Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
fredstiller
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 653
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von fredstiller » Sonntag 24. Februar 2019, 20:37

Kief hat geschrieben:
Sonntag 24. Februar 2019, 20:32
Zum ersten Link Andre K "Quellen: welt.de, sueddeutsche.de, stern.de" mit weiteren Links.
Schau Dir doch die Quellen an, was Dir davon serioes genug ist.
Habe nur mal schnell den Süddeutsche-Artikel gelesen:
Depressiv, suizidal, lehnte Arbeitsangebote ab.

Wie schon gesagt: Ich bestreite nicht, dass Personen aufgrund psychischer Probleme sterben.
Mit mangelnden Mitteln hat das aber höchstens mittelbar was zu tun, aber nicht unmittelbar.
Zuletzt geändert von fredstiller am Sonntag 24. Februar 2019, 20:50, insgesamt 2-mal geändert.

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7284
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von Kief » Sonntag 24. Februar 2019, 20:42

fredstiller hat geschrieben:
Sonntag 24. Februar 2019, 20:37
Kief hat geschrieben:
Sonntag 24. Februar 2019, 20:32
Zum ersten Link Andre K "Quellen: welt.de, sueddeutsche.de, stern.de" mit weiteren Links.
Schau Dir doch die Quellen an, was Dir davon serioes genug ist.
Habe nur mal schnell den Süddeutsche-Artikel gelesen:
Depressiv, suizidal, lehnte Arbeitsangebote ab.

Wie schon gesagt: Ich bestreite nicht, dass Personen aufgrund psychischer Probleme sterben.
Und abgemagert, Mangelerscheinung faellt fuer Dich nicht unter Hunger?
Das ist doch nicht psychosomatisch ...


K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Benutzeravatar
Esperanza
Moderatorin
Beiträge: 4170
Registriert: Freitag 26. November 2010, 09:16
Geschlecht: grün
AB Status: Softcore AB

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von Esperanza » Sonntag 24. Februar 2019, 20:43

Moderation
Politische Diskussioen sind hier nicht erwünscht. Der nächste politische Beitrag wird kommentarlos entfernt. :brille1:
Ob du glaubst etwas erreichen zu können oder nicht - du liegst immer richtig. Henry Ford.
Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben. Der eine war ein Geschenk. Der andere eine Lektion. Manche auch beides.
26. November 2024

Einsamkeit_is_doof
Ein guter Bekannter
Beiträge: 80
Registriert: Sonntag 4. September 2011, 16:49
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Köln

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von Einsamkeit_is_doof » Montag 25. Februar 2019, 13:27

knopper hat geschrieben:
Sonntag 24. Februar 2019, 16:13

Ansonsten kenn ich das mit dem schlechten Gewissen auch n wenig, bzw. es kommt immer "danach" irgendwie auf. So Gedanken wie "wie lange willst du das eigentlich noch machen." "Lass doch mal den sch....", "Andere haben richtigen Sex und schon Familie" usw...

Ich weiß ich muss damit aufhören, bzw., suche im Moment nach ner Strategie mich dem völlig zu entziehen, nur leider sind die Hormone manchmal stärker.
JA! Der Beitrag könnte 1:1 von mir sein. Wenn einen die Lust "packt", dann denkt man: "Ach, komm. So schlimm ist das nicht. Macht jeder!" Und danach geht die Tür auf und mein Verstand kommt wieder rein. Dann kommen Gedanken wie: "Was hab ich mir da wieder für einen Sch... angeschaut?! Hoffentlich bin ich auf keiner illegalen Seite gelandet. Andere in meinem Alter haben "richtigen" Sex. Und ich? Ich hab nur "Fräulein Faust". Tolles Sexleben hast du. Glückwunsch." :wuetend:

Auf der anderen Seite ist es auch so, wie schon einige hier geschrieben haben. Es ist ja an sich nichts schlimmes. (Fast) jeder macht es. Und wenn einen die Lust packt und der Druck zu gross wird, dann ist es halt die einzige Möglichkeit sich Erleichterung zu verschaffen.
Nachdem ich es schon oft versucht habe ganz darauf zu verzichten und es nie geschafft habe, komme ich zu der Erkenntnis, dass ich nie ganz davon los kommen werde. Zumindest so lange ich keine Freundin habe. Und da ich das wahrscheinlich nie hinkriegen werde, werde ich mich also ab und an erleichtern müssen. Zwar gelingt es mir Tage, Wochen oder gar Monate mal darauf zu verzichten, aber für immer? Ich glaube, dazu bin ich irgendwie zu schwach. :specht:

Pornokonsum ist zwar nichts, worauf man stolz sein könnte, aber ich glaube schämen braucht man sich deshalb auch nicht. Was bleibt ist halt das schlechte Gewissen. Aber ich denke, was viel schlimmer ist als der Konsum solcher Filmchen und Bildchen, wenn sich Männer an Frauen vergehen oder diese begrapschen.
fredstiller hat geschrieben:"Such dir doch einfach eine Freundin?!"
Warum bin ich da nicht schon selber drauf gekommen...? :lach:
Gruss
Markus

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2137
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von knopper » Montag 25. Februar 2019, 13:34

Einsamkeit_is_doof hat geschrieben:
Montag 25. Februar 2019, 13:27
Und ich? Ich hab nur "Fräulein Faust". Tolles Sexleben hast du. Glückwunsch." :wuetend:
he he jo :D
...wobei man beidem Thema schon weiß das es eher nicht dem normalen Sexualleben entspricht.... behaupte ich jetzt einfach mal so frei heraus als unwissender AB. :hammer:

fredstiller
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 653
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von fredstiller » Dienstag 26. Februar 2019, 01:12

Einsamkeit_is_doof hat geschrieben:
Montag 25. Februar 2019, 13:27
"Was hab ich mir da wieder für einen Sch... angeschaut?! Hoffentlich bin ich auf keiner illegalen Seite gelandet. Andere in meinem Alter haben "richtigen" Sex. Und ich?
Viele schauen Pornographie.
Und längst nicht alle in eurem Alter haben immer „richtigen Sex“.
Dürfte genug geben, die auch „Durststrecken“ haben (und dann ggf. Pornos schauen bzw. sogar dazu masturbieren).
Einsamkeit_is_doof hat geschrieben:
Montag 25. Februar 2019, 13:27
Pornokonsum ist zwar nichts, worauf man stolz sein könnte, aber ich glaube schämen braucht man sich deshalb auch nicht. Was bleibt ist halt das schlechte Gewissen.
Kann ich persönlich so nicht nachvollziehen.
Klar bin ich manchmal traurig über mein nicht existierendes Sex- und Beziehungsleben.
Natürlich würde ich das und entsprechende Kompensationsübungen anderen im wahren Leben nicht gerade auftischen.

Schämen? Vielleicht früher etwas. Heute nicht mehr viel.
Aber ein schlechtes Gewissen habe und hatte ich, glaube ich, nie.

Hätte ich auch nicht, mit einer Prostituierten Sex zu haben.
(Gut, ich würde auch eine seriöse ethisch vertretbare Dienstleistung suchen und entsprechend dafür zahlen)

Es ist einfach ein Freizeitvertrieb, und ich sehe nicht ganz wieso Sex da so eine Sonderrolle spielen sollte.

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2137
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von knopper » Dienstag 26. Februar 2019, 10:21

fredstiller hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 01:12

Schämen? Vielleicht früher etwas. Heute nicht mehr viel.
Aber ein schlechtes Gewissen habe und hatte ich, glaube ich, nie.

Hätte ich auch nicht, mit einer Prostituierten Sex zu haben.
(Gut, ich würde auch eine seriöse ethisch vertretbare Dienstleistung suchen und entsprechend dafür zahlen)

..ja und im Grunde das Gleiche als wenn eine Frau / Mann "Ablenkung" sucht und häufiger wechselnde Sexualpartner hat.
Das ist aber gesellschaftlich noch besser angesehen bzw. normaler ("die genießt eben ihr Leben, richtig so!" :D ), als sich n Porno reinzuziehen...warum auch immer. :hammer:

Benutzeravatar
Sabinchen
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1178
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 16:44
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von Sabinchen » Dienstag 26. Februar 2019, 13:34

knopper hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 10:21

..ja und im Grunde das Gleiche als wenn eine Frau / Mann "Ablenkung" sucht und häufiger wechselnde Sexualpartner hat.
Das ist aber gesellschaftlich noch besser angesehen bzw. normaler ("die genießt eben ihr Leben, richtig so!" :D ), als sich n Porno reinzuziehen...warum auch immer. :hammer:
Warum sollte ich mir als Frau Pornos reinziehen? :gruebel: Die sind doch zum Großteil voll eklig und IMHO nur für Männer gemacht. Masturbieren interessiert mich genau so wenig.
Ich stehe mit beiden Beinen fest neben der Spur. 😢

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7284
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von Kief » Dienstag 26. Februar 2019, 13:56

Sabinchen hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 13:34
Warum sollte ich mir als Frau Pornos reinziehen? :gruebel: Die sind doch zum Großteil voll eklig und IMHO nur für Männer gemacht. Masturbieren interessiert mich genau so wenig.
Die meisten sind fuer Maenner konzipiert, voellig richtig.

Dennoch nimmt auch in dieser Branche Emanzipation ihren Einzug:
es gibt nicht nur eine Pornobranche mit der Zielgruppe Frauen, sondern es gibt sogar darauf spezialisierte Betriebe.
Beispielsweise eine Firma, die nur Edelpornos produziert, mit rein weiblichem Stab (ich meine Crew), und entsprechend Plot, Setting und der filmischen Ausrichtung rundum auf die Zielgruppe Frauen ausgerichtet.

Ich haette da jetzt keine Anlaufstelle fuer, aber zumindest hat die Pornobranche Zielgruppe Frau entdeckt.


K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

knopper
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 2137
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:05
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Südostniedersachsen / Sachsen-Anhalt

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von knopper » Dienstag 26. Februar 2019, 14:22

Sabinchen hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 13:34

Warum sollte ich mir als Frau Pornos reinziehen? :gruebel: Die sind doch zum Großteil voll eklig und IMHO nur für Männer gemacht. Masturbieren interessiert mich genau so wenig.
musst du ja nicht. :D
Ich meinte ja bloß dass es teilwiese immer schief angesehen wird von der Gesellschaft, wenn einer nur Pornos konsumiert....
Da wird eben jemand der regelmäßig "normale" Sexualkontakte hat noch normaler angesehen, wobei die Intention ja die gleiche ist...Triebbefriedigung.
Kief hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 13:56

Beispielsweise eine Firma, die nur Edelpornos produziert, mit rein weiblichem Stab (ich meine Crew), und entsprechend Plot, Setting und der filmischen Ausrichtung rundum auf die Zielgruppe Frauen ausgerichtet.
hm interessant. Und was ist daran dann soviel "edler" als in nem normalen Porno? Richtigen Sex und Männer kommen doch sicherlich auch vor, oder nicht? :D :D

Omomo
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 412
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von Omomo » Dienstag 26. Februar 2019, 14:39

knopper hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 14:22
musst du ja nicht. :D
Ich meinte ja bloß dass es teilwiese immer schief angesehen wird von der Gesellschaft, wenn einer nur Pornos konsumiert....
Da wird eben jemand der regelmäßig "normale" Sexualkontakte hat noch normaler angesehen, wobei die Intention ja die gleiche ist...Triebbefriedigung.
Keine Ahnung in welchen Kreisen du verkehrst, aber in meinem sozialen Umfeld wird da sehr offen über Masturbation und Pornos gesprochen.
Selbst in diesem Forum, wo ich das Gefühl habe, dass es viele Spießer gibt, scheinen die Themen auch ganz normal zu sein.
"Regelmäßig normale Sexualkontakte" halte ich da schon für eher unnormal. Das wird aufgrund der begrenzten Möglichkeiten schon eher als Erfolg abgetan als normalen Umstand. Durch die ganzen Erzählungen und Medienindustrie, könnte man natürlich den Eindruck bekommen, dass die bestaussehendsten Leute jeden Tag mit einer anderen ins Bett gehen, aber die Realität sieht wohl doch sehr sehr anders aus.
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5565
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von LonesomeCoder » Dienstag 26. Februar 2019, 17:42

Sabinchen hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 13:34
Masturbieren interessiert mich genau so wenig.
Hast du es schon mal probiert? Vielleicht macht es dir doch Spaß :)
Omomo hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 14:39
Keine Ahnung in welchen Kreisen du verkehrst, aber in meinem sozialen Umfeld wird da sehr offen über Masturbation und Pornos gesprochen.
In meinem Umfeld auch nicht (sehr gebildet, komplett verpartnert, zwischen 25 und 35 Jahre).
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Sabinchen
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1178
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 16:44
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von Sabinchen » Dienstag 26. Februar 2019, 18:36

LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 17:42
Sabinchen hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 13:34
Masturbieren interessiert mich genau so wenig.
Hast du es schon mal probiert? Vielleicht macht es dir doch Spaß :)
Für euch Männer vielleicht kaum zu verstehen, aber ich habe noch nie einen Reiz verspürt, an mir herum zu rubbeln.
Ich stehe mit beiden Beinen fest neben der Spur. 😢

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5565
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von LonesomeCoder » Dienstag 26. Februar 2019, 18:38

Ok, ich glaube dir :) Aufgrund der riesigen Auswahl an Dildos und Sexshops mit Frauen als Zielgruppe wie Eis oder Amorelie kann ein anderer Eindruck entstehen.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Omomo
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 412
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von Omomo » Dienstag 26. Februar 2019, 19:25

Sabinchen hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 18:36
LonesomeCoder hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 17:42
Sabinchen hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 13:34
Masturbieren interessiert mich genau so wenig.
Hast du es schon mal probiert? Vielleicht macht es dir doch Spaß :)
Für euch Männer vielleicht kaum zu verstehen, aber ich habe noch nie einen Reiz verspürt, an mir herum zu rubbeln.
Ich denke das gilt dann nicht nur für uns Männer, sondern auch für den Großteil der Frauen.
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

fredstiller
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 653
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von fredstiller » Dienstag 26. Februar 2019, 22:59

Omomo hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 14:39
Keine Ahnung in welchen Kreisen du verkehrst, aber in meinem sozialen Umfeld wird da sehr offen über Masturbation und Pornos gesprochen.
Selbst in diesem Forum, wo ich das Gefühl habe, dass es viele Spießer gibt, scheinen die Themen auch ganz normal zu sein
knopper meinte (und das ist glaube ich der entscheidende Unterschied), „wenn einer nur Pornos konsumiert“.
Omomo hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 14:39
"Regelmäßig normale Sexualkontakte" halte ich da schon für eher unnormal. Das wird aufgrund der begrenzten Möglichkeiten schon eher als Erfolg abgetan als normalen Umstand.
Halte ich für völlig „normal“.
Wer einen festen Partner oder Ehepartner hat, bei dem nimmt man mindestens an, dass er regelmässig normalen Sexualkontakt hat.
Und andere sind vielleicht mal ein paar Monate abstinent, bevor sie wieder von einem One night stand oder einer Affäre zu erzählen haben, oder einen neuen Partner haben.

Benutzeravatar
NickP
Ein guter Bekannter
Beiträge: 106
Registriert: Dienstag 28. August 2018, 22:20
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von NickP » Mittwoch 27. Februar 2019, 00:31

Kief hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 13:56
Sabinchen hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 13:34
Warum sollte ich mir als Frau Pornos reinziehen? :gruebel: Die sind doch zum Großteil voll eklig und IMHO nur für Männer gemacht. Masturbieren interessiert mich genau so wenig.
Die meisten sind fuer Maenner konzipiert, voellig richtig.

Dennoch nimmt auch in dieser Branche Emanzipation ihren Einzug:
es gibt nicht nur eine Pornobranche mit der Zielgruppe Frauen, sondern es gibt sogar darauf spezialisierte Betriebe.
Beispielsweise eine Firma, die nur Edelpornos produziert, mit rein weiblichem Stab (ich meine Crew), und entsprechend Plot, Setting und der filmischen Ausrichtung rundum auf die Zielgruppe Frauen ausgerichtet.

Ich haette da jetzt keine Anlaufstelle fuer, aber zumindest hat die Pornobranche Zielgruppe Frau entdeckt.


K
Erika Lust wäre ein Beispiel, mit ihrer Reihe XConfessions, ansonsten gibt es auch Filme mit Echten Sex Szenen die, ich sag mal, Stimmungsvoller sind als die rudimentären Professionellen Pornos.
zB. Love, Shortbus, 9 Songs und einige Lars von Trier Filme, wobei ich Nymphomaniac von der Story äußerst schlecht fand.
Sabinchen hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 13:34
Warum sollte ich mir als Frau Pornos reinziehen? :gruebel: Die sind doch zum Großteil voll eklig und IMHO nur für Männer gemacht. Masturbieren interessiert mich genau so wenig.
Stimmt. Hauptsächlich sollen sie Männliche Fantasien darstellen und die sind mitunter wirklich sehr wiederwertig.
Da lässt du dir aber was entgehen. Oder hast du ein aktives Sexleben so das du nicht selbst Handanlegen musst?
Was ich heute Abend mache? Das selbe wie (fast) jeden Abend. Ich sitze vorm PC, surfe hier, surfe da, schalalala und versuche die Weltherrschaft an mich zu reißen!

Benutzeravatar
Sabinchen
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1178
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 16:44
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von Sabinchen » Mittwoch 27. Februar 2019, 01:00

NickP hat geschrieben:
Mittwoch 27. Februar 2019, 00:31
Da lässt du dir aber was entgehen. Oder hast du ein aktives Sexleben so das du nicht selbst Handanlegen musst?
Mir entgeht nichts. Es ist kein Verlangen da, Handanlegen zu müssen. Weder bei passivem noch bei aktivem Sexleben.
Ich stehe mit beiden Beinen fest neben der Spur. 😢

Benutzeravatar
NickP
Ein guter Bekannter
Beiträge: 106
Registriert: Dienstag 28. August 2018, 22:20
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von NickP » Mittwoch 27. Februar 2019, 01:30

Das heißt du bist Asexuell? Oder beziehst du dich nur auf die wortwörtliche Handarbeit?
Was ich heute Abend mache? Das selbe wie (fast) jeden Abend. Ich sitze vorm PC, surfe hier, surfe da, schalalala und versuche die Weltherrschaft an mich zu reißen!

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7284
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Schlechtes Gewissen wegen Pornokonsum

Beitrag von Kief » Mittwoch 27. Februar 2019, 02:48

knopper hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 14:22
Kief hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 13:56
Beispielsweise eine Firma, die nur Edelpornos produziert, mit rein weiblichem Stab (ich meine Crew), und entsprechend Plot, Setting und der filmischen Ausrichtung rundum auf die Zielgruppe Frauen ausgerichtet.
hm interessant. Und was ist daran dann soviel "edler" als in nem normalen Porno? Richtigen Sex und Männer kommen doch sicherlich auch vor, oder nicht? :D :D
Nicht zwangslaeufig ...
soweit ich verstanden habe, koennte so einer auch gedreht werden, ohne das je ein Staender oder sonstige Geschlechtsmerkmale sichtbar werden.

Da Pornos fuer Maenner grossteils auf der Optik basieren, sieht man halt viele Genitalien.
Die Zielgruppe Frauen hat da andere Prioritaeten.
Teils ist explizite Sexualitaet sogar kontraproduktiv ...
so koennte ich mir gut vorstellen, dass man auch nen Frauenporno komplett als Schattenbild oder mit Mimik-Zoom oder derartigen Stilmitteln ausprobiert. (Auch wenn ich mir Puppentheater-Porno dann doch nicht vorstellen kann ... :lol: )

Kernthema ist der Spannungsaufbau bzw. die Atmosphaere, wofuer Du keine explizite Sexualitaet brauchst.
Ausserdem entsteht Spannung weniger durch das, was man sieht, sondern eher durch das, was man erahnt, aber gerade nicht sieht - deshalb kann explizite Sexualitaet tatsaechlich kontraproduktiv werden.

Das ist sowohl fuer Regie als auch Kamerateam vor Ort ein komplett anderes Arbeiten - und je nach Setting kann auch die Requisite anspruchsvoller werden.
Auch die maennlichen Darsteller duerften dafuer etwas anders gelagerte Anforderungen haben.


K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], Talbot und 25 Gäste