Abendgestaltung werktags

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
Girassol
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1291
Registriert: Samstag 22. August 2015, 18:52
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Girassol » Samstag 23. Februar 2019, 13:44

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 11:44
Nur fühle ich mich unterfordert und unterbezahlt. Ich würde so gern viel anders und meiner Ansicht nach besser machen als ich nach Anweisung muss.
Ja, für ONS bin ich so ziemlich der Mann, den die wenigsten Frauen wollen. Deshalb hatte ich noch nie einen... aber fachliche Qualifikation im IT-Bereich habe ich und sehe ich mich für höhere Aufgaben geeignet. Ich bewerte sowohl mein Aussehen (mies) als auch meine IT-Fähigkeiten (top) realistisch. Wieso sollte jemand mit einer Schwäche in einem Bereich nicht woanders Stärken haben können? Bzgl. Hirn hatte ich in der Genlotterie mehr Glück als mit dem Körper.
Ich will gar nicht infrage stellen, ob du fachlich qualifiziert bist oder nicht. Ich habe nur das Gefühl, dass du nichts draus machst. Warum suchst du dir keinen anderen Job oder verlangst mehr Geld? Von alleine wird dir wohl keiner mehr Geld bezahlen. Auch immer nur befristete Verträge würde ich nicht mitmachen, gerade im IT-Bereich wird doch nach Mitarbeitern gesucht, außer halt vllt. in der Pampa. Ich kenne einige Leute in der IT-Branche, die berichten, dass es viele offenen Stellen gibt und es schwer ist, qualifizierte Leute zu finden.

Hast du schon mal Vorschläge eingebracht, was man anders/besser machen könnte? Nur nach Anweisung zu arbeiten würde mich wahnsinnig machen, vor allem, wenn ich merke, dass der aktuelle Prozess totaler Schwachsinn ist.
Yesterday is history, tomorrow is a mystery, but today, today is a gift. That's why we call it present.

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8994
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Tania » Samstag 23. Februar 2019, 14:00

Girassol hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 13:44
Ich kenne einige Leute in der IT-Branche, die berichten, dass es viele offenen Stellen gibt und es schwer ist, qualifizierte Leute zu finden.
Ich kenne einige Leute die berichten, dass es sehr viele Singles gibt und es schwer ist, passende Partner zu finden ....

Es ist nicht immer alles so einfach, wie es scheint.

You'll miss 100% of the shots you don't take. (Wayne Gretzky)

Benutzeravatar
Siegfried
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1749
Registriert: Freitag 2. April 2010, 00:34
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Siegfried » Samstag 23. Februar 2019, 14:30

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 11:44
Siegfried hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 06:15
Dann sei doch zufrieden mit deinem Job da du doch realistisch betrachtet genau da bist wo du durch deine Qualifikation hingehörst und auch sein willst. Quasi der stille Mitläufer der im Hintergrund nach Anweisung seinen Job macht.

An deinem Realismus habe ich so meine Zweifel. Bist du es nicht der der ständig betont wie beschissen er aussieht und dennoch ständig nach ONS sucht. :gruebel: Wenn deine Beschreibungen zutreffen bist du doch wenn es um ONS geht unterqualifiziert bis zum geht nicht mehr im Vergleich zu einem 1,9m großem gutaussehenden extrovertiertem Selbstdarsteller. Wo ist denn jetzt da dein Realismus den Job (ONS) mit deinen Qualifikationen zu bekommen.
Nur fühle ich mich unterfordert und unterbezahlt. Ich würde so gern viel anders und meiner Ansicht nach besser machen als ich nach Anweisung muss.
Ja, für ONS bin ich so ziemlich der Mann, den die wenigsten Frauen wollen. Deshalb hatte ich noch nie einen... aber fachliche Qualifikation im IT-Bereich habe ich und sehe ich mich für höhere Aufgaben geeignet. Ich bewerte sowohl mein Aussehen (mies) als auch meine IT-Fähigkeiten (top) realistisch. Wieso sollte jemand mit einer Schwäche in einem Bereich nicht woanders Stärken haben können? Bzgl. Hirn hatte ich in der Genlotterie mehr Glück als mit dem Körper.
Du würdest gern vieles anders und besser machen als nach Anweisung hast aber im Gegenzug keine Motivation und wahrscheinlich auch nicht die entsprechenden Soft Skills um in die Entsprechende Führungsposition zu kommen um dann selbst entscheiden zu können wie es gemacht wird. :hammer: Ergo wirst du in 10 Jahren noch da sein wo du jetzt schon bist und genau das selbe machen und keinen Euro mehr verdienen.
Mach dich doch selbstständig und entwickel eine tolle App und werde Millionär wäre jetzt noch eine Alternative.... aber dafür hast du sicherlich auch genügend Argumente warum das bei dir nicht möglich wäre. :verwirrt:
Mit deiner jetzigen Einstellung das du gern 10 Sek auf 100 Meter laufen würdest aber den Arsch nicht von der Couch hochbekommst um täglich Stundenlang zu trainieren... die Fähigkeit also quasi vom Himmel fallen sollte wirst du in 10 Jahren noch genau da sein wo du jetzt bist.

Die Frage wo dein angeblicher Realismus bei ONS ist hast du auch nicht beantwortet. Realistisch hättest du doch das Thema schon vor Jahren abhaken müssen wenn du wirklich so unterirdisch aussiehst.... deine Einstellung trotzdem als weiter zu suchen spricht für mich von wenig Realismus.

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7407
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Kief » Samstag 23. Februar 2019, 15:08

Siegfried hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 14:30
Die Frage wo dein angeblicher Realismus bei ONS ist hast du auch nicht beantwortet. Realistisch hättest du doch das Thema schon vor Jahren abhaken müssen wenn du wirklich so unterirdisch aussiehst.... deine Einstellung trotzdem als weiter zu suchen spricht für mich von wenig Realismus.
Fuehlst Du Dich davon angegriffen?

Ich sehe nur Kritik, nix Konstruktives.


K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Benutzeravatar
Siegfried
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1749
Registriert: Freitag 2. April 2010, 00:34
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Siegfried » Samstag 23. Februar 2019, 15:30

Kief hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 15:08
Siegfried hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 14:30
Die Frage wo dein angeblicher Realismus bei ONS ist hast du auch nicht beantwortet. Realistisch hättest du doch das Thema schon vor Jahren abhaken müssen wenn du wirklich so unterirdisch aussiehst.... deine Einstellung trotzdem als weiter zu suchen spricht für mich von wenig Realismus.
Fuehlst Du Dich davon angegriffen?

Ich sehe nur Kritik, nix Konstruktives.

K
Warum sollte ich mich angegriffen fühlen :gruebel:
Das ist keine Kritik sondern eine Feststellung auf das geschriebene.

Lonely_Boy18
Ist frisch dabei
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 6. Juli 2018, 00:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Lonely_Boy18 » Samstag 23. Februar 2019, 15:39

Siegfried hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 14:30
Die Frage wo dein angeblicher Realismus bei ONS ist hast du auch nicht beantwortet. Realistisch hättest du doch das Thema schon vor Jahren abhaken müssen wenn du wirklich so unterirdisch aussiehst.... deine Einstellung trotzdem als weiter zu suchen spricht für mich von wenig Realismus.
Nicht unbedingt. Er kann seine Situation durchaus reflektiert und realistisch betrachten, aber sich dennoch das Ziel eines/mehrerer ONS setzen. Zielstrebigkeit, Verbohrtheit, Sehnsucht fallen mir da auf Anhieb ein. Genauso wie es nicht wahrhaben zu wollen.

Omomo
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 412
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Omomo » Samstag 23. Februar 2019, 15:42

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 11:44
Und für hat es was von extremer Arroganz, über erfolglose, aber sehr kompetente Leute herzuziehen. Endlich kann ich es einem solchen mal zeigen, was? Ne, das ist erbärmlich. Das fachliche Kompetenz nur recht wenig zählt und Schein wichtiger als Sein, habe ich schon lange festgestellt, haha :twisted: Eifersüchtig?
Die Frage war doch, welche Fähigkeiten außer der fachlichen Kompetenz du mitbringst um vor allem eine Führungsposition bekleiden zu können.
Fachliche Kompetenz ist eben nur ein kleiner Teil und viel mehr zählen die Eigenschaften, die ich bereits aufgelistet habe. Ist das denn jetzt nur Schein, wenn jemand in der Lage ist Verantwortung für viele Mitarbeiter zu übernehmen und eine Richtung vorzugeben? Ich glaube ja nicht.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 11:44
Sie sind so gute Selbstdarsteller, dass sie viele wie du nicht durchschauen. Ist wie in der Werbung: die beste Werbung ist die, die nicht als solche erkannt wird.
Oder vielleicht die näherliegendere Erklärung...sie sind schlichtweg keine Selbstdarsteller.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 11:44
Nur fühle ich mich unterfordert und unterbezahlt. Ich würde so gern viel anders und meiner Ansicht nach besser machen als ich nach Anweisung muss.
Ja, für ONS bin ich so ziemlich der Mann, den die wenigsten Frauen wollen. Deshalb hatte ich noch nie einen... aber fachliche Qualifikation im IT-Bereich habe ich und sehe ich mich für höhere Aufgaben geeignet. Ich bewerte sowohl mein Aussehen (mies) als auch meine IT-Fähigkeiten (top) realistisch. Wieso sollte jemand mit einer Schwäche in einem Bereich nicht woanders Stärken haben können? Bzgl. Hirn hatte ich in der Genlotterie mehr Glück als mit dem Körper.
Es gibt 100 Möglichkeiten auch für dich dein volles Potential auszuschöpfen, aber diese Möglichkeiten musst du dir eben selbst suchen. Ich denke jeder Arbeitgeber freut sich, wenn er engagierte Mitarbeiter hat, die selbst mitdenken und Lösungsvorschläge anbieten, die dem Arbeitgeber wesentlich weiterhelfen können. Nun erfordert dies aber ein hohes Maß an Eigeninitiative.
Alternativ kannst du ja deine eigene Firma aufmachen und zeigen wie viel du wirklich drauf hast.
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1351
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Volta » Samstag 23. Februar 2019, 15:57

Lonely_Boy18 hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 15:39
Siegfried hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 14:30
Die Frage wo dein angeblicher Realismus bei ONS ist hast du auch nicht beantwortet. Realistisch hättest du doch das Thema schon vor Jahren abhaken müssen wenn du wirklich so unterirdisch aussiehst.... deine Einstellung trotzdem als weiter zu suchen spricht für mich von wenig Realismus.
Nicht unbedingt. Er kann seine Situation durchaus reflektiert und realistisch betrachten, aber sich dennoch das Ziel eines/mehrerer ONS setzen. Zielstrebigkeit, Verbohrtheit, Sehnsucht fallen mir da auf Anhieb ein. Genauso wie es nicht wahrhaben zu wollen.
Tu nicht scheinheilig. Du bist hier sehr aggressiv unterwegs.

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6837
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Nonkonformist » Samstag 23. Februar 2019, 16:46

Die rivalen aus meinen buch (Neanderthals at Work) gehen aus von der premisse, das wer kein gewinner ist, ein versager ist. Der ganze wellt bequem eingeteilt in winner & loser, mit als loser auch jeder, die deren spiele nicht mitspielen woillen. Siegfried scheint diese einstellung komplett verinnerlicht zu haben und hasst nerds, geeks & co, und respektiert nur extravertierten alphas. Das liest man in den meisten seiner posts.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Lonely_Boy18
Ist frisch dabei
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 6. Juli 2018, 00:17
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Lonely_Boy18 » Samstag 23. Februar 2019, 19:48

Volta hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 15:57
Lonely_Boy18 hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 15:39
Siegfried hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 14:30
Die Frage wo dein angeblicher Realismus bei ONS ist hast du auch nicht beantwortet. Realistisch hättest du doch das Thema schon vor Jahren abhaken müssen wenn du wirklich so unterirdisch aussiehst.... deine Einstellung trotzdem als weiter zu suchen spricht für mich von wenig Realismus.
Nicht unbedingt. Er kann seine Situation durchaus reflektiert und realistisch betrachten, aber sich dennoch das Ziel eines/mehrerer ONS setzen. Zielstrebigkeit, Verbohrtheit, Sehnsucht fallen mir da auf Anhieb ein. Genauso wie es nicht wahrhaben zu wollen.
Tu nicht scheinheilig. Du bist hier sehr aggressiv unterwegs.
Meinst du mich :o? Falls ja, bin gerade etwas überrascht und erheitert. Keine Ahnung, wie aus meinen wenigen Beiträgen ein aggressiver Unterton/vortäuschende Freundlichkeit rauszuhören sein soll, lese meist nur still mit und denke mir meinen Teil. Bleibe bei meinen Gedanken und in Zukunft folgen dann mehr Smileys für den Ausdruck, um alle Emotionen korrekt zu übermitteln :holy: :umarmung2:. Falls nicht, Beitrag gedanklich streichen.

Volta
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1351
Registriert: Montag 4. April 2016, 21:47
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Volta » Samstag 23. Februar 2019, 19:50

Sorry, hab dich verwechselt. Tut mir leid :-(

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5838
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 23. Februar 2019, 22:48

Nonkonformist hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 12:00
Nicht die besten ideeen haben sich durchgesetzt, nur die chefs mit den meisten status.
Das nervt mich auch sehr.
Tania hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 12:03
Die Frage ist: kannst Du das, was bei Dir stark ausgeprägt ist - also das Hirn - nutzen, um eine Frau für einen ONS zu gewinnen? Oder kannst Du ausschließlich IT?
Nein, wie sollte das auch gehen? Ich kann meine Intelligenz nicht dazu nutzen, schöner zu werden. Generell würde ich wohl vieles lernen können, wo Intelligenz gefragt ist. Aber Erfolg bei Frauen zählt nicht dazu. Und Bildung scheint ohne Status durch ein hohes Gehalt oder Position nur "pur" auch nicht recht gefragt zu sein.
Girassol hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 13:44
Ich will gar nicht infrage stellen, ob du fachlich qualifiziert bist oder nicht. Ich habe nur das Gefühl, dass du nichts draus machst. Warum suchst du dir keinen anderen Job oder verlangst mehr Geld? Von alleine wird dir wohl keiner mehr Geld bezahlen. Auch immer nur befristete Verträge würde ich nicht mitmachen, gerade im IT-Bereich wird doch nach Mitarbeitern gesucht, außer halt vllt. in der Pampa. Ich kenne einige Leute in der IT-Branche, die berichten, dass es viele offenen Stellen gibt und es schwer ist, qualifizierte Leute zu finden.

Hast du schon mal Vorschläge eingebracht, was man anders/besser machen könnte? Nur nach Anweisung zu arbeiten würde mich wahnsinnig machen, vor allem, wenn ich merke, dass der aktuelle Prozess totaler Schwachsinn ist.
Gibt bei mir aufm Land kaum Auswahl :/ Nur 7 % der IT-Jobs in DE sind in Orten unter 0,5 Mio Einwohner. Befristete Verträge aufgrund von projektbasierten Arbeiten sind dort überall üblich und für meine Region verdiene ich eh gut. Für mehr Gehalt müsste ich andere Aufgaben bekommen. Aber das wäre halt alles nicht Intro-tauglich und welche Firma will jemanden mit einer Auswirkung wie mir schon Kunden vorsetzen? Keine...
Ja, in der IT-Branche wird viel gesucht, aber es wird viel Erfahrung gesucht und die habe ich mit 30 noch nicht und aufm Land gibts auch kaum was.
Ja, ich mache Verbesserungsvorschläge, aber kommt meist nicht so gut an. Siehe auch erste Antwort auf NK in diesem Beitrag.
Siegfried hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 14:30
Du würdest gern vieles anders und besser machen als nach Anweisung hast aber im Gegenzug keine Motivation und wahrscheinlich auch nicht die entsprechenden Soft Skills um in die Entsprechende Führungsposition zu kommen um dann selbst entscheiden zu können wie es gemacht wird. :hammer: Ergo wirst du in 10 Jahren noch da sein wo du jetzt schon bist und genau das selbe machen und keinen Euro mehr verdienen.
Mach dich doch selbstständig und entwickel eine tolle App und werde Millionär wäre jetzt noch eine Alternative.... aber dafür hast du sicherlich auch genügend Argumente warum das bei dir nicht möglich wäre. :verwirrt:
Mit deiner jetzigen Einstellung das du gern 10 Sek auf 100 Meter laufen würdest aber den Arsch nicht von der Couch hochbekommst um täglich Stundenlang zu trainieren... die Fähigkeit also quasi vom Himmel fallen sollte wirst du in 10 Jahren noch genau da sein wo du jetzt bist.

Die Frage wo dein angeblicher Realismus bei ONS ist hast du auch nicht beantwortet. Realistisch hättest du doch das Thema schon vor Jahren abhaken müssen wenn du wirklich so unterirdisch aussiehst.... deine Einstellung trotzdem als weiter zu suchen spricht für mich von wenig Realismus.
Wie kommst du drauf, dass ich beruflich keine Motivation habe, was besser zu machen? Ich arbeite viel und hart und das wird auch anerkannt. Aber weiter kommen komischerweise die, die hier nicht so gut sind. NK begründet das recht gut.
Ich bin leider extrem unkreativ und eine App im Windows 95-Look wird keiner wollen. Und Breitbandinternet fehlt mir auch. Haha, wenn das so einfach wäre, würden 90 % der IT-Startups nicht binnen 3 Jahre nach Gründung wieder weg sein. Auch würde ich in meiner Region keine qualifizierten Mitarbeiter finden. Sind alle nach der Schule weggegangen. Und Startkapital? Ich las mal einen Text über 10 Eigenschaften, die ein Gründer haben soll: ich hatte davon nur 2 oder 3.

Ich weiß, dass ich kaum Chancen auf ONS habe. Schreibe ich doch oft genug. Trotzdem habe ich aber die naturgebene Sehnsucht nach körperlicher Nähe in mir. Das kann ich nicht abstellen, so gern ich es will. Das kann ich nicht so ablegen wie einen Katalog mit Weltreisen, wenn ich merke, da ist nichts für mich bezahlbar. Wenn jemand weiß, wie man asexuell wird, bitte sagt es mir. Ich bin doch selbst genervt davon, diesen Wunsch nicht loswerden zu können weil ich drunter leide, ihn nicht erfüllt zu bekommen.
Omomo hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 15:42
Die Frage war doch, welche Fähigkeiten außer der fachlichen Kompetenz du mitbringst um vor allem eine Führungsposition bekleiden zu können.
Fachliche Kompetenz ist eben nur ein kleiner Teil und viel mehr zählen die Eigenschaften, die ich bereits aufgelistet habe. Ist das denn jetzt nur Schein, wenn jemand in der Lage ist Verantwortung für viele Mitarbeiter zu übernehmen und eine Richtung vorzugeben? Ich glaube ja nicht.

Ich habe Informatik studiert, meine Vorgesetzten BWL oder Wirtschaftsinfo. Klar haben die andere Fähigkeiten wie ich. Aber ich bin sehr schnell lernfähig, ausdauernd, motiviert, diszipliniert, ehrgeizig, ehrlich und zuverlässig. Mein Studium war rein fachlich, was über Führung kam da nie vor. Hatten aber andere Absolventen, etwa meine ehemaligen Mitstudenten auch nicht. Nur sie sehen aus wie reife Männer und nicht wie ein geistig behinderter Teeny. Das mir deshalb nie was zugetraut wird und ich immer unterschätzt werde, prägt mein Leben.

Oder vielleicht die näherliegendere Erklärung...sie sind schlichtweg keine Selbstdarsteller.

Ich bin sehr gut im Leute durchschauen. Oft stelle ich da nur eine Sicherheit nach außen, aber Unsicherheit nach innen fest.

Es gibt 100 Möglichkeiten auch für dich dein volles Potential auszuschöpfen, aber diese Möglichkeiten musst du dir eben selbst suchen. Ich denke jeder Arbeitgeber freut sich, wenn er engagierte Mitarbeiter hat, die selbst mitdenken und Lösungsvorschläge anbieten, die dem Arbeitgeber wesentlich weiterhelfen können. Nun erfordert dies aber ein hohes Maß an Eigeninitiative.
Alternativ kannst du ja deine eigene Firma aufmachen und zeigen wie viel du wirklich drauf hast.

Man braucht auch die Chance dazu. Das, was mir aufgetragen wird, mache ich bestens. Verbesserungsvorschläge kommen leider nicht immer gut an. Vllt. haben manche Angst um ihre Stelle oder wollen nicht, dass ich dann meine aktuelle nicht mehr hätte. NK erklärt die Hintergründe hier sehr gut. Bzgl. eine Firma siehe Antwort an Siegfried. Ich finde es so blöd, dass Kompetenz ohne "Drumherum" offenbar nicht viel nützt.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8994
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Tania » Samstag 23. Februar 2019, 23:11

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 22:48
Tania hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 12:03
Die Frage ist: kannst Du das, was bei Dir stark ausgeprägt ist - also das Hirn - nutzen, um eine Frau für einen ONS zu gewinnen? Oder kannst Du ausschließlich IT?
Nein, wie sollte das auch gehen? Ich kann meine Intelligenz nicht dazu nutzen, schöner zu werden.
Schalt mal bitte den Tunnelblick aus .... Aussehen ist ja nun wirklich nicht der einzige Weg, eine Frau zu beeindrucken. Manchen ist ein schöner Geist tatsächlich wichtiger als ein schönes Gesicht. Sonst wäre Stephen Hawking wohl nie verheiratet gewesen.

Also: kannst Du eine Frau durch Deinen Intellekt beeindrucken? Oder bist Du einer dieser ITler, die fast nur über IT reden können?

You'll miss 100% of the shots you don't take. (Wayne Gretzky)

Omomo
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 412
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Omomo » Sonntag 24. Februar 2019, 00:49

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 22:48
Ich weiß, dass ich kaum Chancen auf ONS habe. Schreibe ich doch oft genug. Trotzdem habe ich aber die naturgebene Sehnsucht nach körperlicher Nähe in mir. Das kann ich nicht abstellen, so gern ich es will. Das kann ich nicht so ablegen wie einen Katalog mit Weltreisen, wenn ich merke, da ist nichts für mich bezahlbar. Wenn jemand weiß, wie man asexuell wird, bitte sagt es mir. Ich bin doch selbst genervt davon, diesen Wunsch nicht loswerden zu können weil ich drunter leide, ihn nicht erfüllt zu bekommen.
Wenns dir nur um körperliche Nähe und Sex geht, dann scheint die Option zu einer Professionellen zu gehen doch gar nicht so schlecht zu sein, oder nicht?
LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 22:48
Ich habe Informatik studiert, meine Vorgesetzten BWL oder Wirtschaftsinfo. Klar haben die andere Fähigkeiten wie ich. Aber ich bin sehr schnell lernfähig, ausdauernd, motiviert, diszipliniert, ehrgeizig, ehrlich und zuverlässig. Mein Studium war rein fachlich, was über Führung kam da nie vor. Hatten aber andere Absolventen, etwa meine ehemaligen Mitstudenten auch nicht. Nur sie sehen aus wie reife Männer und nicht wie ein geistig behinderter Teeny. Das mir deshalb nie was zugetraut wird und ich immer unterschätzt werde, prägt mein Leben.
Also bringst du nicht die Fähigkeiten mit um ihre Positionen einzunehmen. Dass jemand allein aus dem Grund eingestellt wird - gerade Führungskräfte - weil sie aussehen wie ein reifer Mann, halte ich doch für sehr unwahrscheinlich. Die gefragten Fähigkeiten stehen bei diesen Tätigkeiten im Vordergrund und du scheinst diese Fähigkeiten nicht zu besitzen.
Das ist wohl aber auch kein Geheimnis, dass man nicht Führungskraft wird, weil man an der Uni einen Crashkurs in "How to lead a company" belegt hatte und dort mit 1,0 bestanden hat. In der Regel wird man Führungskraft, wenn man bereits vorweisen kann, dass man gewisse Qualitäten hat und diese mit beruflichem Erfolg verknüpfen kann.
Lionel Messi wird ja auch nicht direkt Vereinspräsident, weil er im Fußball ein Ass ist.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 22:48
Ich bin sehr gut im Leute durchschauen. Oft stelle ich da nur eine Sicherheit nach außen, aber Unsicherheit nach innen fest.
Das bin ich auch und stelle dies nicht fest.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 22:48
Man braucht auch die Chance dazu. Das, was mir aufgetragen wird, mache ich bestens. Verbesserungsvorschläge kommen leider nicht immer gut an. Vllt. haben manche Angst um ihre Stelle oder wollen nicht, dass ich dann meine aktuelle nicht mehr hätte. NK erklärt die Hintergründe hier sehr gut. Bzgl. eine Firma siehe Antwort an Siegfried. Ich finde es so blöd, dass Kompetenz ohne "Drumherum" offenbar nicht viel nützt.
"Das, was mir aufgetragen wird, mache ich bestens."
Tut mir ja leid, aber Chef wird man nicht, weil man die ihm aufgetragenen Aufgaben bestens erledigt. Wenn Verbesserungsvorschläge nicht ankommen und du in der Regel überhört/übersehen/übergangen wirst, dann scheinst du die Qualität des Durchsetzungsvermögens wohl nicht zu haben und die ist nunmal sehr wichtig.
Keiner möchte gerne einen Vorgesetzten haben, der den Mitarbeitern lediglich auf dem Papier eine grobe Linie vorgeben kann, aber persönlich dann nicht weiß, wie er mit den Mitarbeitern umzugehen hat. Das schlimmste wäre eine Führungsperson, die unsicherer als die Mitarbeiter selbst zu sein schein. Chef kann eben nicht jeder sein und du teilst ja indirekt oft genug mit, dass du diese Qualitäten nicht mitzubringen scheinst. Du magst keine Meetings und du möchtest gerne einen "introfähigen" Führungsposten haben. Am liebsten würdest du den gleichen Job wie jetzt auch machen, mit dem Unterschied, dass du viele Leute unter dir hast, die dir gehorchen müssen. Verantwortung würdest du dann aber trotzdem nicht übernehmen wollen, sondern jemand anderes sollte dir die Aufgaben vorbeten. Du führst die dann nur aus.
Jeder möchte gerne Chef werden, aber kaum jemand ist bereit das zu tun, was es erfordert um Chef zu sein.
Du hast deine Kompetenzen in der IT und bist dort im Fach sicherlich einer der kompetentesten, aber von Führung hast du sicher keine Ahnung und wirst auch deswegen nicht in die "höhere" Ebene aufsteigen.
Die Chance hast du jederzeit.
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Benutzeravatar
Elli
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1085
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 12:36
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Elli » Sonntag 24. Februar 2019, 01:47

Aber Lonesome Coder hat doch überhaupt nicht gesagt, dass er eine Führungsposition möchte?!
Ich verstehe ihn so, dass er fachlich anspruchsvollere Aufgaben übernehmen und mehr in Eigenregie arbeiten will (dafür muss man ja keine Führungskraft sein) und dass er sich eine angemessene Bezahlung wünscht. 1.600 Euro netto – oder war es gar brutto?! – bei einem Vollzeitjob (!) in einem gefragten Bereich, in dem man einen Masterabschluss hat und fachlich sehr gut ist: Das ist doch lächerlich wenig! Ansonsten: Die Arbeit an der Basis wird nicht von charismatischen Führungskräften mit tollen Soft Skills erledigt, sondern von Leuten mit Fachkompetenz – ohne die läuft gar nichts. LSC will doch nur, dass das angemessen honoriert wird. Das ist doch völlig legitim?!

Zum Thema: Ist phasenweise ziemlich unterschiedlich. Da ich einerseits Workaholic, andererseits auch Langschläferin bin, sitze ich abends oft noch lange am Schreibtisch. Manchmal fallen auch Erledigungen an, für die tagsüber die Zeit nicht ausreicht (Mails beantworten, das Geschirr spülen ...). An anderen Abenden gehe ich aus und treffe oder besuche Freunde - meistens hängen wir dann aber nur zusammen rum, essen zu Abend, reden und trinken ein Glas Wein oder so. Ebenso verabrede ich mich auch zum Telefonieren oder Skypen mit Leuten, die nicht in derselben Stadt leben. Manchmal bin ich auch auf Veranstaltungen, mal in einer Musikkneipe, im Kino, auf einer Lesung ... Dann wieder liege ich mit einem Buch im Bett oder gucke Filme, Serien, Dokus. Späte Abende sind auch die Zeit, zu der ich am ehesten Unvernunft walten lasse und auch mal die Zeit vergesse – sei es in einer Kneipe, im Internet, beim Lesen im Bett oder bei einer Flasche Wein (diverse Kombis sind auch möglich).

Es ist nicht primär die Abendgestaltung, die jemanden interessant für mich macht ("spannende Hobbies" klingt für mich eigentlich eher abschreckend ....), aber schon Lebensgestaltung im Allgemeinen, Interessen. Was jemand mit seiner Zeit so anfängt. Meist sind es aber eher geistige Interessen, die mich ansprechen, und die verfolgt man ja auch gerne mal alleine zu Hause ....

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6837
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Nonkonformist » Sonntag 24. Februar 2019, 07:30

Omomo hat geschrieben:
Sonntag 24. Februar 2019, 00:49
Jeder möchte gerne Chef werden, aber kaum jemand ist bereit das zu tun, was es erfordert um Chef zu sein.
Du hast deine Kompetenzen in der IT und bist dort im Fach sicherlich einer der kompetentesten, aber von Führung hast du sicher keine Ahnung und wirst auch deswegen nicht in die "höhere" Ebene aufsteigen.
Die Chance hast du jederzeit.
Nein.
Nicht jeder will chef sein.
Ein rivalenmythos, wie es sovielen gibt.
Selbst animieren war mir immer lieber als regisseur sein.
Aber gegen der zeit das ich zum regisseur geworden bin, gab es Europweit kaum noch animationsjobs, weil unsere rivalenchefs die ganze produktionen nach billigländer wie China ausgelagert hatten, mit alle demenstprechende qualitätsverluste. Wie es die rivalen immer machen; ich habe mehreren gekannt, die deren firmen in den insolvenz getrieben haben, um selbst besser dabei raus zu kommen. Mein job als regisseur war die hälfte der zeit nur schadensbegrenzung und war nur teilweise befriedigend. Über meine produzenten habe ich die hälfe der zeit nur meinen kopf geschuttelt.

Die rebellen der arbeitsflur haben meist keine große interesse an status und statussymbole, macht, etc, und wollen einfach deren ding tun. Einfach weil es spaß macht.

Das habe ich mein Europäisches preproduktionsteam auch machen lassen; alles sehr talentierte und erfahrene künstler die mich nicht gebraucht haben um deren jobs gut zu machen. Sie dürften vorschläge machen, 90% davon war genial, und ich brauchte sie nur leicht lenken und mit sicherheit nicht sagen wie sie deren jobs zu tun hatten. Ich habe aber auch produzenten gekannt, die wohl gute budgets zusammen gebracht haben, aber sich selbst zum regisseur benannten, planlos im weltall waren, deren künstler zum schlechte ergebnisse gezwungen haben, Disney-veteranen gefeuert haben weil sie kritik lieferten, und grauenhafte filme erstellt haben, wo jeder praktikant gesehen hat was daran schief war. Die guten chefs wöfür ich gearbeitet habe kamen meist aus der rebellenschiene. Die rivalenchefs hatten meist nur deren eigenen status im sinn, und der wahnidee das sie bessere künstler waren als deren künstler. (In wirklichkeit würden sie von 90% deren mitarbeiter gehasst und für völlig inkompetent gehalten - aber ja, only job in town, also was soll man....)

Mein erster chef war eine gute introduktion und lektion für mich. Wann an der firmentür angeklingelt würde versteckte er sich und ließ mich den gerichtsvollzieher erzählen das ich nicht wusste wo er ist. Er hatte bereits drei firmen in den insolvenz getrieben. Aber unterrichtete schon marktwirtschaft an der uni. Hat bei einen bewerb fur einen commercial eine der executives, der etwas nervös war, geraten aufs klo zu gehen, sich dort eins runter zu holen, und zurück zu kommen wann er wieder ruhig ist. Den job bekamen wir natürilch nicht. An jede finger fünf freundinnen, obwohl er hässlich, extrem unsympatisch und nicht mal 1.60m war, und seine feste war die töchter einer der reichsten familien der Niederländen - sie bekam bei ihren studiumabschluß eine kleine kosmetikfirma zum rumspielen. Das sind die alphas so wie ich sie kenne.

Die gläubigen wollen nur über rechte wegen deren moral folgen, und nicht die ganze politischen tricks zum aufsteigen verwenden.

Wie in fast jede religion - und der neo-liberalismus ist der zurzeit wichtigste religion im westen - haben die alpha-rivalen sich deren eigenen mythos erschaffen - wie alles bei denen immer mit rechten mittel ablauft, wie jeder will was sie wollen, das sie wirklich besser sind als deren mitarbeitern, etc, um sich zu legitimieren.
Wers glaubt wird seliig....
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Siegfried
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1749
Registriert: Freitag 2. April 2010, 00:34
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Siegfried » Sonntag 24. Februar 2019, 10:27

Nonkonformist hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 16:46
Die rivalen aus meinen buch (Neanderthals at Work) gehen aus von der premisse, das wer kein gewinner ist, ein versager ist. Der ganze wellt bequem eingeteilt in winner & loser, mit als loser auch jeder, die deren spiele nicht mitspielen woillen. Siegfried scheint diese einstellung komplett verinnerlicht zu haben und hasst nerds, geeks & co, und respektiert nur extravertierten alphas. Das liest man in den meisten seiner posts.
Der Punkt ist das die, die erst groß rumposaunen das sie nicht mitspielen wollen sich dann hinterher beschweren das sie nicht eingeladen wurden und nicht mitmachen durften. :verwirrt:
Alle gesellschaftlichen Dinge unterliegen nun mal gewissen Spielregeln die jeder unterschiedlich gut beherrscht und folglich sich dann daraus herauskristallisiert wer das Zeug zum Winner oder Looser hat oder auch zur 08/15 Masse des langweiligen Durchschnitts gehört. Niemand wird gezwungen an dem Spiel "des aufsteigen" teilzunehmen. Aber dann brauch man auch nicht rumheulen und soll dann mit seinem langweiligem 08/15 Job zufrieden sein wo man wahrscheinlich nie weiter aufsteigt.

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6837
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Nonkonformist » Sonntag 24. Februar 2019, 11:14

Siegfried hat geschrieben:
Sonntag 24. Februar 2019, 10:27
Nonkonformist hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 16:46
Die rivalen aus meinen buch (Neanderthals at Work) gehen aus von der premisse, das wer kein gewinner ist, ein versager ist. Der ganze wellt bequem eingeteilt in winner & loser, mit als loser auch jeder, die deren spiele nicht mitspielen woillen. Siegfried scheint diese einstellung komplett verinnerlicht zu haben und hasst nerds, geeks & co, und respektiert nur extravertierten alphas. Das liest man in den meisten seiner posts.
Der Punkt ist das die, die erst groß rumposaunen das sie nicht mitspielen wollen sich dann hinterher beschweren das sie nicht eingeladen wurden und nicht mitmachen durften. :verwirrt:
Alle gesellschaftlichen Dinge unterliegen nun mal gewissen Spielregeln die jeder unterschiedlich gut beherrscht und folglich sich dann daraus herauskristallisiert wer das Zeug zum Winner oder Looser hat oder auch zur 08/15 Masse des langweiligen Durchschnitts gehört. Niemand wird gezwungen an dem Spiel "des aufsteigen" teilzunehmen. Aber dann brauch man auch nicht rumheulen und soll dann mit seinem langweiligem 08/15 Job zufrieden sein wo man wahrscheinlich nie weiter aufsteigt.
Bei den jobs die mich am meisten spaß gemacht haben, war ich nicht selbst chef, aber habe ich für eine der wenigen guten chefs in der branche gearbeitet - oder war ich einfach in einem team mit superkollegen.
Was die meisten menschen brauchen ist ein guter humaner chef und nicht jemanden der seinen mitarbeiter als austauschbare ressoucen misbraucht für den eigenen aufstieg oder glorie. Sind aber recht selten. Diese widerliche spielregeln habe ich nie befolgt - wahrscheinlich auch ein grund dafür das ich trotz guten ergebnisse nicht lange in der chefetage behauptet habe. Ich verweigere mich aber teil des problems zu sein, und diesen ganzen widerliche machtspielchen mit zu spielen. Macht korrumpiert. In der VFX-branche ist es mittlereweile fast normal geworden freiberufler ein halbes jahr oder länger auf deren gehalt warten zu lassen, denn so wird das spiel gespielt.
Auf die spielregeln unserer wirtschaftlichen gesellschaft pfeiffe ich mittlerweile.
Die werden am ende alles leben auf erde zu grunde richten.
Weil status und macht wichtiger sind als vernünft.
Unsere gesellschaft ist mittereweile nur noch krank, ekelhaft und leer.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Siegfried
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1749
Registriert: Freitag 2. April 2010, 00:34
Geschlecht: männlich
AB Status: Softcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Siegfried » Sonntag 24. Februar 2019, 12:15

Nonkonformist hat geschrieben:
Sonntag 24. Februar 2019, 11:14
Siegfried hat geschrieben:
Sonntag 24. Februar 2019, 10:27
Nonkonformist hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 16:46
Die rivalen aus meinen buch (Neanderthals at Work) gehen aus von der premisse, das wer kein gewinner ist, ein versager ist. Der ganze wellt bequem eingeteilt in winner & loser, mit als loser auch jeder, die deren spiele nicht mitspielen woillen. Siegfried scheint diese einstellung komplett verinnerlicht zu haben und hasst nerds, geeks & co, und respektiert nur extravertierten alphas. Das liest man in den meisten seiner posts.
Der Punkt ist das die, die erst groß rumposaunen das sie nicht mitspielen wollen sich dann hinterher beschweren das sie nicht eingeladen wurden und nicht mitmachen durften. :verwirrt:
Alle gesellschaftlichen Dinge unterliegen nun mal gewissen Spielregeln die jeder unterschiedlich gut beherrscht und folglich sich dann daraus herauskristallisiert wer das Zeug zum Winner oder Looser hat oder auch zur 08/15 Masse des langweiligen Durchschnitts gehört. Niemand wird gezwungen an dem Spiel "des aufsteigen" teilzunehmen. Aber dann brauch man auch nicht rumheulen und soll dann mit seinem langweiligem 08/15 Job zufrieden sein wo man wahrscheinlich nie weiter aufsteigt.
Bei den jobs die mich am meisten spaß gemacht haben, war ich nicht selbst chef, aber habe ich für eine der wenigen guten chefs in der branche gearbeitet - oder war ich einfach in einem team mit superkollegen.
Was die meisten menschen brauchen ist ein guter humaner chef und nicht jemanden der seinen mitarbeiter als austauschbare ressoucen misbraucht für den eigenen aufstieg oder glorie. Sind aber recht selten. Diese widerliche spielregeln habe ich nie befolgt - wahrscheinlich auch ein grund dafür das ich trotz guten ergebnisse nicht lange in der chefetage behauptet habe. Ich verweigere mich aber teil des problems zu sein, und diesen ganzen widerliche machtspielchen mit zu spielen. Macht korrumpiert. In der VFX-branche ist es mittlereweile fast normal geworden freiberufler ein halbes jahr oder länger auf deren gehalt warten zu lassen, denn so wird das spiel gespielt.
Auf die spielregeln unserer wirtschaftlichen gesellschaft pfeiffe ich mittlerweile.
Die werden am ende alles leben auf erde zu grunde richten.
Weil status und macht wichtiger sind als vernünft.
Unsere gesellschaft ist mittereweile nur noch krank, ekelhaft und leer.
Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden wenn man mit seinem durchschnittlichen angestellten Job zufrieden ist und gar nicht weiter in gewissen Führungspositionen aufsteigen möchte. Dann macht man einfach "Dienst nach Vorschrift" und hat seine Ruhe. Wird aber zur folge haben das man dort ewig bei gleicher Bezahlung festhängen wird falls man nicht die Arbeitsstelle wechselt und gleich als was besseres einsteigt.
Was aber bischen nervt, ist die Aussage das man gerne an dem Spiel um Aufstieg teilnehmen möchte aber an die Spielregeln die die Gesellschaft vorgibt will man sich auch nicht halten um das zu erreichen. Man kann sich im Beruf als Hauptschüler auch wünschen mindestens mal 100k€ p.a. zu verdienen und dann rumheulen warum ihn keiner auf dieser Basis einstellt. Jeder vernünftige Mensch würde dem wohl auch sagen das er das mit seinen Qualifikationen (Spielregeln) vergessen kann. Da kann er sich bis zur Rente bewerben und wird trotzdem nie einen Job finden.

Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6837
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Abendgestaltung werktags

Beitrag von Nonkonformist » Sonntag 24. Februar 2019, 12:37

Siegfried hat geschrieben:
Sonntag 24. Februar 2019, 12:15
Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden wenn man mit seinem durchschnittlichen angestellten Job zufrieden ist und gar nicht weiter in gewissen Führungspositionen aufsteigen möchte. Dann macht man einfach "Dienst nach Vorschrift" und hat seine Ruhe. Wird aber zur folge haben das man dort ewig bei gleicher Bezahlung festhängen wird falls man nicht die Arbeitsstelle wechselt und gleich als was besseres einsteigt.
Was aber bischen nervt, ist die Aussage das man gerne an dem Spiel um Aufstieg teilnehmen möchte aber an die Spielregeln die die Gesellschaft vorgibt will man sich auch nicht halten um das zu erreichen. Man kann sich im Beruf als Hauptschüler auch wünschen mindestens mal 100k€ p.a. zu verdienen und dann rumheulen warum ihn keiner auf dieser Basis einstellt. Jeder vernünftige Mensch würde dem wohl auch sagen das er das mit seinen Qualifikationen (Spielregeln) vergessen kann. Da kann er sich bis zur Rente bewerben und wird trotzdem nie einen Job finden.
LSC sagt aber kein chef werden zu wollen, höhestens interessantere aufgaben.
Bei guten chefs ist das in meinen erfahrung durchaus drinn, und ich habe auch mal unaufgefordert einen gehaltserhöhung von €1000,00 im monat bekommen weil ich bessere qualität lieferte als ursprunglich erwartet. Und ich bekam auch interessantere aufgaben.
Alpha-typ rivalenchefs würden so was nie machen und eher noch versuchen im preis runter zu gehen - solche chefs hatte ich auch.
Dennoch war spaß bei der arbeit und am ende ein schönes ergebnis und einfach wertschätzung für mich immer wichtiger als den gehalt - was für den meisten durschnittlichen alpha-rivalen volkommen unverständlich ist, weil sie sich nur für status und geld interessieren und es denen im grunde egal ist womit sie dass erreichen, und über wessen rücken. Ich habe mal für 13.000,- DM im monat gearbeitet und mal für peanuts. Hauptsache für mich war das der job mich spaß gemacht hat.

Ist jemanden der spaß an seinen job hat, kein aufstieg machen will, zufrieden ist mit seinen vieleicht nicht ganz so uppigen gehalt ein loser?
Für dich vielleicht schon, für mich ist so jemanden einfach klug.
In einen welt mit nur chefs würde auch nichts mehr produziert werden: die welt braucht seine arbeiter, und die verdienen auch respekt.

Manche menschen, wie ich, haben kein bedarf nach der traumwohnung mit designermöbel und den fetten schlitten im garage. Den gehts um ganz anderen sachen. Wir denken nicht in deine Winner/Loser aufteilung.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Tiwago, Vidar und 34 Gäste