im Falle von Männer und Frauen Forum ehrlich war gesagt auch nicht schlimm, zumindest wenn die Moderation nicht pennt und manche Sachen ausarten können ;) Es gibt einfach Themen die können durchaus getrennt besprochen werden, bei Themen wie "Menstruationsprobleme" kann Mann eh nix wirklich sinnvolles beitragen, geschweige den von Erfahrungen berichten :mrgreen:

Das Zugangsbeschränkte HC-AB Unterforum ist eigentlich ein Irrsinn und zeigt das das "Absolute Beginner" Forum sich in eine Richtung entwickelt, die nicht mehr wirklich ein "AB" Forum ist. Man muss sich als HC-AB - für den so ein Forum eigentlich gemacht wurde- in ein Unterforum verziehen, damit man die paar wenigen Ausnahmen trifft, die ebenfalls Absolute Beginner sind :verwirrt: :kopfstand:

Das ist ungefähr so, als würde man im Jungfrauenforum, eine geschlossene Untergruppe für sexlose gründen :roll: :specht:

Ist das nun eine "Single" , "Ich finde nicht DEN richtigen" und "ich-bin-an-Beziehungsthemen-interessiert" Gruppe oder ein Forum für Absolute Beginner? :gruebel: Es ist jetzt schon langsam an der Kippe, wo man sich als AB unter ABs vorkommt, wenn man als wirklicher Absoluter Beginner die Gruppe hier betritt.


Welches Diskussion-Forum kommt hier als nächstes "Erstes Kind", " Hochzeit", "Schwangerschaft" :gruebel:

Wie schon gesagt nix gegen Normalos, aber es sollte doch vorwiegend eine Plattform für Menschen sein, die GAR KEINE Erfahrung haben bzw. Menschen die es wissen was es bedeutet gar keine Erfahrung zu haben, sprich für Leute die früher selbst mal HC-AB waren.
Die Seite nennt sich doch "Ein Forum zum Austausch erwachsener Menschen, unfreiwillig ohne oder nur mit geringer Beziehungserfahrung" und nicht "Ein Forum für Menschen ohne sexuelle Erfahrungen", also ich habe mich immer aufgrund meiner fehlenden Beziehungserfahrung als Abine gesehen und nicht aufgrund der fehlenden sexuellen Erfahrung (und ich hatte mein Erstes Mal auch erst mit fast 24) das Forum wurde in meinen Augen also nicht nur für die HC-Ab's gemacht...

Benutzeravatar
orthonormal
Administrator
Beiträge: 6119
Registriert: Montag 6. Januar 2014, 00:24
Geschlecht: männlich
Wohnort: Nordwestdeutschland

Re: Miteinander anstatt Gegeneinander

Beitrag von orthonormal » Sonntag 30. März 2014, 12:25

Suria hat geschrieben:Ich finde es überhaupt schade, dass so eine Kategorie nötig geworden ist, weil gewisse Leute hier sich von den SC-AB's, Nicht-AB's, Ex-AB's etc. belästigt fühlten ...
Ich fühle mich durch Nicht-HC-ABs nicht belästigt, und kann auch nicht ganz verstehen, wieso ich das sollte. (Ich wäre es, wenn jemand von denen "Haha, ihr Loser" o.Ä. schreiben würde – kann mich aber nicht daran erinnern, dass das jemals der Fall war.) Den "Haupt-Thread" in der HC-Kategorie halte ich hingegen für unlesbar. Dort werden zum großen Teil die "Frust-Diskussionen", die woanders unterbunden wurden, einfach weitergeführt.
“If I were hitting on you, you'd know it because you'd be feeling uncomfortable and a little sad for me.” – Dr. Rajesh Koothrapalli

Antworten

Zurück zu „Diskussionsklima“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast