Wir lachen zu wenig miteinander

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Vogelnest
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 465
Registriert: Mittwoch 1. März 2017, 13:52
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von Vogelnest » Samstag 9. Februar 2019, 23:22

Hallo Käsekuchen!

Deine Geschichte kommt mir bekannt vor. Jedoch sind es bei mir nicht 8 Dates sondern mehr als 1,5 Jahre wo eindeutig zu wenig gelacht wurde.

Die anderen Umstände passen (zumeist) und so habe ich das gemeinsame Lachen und einfach mal herumzublödeln selbst in die Hand genommen. Mir hat dieses Gefühl vor lauter lachen platzen zu müssen einfach schon so gefehlt.
Anfangs dachte ich er mag kindische oder "einfache" Witze, Situationen und Aktionen nicht. Falsch gelegen - schön langsam kommt er aus seiner Höhle hervor.
Vor ein paar Wochen habe ich, während er gegessen hat, Schlürfgeräusche gemacht. Wir haben uns halb totgelacht schlussendlich.

Das mag jetzt so banal, kindisch und wenig tiefsinnig klingen aber es hilft. Es gibt auch Leute, welchen es peinlich ist laut oder überhaupt zu lachen. Nachdem ich mit ihm geredet habe, hat sich genau DAS nämlich herausgestellt. Ihn dazu zu bewegen, dass er in der Öffentlichkeit laut lachen wird, liegt wohl nicht in meiner Macht aber wenn wir unter uns sind, lassen wir dem jetzt freien Lauf.

Nur Mut! Sprich es an.
You can’t love and forgive other people if you don’t first of all love and forgive yourself.

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1346
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von Volta » Samstag 9. Februar 2019, 23:32

Ferienhaus hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 23:21
Volta hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 23:19
Dieser Thread zeigt mir, dass ich keine Hoffnung auf eine Beziehung hab, weil ich Frauen nicht zum Lachen bringen kann.
Ohne den Thread kapern zu wollen, aber wieso steht dann bei dir "AB-Vergangenheit"? Wie ist das denn dann passiert?
Naja ich hatte schon eine kurze Beziehung, sie jat ea dann nach 6 Monaten beendet, weil sie sich nicht genug unterhalten fühlte.

Benutzeravatar
Kalypso
Meisterschreiberling
Beiträge: 5599
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 18:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von Kalypso » Sonntag 10. Februar 2019, 00:10

käsekuchen hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 18:08
Ich bin 28 und würde mir sehr wünschen, endlich anzukommen, von dem her passen wir gut zusammen. Wir haben zwar noch nicht konkret darüber geredet, aber in seinem Freundeskreis heiraten alle und bauen Häuser, und ich denke, das ist das was er sich in der nahen Zukunft auch wünscht.
Er hat einen guten Job, eine schöne Wohnung, ist vernünftig & bodenständig und hat ein normales Leben.
Eigentlich haben wir eine gute Basis für eine gemeinsame Zukunft.
Du willst also eine Beziehung, weil du denkst die Zeit ist reif und hast ihn ausgesucht, da er ein Umfeld hat, in dem alle spießige konservative Zukunftspläne in die Tat umsetzen und hoffst, dass er von dem Treiben seiner Freunde angesteckt wird?
Die Gründe warum du ihn gut findet, sehe ich nicht. Du achtest sehr auf die harten Fakten wie Job, Wohnung, etc. Was ist mit ihm als Mensch? Sein Charakter, sein Charme?
käsekuchen hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 18:08
Ich hatte noch nie eine Beziehung und würde es mir so sehr wünschen, dass es mit ihm klappt, aber ich habe noch keine Gefühle entwickelt (nach ca. 8 Dates bisher) und frage mich, was noch daraus werden kann.
Ist dir der Wunsch nach einer Beziehung so wichtig, dass du deine eigenen Gefühle vernachlässigen möchtest? Ich habe lieber keine Beziehung als eine ohne echte Gefühle für meinen Partner. Aus Gewohnheit oder Bequemlichkeit mit jemanden zusammen sein zu wollen hat sich noch nie bezahlt gemacht. Rein emotional gesehen.
käsekuchen hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 22:56
Einen Orgasmus hatte ich bei ihm noch nie 🙈 deswegen mein ich ja auch, der Sex ist ausbaufähig...
Ich weiß ja nicht, wie oft ihr bei euren 8 Dates Sex hattet, und es geht mich ja auch überhaupt nichts an. Aber die Vorstellung auf Dauer keinen Orgasmus zu haben, würde mich darin bestätigen, dass er nicht der richtige sein kann. Allerdings ist mir Sex auch ziemlich wichtig. Dir nicht?
käsekuchen hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 22:40
Ja, ich freue mich schon ihn zu sehen, aber (noch) nicht übermäßig.
Wir sehen uns momentan 2x die Woche, das finde ich gerade passend. Ein mal waren 5 Tage dazwischen, da hätte ich ihn gerne schon eher gesehen :D da ich ihn am letzten Donnerstag noch gesehen hab, habe ich an sich aber nicht das allerdringendste Bedürfnis ihn morgen wiederzusehen, aber freue mich trotzdem ein bisschen. [...]Ich, weil ich ihn mag und weiter in uns investieren möchte. Nur frage ich mich eben momentan, ob es sich noch weiter lohnt (weil ich eben keine Gefühle entwickle).
Gerade am Anfang sollte die Freude den anderen endlich wieder sehen zu können doch riesig sein, und wenn man sich nicht sieht, zählt man die Tage und Stunden bis zum nächsten Wiedersehen ...
Du möchtest in euch investieren? Sorry, aber für mich klingt eure Verbindung wie eine Produktentwicklung. Total rational und ohne jegliche positve Emotionen.

Ich denke, das Fehlen von Humor ist nur eine Baustelle bei euch. Wenn nicht sogar ein Grund dafür, dass hier zwei Menschen gar nicht zusammen passen, sich aber rationale Gründe suchen, warum es doch klappen müsste.
Zuletzt geändert von Kalypso am Sonntag 10. Februar 2019, 01:06, insgesamt 1-mal geändert.
U.N.V.E.U. :gewinner:

'Cause we're the masters of our own fate
We're the captains of our own souls
There's no way for us to come away


"It's OK, I got lost on the way
But I'm a super girl
And super girls don't cry"

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7222
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von Kief » Sonntag 10. Februar 2019, 00:31

käsekuchen hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 22:49
Kief hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 20:42
käsekuchen hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 18:08
Und jetzt kommt das aber ;)
Ich finde, wir lachen zu wenig. [ ... ] Ich mag es auch geneckt zu werden oder dass er mich mal liebevoll mit etwas aufzieht oder so, aber er ist stets höflich und pflichtet mir immer bei. [ ... ]
Ich hoffe, dass er sich dann auch etwas öffnet und wir ein bisschen Emotionalität in das Ganze bringen.
Fakt ist, dass ich sicherlich keine Beziehung mit ihm eingehen würde, wenn von meiner Seite keine Gefühle im Spiel sind.
Wie gut kannst Du das Thema Emotionalitaet ansprechen?
Kannst Du Stimmung/Gespraeche aufbauen, die Emotionen unterstuetzt?
Das ist eine ganz einfache Frage: Nein, das kann ich nicht [ ... ]
Aber wenn er es nicht anspricht, muss ich mich wohl überwinden, weil ich es dann schon auch wichtig finde.
Kannst du das? Wie lernt man das? :D
Irgendwo hier im Forum habe ich mal eine Liste verlinkt gesehen von 36 oder soundsovielen Fragen, die man im Rahmen eines ersten Dates besprechen kann.
Die von anfangs allgemein-belanglos schrittweise immer intimer wurden, bis man bei Fragen ankam, die grundlegend philosophische und emotionale Aspekte von Individuen erfragten. So dass man zu zweit bei der Eroerterung dieser Fragen einander sehr nahe kam, auf der emotionalen Ebene.

Leider weiss ich ned, wonach man da suchen muesste, um diese Fragen oder den Link zu finden ...



ansonsten gibt es schon ein paar Moeglichkeiten, wie man sich emotional ausdruecken kann.
Ist halt dann auch ne Trainingssache, geht also ned von heut auf morgen.
Angefangen bei gewaltfreier Kommunikation (GFK), welche die Gefuehle ausdrueckt - wenn auch mit anderer Zielsetzung.
Allerdings ist das durchaus geeignet, um auch in Partnerschaft Gefuehle auszudruecken.
Eine befreundete, autistische (Heilpraktikerin und) GFK-Trainerin vertritt sogar die Position, dass GFK gerade fuer Kopfmenschen geeignet ist, um die eigenen Gefuehle anderen Leuten zu benennen.

Auf dieser Basis kann man natuerlich auch diverse andere sprachliche Trainings nutzen, um sich in emotionaler Artikulation zu ueben.
Allerdings vor dem praktischen Training empfehle ich den Background der GFK. Oder direkt eine GFK-Uebungsgruppe (oder zumindest jemanden mit GFK-Erfahrung, wenn Du woanders uebst).
Denn gerade was wir als Gefuehle benennen, das sind oft sprachliche Ungenauigkeiten, Scheingefuehle oder so ... wenn Du wirklich etwas vermitteln willst, so dass beim Gegenueber Deine Gefuehle verstaendlich und konstruktiv ankommen, dann brauchst Du da eine genau Erlaeuterung und begleitete Uebungen.

Drei Ansaetze koennt ich Dir also nennen.
GFK direkt, und die anderen beiden gehen auch ohne GFK, aber besser ist in Kombination mit GFK.
Bei Interesse kann ich Dir auch Homepages nennen, wo Du in Deiner Umgebung recherchieren kannst. (Kenne ja Deinen Wohnort ned.)


K

PS: in Deinen Beschreibungen interpretiere ich durchaus auch Gefuehle fuer ihn.
Nur sind das keine zahlreichen Schmetterlinge, sondern es ist dezenter.
Mit Potential nach oben, dennoch durchaus vorhanden.
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8204
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von Tania » Sonntag 10. Februar 2019, 08:15

Kalypso hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 00:10
Gerade am Anfang sollte die Freude den anderen endlich wieder sehen zu können doch riesig sein, und wenn man sich nicht sieht, zählt man die Tage und Stunden bis zum nächsten Wiedersehen ...
Das "sollte" es definitiv nicht. Es ist möglich, dass es so ist - und für manche Menschen ist das der einzig denkbare Weg, eine Liebe zu beginnen. Es gibt aber noch zahlreiche andere Wege, auf denen man jemanden zu lieben lernen kann - und bei einigen davon wird diese "Schmetterlingsphase" komplett übersprungen. Das macht die daraus entstehende Beziehung nicht schlechter und die Gefühle füreinander sind letztlich nicht weniger tief.

Die beiden sehen sich zweimal pro Woche und sind beim 8. Date. Das sind ungefähr vier Wochen Beziehung. Dafür finde ich das von käsekuchen beschriebene Maß an Gefühlen ziemlich normal. Das Maß an Orgasmen übrigens auch. Viele Frauen brauchen da etwas "Einarbeitungszeit" - und die Kommunikation der beiden scheint noch nicht so vertraut, dass sie ihm vermitteln könnte, was genau sie braucht.

Hätte sie diesen Text nach nem Jahr geschrieben, wäre ich auch skeptisch gewesen. Aber nach 4 Wochen? Da empfehle ich nur, damit aufzuhören, gedanklich eine plus-minus-Liste zu führen und sich emotional auf das zu konzentrieren, was da ist und wie sich das anfühlt.
Kief hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 00:31
Leider weiss ich ned, wonach man da suchen muesste, um diese Fragen oder den Link zu finden ...
Bei Google "36 Fragen" eintippen führt recht schnell zum Ergebnis ;)

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6454
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von Nonkonformist » Sonntag 10. Februar 2019, 08:58

Kalypso hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 00:10

Ich weiß ja nicht, wie oft ihr bei euren 8 Dates Sex hattet, und es geht mich ja auch überhaupt nichts an. Aber die Vorstellung auf Dauer keinen Orgasmus zu haben, würde mich darin bestätigen, dass er nicht der richtige sein kann. Allerdings ist mir Sex auch ziemlich wichtig. Dir nicht?
Gerade am Anfang sollte die Freude den anderen endlich wieder sehen zu können doch riesig sein, und wenn man sich nicht sieht, zählt man die Tage und Stunden bis zum nächsten Wiedersehen ...
Das ist ziemlich wie extravertierten Liebesstil Eros- menschen sich verlieben, extrem hormonal; mit Storgae, Pragmas, Agapes, Demi-sexuellen etc hat das alles wenig zu tun. Menschen verlieben sich nun mal auf unterschiedliche art und weise. Und bei manche liebesstile ist der sex nur eine nebensache.

Deshalb ist meiner meinung nach dies hier:
Du möchtest in euch investieren? Sorry, aber für mich klingt eure Verbindung wie eine Produktentwicklung. Total rational und ohne jegliche positve Emotionen.
Nur mit sehr großen vorsicht zu betrachten.

Was das lachen angeht: ich war noch nie in einen beziehung, aber hatte 15 OdBs und mit den meisten in der periode sehr regelmäßigen kontakt. Mit manche habe ich mich regelmäßig fast in die hosen von lachen getan, und wir haben uns regelmäßig gegenseitig geneckt; mit anderen war lachen eher selten. Ich mag frauen mit einen sinn für humor und komplett ohne würde nicht gehen, aber dauerhaft rumalbern müß für mich auch nicht sein. Und nur rumalbern ohne tiefere ernsthafteren persönlichen gespräche wäre für mich genau so eine problemstelle.

Ich denke, das ist eine sache der persönlichen präferenzen und prioritäten, das müß man für sich entscheiden ob es ein No-Go faktor ist.

Gravierender ist für mich diese feststellung;
käsekuchen hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 23:01
Richtig... aber bei der körperlichen Nähe geht es weniger um IHN sondern um die körperliche Nähe, die ich momentan ja nur durch ihn bekomme... 😅 das hat glaube ich wenig mit ihm selbst zu tun bzw. ich befürchte, er wäre in dieser Hinsicht ersetzbar
Wann sich da nichts ändert würde ich das ganze noch mal richtig überdenken, das ist mir schon arg zweckbeziehung...
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Sabinchen
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1175
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 16:44
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von Sabinchen » Sonntag 10. Februar 2019, 10:52

Ferienhaus hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 23:21
Volta hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 23:19
Dieser Thread zeigt mir, dass ich keine Hoffnung auf eine Beziehung hab, weil ich Frauen nicht zum Lachen bringen kann.
Ohne den Thread kapern zu wollen, aber wieso steht dann bei dir "AB-Vergangenheit"? Wie ist das denn dann passiert?
Da kam ein Goldstück daher und hat sich den hübschen Volta geangelt. :pfeif:
Ich stehe mit beiden Beinen fest neben der Spur. 😢

Optimist
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1713
Registriert: Montag 25. Juni 2012, 12:49
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Nahe Köln

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von Optimist » Sonntag 10. Februar 2019, 11:54

käsekuchen hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 22:56
Strange Lady hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 20:54
Oh je, Beziehung ohne gemeinsamen Humor. :?
Ich würde das nicht ertragen, schon gar nicht 8 humorlose Dates lang. Ich hab mal nen Typen gedated, der jede ironische Steilvorlage von mir mir bitterernster Miene bejahte und absegnete. Das hab ich kaum 1 Std. ertragen.
Mich törnt sowas extrem ab. Humor wär mir sogar wichtiger als Sex, glaub ich.

Wie kommt man/frau ohne Humor überhaupt zum Orgasmus?
Also bierernst sind wir auch nicht :D aber ich vermisse diese Lockerheit und auch dass wir mal über alberne Themen reden und über belanglose Dinge lachen. Du hast schon Recht, mir ist Humor ja auch extrem wichtig, da muss es eigentlich passen. Ich frag mich nur, was ich machen kann, um da mal ein bisschen mehr auszulösen?
(Einen Orgasmus hatte ich bei ihm noch nie 🙈 deswegen mein ich ja auch, der Sex ist ausbaufähig... aber interessant den Humor direkt auf den Orgasmus zu schließen 😃)
Hattest Du denn vor ihm schon mit anderen Männern regelmäßig Sex? Weil Du schreibst ja es wäre Deine erste Beziehung. Gibt ja einige ABs, die mit dem Sex in der ersten Beziehung Probleme haben.

Humor ist immer eine Gratwanderung. Ich halte mich da auch eher zurück, weil ich nicht weiß wie schnell sich jemand beleidigt fühlt oder etwas in den falschen Hals bekommt. Was für Filme und TV-Sendungen schaut er denn gerne? Wenn er jetzt ein Riesen-Fan von Mario Barth ist, du aber lieber "Die Anstalt" im ZDF schaust, könnte es schwierig werden. ;)
When you see something beautiful in someone, tell them. It may take seconds to say, but for them, it could last a lifetime.

käsekuchen
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 34
Registriert: Donnerstag 30. Mai 2013, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von käsekuchen » Sonntag 10. Februar 2019, 12:19

desigual hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 23:01
Ich kann deine Zweifel gut verstehen. Sich necken, lachen, Blödsinn erzählen und auch mal machen - das waren bei allen Männern, die ich geliebt habe oder in die ich verliebt war, die Momente, die ich sehr genossen habe und auf die ich nicht hätte verzichten mögen.
Andererseits habe ich auch schon Männer kennengelernt, mit denen viel gepasst hat, die objektiv gesehen schon irgendwie richtig gewesen wären, bei denen von meiner Seite aber eben genau das gefehlt hat. Wo alles so ernst und vernünftig war. Ich konnte mir dann keine Beziehung vorstellen. Aber was hat es mir gebracht? Nach zum Teil wunderbaren kurzen Beziehungen mit viel Lachen und Schmetterlingen bin ich Mitte dreißig, kinderlos und Single. Vielleicht wäre eine Vernunftbeziehung mit jemandem, bei dem äußere Faktoren wie Lebensstil, Ziele usw. passen sinnvoller. Dann wäre ich jetzt vielleicht verheiratet mit Kind und Häuschen und in der Summe glücklicher???
Sehr interessanter Beitrag! Wieso hat es mit den Männern nicht geklappt, bei denen du humortechnisch auf einer Wellenlänge lagst?
Ich denke ehrlich gesagt nicht, dass eine Vernunftbeziehung das richtige ist, auf Dauer macht das einen ja auch nicht glücklich?! Aber ich kann den Gedanken sehr gut verstehen, Kind und Häuschen zu haben wünsche ich mir ja auch... aber das muss doch auch mit einem Mann gehen, der nicht nur ernst und vernünftig ist, sondern mit dem man auch Spaß haben kann :roll:

käsekuchen
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 34
Registriert: Donnerstag 30. Mai 2013, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von käsekuchen » Sonntag 10. Februar 2019, 12:21

Was haltet ihr eigentlich von der Idee, mit ihm mal übers Wochenende wegzufahren? Da merkt man vielleicht auch nochmal gut, ob man zusammen Spaß haben kann?

käsekuchen
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 34
Registriert: Donnerstag 30. Mai 2013, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von käsekuchen » Sonntag 10. Februar 2019, 12:25

Vogelnest hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 23:22
Hallo Käsekuchen!

Deine Geschichte kommt mir bekannt vor. Jedoch sind es bei mir nicht 8 Dates sondern mehr als 1,5 Jahre wo eindeutig zu wenig gelacht wurde.

Die anderen Umstände passen (zumeist) und so habe ich das gemeinsame Lachen und einfach mal herumzublödeln selbst in die Hand genommen. Mir hat dieses Gefühl vor lauter lachen platzen zu müssen einfach schon so gefehlt.
Anfangs dachte ich er mag kindische oder "einfache" Witze, Situationen und Aktionen nicht. Falsch gelegen - schön langsam kommt er aus seiner Höhle hervor.
Vor ein paar Wochen habe ich, während er gegessen hat, Schlürfgeräusche gemacht. Wir haben uns halb totgelacht schlussendlich.

Das mag jetzt so banal, kindisch und wenig tiefsinnig klingen aber es hilft. Es gibt auch Leute, welchen es peinlich ist laut oder überhaupt zu lachen. Nachdem ich mit ihm geredet habe, hat sich genau DAS nämlich herausgestellt. Ihn dazu zu bewegen, dass er in der Öffentlichkeit laut lachen wird, liegt wohl nicht in meiner Macht aber wenn wir unter uns sind, lassen wir dem jetzt freien Lauf.

Nur Mut! Sprich es an.
Haha cool :D ja ich liebe es auch, über banale Dinge Lachanfälle zu bekommen, vielleicht muss ich das aus ihm auch mal herauskitzeln 😬

käsekuchen
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 34
Registriert: Donnerstag 30. Mai 2013, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von käsekuchen » Sonntag 10. Februar 2019, 12:30

Kalypso hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 00:10
käsekuchen hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 18:08
Ich bin 28 und würde mir sehr wünschen, endlich anzukommen, von dem her passen wir gut zusammen. Wir haben zwar noch nicht konkret darüber geredet, aber in seinem Freundeskreis heiraten alle und bauen Häuser, und ich denke, das ist das was er sich in der nahen Zukunft auch wünscht.
Er hat einen guten Job, eine schöne Wohnung, ist vernünftig & bodenständig und hat ein normales Leben.
Eigentlich haben wir eine gute Basis für eine gemeinsame Zukunft.
Du willst also eine Beziehung, weil du denkst die Zeit ist reif und hast ihn ausgesucht, da er ein Umfeld hat, in dem alle spießige konservative Zukunftspläne in die Tat umsetzen und hoffst, dass er von dem Treiben seiner Freunde angesteckt wird?
Die Gründe warum du ihn gut findet, sehe ich nicht. Du achtest sehr auf die harten Fakten wie Job, Wohnung, etc. Was ist mit ihm als Mensch? Sein Charakter, sein Charme?
Da hast du das falsche Zitat von mir herausgesucht ;) ich sage ja, dass wir uns gut verstehen, gute Gespräche haben, dass er aufmerksam und nett zu mir ist, mich gut behandelt und ich mich aufgehoben fühle bei ihm.
Kalypso hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 00:10
käsekuchen hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 18:08
Ich hatte noch nie eine Beziehung und würde es mir so sehr wünschen, dass es mit ihm klappt, aber ich habe noch keine Gefühle entwickelt (nach ca. 8 Dates bisher) und frage mich, was noch daraus werden kann.
Ist dir der Wunsch nach einer Beziehung so wichtig, dass du deine eigenen Gefühle vernachlässigen möchtest? Ich habe lieber keine Beziehung als eine ohne echte Gefühle für meinen Partner. Aus Gewohnheit oder Bequemlichkeit mit jemanden zusammen sein zu wollen hat sich noch nie bezahlt gemacht. Rein emotional gesehen.
Auch hier habe ich ja betont, dass ich keine Beziehung eingehen würde, wenn keine Gefühle im Spiel sind. Das könnte ich auch gar nicht! Für mich wäre es dann keine Beziehung.
Kalypso hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 00:10
käsekuchen hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 22:56
Einen Orgasmus hatte ich bei ihm noch nie 🙈 deswegen mein ich ja auch, der Sex ist ausbaufähig...
Ich weiß ja nicht, wie oft ihr bei euren 8 Dates Sex hattet, und es geht mich ja auch überhaupt nichts an. Aber die Vorstellung auf Dauer keinen Orgasmus zu haben, würde mich darin bestätigen, dass er nicht der richtige sein kann. Allerdings ist mir Sex auch ziemlich wichtig. Dir nicht?
Klar. Aber wir haben auch noch nicht drüber geredet. Ich denke schon, dass sich das verbessern kann :)
Kalypso hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 00:10
käsekuchen hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 22:40
Ja, ich freue mich schon ihn zu sehen, aber (noch) nicht übermäßig.
Wir sehen uns momentan 2x die Woche, das finde ich gerade passend. Ein mal waren 5 Tage dazwischen, da hätte ich ihn gerne schon eher gesehen :D da ich ihn am letzten Donnerstag noch gesehen hab, habe ich an sich aber nicht das allerdringendste Bedürfnis ihn morgen wiederzusehen, aber freue mich trotzdem ein bisschen. [...]Ich, weil ich ihn mag und weiter in uns investieren möchte. Nur frage ich mich eben momentan, ob es sich noch weiter lohnt (weil ich eben keine Gefühle entwickle).
Gerade am Anfang sollte die Freude den anderen endlich wieder sehen zu können doch riesig sein, und wenn man sich nicht sieht, zählt man die Tage und Stunden bis zum nächsten Wiedersehen ...
Du möchtest in euch investieren? Sorry, aber für mich klingt eure Verbindung wie eine Produktentwicklung. Total rational und ohne jegliche positve Emotionen.
Ich denke, das Fehlen von Humor ist nur eine Baustelle bei euch. Wenn nicht sogar ein Grund dafür, dass hier zwei Menschen gar nicht zusammen passen, sich aber rationale Gründe suchen, warum es doch klappen müsste.

käsekuchen
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 34
Registriert: Donnerstag 30. Mai 2013, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von käsekuchen » Sonntag 10. Februar 2019, 12:38

Kief hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 00:31
käsekuchen hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 22:49
Kief hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 20:42
Wie gut kannst Du das Thema Emotionalitaet ansprechen?
Kannst Du Stimmung/Gespraeche aufbauen, die Emotionen unterstuetzt?
Das ist eine ganz einfache Frage: Nein, das kann ich nicht [ ... ]
Aber wenn er es nicht anspricht, muss ich mich wohl überwinden, weil ich es dann schon auch wichtig finde.
Kannst du das? Wie lernt man das? :D
Irgendwo hier im Forum habe ich mal eine Liste verlinkt gesehen von 36 oder soundsovielen Fragen, die man im Rahmen eines ersten Dates besprechen kann.
Die von anfangs allgemein-belanglos schrittweise immer intimer wurden, bis man bei Fragen ankam, die grundlegend philosophische und emotionale Aspekte von Individuen erfragten. So dass man zu zweit bei der Eroerterung dieser Fragen einander sehr nahe kam, auf der emotionalen Ebene.

Leider weiss ich ned, wonach man da suchen muesste, um diese Fragen oder den Link zu finden ...



ansonsten gibt es schon ein paar Moeglichkeiten, wie man sich emotional ausdruecken kann.
Ist halt dann auch ne Trainingssache, geht also ned von heut auf morgen.
Angefangen bei gewaltfreier Kommunikation (GFK), welche die Gefuehle ausdrueckt - wenn auch mit anderer Zielsetzung.
Allerdings ist das durchaus geeignet, um auch in Partnerschaft Gefuehle auszudruecken.
Eine befreundete, autistische (Heilpraktikerin und) GFK-Trainerin vertritt sogar die Position, dass GFK gerade fuer Kopfmenschen geeignet ist, um die eigenen Gefuehle anderen Leuten zu benennen.

Auf dieser Basis kann man natuerlich auch diverse andere sprachliche Trainings nutzen, um sich in emotionaler Artikulation zu ueben.
Allerdings vor dem praktischen Training empfehle ich den Background der GFK. Oder direkt eine GFK-Uebungsgruppe (oder zumindest jemanden mit GFK-Erfahrung, wenn Du woanders uebst).
Denn gerade was wir als Gefuehle benennen, das sind oft sprachliche Ungenauigkeiten, Scheingefuehle oder so ... wenn Du wirklich etwas vermitteln willst, so dass beim Gegenueber Deine Gefuehle verstaendlich und konstruktiv ankommen, dann brauchst Du da eine genau Erlaeuterung und begleitete Uebungen.

Drei Ansaetze koennt ich Dir also nennen.
GFK direkt, und die anderen beiden gehen auch ohne GFK, aber besser ist in Kombination mit GFK.
Bei Interesse kann ich Dir auch Homepages nennen, wo Du in Deiner Umgebung recherchieren kannst. (Kenne ja Deinen Wohnort ned.)


K

PS: in Deinen Beschreibungen interpretiere ich durchaus auch Gefuehle fuer ihn.
Nur sind das keine zahlreichen Schmetterlinge, sondern es ist dezenter.
Mit Potential nach oben, dennoch durchaus vorhanden.
Vielen Dank, K!
Die 36 Fragen habe ich mal ergoogelt und mir auch GFK mal angeschaut. Ich glaube letzteres ist erstmal ziemlich theoretisch, die 36 Fragen finde ich an sich gut, nur muss man schauen wie man sie in einem normalen Gespräch passend unterbringen kann bzw. wie man solche Fragen einleitet.
Ich wollte heute einfach mal damit beginnen ihn zu fragen, wie lange seine letzte Beziehung her ist und mich dann Stück für Stück vorarbeiten..

käsekuchen
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 34
Registriert: Donnerstag 30. Mai 2013, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von käsekuchen » Sonntag 10. Februar 2019, 12:44

Tania hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 08:15
Kalypso hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 00:10
Gerade am Anfang sollte die Freude den anderen endlich wieder sehen zu können doch riesig sein, und wenn man sich nicht sieht, zählt man die Tage und Stunden bis zum nächsten Wiedersehen ...
Das "sollte" es definitiv nicht. Es ist möglich, dass es so ist - und für manche Menschen ist das der einzig denkbare Weg, eine Liebe zu beginnen. Es gibt aber noch zahlreiche andere Wege, auf denen man jemanden zu lieben lernen kann - und bei einigen davon wird diese "Schmetterlingsphase" komplett übersprungen. Das macht die daraus entstehende Beziehung nicht schlechter und die Gefühle füreinander sind letztlich nicht weniger tief.

Die beiden sehen sich zweimal pro Woche und sind beim 8. Date. Das sind ungefähr vier Wochen Beziehung. Dafür finde ich das von käsekuchen beschriebene Maß an Gefühlen ziemlich normal. Das Maß an Orgasmen übrigens auch. Viele Frauen brauchen da etwas "Einarbeitungszeit" - und die Kommunikation der beiden scheint noch nicht so vertraut, dass sie ihm vermitteln könnte, was genau sie braucht.

Hätte sie diesen Text nach nem Jahr geschrieben, wäre ich auch skeptisch gewesen. Aber nach 4 Wochen? Da empfehle ich nur, damit aufzuhören, gedanklich eine plus-minus-Liste zu führen und sich emotional auf das zu konzentrieren, was da ist und wie sich das anfühlt.
Kief hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 00:31
Leider weiss ich ned, wonach man da suchen muesste, um diese Fragen oder den Link zu finden ...
Bei Google "36 Fragen" eintippen führt recht schnell zum Ergebnis ;)
Danke, Tania :) ich glaube ich habe das grundsätzliche Problem, dass ich mich nicht so schnell fallen lassen und verlieben kann und ich da einfach Zeit brauche. So eine Schmetterlingsphase hätte ich natürlich trotzdem gerne, :flirten: und hoffe dass sie verzögert noch nachkommt, aber sofern ich es auch ohne diese Phase schaffe, tiefe Gefühle und eine Beziehung aufzubauen, wäre ich unfassbar glücklich.

käsekuchen
Schaut ab und an vorbei
Beiträge: 34
Registriert: Donnerstag 30. Mai 2013, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von käsekuchen » Sonntag 10. Februar 2019, 12:52

Gravierender ist für mich diese feststellung;
käsekuchen hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 23:01
Richtig... aber bei der körperlichen Nähe geht es weniger um IHN sondern um die körperliche Nähe, die ich momentan ja nur durch ihn bekomme... 😅 das hat glaube ich wenig mit ihm selbst zu tun bzw. ich befürchte, er wäre in dieser Hinsicht ersetzbar
Wann sich da nichts ändert würde ich das ganze noch mal richtig überdenken, das ist mir schon arg zweckbeziehung...
[/quote]

Jep, genau dieser Zweifel bleibt mir auch. Ich muss gedanklich auch unterscheiden zwischen ihm als Person und der Vorstellung von uns als Paar, mir die Frage stellen, ob ich IHN will oder verstärkt den Beziehungsstatus „vergeben“. Ich bin noch nie so nah an einer Beziehung dran gewesen und muss mich daher gedanklich noch bremsen.

Benutzeravatar
Kalypso
Meisterschreiberling
Beiträge: 5599
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 18:31
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von Kalypso » Sonntag 10. Februar 2019, 12:55

@käsekuchen: Das Zitieren musst du noch üben. ;)
Hier ist nun einiges durcheinander geraten ...
U.N.V.E.U. :gewinner:

'Cause we're the masters of our own fate
We're the captains of our own souls
There's no way for us to come away


"It's OK, I got lost on the way
But I'm a super girl
And super girls don't cry"

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8204
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von Tania » Sonntag 10. Februar 2019, 13:09

käsekuchen hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 12:52
Ich muss gedanklich auch unterscheiden zwischen ihm als Person und der Vorstellung von uns als Paar, mir die Frage stellen, ob ich IHN will oder verstärkt den Beziehungsstatus „vergeben“. Ich bin noch nie so nah an einer Beziehung dran gewesen und muss mich daher gedanklich noch bremsen.
Das merkst Du mit der Zeit. Zu Anfang kennen wir den Anderen doch gar nicht so gut, dass wir wirklich IHN lieben können. Dann lieben wir halt erstmal das, was er uns gibt und die Gefühle, die er in uns auslöst.

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Benutzeravatar
NeC
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2764
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2011, 15:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von NeC » Sonntag 10. Februar 2019, 13:11

käsekuchen hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 12:52
Nonkonformist hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 08:58
Gravierender ist für mich diese feststellung;
käsekuchen hat geschrieben:
Samstag 9. Februar 2019, 23:01
Richtig... aber bei der körperlichen Nähe geht es weniger um IHN sondern um die körperliche Nähe, die ich momentan ja nur durch ihn bekomme... 😅 das hat glaube ich wenig mit ihm selbst zu tun bzw. ich befürchte, er wäre in dieser Hinsicht ersetzbar
Wann sich da nichts ändert würde ich das ganze noch mal richtig überdenken, das ist mir schon arg zweckbeziehung...
Jep, genau dieser Zweifel bleibt mir auch.
Ich finde man muss aber auch sehen: Er wäre als Kuschelpartner vielleicht ersetzbar, aber sicher auch nicht durch jeden beliebigen Mann!
Dass man körperliche Nähe zu einem bestimmten Menschen mag, ist schon eine wichtige Voraussetzung und nicht selbstverständlich.
Dass es von diesen Menschen dann nicht nur einen gibt, ist auch gut und besonders wichtig, wenn aus dem ganzen nichts werden sollte.

Soll heißen:
Dass Du Dich mit/bei körperlicher Nähe zu ihm gut fühlst, würde ich sehr und ausschließlich positiv sehen. :daumen:
Alles andere hängt denke ich eher mit den (noch?) fehlenden Gefühlen zusammen. Und die können sich noch entwickeln, bzw. bisweilen auch ganz unbemerkt anschleichen. ;)

Die Idee mit dem gemeinsamen Kurzurlaub finde ich auch gut!

Benutzeravatar
NeC
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2764
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2011, 15:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Niedersachsen

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von NeC » Sonntag 10. Februar 2019, 13:17

käsekuchen hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 12:44
ich glaube ich habe das grundsätzliche Problem, dass ich mich nicht so schnell fallen lassen [...] kann und ich da einfach Zeit brauche.
Das könnte übrigens (unter anderem) auch ganz leicht erklären, warum der Sex noch ausbaufähig ist. ;)

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7222
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Wir lachen zu wenig miteinander

Beitrag von Kief » Sonntag 10. Februar 2019, 13:23

käsekuchen hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 12:38
Vielen Dank, K!
Die 36 Fragen habe ich mal ergoogelt und mir auch GFK mal angeschaut. Ich glaube letzteres ist erstmal ziemlich theoretisch, [ ... ]
Das definitiv, GFK hat nen Theorie-Anteil, und ist ein aufwendigeres Thema.
Jetzt fuer die ersten Wochen ist GFK ein zu langfristigerer Ansatz.

Wenn Du merkst, dass das eine prinzipielle Baustelle ist, und Du entsprechend regelmaessig damit zu tun hast, dann lohnt sich auch der langfristige Ansatz.
Wenn Du bei GFK es verinnerlicht hast, welche Empfindungen man wie ausdruecken kann, dann kannst Du ja alles Unerwuenschte wieder weglassen.
Wichtig ist halt jene Anteile ausdruecken zu koennen, die beim Gegenueber die erwuenschte Resonanz bewirken.
(Klingt jetzt irgendwie arg technisch und blutleer. Ich meine damit, dass entsprechend gezeigte Gefuehle auch beim Gegenueber Gefuehlsregungen ausloesen, so dass man sich auf dieser emotionalen Ebene besser oder ueberhaupt mal miteinander in Austausch treten kann.)


K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Gatem, niknik und 26 Gäste