Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Auch mit einem Partner sind nicht alle Fragen geklärt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Benutzeravatar
Captain Unsichtbar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1916
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 21:40

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Captain Unsichtbar » Dienstag 7. August 2018, 20:59

Elli hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 20:41
@ Captain Unsichtbar: Ich habe das schon im Anschluss an Deinen und Tanias Post geschrieben, ja. War aber mehr so als allgemeiner Gesprächsbeitrag gemeint & nicht auf Dich oder Tania persönlich bezogen oder so.
Wobei Tania (glaub ich) schon lange Jahre mit Partnern zusammen war und mit diesen auch Kinder hat, und Du fast zehn Jahre jünger bist als ich zB. Also schlicht andere Voraussetzungen.

Worauf ich aber eigentlich hinauswollte: Ich glaube schon, dass für manche hier im Forum, aufgrund ihrer Disposition, ein Zusammenleben mit jemandem eben nichts ist, was halt klappt, sobald ein passender Partner auftaucht. Für mich jedenfalls hatten die ganzen "Wenn man nur den Richtigen trifft, dann wird XY schon klappen ..."-Aussagen, wenn überhaupt, eher eine hemmende Wirkung. Denn das, was man tatsächlich haben kann, wirkt im Vergleich mit dem üblichen Standard (Zusammenwohnen etc.) u.U. nicht wie eine "richtige" Beziehung. Das ist aber dann auch völlig egal, solange es schön ist.
Okay, das war ich mir durchaus bewusst. Ich hatte auch gar nicht den Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Mein Beiträge beschreiben eigentlich meist nur meine eigene Situation. D.h. ich wollte nicht in Abrede stellen, dass es Menschen gibt die nicht dafür geschaffen sind. Das glaube ich sogar sofort. Ich weiss es einfach von mir, dass das sogar eher etwas ist, wonach ich mich sehne.
"I never asked for this."

Benutzeravatar
Endura
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 5377
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Endura » Dienstag 7. August 2018, 21:07

Elli hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 20:08
Dass man es sich finanziell erstmal leisten können muss, wie oben geschrieben, das Argument verstehe ich jetzt nicht so ganz - das Singlesein konnte man sich vorher doch auch leisten?!
Ich kenne ein paar Frauen, für die wäre das Beziehungsende eine mittlere Katastrophe, denn sie können sich alleine keine Wohnung leisten. Oder Leute die mal vorübergehend bei Freunden oder Verwandten unterkommen.

Benutzeravatar
Elli
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1075
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 12:36
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Elli » Dienstag 7. August 2018, 21:41

@ Captain Unsichtbar: Klar! Meins ist ja auch nicht allgemeingültig.

@ Endura: Ich kenne die Frauen in Deinem Umfeld nicht und weiß nicht, wie deren Situation ist. Denke, wenn man einen gemeinsamen Hausstand auflöst, oder wenn man überhaupt umzieht, entstehen viele Kosten, die man nicht einkalkuliert hat & die dann schwer zu stemmen sind. Wenn die Frauen aber von vornherein immer allein gelebt hätten (so wie ich und viele andere im Forum hier), hätten sie sich vermutlich auch anders eingerichtet ... Für mich ist eine eigene Wohnung auch zu stemmen, obwohl ich nun wahrlich wenig Geld habe (ich habe mit 32 nochmal ein Studium begonnen, und arbeite nebenher Halbzeit, und zwar als angelernte Kraft in einem völlig fachfremden Job - trotzdem kann ich mir aber eine einfache Singlewohnung leisten). (Genaugenommen: Zusammenziehen würde erstmal Geld kosten, das ich momentan nicht auf dem Konto habe. Änderung der Wohnsituation kostet immer was.) IdR bekommt man in Deutschland ja auch Hartz IV, wenns nicht anders geht. Aber, klar, da spielen natürlich auch viele Faktoren mit hinein - zB Wohnort & Mietspiegel, ob man Kinder hat, ob man Sozialleistungen bezieht oder nicht, Ansprüche an die Wohnsituation ... Und es ist natürlich auch müßig, anderer Leute Situation da zu beurteilen.

Benutzeravatar
Endura
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 5377
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Endura » Dienstag 7. August 2018, 22:43

Elli hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 21:41
IdR bekommt man in Deutschland ja auch Hartz IV, wenns nicht anders geht. Aber, klar, da spielen natürlich auch viele Faktoren mit hinein - zB Wohnort & Mietspiegel, ob man Kinder hat, ob man Sozialleistungen bezieht oder nicht, Ansprüche an die Wohnsituation ... Und es ist natürlich auch müßig, anderer Leute Situation da zu beurteilen.
Dummerweise wohnen meine Bekannte nicht in Deutschland, teilweise in Ländern wo es so gut wie keine staatliche Unterstützung gibt.

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1817
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Stabil » Mittwoch 8. August 2018, 19:12

Tania hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 14:58
Aber diese Gedanken verschwinden irgendwie, ...
Ich denke, wir dürfen uns auch Zeit nehmen, so dass die einen Gedanken "irgendwie" verschwinden und "irgendwie" neue entstehen. Das irgendwie ist schon eine gute Formulierung, denn wie es genau passiert, wissen wir vorher nicht.

Die Zeit vor dem zusammen Wohnen, wo man beginnt, gemeinsamen Alltag in Stücken zu erleben, habe ich sehr spannend gefunden.

Zeigen, wo alles im Badezimmer ist. Gemeinsam einkaufen gehen. Gemeinsam kochen. Platz machen im Schrank. Und vieles vieles andere mehr. .....
Das muss alles nicht mit einem Schlag perfekt funktionieren.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8201
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Tania » Mittwoch 8. August 2018, 19:50

Elli hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 20:41
Denn das, was man tatsächlich haben kann, wirkt im Vergleich mit dem üblichen Standard (Zusammenwohnen etc.) u.U. nicht wie eine "richtige" Beziehung. Das ist aber dann auch völlig egal, solange es schön ist.
Elli, wenn es sich für Dich und Deinen Freund (dessen Beiträge ich übrigens ziemlich vermisse), wie eine richtige Beziehung anfühlt, dann ist es auch eine. Ein anderes notwendiges Kriterium gibt es nicht. Es ist schnurzegal, was ihr je über Beziehungen gelesen habt, wie die Nachbarn leben, was die Eltern sagen - wenn ihr euch als Paar fühlt, dann seid ihr eins. Auch wenn euer Beziehungsleben darin besteht, jeden dritten Freitag eure Katze mit Himbeercreme zu bewerfen ...

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1817
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Stabil » Mittwoch 8. August 2018, 20:20

LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 6. August 2018, 18:09
... usw. und die Anforderungen wie Kompromissbereitschaft, Fähigkeit zum Verzicht und Unterordnung sind dann wieder gefordert. ...
Montecristo hat geschrieben:
Montag 6. August 2018, 18:34
In einer partnerschaftlichen Beziehung gibt es keine Unterordnung.
Vielleicht ist auch etwas anderes gemeint. Ich weiss es nicht.

Ein Beispiel: Ich habe meinen Wunsch, in der Vorsaison in Dalmatien zu urlauben untergeordnet. Vorrang hatten die Urlaubsmöglichkeiten bei ihrem Arbeitgeber und unser beider Wunsch gemeinsam zu urlauben.

Komplexer wird es schon in einer Beziehung.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4866
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Montecristo » Mittwoch 8. August 2018, 21:39

LC hat aber nun eine Reihe von Beispielen gebracht und offensichtlich hat er genau DAS nicht gemeint.

Die Tatsache, dass das Leben als Paar mehr Organisation erfordert als das als Single ist IMHO trivial.

Unter "Unterordnung" verstehe ich, dass einer sagt, wo es langgeht und der andere salutiert und zustimmt.
Bis 45 HC AB: Es kann sich ändern.

Benutzeravatar
Esperanza
Moderatorin
Beiträge: 4112
Registriert: Freitag 26. November 2010, 09:16
Geschlecht: grün
AB Status: Softcore AB

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Esperanza » Mittwoch 8. August 2018, 22:16

Aber sind Beziehungen wirklich immer gleichberechtigt? 50:50? Ist es nicht so dass sich einer immer mehr durchsetzt als der andere oder einer einfach eher nachgibt?
Ob du glaubst etwas erreichen zu können oder nicht - du liegst immer richtig. Henry Ford.
Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben. Der eine war ein Geschenk. Der andere eine Lektion. Manche auch beides.
26. November 2024

Benutzeravatar
Shisouka
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1407
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 10:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Am Rockzipfels Berlins

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Shisouka » Mittwoch 8. August 2018, 22:22

Esperanza hat geschrieben:
Mittwoch 8. August 2018, 22:16
Aber sind Beziehungen wirklich immer gleichberechtigt? 50:50? Ist es nicht so dass sich einer immer mehr durchsetzt als der andere oder einer einfach eher nachgibt?
Nö. Gibt wohl Tage da ist es 100:0, gibt Tage da ist es 0:100. Und mit Kindern gehts dann gegen 0 auf beiden Seiten .. :frech:
Ich danke, dass in einer ausgeglichenen Beziehung beide Seiten soweit kompromissbereit sind, dass sich am Ende des Tages keiner beschweren kann.
Unausgeglichen wird es, wenn einer von beiden anfängt selbstsüchtig, sprich kompromisslos, zu handeln.
Samy Molcho erklärt das Flirten: http://www.youtube.com/watch?v=Xk0w0Fq5wVg

Es passiert allen: https://www.youtube.com/watch?v=qtsNbxgPngA

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4866
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Montecristo » Mittwoch 8. August 2018, 22:32

Esperanza hat geschrieben:
Mittwoch 8. August 2018, 22:16
Aber sind Beziehungen wirklich immer gleichberechtigt? 50:50? Ist es nicht so dass sich einer immer mehr durchsetzt als der andere oder einer einfach eher nachgibt?
Am Ende des Tages sollten beide mit dem Kompromiss leben können und keiner sollte das Gefühl haben dauerhaft untergebuttert zu werden. Viel mehr geht leider nicht.

Meiner Erfahrung nach sind Vorgaben von außen das im Alltag bestimmende Problem. Es ist sinnfrei sich auf eine 150 m2 City-Wohnung mit Gäste-Zimmer und Hobby-Raum zu einigen, wenn das nicht bezahlt werden kann. Das Ringen um das Machbare ist ja keine Böswilligkeit der Beteiligten. Und in diese Kategorie fällt die oben genannte Urlaubsplanung.
Bis 45 HC AB: Es kann sich ändern.

Schneeleopard
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 1673
Registriert: Dienstag 25. September 2012, 04:01
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: Übungsdates.
Wohnort: Oldenburg

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Schneeleopard » Mittwoch 8. August 2018, 22:37

Esperanza hat geschrieben:
Mittwoch 8. August 2018, 22:16
Aber sind Beziehungen wirklich immer gleichberechtigt? 50:50? Ist es nicht so dass
sich einer immer mehr durchsetzt als der andere oder einer einfach eher nachgibt?
Das gibt es sicher gewaltige Spielräume e nach Charakter der beteiligten Personen.

50:50 dürfte da eher eine seltene Ausnahme sein. Auch wenn das die gesellschaftliche
Grundannahme ist und uns die Medien vermitteln das es exakt so sein muss.

Meiner Meinung nach ist es nur wichtig, dass das Paar mit der internen Aufteilung
zufrieden ist und diese auf Freiwilligkeit beruht. Dann (und nur dann!) ist 90:10
ebenso OK wie 35:65 oder sonstwas. Viele Menschen finden es für sich gut mehr
Verantwortung zu übernehmen oder auch weniger und genau dies ist Freiheit!

In meinen ersten Erfahrungen mit Frauen war ich immer sehr überrascht wie sehr
sich die Frau freute, wenn ich Entscheidungen für Tagesablauf (Gehen wir um 15
Uhr einkaufen und heute Abend ins Kino?) oder fürs Essen (Morgen mache ich uns
Gulasch und du kannst übermorgen Lasagne machen) in freundlicher Form fällte
und so formal die Führung übernahm. Irgendwann merkte ich aber doch, dass es
dabei einen Rahmen gab, in dem sie mich gewähren liessen und sie es waren, die
diesen Rahmen festlegten ;-)
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben"
Alexander von Humboldt

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8201
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Tania » Mittwoch 8. August 2018, 22:59

Shisouka hat geschrieben:
Mittwoch 8. August 2018, 22:22
Und mit Kindern gehts dann gegen 0 auf beiden Seiten .. :frech:
:lach: :good:

Und wenn man dann noch Katzen hat ... :schwarzekatze:

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Stabil
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1817
Registriert: Donnerstag 26. April 2018, 11:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.
Wohnort: südlich der Alpen

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Stabil » Donnerstag 9. August 2018, 09:54

Montecristo hat geschrieben:
Mittwoch 8. August 2018, 21:39
Die Tatsache, dass das Leben als Paar mehr Organisation erfordert als das als Single ist IMHO trivial.
Da bin ich ganz bei dir. Die Einschätzung dessen, um wieviel das Leben als Paar komplexer ist, als das als Single, scheint mir nicht für jeden trivial zu sein.
Montecristo hat geschrieben:
Mittwoch 8. August 2018, 21:39
Unter "Unterordnung" verstehe ich, dass einer sagt, wo es langgeht und der andere salutiert und zustimmt.
Der Bewertung, dass das kein gutes Beziehungsmodell ist, ist natürlich zu zu stimmen. Das ist - wenn du so willst - ebenfalls trivial.

Das hat auch - wenn ich den Thread richtig gelesen habe - niemand als erstrebenswertes Beziehungsmodell angepriesen. Es scheint auch niemand behauptet zu haben, dass das in Beziehungen unausweichlich passiert.
Montecristo hat geschrieben:
Mittwoch 8. August 2018, 21:39
LC hat aber nun eine Reihe von Beispielen gebracht und offensichtlich hat er genau DAS nicht gemeint.
Auch nach meinen Beobachtungen geschieht manchmal in Beziehungen tatsächlich Fragwürdiges. Den einen schreckt das mehr, der andere sieht gelassen die Möglichkeiten, Konflikte in Partnerschaften zu bereinigen und zu einem grossen Teil vorausschauend zu vermeiden. Dass man sich da Gedanken macht, ist nur zu verständlich.

In meiner Beziehung sah ich auch die Notwendigkeit, zeitaufwändige Hobbies zu reduzieren und teilweise ganz auf zu geben. Da habe ich einige Neigungen meinem Bedürfnis nach viel gemeinsamer Zeit untergeordnet. Und auch auf meine Sicherheit und Gesundheit achte ich mehr, seit ich wieder in Beziehung bin.

Dass in einer Beziehung mal der eine, mal die andre sagt, wo es lang geht, finde ich natürlich. Jeder der Partner kennt sich in Bereichen so gut aus, dass der Andere gerne davon profitiert. Hinterfragen und von einander lernen ist da immer drin. Manchmal kann man sich auch einfach anvertrauen. Mit "salutieren" hat das nichts zu tun.

Meine Frau braucht mehr Sauberkeit für ihr Wohlbefinden. Ich bin zwar auch kein Dreckfink, aber etwas toleranter gegenüber Staub auf dem Fussboden. Da habe ich untergeordnet. Nein, ich habe mich nicht ihr untergeordnet, sondern ich habe meine Sauberkeitsmassstäbe meinem Wunsch untergeordnet, dass sie sich im Zusammenleben mit mir wohlfühlen soll. Das ist schon ein grosser Unterschied.
* Am meisten schmerzt das Gute, das wir zwar erlebt haben, aber in uns nicht angekommen ist *

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4866
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Montecristo » Donnerstag 9. August 2018, 11:21

Hier kann man trefflich aneinander vorbeireden. "Unterordnen" verstehe ich im Wortsinn. Es gibt "unten" und damit auch "oben" und jemand der etwas anordnet (also befiehlt). Alles andere ist eben dieses, etwas anderes.
Stabil hat geschrieben:
Donnerstag 9. August 2018, 09:54
Das hat auch - wenn ich den Thread richtig gelesen habe - niemand als erstrebenswertes Beziehungsmodell angepriesen. Es scheint auch niemand behauptet zu haben, dass das in Beziehungen unausweichlich passiert.
Bei der Aussage von LC bin ich mir nicht so sicher. Zumal er mir auch heftigst widersprochen hat.
Bis 45 HC AB: Es kann sich ändern.

Benutzeravatar
marwie
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2908
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 13:52
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von marwie » Donnerstag 9. August 2018, 13:23

Gucki hat geschrieben:
Montag 6. August 2018, 09:02
marwie hat geschrieben:
Sonntag 5. August 2018, 23:20
Muss man unbedingt zusammen wohnen, wenn man keine Kinder hat? Ich finde, eigne Wohnungen aber nahe beinander wohnen eine gute Lösung, so hat man genügend Freiräume, kann sich aber auch mal spontan Treffen.
ich verstehe nicht, warum hier viele glauben, in einer Beziehung gibt es keine Freiräume mehr und man ist "eingesperrt"?
Woher kommt das?
Freiräume ist hier mal auch wörtlich zu nehmen, man hat einfach weniger Platz für sich und seine Ware, wenn man zu zweit in einer 2 Zimmer Wohnung lebt. Wobei 2 Zimmer wohl bei den wenigsten der Fall ist, oder gibt es hier Leute, die über längere Zeit in einer 2 Zimmer Wohnung mit jemandem zusammen wohnt oder wohnen möchte?
Ausserdem gehen die Vorstellungen, wie eine Wohnung eingerichtet werden soll oftmals auseinander... Kompromisse sind dann halt für beide nicht optimal.
marwie hat geschrieben:
Sonntag 5. August 2018, 23:20
Wenn zusammen wohnen, dann nur in einer genügend grossen Wohnung (4+ Zimmer) bzw. Haus, so hat man genügend Rückzugsmöglichkeiten.
... das ist auch eine Frage der Leistbarkeit, oder?

Ok, 3 bis 3.5 Zimmer würde auch gehen.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5198
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von LonesomeCoder » Donnerstag 9. August 2018, 14:58

Stabil hat geschrieben:
Mittwoch 8. August 2018, 20:20
LonesomeCoder hat geschrieben:
Montag 6. August 2018, 18:09
... usw. und die Anforderungen wie Kompromissbereitschaft, Fähigkeit zum Verzicht und Unterordnung sind dann wieder gefordert. ...
Montecristo hat geschrieben:
Montag 6. August 2018, 18:34
In einer partnerschaftlichen Beziehung gibt es keine Unterordnung.
Vielleicht ist auch etwas anderes gemeint. Ich weiss es nicht.

Ein Beispiel: Ich habe meinen Wunsch, in der Vorsaison in Dalmatien zu urlauben untergeordnet. Vorrang hatten die Urlaubsmöglichkeiten bei ihrem Arbeitgeber und unser beider Wunsch gemeinsam zu urlauben.

Komplexer wird es schon in einer Beziehung.
"Unterordnung" bedeutet für mich allgemein, etwas sein/tun/haben zu müssen, was ich nicht will oder etwas nicht sein/tun/haben müssen, was ich will. Z.B. eine Person will Sendung Y im TV sehen, die andere Person Sendung Z zur gleichen Zeit und es gibt nur ein TV-Gerät. Oder eine Person muss früh aufstehen und ins Bett gehen, die andere will länger wachbleiben, darf aber wegen hellhörigen Wänden nichts machen, was Geräusche macht und auch nicht duschen oder den Rasierer einschalten. Dein Beispiel mit dem Urlaub passt auch dazu.
Auf sowas habe ich keine Lust, hatte ich zur Genüge als Kind. Daheim will ich mein Herr sein.
Montecristo hat geschrieben:
Mittwoch 8. August 2018, 21:39
Unter "Unterordnung" verstehe ich, dass einer sagt, wo es langgeht und der andere salutiert und zustimmt.
Ob das jetzt so im Befehlston wie von dir beschrieben passiert oder ob sich jemand aus Angst vor Streit oder Verlust der Beziehung still unterordnet (als Extreme oder alles dazwischen), macht für mich bzgl. der Definition von "Unterordnung" keinen Unterschied.
Montecristo hat geschrieben:
Donnerstag 9. August 2018, 11:21
Hier kann man trefflich aneinander vorbeireden. "Unterordnen" verstehe ich im Wortsinn. Es gibt "unten" und damit auch "oben" und jemand der etwas anordnet (also befiehlt). Alles andere ist eben dieses, etwas anderes.
Stabil hat geschrieben:
Donnerstag 9. August 2018, 09:54
Das hat auch - wenn ich den Thread richtig gelesen habe - niemand als erstrebenswertes Beziehungsmodell angepriesen. Es scheint auch niemand behauptet zu haben, dass das in Beziehungen unausweichlich passiert.
Bei der Aussage von LC bin ich mir nicht so sicher. Zumal er mir auch heftigst widersprochen hat.
Erstrebenswert nicht. Kommt aber in der Realität öfters vor. Wer "oben" und wer "unten" ist, kann in verschiedenen Bereichen anders sein. Z.B. der Mann bestimmt die Urlaubsziele und die Frau die Innenausstattung.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Endura
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 5377
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Endura » Donnerstag 9. August 2018, 16:58

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 9. August 2018, 14:58
"Unterordnung" bedeutet für mich allgemein, etwas sein/tun/haben zu müssen, was ich nicht will oder etwas nicht sein/tun/haben müssen, was ich will. Z.B. eine Person will Sendung Y im TV sehen, die andere Person Sendung Z zur gleichen Zeit und es gibt nur ein TV-Gerät.
Mein Gott, wer sich nicht mal über das Fernsehprogramm einig wird, kauft am besten schnell ein zweites Gerät.

Benutzeravatar
Shisouka
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1407
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 10:02
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Am Rockzipfels Berlins

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Shisouka » Donnerstag 9. August 2018, 16:59

Endura hat geschrieben:
Donnerstag 9. August 2018, 16:58
LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 9. August 2018, 14:58
"Unterordnung" bedeutet für mich allgemein, etwas sein/tun/haben zu müssen, was ich nicht will oder etwas nicht sein/tun/haben müssen, was ich will. Z.B. eine Person will Sendung Y im TV sehen, die andere Person Sendung Z zur gleichen Zeit und es gibt nur ein TV-Gerät.
Mein Gott, wer sich nicht mal über das Fernsehprogramm einig wird, kauft am besten schnell ein zweites Gerät.
Netflix auf Tablet, Netflix aufm PC .. Wo ist das Problem? :gruebel:
Samy Molcho erklärt das Flirten: http://www.youtube.com/watch?v=Xk0w0Fq5wVg

Es passiert allen: https://www.youtube.com/watch?v=qtsNbxgPngA

Benutzeravatar
Gucki
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1967
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2012, 15:19
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: Österreich

Re: Wie lebt man mit jemandem zusammen?

Beitrag von Gucki » Donnerstag 9. August 2018, 17:11

LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 9. August 2018, 14:58
Z.B. eine Person will Sendung Y im TV sehen, die andere Person Sendung Z zur gleichen Zeit und es gibt nur ein TV-Gerät. Oder eine Person muss früh aufstehen und ins Bett gehen, die andere will länger wachbleiben, darf aber wegen hellhörigen Wänden nichts machen, was Geräusche macht und auch nicht duschen oder den Rasierer einschalten. Dein Beispiel mit dem Urlaub passt auch dazu.
Auf sowas habe ich keine Lust, hatte ich zur Genüge als Kind.
hm, also ich wohne seit mehr als 20 Jahren zu 2 - aber solche Themen hatten wir noch nie :gruebel:
LonesomeCoder hat geschrieben:
Donnerstag 9. August 2018, 14:58
Daheim will ich mein Herr sein.
viel Spass, alleine ist das sicher kein Problem :pfeif:

Antworten

Zurück zu „Erste Beziehung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste