Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Themen rund um das Diskussionsklima im Absolute Beginner Treff

Moderatoren: Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal, Kathy, Wolleesel, Peter

NeC
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1858
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2011, 15:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Niedersachsen

Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon NeC » Donnerstag 8. Oktober 2015, 11:12

Ich bin gerade an folgendem Beitrag aus einem anderen Thread hängen geblieben:
... und es in einem Thread wie diesem - in dem eine konkrete persönliche Situation geschildert wird - in den seltensten Fällen ausschließlich um "Beratung" geht, sondern auch um Aufmunterung, Mut machen und zu Aktivität verleiten. (...) Im Idealfall erzählt der TE ja, wie es weiterging - und die anderen nehmen entsprechend Anteil daran. Manche haben anscheinend noch nicht verstanden, dass auch ein Online-Forum - so virtuell es auch sein möge - einen ganz realen sozialen Kreis bildet.

Diese "Idee" trage ich tatsächlich auch schon länger mit mir herum, aber beim "real" bin ich doch unschlüssig. Es ist ganz sicher eine tolle Sache, wenn ABs und Abinen, die sonst sozial vielleicht nicht so sehr eingebunden sind, ein wenig Rückhalt und eben Austausch im Forum finden können! Allerdings beschleicht mich mehr und mehr das Gefühl, dass es da auch eine Gefahrenkomponente gibt: Könnte das Forum nicht gerade bei diesen Menschen dazu führen, dass man die Suche nach oder das Pflegen von realen Sozialkontakten zu sehr schleifen lässt?

Ich selber habe z.B. letztens mit einem Schreck festgestellt, dass mein Beitragszähler inzwischen über die 1000er-Marke geklettert ist. Klar, das ist noch wenig im Vergleich zu manch anderem... aber 1000 Beiträge: hinter jedem ein Gefühl, Gedanke, eine Motivation... Wenn man sich das alles "am Stück" vorstellt, muss ich Tage hinterm Bildschirm getippt haben, gerade weil ich normalerweise nicht so der Chat-Stil-Schnellschreiber bin. Hätte man nicht wenigstens einen Großteil dieser Gedanken und Gefühle lieber im realen Leben "investiert"?

Was denkt ihr?

Benutzeravatar
Nonkonformist
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3848
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon Nonkonformist » Donnerstag 8. Oktober 2015, 12:07

Ja.

Wie traurig es auch sein darf; momentan seit ihr mein weichtigstes sozialkreis, seit die
meisten realen kontakten die ich hatte ins ausland gezogen sind.

War nicht immer so, ich hatte mal ein erfülltes sozialleben - aber ja, das war mal...

schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 13826
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon schmog » Donnerstag 8. Oktober 2015, 12:16

Das Forum ist mein Sozialkontaktersatz, mein virtueller Treffpunkt und Stammtisch. :daumen:
Schliesslich kann ich als introvertierter Aussenseiter und Stotterer im RL nicht so einfach auf fremde Leute zugehen.
Life Shows No Mercy

Strange Lady
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1973
Registriert: Montag 21. Juli 2014, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon Strange Lady » Donnerstag 8. Oktober 2015, 12:25

schmog hat geschrieben:Das Forum ist mein Sozialkontaktersatz, mein virtueller Treffpunkt und Stammtisch. :daumen:
Schliesslich kann ich als introvertierter Aussenseiter und Stotterer im RL nicht so einfach auf fremde Leute zugehen.


Ah ja, kleine Erinnerungsnotiz: nicht vergessen, schmoggie, nächste Woche Treffen in Zürich. Aber ich melde mich noch mal per PN. ;)
00201220000021020101

schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 13826
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon schmog » Donnerstag 8. Oktober 2015, 12:33

Strange Lady hat geschrieben:
schmog hat geschrieben:Das Forum ist mein Sozialkontaktersatz, mein virtueller Treffpunkt und Stammtisch. :daumen:
Schliesslich kann ich als introvertierter Aussenseiter und Stotterer im RL nicht so einfach auf fremde Leute zugehen.


Ah ja, kleine Erinnerungsnotiz: nicht vergessen, schmoggie, nächste Woche Treffen in Zürich. Aber ich melde mich noch mal per PN. ;)

Toll! ;)
Life Shows No Mercy

Stefan_T
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 434
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2014, 11:33
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon Stefan_T » Donnerstag 8. Oktober 2015, 12:35

NeC hat geschrieben:Könnte das Forum nicht gerade bei diesen Menschen dazu führen, dass man die Suche nach oder das Pflegen von realen Sozialkontakten zu sehr schleifen lässt?
Bei mir hat das Forum durch die Teilnahme an AB-Treffen ganz konkret zu einer Erhöhung meiner sozialen Kontakte (auch außerhalb des Forums) geführt. Mit einigen Leuten, die ich dort kennengelernt habe, unternehme ich auch abseits von "offiziellen" Treffen was oder telefoniere mal mit ihnen.

Davon abgesehen, finde ich es etwa ungeschickt, "virtuell" und "real" zu trennen. Hinter jedem Nick hier steht auch ein Mensch, mit dem man sich austauscht. Nur weil es hier schriftlich ist, heißt das doch nicht, dass der Mensch "unrealer" ist. Sonst müsste ich ja auch einen Menschen, mit dem ich aufgrund der Entfernung fast ausschließlich chatte, als "unrealen" Kontakt einordnen. ;)

Es kann sich ja jeder selbst fragen, ob er schon mal eine Unternehmung ausgeschlagen hat, weil er/sie stattdessen lieber im Forum schreiben will. Das fände ich dann vielleicht eine Vorstufe zur Bedenklichkeit. :D

Online
Benutzeravatar
Versingled
Meisterschreiberling
Beiträge: 5920
Registriert: Sonntag 18. Januar 2015, 12:37
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Wohnort: 48°43'31.23"N, 9°11'38.61"E, 436m über NN + 12 Etagen

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon Versingled » Donnerstag 8. Oktober 2015, 14:27

NeC hat geschrieben:Könnte das Forum nicht gerade bei diesen Menschen dazu führen, dass man die Suche nach oder das Pflegen von realen Sozialkontakten zu sehr schleifen lässt?

Ich selber habe z.B. letztens mit einem Schreck festgestellt, dass mein Beitragszähler inzwischen über die 1000er-Marke geklettert ist.

Naja ... Du hast die 1000 in 4 Jahren geschafft, ich meine 1600 in 9 Monaten, ich denke Du bist da jetzt nicht sonderlich gefährdet ... :mrgreen:

Zu Deiner Frage ... Die Gefahr ist natürlich nicht aus zu schliessen. Und für manchen ist es vielleicht der erste Sozialkontakt aus seiner Einsamkeit heraus. Wenn es nicht anders geht, warum nicht? Für mich ist das Forum eine Qualle an Anregungen, die mir im RL weiterhelfen könnten ...
50+ HC-AB ... es ist zu spät. | "Küstenwache" ist "Sea Patrol" für Arme | ICH bin ein guter Mensch! |West Coast Eagles - The West Is United! | Es wäre besser gewesen über den sexuellen Schatten zu springen, als Beziehung zu suchen um Sex zu haben. | Expect no mercy!

Benutzeravatar
Nell The Sentinel
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2226
Registriert: Samstag 21. März 2015, 18:28
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon Nell The Sentinel » Donnerstag 8. Oktober 2015, 14:48

Als Einstieg, gerade wenn man im echten Austausch mit Menschen gehemmt ist, scheint ein Internetaustausch gut zu tun. Man hat Kontakt und kann auf Gleichgesinnte treffen, sich mal äußern und all die Gedanken ausschreiben, die man sonst für sich behält, weil man im Gegensatz zu sonst einen Ort gefunden hat, wo man sich "mutig genug" dafür fühlt.
Das kann unterstützend sein und motivieren, die nächsten Schritte zu machen, denn auch wenn die Beiträge von anderen Menschen geschrieben werden, fehlen bei einem schriftlichen Austausch wichtige Elemente, die man nicht über den Computer bekommt: Ein Gesicht, Mimik, Gestik, der Unterton in der Stimme über den man das Gesagte besser interpretieren kann. Und das sind auch alles Dinge, die mit einfließen, wenn man sich anderen Menschen gegenüber schüchtern verhält und das ändern will. Du kannst deine Körpersprache nicht virtuell üben, sondern brauchst ein Gegenüber, das darauf reagieren kann.
Wenn man also in einem Forum ohne Probleme kommunizieren kann, sich abseits dessen aber immer noch mit den gleichen sozialen Problemen herumschlägt, kommt man nicht weiter.
Ein Forum verbindet über weite Strecken, was sein Vorteil ist, aber richtigen menschlichen Kontakt kann es nur über reale Treffen herstellen. Wenn ich hier schreibe, sitze ich immer noch allein auf der Couch oder gehe allein ins Kino, oder, oder, oder. Niemand hier ist dort dabei, wenn ich im Forum schreibe.
Deshalb mache ich da einen Unterschied, virtuell ist eine Bereicherung, eine zusätzliche Art in Kontakt zu treten, aber eben für mich nicht die erste Wahl, wenn ich mir einen Freundeskreis aufbauen will.
Der Normopath in mir

Benutzeravatar
Arikari
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2079
Registriert: Mittwoch 13. Mai 2015, 21:01
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon Arikari » Donnerstag 8. Oktober 2015, 14:57

Aus meiner Sicht ist das Forum kein Ersatz, aber durchaus eine Ergänzung zu bestehenden Sozialkontakten. Ich würde z.B. nie eine Verabredung schwänzen oder verschieben, weil ich gerade eine Diskussion hier verfolge oder ähnliches. Außerdem ermöglicht das Forum natürlich den Aufbau von persönlichen Kontakten, insbesondere wenn jemand aufgrund seines Charakters sonst nicht so leicht mit anderen ins Gespräch kommt. Ich habe hier einige liebe Menschen kennengelernt, denen ich sonst nie begegnet wäre. :umarmung2:

Ansonsten sehe ich den Vorteil des Austausches hier darin, dass das Forum eine Anonymität bietet, in der es mir leichter fällt, bestimmte "schwierige" Themen anzusprechen. Ich nehme an, dass ich eine gewisse Distanz brauche, um abstrahiert über Probleme sprechen zu können, die mir sonst zu nahe gehen würden. Von Angesicht zu Angesicht würde ich mich das in dieser Form vielleicht nicht trauen, da man sich der direkten Reaktion gegenüber sieht und eher dazu neigt, etwas zu beschönigen, um nicht die volle Breitseite an erwarteter Entrüstung / Unverständnis abzubekommen.

Und, last but not least: Blicken wir der Wahrheit ins Auge, ich bin einfach ein Spielkind und vertreibe mir gern die Zeit, indem ich durch die weniger ernsten Threads hier tolle. :flirten: 4,2 Beiträge durchschnittlich am Tag, ohne was Substantielles zu sagen :omg: :mrgreen:

Benutzeravatar
Forever Alone
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 35
Registriert: Donnerstag 13. August 2015, 09:12
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Wohnort: Mittelfranken

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon Forever Alone » Donnerstag 8. Oktober 2015, 15:49

Ich sehe das Forum momentan nicht wirklich als Sozialkontaktersatz. Ich sehe es eher als Austausch zwischen Gleichgesinnten, auch wenn ich noch nicht wirklich viele Beiträge habe. Im realen Leben hab ich jetzt aber auch nicht so viele soziale Kontakte, da versuch ich gerade etwas zu ändern und wer weiß vielleicht ergibt sich ja mal mehr als nur Freundschaft :)

Benutzeravatar
Ringelnatz
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2448
Registriert: Mittwoch 5. März 2014, 10:07
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon Ringelnatz » Donnerstag 8. Oktober 2015, 16:09

Arikari hat geschrieben:Aus meiner Sicht ist das Forum kein Ersatz, aber durchaus eine Ergänzung zu bestehenden Sozialkontakten. Ich würde z.B. nie eine Verabredung schwänzen oder verschieben, weil ich gerade eine Diskussion hier verfolge oder ähnliches.
Ich seh das ähnlich. Ich kann die Gefahr, die NeC anspricht, ebenfalls sehen. Wenn alle Kontakte nur noch virtuell sind oder gar das Internet jedem realen Treffen vorgezogen wird, dann ist das nicht gut.
Für mich persönlich ist es aber einfach schön, mal schnell für eine Viertelstunde "sozialen Kontakt" zu haben - jederzeit, wenn ich grade mal ein Konzentrationstief habe. So auf Abruf wie das Forum stehen meine realen Kontakte nicht. Genau darin sehe ich den Vorteil. Klar könnte ich in der Viertelstunde auch schnell den Geschirrspüler ausräumen oder so. Für mich ist das aber keine so schöne Pausenbeschäftigung...

Außerdem können, wie einige Vorschreiber ja schon betont haben, Forenkontakte auch reale werden. Das hier ist mein erstes Forum, daher hab ich damit keine Erfahrung. Ich war bisher nicht auf den Treffen, aber neugierig geworden bin ich da inzwischen schon ;-) Hier sind viele spannende und liebenswerte Menschen, denen ich gerne auch mal real begegnen würde! Vorteil des Forums ist für mich im Moment aber einfach der Zeitaufwand und die extreme Flexibilität. Ich kann mich jederzeit ein- und wieder ausloggen.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

Benutzeravatar
ogor
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1150
Registriert: Montag 4. Februar 2013, 11:18
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon ogor » Donnerstag 8. Oktober 2015, 16:13

Arikari hat geschrieben:Ich würde z.B. nie eine Verabredung schwänzen oder verschieben, weil ich gerade eine Diskussion hier verfolge oder ähnliches.
"Sorry, ich muss unser heutiges Treffen leider absagen. Im Forum ist gerade eine wichtige Diskussion." :mrgreen:

NeC
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1858
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2011, 15:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon NeC » Donnerstag 8. Oktober 2015, 18:30

Vielen Dank erstmal euch allen für die bisherigen Rückmeldungen.

Ich bin ja selbst jemand, der im normalen Leben ziemlich zurückhaltend ist, und damit ist es auch für mich ein Segen, dass es dieses Forum (und ähnliche davor) überhaupt gibt. Auch habe ich schon einige Benutzer persönlich auf Treffen kennenlernen dürfen, und zu manchen gab und gibt es auch Kontakte außerhalb des Forenrahmens, die ich nicht missen möchte! Hinter den Nicks verbergen sich hier mitunter ganz wunderbare, freundliche und total sympathische Menschen! Auch den Austausch durch den rein virtuellen "Schutzschirm" hindurch habe ich selber schon sehr positiv erlebt. Es liegt mir also wirklich fern, hier irgendwas verteufeln zu wollen.

Tatsächlich ein reales Treffen wegen einer Forumsdiskussion abzusagen wäre natürlich total überspitzt. Aber für die langjährigen, regelmäßigen Nutzer (mich ausdrücklich eingeschlossen) sehe ich eben schon die Gefahr, es sich im Forum "gemütlich" zu machen. Es fängt vielleicht so harmlos an wie Ringelnatz beschreibt: mal schauen was es neues gibt statt die Spülmaschine auszuräumen. Antonia hat hier auch schon halb im Scherz von einem "hochgradig süchtig machenden" Forum geschrieben - und das merke ich auch irgendwie. Spätestens, wenn man den Drang verspürt, reale Erlebnisse im Forum posten zu wollen, einfach weil man sich in vertrauter Umgebung mitteilen möchte, beginnt es doch etwas seltsam zu werden, findet ihr nicht?

Benutzeravatar
Arikari
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2079
Registriert: Mittwoch 13. Mai 2015, 21:01
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon Arikari » Donnerstag 8. Oktober 2015, 19:51

NeC hat geschrieben:Spätestens, wenn man den Drang verspürt, reale Erlebnisse im Forum posten zu wollen, einfach weil man sich in vertrauter Umgebung mitteilen möchte, beginnt es doch etwas seltsam zu werden, findet ihr nicht?
Wie meinst du das? Worüber soll man sich denn sonst austauschen, wenn nicht über reale Erlebnisse?

Womit du natürlich recht hast: Wenn man sich zu sehr aufs Forum fixiert, ihm möglicherweise so viel Raum gibt, dass man reale Pflichten und Bezugspersonen vernachlässigt, spätestens dann sollte man die Notbremse ziehen. Manche machen z.B. von der Möglichkeit Gebrauch, sich zeitweise sperren zu lassen. Ich merke manchmal selbst, dass ich hier sehr leicht meinem Hang zum Abschweifen und Aufschieben nachgehen kann...

Ein anderer wichtiger Aspekt ist, dass man eine gesunde Portion Misstrauen beibehalten sollte. Man kann nie wissen, ob sich hinter einem Nick tatsächlich die Person verbirgt, die sie vorgibt zu sein. Das Internet macht es Spinnern und Betrügern sehr leicht. Also Vorsicht im Umgang mit sensiblen Daten und Informationen, auch wenn man meint, hier in einer vertrauten Umgebung zu sein. Du weißt nie, wer mitliest, und auch nicht, wer was wem an Dingen über dich weitergibt.

NeC
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1858
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2011, 15:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon NeC » Donnerstag 8. Oktober 2015, 20:18

Arikari hat geschrieben:
NeC hat geschrieben:Spätestens, wenn man den Drang verspürt, reale Erlebnisse im Forum posten zu wollen, einfach weil man sich in vertrauter Umgebung mitteilen möchte, beginnt es doch etwas seltsam zu werden, findet ihr nicht?
Wie meinst du das? Worüber soll man sich denn sonst austauschen, wenn nicht über reale Erlebnisse?
Äh, ja, habe ich vielleicht zu verklausuliert ausgedrückt. :schuechtern:

Als ich noch mit meiner (inzwischen Ex-) Freundin zusammen war, kam es öfter mal vor, dass mir während des Tages irgendwas kurioses/lustiges/bewegendes/außergewöhnliches passiert ist, und ich mich schon darauf gefreut habe es ihr bei nächster Gelegenheit zu erzählen. Nicht, weil das irgendwie wichtig für uns oder für sie gewesen wäre oder so... Es war wohl einfach mein Bedürfnis, auch relativ unbedeutende, aber eben kuriose/lustige/bewegende/außergewöhnliche Erlebnisse mit einem mir nahestehenden Menschen zu teilen. Vor meiner Beziehungserfahrung war das übrigens nicht so, da war kaum ein Mitteilungsbedürfnis für solche Dinge vorhanden.

So, und nun bin ich schon länger wieder Single, und ich merke, dass ich in solchen Situationen jetzt manchmal spontan und erfreut denke "Das schreibst Du nachher ins Forum!" ... obwohl das den Leuten hier wirklich total egal sein kann, und es kaum etwas mit dem Austausch über AB-Themen zu tun hat. Und das kommt mir dann gleich darauf selber irgendwie schräg vor. Als hätte ich meine Lebenspartnerin jetzt durch das Forum ersetzt.
:verwirrt:

Benutzeravatar
Jezek
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 455
Registriert: Mittwoch 5. November 2014, 19:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Stuttgarter Speckgürtel

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon Jezek » Donnerstag 8. Oktober 2015, 20:42

Ich denke auch hier macht die Dosis das Gift. Wie fast alles kann auch so ein Forum ein Suchtfaktor werden und die reale Welt ersetzen. Dann wird das Ganze bedenklich; vielleicht sogar für den einen oder anderen auch schädlich.

Aber als Ergänzung für die Welt jenseits des Bildschirm ist so ein Forum wie die meisten anderen Foren eine tolle Sache.

Benutzeravatar
Le Chiffre Zéro
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1901
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hamburg, Hansestadt, Freie und

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon Le Chiffre Zéro » Freitag 9. Oktober 2015, 12:37

Das kann natürlich passieren, besonders wenn man sonst kein Sozialleben hat, außer dem AB-Treff sonst in keinem Forum ist und überhaupt gerade seine ersten Forenerfahrungen überhaupt sammelt. (Das wäre direkt eine Umfrage wert: Wer ist noch bzw. war schon in ganz anderen Foren, also Nicht-AB-Foren, aktiv?)

Wenn man auch in anderen Foren aktiv ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit, daß man sich ausgerechnet an die Community im AB-Treff als Sozialumfelds-Surrogat klammert, erheblich geringer.

Und ich weiß aus Erfahrung, daß die meisten Foren irgendwann auf irgendeine Art Usertreffen veranstalten, entweder die Forenleitung oder jemand unter den Usern, der sich gerade dazu inspiriert fühlt. Da begegnen sich Forenuser tatsächlich "in echt" persönlich. Das hat dann natürlich eine ganz andere Qualität als die tägliche schriftliche Konversation übers Forum. Wenn es nicht gerade etwas so Trockenes ist wie ein reines Supportforum für irgendein technisches Produkt oder von irgendeinem Hersteller, ist es nahezu unvermeidlich, daß es irgendwann Real-Life-Treffen gibt. Das ist sogar ziemlich unabhängig von der Größe des Forums: In ganz kleinen Foren sind alle vertrauter miteinander, und Treffen sind relativ einfach zu organisieren. In Riesenforen finden sich ständig irgendwo Grüppchen, die Treffen aufziehen – oder aus großen Fanforen heraus können sogar Conventions entstehen.

Man kann sich auch einfach mal "außerhalb der Reihe" mit jemandem treffen, den man sympathisch findet. Anschreiben und fragen kostet ja nichts außer vielleicht Überwindung. Da muß man nicht erst darauf warten, daß irgendjemand ein "offizielles" Treffen in größerem Maßstab veranstaltet, zumal sich unter nur zwei Personen ein Termin, an dem beide können, viel einfacher finden läßt, als wenn man ein, zwei Dutzend Leute oder noch mehr unter einen Hut bringen muß.

Wie schon einige schrieben: So ein Forum hat ja von vornherein den Vorteil, daß da Gleichgesinnte aufeinandertreffen und nicht irgendwelche Leute, die einander überhaupt nicht kennen und nicht wissen, was sie miteinander anfangen sollen. So gesehen erleichtert es reale Begegnungen sogar.
HC–AB, 41, Geek/Nerd jenseits aller allgemeinen Vorstellungskraft.
Ich leide NICHT unter meinem AB-Tum!
Ich habe höhere Prioritäten im Leben als eine Partnerschaft, etwa diverse Hobbys.
Schließt NIEMALS von euch oder sonst jemandem auf mich! Ihr könntet falscher nicht liegen.

klecks
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2175
Registriert: Freitag 20. September 2013, 20:29
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: vergeben.

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon klecks » Freitag 9. Oktober 2015, 19:28

Ich sehe das Forum auch eher als Sozialkontaktergänzung. Manchmal muss es vielleicht auch ein wenig Leere überbrücken.

Es ist nicht mein erstes Forum. Ich hatte in den letzten Jahren eigentlich immer wieder Foren, in denen sich über persönliche Themen ausgetauscht wurde. Ich habe mich da meist aus drei Gründen eingeklinkt: 1. Informationen zu einem Thema zu bekommen, 2. durchs Schreiben/Formulieren zu mehr innerer Klarheit zu kommen, mir eine Haltung zu einem bestimmten Thema zu erarbeiten, 3. mehr reale Menschen kennenzulernen, die dasselbe Thema in einer Art bewegt, die mich berührt.

Und für mich hat das Forum dann auch eine Entlastungsfunktion. Was mich sehr berührt hat oder mich immer wieder berührt hat, kann ich hier reinschreiben, mir ja auch von der Seele schreiben. Dann muss ich meine Umwelt nicht damit "belästigen", die ja oft ihre eigenen Themen hat.

Intro Sporty
Ein guter Bekannter
Beiträge: 96
Registriert: Dienstag 4. August 2015, 15:12
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon Intro Sporty » Freitag 9. Oktober 2015, 19:36

Würde es auch wie Klecks sehen. Es ist denke ich phasenweise eine Ergänzung. Weil man sich eben grade mit diesem Thema beschäftigt.

Benutzeravatar
BartS
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4838
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 20:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Stuttgarter Raum

Re: Das Forum als Sozialkontaktersatz?

Beitragvon BartS » Freitag 9. Oktober 2015, 21:31

Hallo, als "alter Hase" :opa: im Forum darf ich das ja sagen, man sollte das alles nicht so eng sehen. Das Forum hindert uns ja nicht daran, weiterhin soziale Kontakte zu knüpfen und zu erhalten. Wenn wir schon vorher Probleme damit hatten, dann wird das Forum das nicht verschlimmern. Wir können auch die Schuld, wenn wir wenige Kontakte haben, nicht auf andere schieben.

Letztens bin ich auf ein XING-Profil einer Bekannten gestoßen. Dort sind über 100 Kontakte bei ihr eingetragen. Da dachte ich mir auch, typisch für eine latent soziophobe Person (die sie leider ist), jede Menge Kontakte über Studium und Beruf gesammelt, aber am Ende tut sie sich doch schwer, Beziehungen zu anderen Menschen für lange Zeit aufrechtzuerhalten. Das kann man nicht übers Internet oder über den Beruf lernen, man muss es selber vorantreiben.

Übrigens den Ausdruck "Sozialkontaktergänzung" für das Forum finde ich gut. :D
Steve: "We are men. We are different. We have only one word for soap. We do not own candles. We have never seen anything of any value in a craft shop. We do not own magazines full of photographs of celebrities with their clothes on."
(from Coupling)


Zurück zu „Diskussionsklima“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast