Daten Frauen nach unten ?

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
Dérkesthai
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1740
Registriert: Samstag 18. August 2018, 10:02
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Los Strangeles

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von Dérkesthai » Freitag 14. September 2018, 23:53

Tyralis Fiena hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 17:07
Dérkesthai hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 13:19

Kein Ding. Aber denkst du, dass es trotzdem zutrifft, wenn es offensichtlich nicht gerade wenige gibt, die das mit wahrscheinlich noch weniger Geld hinbekommen? Ich meine damit, dass es dann doch einen anderen Grund geben muss statt des Geldes.
Es nicht der einzige Grund, ja. Das hatte ich auch anfangs versucht, mit anzuführen. Es ging mir auch nie darum, dass Geld dazu dienen soll, jemanden zu beeindrucken, sondern um dem Punkt, das mehr Geld auch mehr Möglichkeiten zur Entfaltung eröffnen kann und Flexibilität geben kann, dies und das auszuprobieren (schlicht sich eben zu entwickeln). Es gibt keine Garantie auf Erfolg, dass ist schon klar.

Was die Effekte beim Erwähnen von H4 Bezug angeht, erlebe ich die oft genug. Mir ist aber auch bewusst, das es vielleicht etliche nicht nachvollziehen können oder wollen. Sei es drum. Ich werbe nicht um Anerkennung eines nutzlosen "Opferstatus", so gebe nur zur Kenntnis, dass es für mich Auswirkungen hat.
Am Rande bemerkt: Soweit mir zumindest bekannt ist, wird gerade beim Onlinedating im Allgemeinen wohl auch viel gelogen und "optimiert" - sei es in Bezug auf körperliche Attribute oder in anderen Belangen.

Aber wenn es danach geht, den Grund mit Gegenbeispielen auszuhebeln, könnte man zu fast allen Gründen Gegenbeispiele finden, was am Ende bedeutet könnte, dass es angeblich nahezu keine individuellen Gründe für ABtum gäbe. Mal abgesehen davon, dass ich solch eine These unhaltbar finde, weiss ich auch nicht, ob dass irgendwem helfen würde. Mir hilft das nicht wirklich, weil es auch heissen würde, dass es nichts gäbe, was sich dagegen machen liesse.
Ich verstehe.

Die Effekte von ALG II sind beim Dating genau so gut vorhanden wie abwesend. Deswegen sage ich, dass das Finanzielle kein großer Grund ist und eher gegen die Frau spricht. Oder einfach sagt, dann hat sie halt eine andere Vorstellung davon. Für was auch immer man sich entscheidet, finde ich, sollte der Frust keine Überhand gewinnen - das ist keine Unterstellung, nur Teil der Ausführung. Denn dies wiederum - und das sind "nur" persönliche Erfahrungswerte und aus dem Bekannten- und Freundeskreis - würde dazu führen, das man das auch ausstrahlt.

Egal.

Bezüglich des letzten Satzes. Okay, mir geht es genau andersrum. Es ist unwahrscheinlich, das ich alle Lösungsmöglichkeiten durchprobiert habe, folglich überlege ich, was mir noch bleibt oder ob ich einfach sage:
Okay, die Frauen haben Ideen, wie der Mann sein soll. Ich habe Ideen, wie die Frau sein soll und wie ich sein möchte.
Offensichtlich haben meine Wünsche nicht zu den Vorstellungen der Frau gepasst.
Das macht mich nicht falsch und ich muss mich auch nicht immer zwingend ändern, in ein Kokon gehen und schlüpfen.

Gelingt mir nicht oft, aber ich versuche es.

Das lässt sich auch viel leichter schreiben, erzählen und als gut gemeinten Hinweis / Tipp relativ anonym in ein Forum posten als umzusetzen.

Ich hoffe, ich trat dir nicht zu sehr auf die Füße, meine Intention war eine gute. Falls doch, sorry. Ich wollte dir auch gar nicht die individuellen Gründe kleinreden oder dergleichen. Ich verstehe ziemlich gut, was bestimmte Situationen mit einem machen können.

Ich selbst lebe zum Beispiel im stat. betr. Wohnen. Mit knapp 110,-€ sind meine Möglichkeit stark eingeschränkt. Oder meine Dating-Möglichkeiten in einer WG ebenfalls. Nicht so geil aber gerade muss ich mich damit abfinden. Egal, nicht deine Situation und wahrscheinlich auch keine Hilfe. wollte nur damit sagen, dass ich das finanzielle nachvollziehen kann, ebenso spezielle Wohnsituationen. Nichts für ungut.
Ich kann total gut Mitmenschen umgehen. | neurodiversity. | 🌑🌘🌗🌖🌕🌔🌓🌒🌑

Talbot
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1299
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2015, 02:43
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: NRW

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von Talbot » Samstag 15. September 2018, 00:40

Endura hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 18:57
So, jetzt wissen wir alle, was für ein toller Hengst der Talbot ist. :gewinner:
Interessante Schlussfolgerung aus meinem Post.
Besonders da nirgendwo steht, dass ich die Erkenntnis nur durch irgendwelche persönlichen Erlebnisse gewonnen habe.
Gibt schließlich ja auch noch sowas wie Freundeskreis/soziales Umfeld/usw bei denen man Dinge miterlebt.

Benutzeravatar
inVinoVeritas
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1324
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 10:58
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: NRW

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von inVinoVeritas » Samstag 15. September 2018, 09:50

Strange Lady hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 20:29
Rosi hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 19:45
Mir kommt die Diskussion gefühllos vor. Das Forum ist oft nur deprimierend. Macht wirklich keinen Mut.
Finde ich auch. Man betritt das Forum als Mensch und verlässt es abends als gefühlloser Zombie mit einem Rucksack voller pseudowissenschaftlicher Argumentationen.

Ich date übrigens hexagonal in dritter Potenz.
Mich würden mal konkrete Beispiele interessieren, wodrauf genau ihr beiden euch bezieht.
Welche Argumente findet ihr denn "pseudowissenschaftlich" und warum macht euch die Diskussion so fertig?

Benutzeravatar
Endura
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 5377
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von Endura » Samstag 15. September 2018, 10:00

Talbot hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 00:40
Endura hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 18:57
So, jetzt wissen wir alle, was für ein toller Hengst der Talbot ist. :gewinner:
Interessante Schlussfolgerung aus meinem Post.
Besonders da nirgendwo steht, dass ich die Erkenntnis nur durch irgendwelche persönlichen Erlebnisse gewonnen habe.
Gibt schließlich ja auch noch sowas wie Freundeskreis/soziales Umfeld/usw bei denen man Dinge miterlebt.
Nicht nur aus dem einen, du lässt das immer wieder durchklingen.

Benutzeravatar
kreisel
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2129
Registriert: Mittwoch 30. November 2011, 15:48
Geschlecht: weiblich

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von kreisel » Samstag 15. September 2018, 10:22

inVinoVeritas hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 09:50
Strange Lady hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 20:29
Rosi hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 19:45
Mir kommt die Diskussion gefühllos vor. Das Forum ist oft nur deprimierend. Macht wirklich keinen Mut.
Finde ich auch. Man betritt das Forum als Mensch und verlässt es abends als gefühlloser Zombie mit einem Rucksack voller pseudowissenschaftlicher Argumentationen.

Ich date übrigens hexagonal in dritter Potenz.
Mich würden mal konkrete Beispiele interessieren, wodrauf genau ihr beiden euch bezieht.
Welche Argumente findet ihr denn "pseudowissenschaftlich" und warum macht euch die Diskussion so fertig?
Ich empfinde es ähnlich, ich würde es so umschreiben, es fehlt mir in einem Ambiente der
Diskussion und Ursachensuche, von Heilslehren und von Pro und Contra und von detailliertesten
objektiven Beleuchtungen die menschliche Wärme, Gefühl, Persönlichkeit, das "organische gesamte
sich beziehen" von Mensch zu Mensch.

Scheint aber auch Natur des Forums zu sein, geht Diskussion ohne Versachlichung, Rationalisierung?
(Es ist nicht der ganze Mensch da in einem Forum, es bringt sich nicht der ganze Mensch ein, das
wäre wohl eher was für eine Live Selbsthilfegruppe oder Live Gruppentherapie oder engere
Freundschaft).

Es kann sein, dass dann, wenn es so deprimierend und abstoßend ankommt, als hätte die Welt nur
Mauern und Steine, dass bei mir eher Bedürfnisse nach Begegnung da sind, nach "Mensch Sein",
als nach 1000 weiteren Theorien und wenn und aber. Es wirkt entpersönlicht und rauscht
an einer anderen existentiellen Ebene vorbei.

Wobei es dann auch wieder Teil von mir ist, Dinge, Menschen, Welt beobachten, sezieren, erklären.
Es ist auch Gewohnheit und Mechanismus. Beruhigend, die Welt zu erklären und nicht zu
fühlen. Würde die echte Nähe so leicht gehen, würde man dann auf Forum / Schreiben
(mit existentielleren Bedürfnissen als etwas Zeitvertreib und rationaler Profilierung) ausweichen?
Ein Forum ist für mich ein Kompromiss. Wahrscheinlich noch nichtmals ein so cleverer, aber
dennoch eine Art sozialer Ballon, wo es sonst schwierig, noch schwieriger ist.

Vielleicht muss man zudem mehr mit einer Stachelschweingesellschaft nach Schopenhauer
rechnen, bei den Geschichten und Hintergründen, die dann auch hier zu finden sind.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5811
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 15. September 2018, 11:22

Endura hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 10:28
In einer langjährigen Beziehung und Ehe, ist das definitiv ein Thema. Welche Frau kann es sich leisten alleine ein Eigenheim und Kinder zu finanzieren, während der Partner fast nichts dazu bei trägt?
Mit dem Mann als Haupt- oder Alleinverdiener war das jahrzehntelang der Normalfall. Warum sollte das mit vertauschten Geschlechterrollen nicht klappen? Sie müsste nur genug verdienen, so wie damals die Männer.
Heutzutage gibts immer weniger Beziehungen mit deutlich männlichen Einkommensüberschuss, weil die meisten Frauen nicht mehr finanziell von einen Mann abhängig sein wollen. Ältere ABs mit wenig Einkommen sollten es jetzt nochmal probieren, die Chancen sind deutlich höher als noch vor 15 Jahren.
knopper hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 10:49
hm, leider ja! Is so!
Bzw. das ist da auch das was ich mehr als einmal so bei anderen mitbekommen habe. Von "offizieller" Seite heißt es stets "ihh mir gefällt es nicht wenn ein Mann so ein Aufreißer ist"... "und so ein Muskelpaket ist ekelhaft, den würde ich nicht im Bett wollen"...

Die Realität aber bringt dann häufig das Gegenteil zu Tage...irgendwann wird sie evt. doch schwach wenn der Aufreißer-typ es nur lange genug versucht bspw. in Verbindung mit Alkohol. Political Correctness wie du schon sagst...auch Frauen lügen. :D
Unter der Woche habe ich in der Schule von Mädchen Komplimente für mein Verhalten bekommen und andere Jungs wurden zurecht als "Hohlköpfe" bezeichnet. Ratet mal, mit dem sie sich am WE vergnügten...
Gahaltan hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 12:57
@ LC
statt LMS-fanatiker, wie es sie hier häufiger gibt, versteifst du dich auf LLL.
du hast ja immer meine heimliche unterstützung, wenn irgendeiner der weltfremden aus dem forum sich gründe aus den fingern saugt, warum dein äusseres nicht schuld an deinem mangelnden frauenerfolg sein kann, aber jetzt bist du genauso mit scheuklappen unterwegs.
Das M wurde deutlich unwichtiger. S ist noch wichtig, aber mehr im Sinne von viele und tolle Freunde, Anführer einer Gruppe sein und nicht zwingend beruflich. Ich denke, dass manche Frauen beim Hören von z.B. "Unternehmensberater" nicht "Super, der muss viel Geld haben" sondern "Mist, der hat eine 80 h-Woche und ist dauern auf Dienstreise, der hätte kaum Zeit für mich" denken. Wie früher die meisten Frauen noch nicht oder nur wenig arbeiten gingen, wäre das weniger ein Problem gewesen.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Endura
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 5377
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von Endura » Samstag 15. September 2018, 11:30

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 11:22
Endura hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 10:28
In einer langjährigen Beziehung und Ehe, ist das definitiv ein Thema. Welche Frau kann es sich leisten alleine ein Eigenheim und Kinder zu finanzieren, während der Partner fast nichts dazu bei trägt?
Mit dem Mann als Haupt- oder Alleinverdiener war das jahrzehntelang der Normalfall. Warum sollte das mit vertauschten Geschlechterrollen nicht klappen? Sie müsste nur genug verdienen, so wie damals die Männer.
Heutzutage gibts immer weniger Beziehungen mit deutlich männlichen Einkommensüberschuss, weil die meisten Frauen nicht mehr finanziell von einen Mann abhängig sein wollen. Ältere ABs mit wenig Einkommen sollten es jetzt nochmal probieren, die Chancen sind deutlich höher als noch vor 15 Jahren.
Die finanziell gut verdienenden Frauen, die ich kenne, wollen aber auch einen finanziell unabhängigen Mann, sprich einen Mann, der in etwa so viel verdient, wie die Damen selbst.

Rosi

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von Rosi » Samstag 15. September 2018, 12:13

inVinoVeritas hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 09:50
Strange Lady hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 20:29
Rosi hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 19:45
Mir kommt die Diskussion gefühllos vor. Das Forum ist oft nur deprimierend. Macht wirklich keinen Mut.
Finde ich auch. Man betritt das Forum als Mensch und verlässt es abends als gefühlloser Zombie mit einem Rucksack voller pseudowissenschaftlicher Argumentationen.

Ich date übrigens hexagonal in dritter Potenz.
Mich würden mal konkrete Beispiele interessieren, wodrauf genau ihr beiden euch bezieht.
Welche Argumente findet ihr denn "pseudowissenschaftlich" und warum macht euch die Diskussion so fertig?
Weil es oft nicht um individuelle Geschichten geht, sondern um Verallgemeinerungen, dass sich Frauen oder Männer so oder so verhalten würden. Es geht oft nicht um zwischenmenschliche Beziehungen zwischen konkreten Menschen, wie sich jemand dabei fühlt und verhält.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5811
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 15. September 2018, 12:39

Endura hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 11:30
Die finanziell gut verdienenden Frauen, die ich kenne, wollen aber auch einen finanziell unabhängigen Mann, sprich einen Mann, der in etwa so viel verdient, wie die Damen selbst.
Kann nicht verallgemeinert werden. Ich weiß von zwei gut verdienenden Frauen in meinem Umfeld, eine hat einen Geringverdiener und die andere einen Arbeitslosen als Partner. Bei Reisen übernimmt sie für ihm die Kosten.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Endura
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 5377
Registriert: Freitag 23. September 2016, 17:14
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von Endura » Samstag 15. September 2018, 13:00

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 12:39
Endura hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 11:30
Die finanziell gut verdienenden Frauen, die ich kenne, wollen aber auch einen finanziell unabhängigen Mann, sprich einen Mann, der in etwa so viel verdient, wie die Damen selbst.
Kann nicht verallgemeinert werden. Ich weiß von zwei gut verdienenden Frauen in meinem Umfeld, eine hat einen Geringverdiener und die andere einen Arbeitslosen als Partner. Bei Reisen übernimmt sie für ihm die Kosten.
Und deine Beispiele lassen sich aber auch nicht verallgemeinern.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12103
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von NBUC » Samstag 15. September 2018, 13:03

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 12:39
Endura hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 11:30
Die finanziell gut verdienenden Frauen, die ich kenne, wollen aber auch einen finanziell unabhängigen Mann, sprich einen Mann, der in etwa so viel verdient, wie die Damen selbst.
Kann nicht verallgemeinert werden. Ich weiß von zwei gut verdienenden Frauen in meinem Umfeld, eine hat einen Geringverdiener und die andere einen Arbeitslosen als Partner. Bei Reisen übernimmt sie für ihm die Kosten.
Statistische Tendenz heißt eben nicht : Frei von allen Abweichungen und Ausnahmen.
Aber wer ohne bereits ein spezielles Ziel im Auge zu haben "an sich arbeiten will" um seine Chancen für zukünftige, noch nicht absehbare "Gelegenheiten" zu verbessern, muss eben auch schauen, was die Kundschaft will und dazu gehört eben auch was mit erhöhter Wahrscheinlichkeit nachgefragt wird.
Es gibt sicher auch die eine oder andere Frau, die kindlich erscheinende Männer toll finden - nur sind die dann eben arg spärlich gesäät.

Dazu kommt: selbst wenn man sich nur auf LMS beschränken würde, wäre das EIN Faktor in der Rechnung, nicht die komplette Rechnung.
Ich kenne auch jemanden, der "nach oben geheiratet hat". Aber der war dann z.B. Weltmeister in der gemeinsamen Sportart, über den Sport kennengelernt worden und hat so ggf. auch seine vorherige Arbeit mit behinderten Kindern als Beleg für "Familientauglichkeit" nachvollziehbar einbringen können.
Rosi hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 19:45
Mir kommt die Diskussion gefühllos vor. Das Forum ist oft nur deprimierend. Macht wirklich keinen Mut.
Was meinst du was das diejenigen depremiert, welche wegen Defiziten in dem Bereich deutlich schlechtere Chancen haben.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5811
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 15. September 2018, 13:08

Endura hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 13:00
Und deine Beispiele lassen sich aber auch nicht verallgemeinern.
Können wir uns drauf einigen, dass es sowohl Frauen gibt, die nur Männer wollen, die gleich viel oder mehr wie sie verdienen und welche, die auch Männer nehmen, die weniger verdienen? :)
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 12103
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von NBUC » Samstag 15. September 2018, 13:15

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 13:08
Endura hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 13:00
Und deine Beispiele lassen sich aber auch nicht verallgemeinern.
Können wir uns drauf einigen, dass es sowohl Frauen gibt, die nur Männer wollen, die gleich viel oder mehr wie sie verdienen und welche, die auch Männer nehmen, die weniger verdienen? :)
Geben tut es von nahezu allem etwas irgendwo. Die Frage ist hier: Wie viele gibt es von jeder Sorte und wie wahrscheinlich ist es im eigenen Teich jeweils die eine oder andere zu treffen - plus den Effekt der indirekten Benefits.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
inVinoVeritas
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1324
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 10:58
Geschlecht: männlich
AB Status: am Thema interessiert
Wohnort: NRW

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von inVinoVeritas » Samstag 15. September 2018, 14:25

Rosi hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 12:13
inVinoVeritas hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 09:50
Strange Lady hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 20:29


Finde ich auch. Man betritt das Forum als Mensch und verlässt es abends als gefühlloser Zombie mit einem Rucksack voller pseudowissenschaftlicher Argumentationen.

Ich date übrigens hexagonal in dritter Potenz.
Mich würden mal konkrete Beispiele interessieren, wodrauf genau ihr beiden euch bezieht.
Welche Argumente findet ihr denn "pseudowissenschaftlich" und warum macht euch die Diskussion so fertig?
Weil es oft nicht um individuelle Geschichten geht, sondern um Verallgemeinerungen, dass sich Frauen oder Männer so oder so verhalten würden. Es geht oft nicht um zwischenmenschliche Beziehungen zwischen konkreten Menschen, wie sich jemand dabei fühlt und verhält.
Wie würdest du denn gerne die Balance zwischen höchst individuellen Beispielen ("ich kenne da jemanden der...") und von Studien, die gesamtgesellschaftlich das Gegenteil aufzeigen, herstellen wollen?
Ich selbst finde es einfach wichtig, dass man bei Fragestellungen wie in diesem Thread hier auch mal gesellschaftliche Tedenzen benennen kann, die eben besagen dass 80% aller Paare sich auf gleichem Level finden. Das tut doch keinem weh?

Benutzeravatar
Doggo
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 577
Registriert: Mittwoch 31. Januar 2018, 03:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von Doggo » Samstag 15. September 2018, 14:29

inVinoVeritas hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 14:25
Rosi hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 12:13
inVinoVeritas hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 09:50


Mich würden mal konkrete Beispiele interessieren, wodrauf genau ihr beiden euch bezieht.
Welche Argumente findet ihr denn "pseudowissenschaftlich" und warum macht euch die Diskussion so fertig?
Weil es oft nicht um individuelle Geschichten geht, sondern um Verallgemeinerungen, dass sich Frauen oder Männer so oder so verhalten würden. Es geht oft nicht um zwischenmenschliche Beziehungen zwischen konkreten Menschen, wie sich jemand dabei fühlt und verhält.
Wie würdest du denn gerne die Balance zwischen höchst individuellen Beispielen ("ich kenne da jemanden der...") und von Studien, die gesamtgesellschaftlich das Gegenteil aufzeigen, herstellen wollen?
Ich selbst finde es einfach wichtig, dass man bei Fragestellungen wie in diesem Thread hier auch mal gesellschaftliche Tedenzen benennen kann, die eben besagen dass 80% aller Paare sich auf gleichem Level finden. Das tut doch keinem weh?
Was ist denn das "gleiche Level" oder besser gesagt ab wann ist man denn auf dem gleichen Level? Wenn man ALLE Bereiche des Lebens auf dem selben Stand hat? (Karriere, Bildung bzw. Allgemeinwissen etc., Werte, Einstellungen zu unterschiedlichen Themen, etc.)

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1000
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von Ferienhaus » Samstag 15. September 2018, 14:31

inVinoVeritas hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 14:25
Wie würdest du denn gerne die Balance zwischen höchst individuellen Beispielen ("ich kenne da jemanden der...") und von Studien, die gesamtgesellschaftlich das Gegenteil aufzeigen, herstellen wollen?
Kannst du die besagten Studien verlinken? (Ich bin deiner Meinung, was das Thema angeht, aber Links sind immer gut, auch um sie später an anderer Stelle griffbereit zu haben).

Mr. Hyde
Ein guter Bekannter
Beiträge: 107
Registriert: Donnerstag 21. August 2014, 20:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von Mr. Hyde » Samstag 15. September 2018, 15:00

Meine Freundin hat mir mir als Partner in vielen Bereichen nach unten gedatet.... Sie ist wesentlich attraktiver als ich, hat ihr Studium abgeschlossen, während ich Langzeitstudent bin und ist viel besser sozial eingebunden, als ich es bin oder auch sein möchte... ;)

Es gibt also Frauen, die sowas machen.

Benutzeravatar
Doggo
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 577
Registriert: Mittwoch 31. Januar 2018, 03:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von Doggo » Samstag 15. September 2018, 15:02

Mr. Hyde hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 15:00
Meine Freundin hat mir mir als Partner in vielen Bereichen nach unten gedatet.... Sie ist wesentlich attraktiver als ich, hat ihr Studium abgeschlossen, während ich Langzeitstudent bin und ist viel besser sozial eingebunden, als ich es bin oder auch sein möchte... ;)

Es gibt also Frauen, die sowas machen.
Na geht doch :D

Meine einzige Frage lautet aber: Wieso bist du dann AB bzw. wieso definierst du dich hier als AB? :D

Benutzeravatar
Ferienhaus
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1000
Registriert: Samstag 25. August 2018, 10:13
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von Ferienhaus » Samstag 15. September 2018, 15:02

Mr. Hyde hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 15:00
Meine Freundin hat mir mir als Partner in vielen Bereichen nach unten gedatet.... Sie ist wesentlich attraktiver als ich, hat ihr Studium abgeschlossen, während ich Langzeitstudent bin und ist viel besser sozial eingebunden, als ich es bin oder auch sein möchte... ;)

Es gibt also Frauen, die sowas machen.
Herzlichen Glückwunsch!

Ich denke aber doch, dies ist eher die Ausnahme als die regel. Aber trotzdem toll, dass es solche Fälle auch gibt.

Mr. Hyde
Ein guter Bekannter
Beiträge: 107
Registriert: Donnerstag 21. August 2014, 20:21
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Daten Frauen nach unten ?

Beitrag von Mr. Hyde » Samstag 15. September 2018, 15:07

Doggo hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 15:02
Mr. Hyde hat geschrieben:
Samstag 15. September 2018, 15:00
Meine Freundin hat mir mir als Partner in vielen Bereichen nach unten gedatet.... Sie ist wesentlich attraktiver als ich, hat ihr Studium abgeschlossen, während ich Langzeitstudent bin und ist viel besser sozial eingebunden, als ich es bin oder auch sein möchte... ;)

Es gibt also Frauen, die sowas machen.
Na geht doch :D

Meine einzige Frage lautet aber: Wieso bist du dann AB bzw. wieso definierst du dich hier als AB? :D
Zum Zeitpunkt meiner Anmeldung in diesem Forum hatte ich noch nie eine Freundin oder ähnliches... vielleicht passt jetzt "ex-ab" besser.

Ich wollte hier nur kurz erwähnen, dass es eben doch Frauen gibt, die auch "nach unten" daten, weil ich es halt so erlebt habe....
Zuletzt geändert von Mr. Hyde am Samstag 15. September 2018, 15:09, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 30 Gäste