Kopfkino und die Folgen

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9744
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Tania » Freitag 29. März 2019, 23:24

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 29. März 2019, 23:01
Ich suche nicht gezielt nach Frauen, die auf die Meinung anderer achten, es gibt sie nur :)
Schon. Aber für mich ist dieser "hach, was sagen bloß die Leute"-Typ sowohl als Partner als auch als Kumpel uninteressant. Insofern taucht er in meinem Betrachtungen meiner Beziehungsversuchshistorie oder meiner eventuellen Zukunft nicht auf.

Da Du Dir aber über solche Frauen Gedanken machst, habe ich vermutet, dass sie durchaus in Dein Beuteschema fallen.

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6741
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von LonesomeCoder » Freitag 29. März 2019, 23:26

Klar, so groß wählerisch sein kann ich mir nicht leisten.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9744
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Tania » Freitag 29. März 2019, 23:39

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 29. März 2019, 23:26
Klar, so groß wählerisch sein kann ich mir nicht leisten.
Vergrößert es tatsächlich die Auswahl, wenn man Leute mit einbezieht, die einen höchstwahrscheinlich eh ablehnen? Oder vergrößert es nur die Anzahl der Fehlversuche?

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Omomo
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 412
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Omomo » Freitag 29. März 2019, 23:43

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 29. März 2019, 23:26
Klar, so groß wählerisch sein kann ich mir nicht leisten.
Das ist deine rationale Erklärung, aber auch die emotionale?
Alleine der kleine Satz sagt ja schon, dass du sehr wohl auf das Äußere zu achten scheinst, aber es realistisch siehst, dass keine Frau, die deinen eigentlichen Anspr+chen entsprechen würde auch mit dir in die Kiste springt.
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6741
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 30. März 2019, 01:25

Tania hat geschrieben:
Freitag 29. März 2019, 23:39
LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 29. März 2019, 23:26
Klar, so groß wählerisch sein kann ich mir nicht leisten.
Vergrößert es tatsächlich die Auswahl, wenn man Leute mit einbezieht, die einen höchstwahrscheinlich eh ablehnen? Oder vergrößert es nur die Anzahl der Fehlversuche?
Naja, ob eine Person bei der Partnerwahl mitbedenkt, was andere/ihr Umfeld über einen potentiellen Partner denken würde, sieht man jemanden nicht an. Da das ein Punkt ist, den ich nicht kenne, kann ich den nicht beachten. Das wollte ich damit sagen, dass ich nicht danach filtere und bestimmt auch schon an solchen Frauen Interesse zeigte. Es war nicht meine Absicht.
Omomo hat geschrieben:
Freitag 29. März 2019, 23:43
Das ist deine rationale Erklärung, aber auch die emotionale?
Alleine der kleine Satz sagt ja schon, dass du sehr wohl auf das Äußere zu achten scheinst, aber es realistisch siehst, dass keine Frau, die deinen eigentlichen Anspr+chen entsprechen würde auch mit dir in die Kiste springt.
Nein, für mich spielt das Aussehen keine Rolle. Warum ob jemand bei der Partnerwahl an sein Umfeld denkt kein Kriterium sein kann, habe ich drüber an der Antwort bei Tania geschrieben.
Ich weiß etwa, es gibt Frauen, die keinen kleineren Mann wollen, weil sie keine Lust haben, sich dafür zu rechtfertigen oder von anderen mit ihm angestarrt zu werden. Aber deswegen selektiere ich größere Frauen nicht aus. Erstens sehe ich es einer Frau nicht an, ob sie eine solche wäre und zweitens spielt für mich das Aussehen keine Rolle. Warum willst du mir das dauernd andichten?
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Omomo
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 412
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Omomo » Samstag 30. März 2019, 01:32

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 01:25
Warum willst du mir das dauernd andichten?
Weil deine ganzen Ausführungen mir ein komplett anderes Bild präsentieren als das, was du schriftlich ausdrückst.
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6741
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 30. März 2019, 01:34

Da liegt dann leider ein Irrtum vor, der auf einer fehlenden Differenzierung zwischen meinen Präferenzen und der Wiedergabe, was die Mehrheit der Männer will, liegt.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Omomo
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 412
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Omomo » Samstag 30. März 2019, 02:04

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 01:34
Da liegt dann leider ein Irrtum vor, der auf einer fehlenden Differenzierung zwischen meinen Präferenzen und der Wiedergabe, was die Mehrheit der Männer will, liegt.
Wie gesagt. Es ist nicht das, was du hier schriftlich widergibst, sondern das, was man zwischen den Zeilen lesen kann. Das hat für mich eine größere Aussagekraft als das, was du schriftlich verfasst.
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Benutzeravatar
Dr. House
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 250
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 18:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Dr. House » Samstag 30. März 2019, 07:59

Gilbert hat geschrieben:
Donnerstag 28. März 2019, 10:19
Dr. House hat geschrieben:
Mittwoch 27. März 2019, 06:22
Gilbert hat geschrieben:
Mittwoch 27. März 2019, 05:00

.....selber schuld!

Ich lernte damals in meinem Umfeld einen schwulen Mann kennen. Wir wurden Freunde. Er sorgte dafür, daß mir meine zukünftige Frau über den Weg lief. Nicht nur das. Später half er auch unterstützend nach und zog im Hintergrund die Strippen, als meine Frau und ich ein Paar wurden....
Und das jemand anderes im Hintergrund die Strippen zieht findest du erstrebenswert?

Ich nenne das; „sich in Abhängigkeit begeben“.
Die Gefahr: wenn du oder ihr nicht mehr so springt wie dein Freund will, hat er auch Mittel und Wege einen Scherbenhaufen zu hinterlassen.

Ich würde niemals bei der Partnersuche andere involvieren. Alleine schon weil diese Personen ggf. meinen, sie hätten mir gegenüber Ansprüche - wenn’s gut läuft oder ich sei ihnen etwas schuldig.
Was um Himmelswillen sollte ich denn gegen das Verkuppeln haben? [...]
Ganz einfach, nämlich keine Kontrolle/Kontrollverlust. Für mich ein absolut grauenhaftes Gefühl in diesem Zusammenhang...
Ich war einst glücklich, wenn auch nur im Traum.
Doch ich war glücklich.

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9744
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Tania » Samstag 30. März 2019, 08:42

Dr. House hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 07:59
Gilbert hat geschrieben:
Donnerstag 28. März 2019, 10:19

Was um Himmelswillen sollte ich denn gegen das Verkuppeln haben? [...]
Ganz einfach, nämlich keine Kontrolle/Kontrollverlust. Für mich ein absolut grauenhaftes Gefühl in diesem Zusammenhang...
Da verwechselst Du jetzt "verkuppeln" und "zwangsverheiraten". Bei Ersterem wird Dir nur zu einer Gelegenheit verholfen (von "guck mal, die da drüben ist auch noch Single und redet immer sehr nett über Dich, wenn Du willst, stell ich euch mal vor" bis zu subtilen Einladungen alleinstehender Damen zu gemeinsamen Unternehmungen) - aber ob und wie Du die Gelegenheit nutzt und was Du draus machst, bleibt doch ganz allein Deine Sache.

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6741
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 30. März 2019, 10:54

Omomo hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 02:04
LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 01:34
Da liegt dann leider ein Irrtum vor, der auf einer fehlenden Differenzierung zwischen meinen Präferenzen und der Wiedergabe, was die Mehrheit der Männer will, liegt.
Wie gesagt. Es ist nicht das, was du hier schriftlich widergibst, sondern das, was man zwischen den Zeilen lesen kann. Das hat für mich eine größere Aussagekraft als das, was du schriftlich verfasst.
Nochmal: du irrst dich. Nur weil ich wiedergebe, was vielen anderen wichtig ist, ist das für mich als einzelne Person noch lange nicht wichtig. Zur Erinnerung: ich spreche sehr viele Frauen an, weil mir das Aussehen egal ist. Ich würde bei Dates nach Bildung und Charakter filtern. Das ist was anderes als Leute, die nur wenige Frauen ansprechen, die ihnen optisch gefallen. Ich finde, hinter jeder "Verpackung" kann ein toller Mensch stecken, deswegen will ich dahinter blicken und lasse mich nicht von als unattraktiv geltenden Verpackungen abhalten. Für mich sehen natürlich nicht alle Frauen gleich hübsch aus, aber es spielt bei meinen Handlungen keine Rolle, wie hübsch eine ist. Ich bin da neutral. So wie ein guter Lehrer die Note für einen Aufsatz auch nicht davon abhängig machen soll, ob ihm die Handschrift eines Schülers gefällt oder nicht oder ob der Vater des Schülers ein Freund von ihm ist. Er sollte nur auf den Inhalt, Rechtschreibung und Grammatik achten.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Morkel

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Morkel » Samstag 30. März 2019, 15:15

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 29. März 2019, 21:54
Morkel hat geschrieben:
Dienstag 26. März 2019, 18:18
Ja, und das Schlimme am zweiten Modus ist wie ich finde, dass das ziemlich schnell nur noch in reiner Selbstsabotage ausartet. Wenn ich eh schon sozial etwas "nachholbedürftig" unterwegs bin, und dann meine Interaktionen mit meinen Mitmenschen derart einschränke und mit einem einzigen Ziel überfrachte, ist es doch kein Wunder, dass das relativ schnell nur noch verkrampft, bedürftig und schräg rüberkommt, und damit schon beinahe zwangsläufig Ablehnung hervorruft.
Als extremer Intro, dessen Kapazitäten für soziale Kontakte schon durch die Arbeit mehr als ausgelastet sind, ist Kraft für soziale Interaktion für mich ein extrem knappes Gut, dass ich nicht wie ihr per Gießkannenprinzip an jeden verteilen kann, sondern gezielt einsetzen muss.
Ich achte schon drauf, dass eine weitere Frau nicht mitbekommen hat, wie ich eine davor angesprochen habe. Eben damit dieser Eindruck nicht aufkommt.
Ich kenne und verstehe deine Motivation durchaus. Nur funktioniert das was du dir da ausgedacht vorhast halt nicht, und das sogar recht unabhängig von deinem Aussehen. Denn eine derart einseitige Einschränkung der eigenen sozialen Interaktionen wäre für keinen Menschen auf der ganzen Welt gesund. Natürlich kannst du es gerne weiter versuchen, ohne zu nennenswert neuen oder für dich oder deine Gegenüber erfreulichen Ergebnissen zu kommen.

Nur überleg dir kurz mal, wieviel Verantwortung du mit deinem Vorgehen dem Konzept "Beziehung" beziehungsweise der potenziellen Partnerin aufbürdest. Du machst mit deinen verzweifelten Bemühungen im Endeffekt ja nichts anderes (wie leider ziemlich viele ABs), als dein gesamtes Glücklichsein bzw. Unglücklichsein von genau dieser einen Komponente bzw. Person deines Lebens abhängig zu machen :roll:

Wenn du wenig Kraft für soziale Interaktionen aufbringst, wäre es irgendwie sinnvoller erst mal "kleine Brötchen" zu backen, und vorallem mal zu schauen wie du dein "Energielevel" etwas heben kannst. Mir hat z.B. eine Verkürzung meiner Arbeitszeit enorm geholfen mehr Zeit für meine Kraftquellen zu finden.

Und jetzt mal ganz nüchtern und vielleicht auch etwas provokant gefragt: Wenn du so ein extremer Intro bist, den soziale Interaktionen derart viel Kraft rauben, warum jagst du dann mit diesem bisschen Kraft irgendwelchen (sexuellen) Beziehungen hinterher? Und widmest dich nicht stattdessen nicht erst mal Sachen, die weit weniger frustrierend und kraftraubend sind, und die dich vorallem auch mal psychisch etwas "nähren" würden, wie z.B. ein Ehrenamt, ein Verein, ein Tanzkurs oder was auch immer dich so interessiert? Das meinte ich oben mit "kleine Brötchen Backchen", und das ist absolut nicht negativ oder abwertend gemeint, sondern eher eine wichtige Basis. Dein Gegenüber merkt ja recht schnell, dass sie da jemanden vor sich hat, der über keinerlei soziales Netz bzw. Erfahrungen verfügt. Und wenn so einer loszieht und Frauen anbaggert, in der Hoffnung dass dies seinen riesengroßen inneren Mangel irgendwie füllt, ist es klar, dass das recht schräg ankommt...

Pentas

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Pentas » Samstag 30. März 2019, 16:14

LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 29. März 2019, 21:54
Ich achte schon drauf, dass eine weitere Frau nicht mitbekommen hat, wie ich eine davor angesprochen habe. Eben damit dieser Eindruck nicht aufkommt.
Wie genau sprichst du Frauen im Nachtleben an ohne dass das jemand mit bekommt? :gruebel:

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 6741
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von LonesomeCoder » Samstag 30. März 2019, 18:02

Morkel hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 15:15
Ich kenne und verstehe deine Motivation durchaus. Nur funktioniert das was du dir da ausgedacht vorhast halt nicht, und das sogar recht unabhängig von deinem Aussehen. Denn eine derart einseitige Einschränkung der eigenen sozialen Interaktionen wäre für keinen Menschen auf der ganzen Welt gesund. Natürlich kannst du es gerne weiter versuchen, ohne zu nennenswert neuen oder für dich oder deine Gegenüber erfreulichen Ergebnissen zu kommen.

Nur überleg dir kurz mal, wieviel Verantwortung du mit deinem Vorgehen dem Konzept "Beziehung" beziehungsweise der potenziellen Partnerin aufbürdest. Du machst mit deinen verzweifelten Bemühungen im Endeffekt ja nichts anderes (wie leider ziemlich viele ABs), als dein gesamtes Glücklichsein bzw. Unglücklichsein von genau dieser einen Komponente bzw. Person deines Lebens abhängig zu machen :roll:

Wenn du wenig Kraft für soziale Interaktionen aufbringst, wäre es irgendwie sinnvoller erst mal "kleine Brötchen" zu backen, und vorallem mal zu schauen wie du dein "Energielevel" etwas heben kannst. Mir hat z.B. eine Verkürzung meiner Arbeitszeit enorm geholfen mehr Zeit für meine Kraftquellen zu finden.

Und jetzt mal ganz nüchtern und vielleicht auch etwas provokant gefragt: Wenn du so ein extremer Intro bist, den soziale Interaktionen derart viel Kraft rauben, warum jagst du dann mit diesem bisschen Kraft irgendwelchen (sexuellen) Beziehungen hinterher? Und widmest dich nicht stattdessen nicht erst mal Sachen, die weit weniger frustrierend und kraftraubend sind, und die dich vorallem auch mal psychisch etwas "nähren" würden, wie z.B. ein Ehrenamt, ein Verein, ein Tanzkurs oder was auch immer dich so interessiert? Das meinte ich oben mit "kleine Brötchen Backchen", und das ist absolut nicht negativ oder abwertend gemeint, sondern eher eine wichtige Basis. Dein Gegenüber merkt ja recht schnell, dass sie da jemanden vor sich hat, der über keinerlei soziales Netz bzw. Erfahrungen verfügt. Und wenn so einer loszieht und Frauen anbaggert, in der Hoffnung dass dies seinen riesengroßen inneren Mangel irgendwie füllt, ist es klar, dass das recht schräg ankommt...
Leider erlauben mir meine Eigenschaften es nicht anders, als meine sozialen Interaktionen einzuschränken. Das ist nur Selbstschutz. Ich weiß, es ist sehr nachteilig für mich und ich wäre sehr froh drüber, wenn es anders wäre :(

Eine Beziehung suche ich gar nicht. Ich verlange von Freundschaft+, Affären oder ONS nicht, dass sie mich komplett glücklich machen. Ich leide nur sehr drunter, weil ich das mit 30 noch nie hatte und auch noch nie nahe dran war. Für viele andere ist das seit den Teeny-Jahren eine Selbstverständlichkeit. Und das sogar für Leute, die aggressiv und rücksichtslos auftreten wie meine Mobber. Das solche Männer so begehrt sind, macht es für noch bitterer.

Weniger arbeiten ist eine gute Idee, an die ich auch schon mal dachte. Nur leider hat diese Medaille eine zweite Seite: weniger Einkommen und damit weniger Rente (meine Kraft für soziale Kontakte wird mit den Jahren immer weniger, das ist kein Problem, was wieder vergeht und wo ich nach ein paar Jahren wieder in Vollzeit einsteigen könnte). Wäre so toll, wenn ich nur halbtags arbeiten würde, dann hätte ich viel mehr Zeit für mich und viel mehr Kraft für soziale Kontakte. Aber leider wäre das dann mit einem Dasein als "Aufstocker" verbunden (falls man das überhaupt bekäme, wenn man selbstverschuldet weniger verdient). Ich kann jeden verstehen, der weniger als Vollzeit arbeitet und würde das auch tun, wenn ich was wüsste, wo ich trotzdem für jetzt und die Rente genug Einkommen habe. Dazu scheinen in der IT-Branche Teilzeitstellen nur für Väter und Werksstudenten zu haben sein. Wegen dem Fachkräftemangel ist hier der Bedarf hoch.

Sexuelle Kontakte sind die, die mir am meisten (noch) fehlen. Deswegen suche ich nach diesen. Die Anerkennung von einer Frau als Mann begehrt zu werden und nicht nur als geschlechtsneutraler Mensch bietet mir sonst nichts. Weder Freundschaft, noch Beruf noch Ehrenamt. Anerkennung als geschlechtsneutraler Mensch habe ich durch meinen Freundeskreis und für meine fachlichen Fähigkeiten durch Kollegen und früher den Erfolg im Studium. Für weitere Verpflichtungen neben der Arbeit fehlt mir die Kraft und Verpflichtungen mag ich generell auch nicht, deswegen auch kein Beziehungswunsch. Das ist aber nur mein Empfinden und soll nichts gegen Leute sein, die Beziehungen wollen oder in Vereinen aktiv sind.
Mir ist bewusst, dass Frauen auf den sozialen Status achten. Aber es müsste doch auch Intro-Frauen geben, die nur wenig soziale Kontakte haben und brauchen und die mir das nicht negativ anrechnen? Auch so ab 30 bzw. dem Berufseinstieg konsolidieren und verfestigen sich Freundeskreise, von daher gehe ich davon aus, dass hier nur wenig eingebunden sein nicht mehr so ein Nachteil ist wie als Teeny.
Auch meine Interessen wären hier ein Problem: ich würde nur auf Männer oder Leute jenseits der 50 treffen.
Pentas hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 16:14
LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 29. März 2019, 21:54
Ich achte schon drauf, dass eine weitere Frau nicht mitbekommen hat, wie ich eine davor angesprochen habe. Eben damit dieser Eindruck nicht aufkommt.
Wie genau sprichst du Frauen im Nachtleben an ohne dass das jemand mit bekommt? :gruebel:
Wenn ich eine weitere Frau anspreche, achte ich drauf, das das eine ist, die die Fehlversuche vorher nicht mitbekommen hat. Klar bekommen es die Leute direkt neben einer Frau mit, dass ich es bei ihr versuchte.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Morkel

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Morkel » Samstag 30. März 2019, 18:41

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 18:02
Leider erlauben mir meine Eigenschaften es nicht anders, als meine sozialen Interaktionen einzuschränken. Das ist nur Selbstschutz. Ich weiß, es ist sehr nachteilig für mich und ich wäre sehr froh drüber, wenn es anders wäre :(
Den Zusammenhang verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Welche Eigenschaften sollen das sein, die dich zwingen, nur noch im Baggermodus rumzulaufen, und alle anderen Kontakte links liegen zu lassen? Du bist ja nicht krankhaft sexsüchtig oder dauernotgeil oder sowas....
Eine Beziehung suche ich gar nicht. Ich verlange von Freundschaft+, Affären oder ONS nicht, dass sie mich komplett glücklich machen. Ich leide nur sehr drunter, weil ich das mit 30 noch nie hatte und auch noch nie nahe dran war. Für viele andere ist das seit den Teeny-Jahren eine Selbstverständlichkeit. Und das sogar für Leute, die aggressiv und rücksichtslos auftreten wie meine Mobber. Das solche Männer so begehrt sind, macht es für noch bitterer.
Wenn ich lese wieviel Druck du dir wegen der Suche nach sexuellen Kontakten zu machen scheinst: Schon mal daran gedacht für dein "erstes Mal" zu einer Professionellen zu gehen? Damit du überhaupt mal ein Gefühl hast, nach was du da die ganze Zeit nachjagst bzw. nachgejagt bist? Sowas könnte dir einiges von dem Druck nehmen, und vielleicht zeigen, dass das gar nicht so entscheidend ist, wie du dir das vielleicht gerade ausmalst.
Weniger arbeiten ist eine gute Idee, an die ich auch schon mal dachte. Nur leider hat diese Medaille eine zweite Seite: weniger Einkommen und damit weniger Rente (meine Kraft für soziale Kontakte wird mit den Jahren immer weniger, das ist kein Problem, was wieder vergeht und wo ich nach ein paar Jahren wieder in Vollzeit einsteigen könnte). Wäre so toll, wenn ich nur halbtags arbeiten würde, dann hätte ich viel mehr Zeit für mich und viel mehr Kraft für soziale Kontakte. Aber leider wäre das dann mit einem Dasein als "Aufstocker" verbunden (falls man das überhaupt bekäme, wenn man selbstverschuldet weniger verdient). Ich kann jeden verstehen, der weniger als Vollzeit arbeitet und würde das auch tun, wenn ich was wüsste, wo ich trotzdem für jetzt und die Rente genug Einkommen habe. Dazu scheinen in der IT-Branche Teilzeitstellen nur für Väter und Werksstudenten zu haben sein. Wegen dem Fachkräftemangel ist hier der Bedarf hoch.
Hä, wo hast du denn diesen komischen Glaubenssatz her? Teilzeit gibt's in der Branche mitnichten nur für "Väter und Werksstudenten". Ab einer bestimmten Betriebsgröße hast du sogar rechtlichen Anspruch darauf, wenn keine dringenden betrieblichen Gründe dagegensprechen. Das Volksmärchen "Fachkräftemangel" zähle ich hier nicht dazu.
Sexuelle Kontakte sind die, die mir am meisten (noch) fehlen. Deswegen suche ich nach diesen. Die Anerkennung von einer Frau als Mann begehrt zu werden und nicht nur als geschlechtsneutraler Mensch bietet mir sonst nichts. Weder Freundschaft, noch Beruf noch Ehrenamt. Anerkennung als geschlechtsneutraler Mensch habe ich durch meinen Freundeskreis und für meine fachlichen Fähigkeiten durch Kollegen und früher den Erfolg im Studium. Für weitere Verpflichtungen neben der Arbeit fehlt mir die Kraft und Verpflichtungen mag ich generell auch nicht, deswegen auch kein Beziehungswunsch. Das ist aber nur mein Empfinden und soll nichts gegen Leute sein, die Beziehungen wollen oder in Vereinen aktiv sind.
Mir ist bewusst, dass Frauen auf den sozialen Status achten. Aber es müsste doch auch Intro-Frauen geben, die nur wenig soziale Kontakte haben und brauchen und die mir das nicht negativ anrechnen? Auch so ab 30 bzw. dem Berufseinstieg konsolidieren und verfestigen sich Freundeskreise, von daher gehe ich davon aus, dass hier nur wenig eingebunden sein nicht mehr so ein Nachteil ist wie als Teeny.
Auch meine Interessen wären hier ein Problem: ich würde nur auf Männer oder Leute jenseits der 50 treffen.
Siehe oben
Pentas hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 16:14
LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 29. März 2019, 21:54
Ich achte schon drauf, dass eine weitere Frau nicht mitbekommen hat, wie ich eine davor angesprochen habe. Eben damit dieser Eindruck nicht aufkommt.
Wie genau sprichst du Frauen im Nachtleben an ohne dass das jemand mit bekommt? :gruebel:
Wenn ich eine weitere Frau anspreche, achte ich drauf, das das eine ist, die die Fehlversuche vorher nicht mitbekommen hat. Klar bekommen es die Leute direkt neben einer Frau mit, dass ich es bei ihr versuchte.
Wie bekommst du das mit, vorallem wenn du mit die ganze Zeit mit Frau A beschäftigt warst? Du würdest in so einer typischen Disco-Situation ja meist noch nicht mal mitbekommen, wenn die Frau B irgendwo hinter dir steht und das ganze Spielchen mitbeobachtet.
Zuletzt geändert von Morkel am Samstag 30. März 2019, 19:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Silvina
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2685
Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 21:34
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: vergeben.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Silvina » Samstag 30. März 2019, 19:04

LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 18:02
Pentas hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 16:14
LonesomeCoder hat geschrieben:
Freitag 29. März 2019, 21:54
Ich achte schon drauf, dass eine weitere Frau nicht mitbekommen hat, wie ich eine davor angesprochen habe. Eben damit dieser Eindruck nicht aufkommt.
Wie genau sprichst du Frauen im Nachtleben an ohne dass das jemand mit bekommt? :gruebel:
Wenn ich eine weitere Frau anspreche, achte ich drauf, das das eine ist, die die Fehlversuche vorher nicht mitbekommen hat. Klar bekommen es die Leute direkt neben einer Frau mit, dass ich es bei ihr versuchte.
Wenn Du das ein paar Mal in derselben Location gemacht hast, könnte ich mir vorstellen, daß Du bekannt bist als jemand, der es bei allen möglichen Frauen versucht. Frauen reden, sowas spricht sich überall schnell rum. Macht dann nochmal zusätzlich unattraktiv.

Ich mag ja falsch liegen, aber nach dem, was Du immer so schreibst, habe ich mittlerweile folgende Vorstellung Deiner Kaltansprachen: Du suchst Dir eine Frau aus (nach welchen Kriterien auch immer), gehst zu ihr hin, ohne daß vorher irgendeine (positive) nonverbale Kommunikation stattgefunden hat und sagst Hallo. Die Frau reagiert pampig auf Dich. Du folgerst daraus, daß es an Deinem Aussehen liegen muß.

Kommt das in etwa hin? Falls ja....ich weiß, daß ich es mir sparen könnte, weiterzuschreiben, aber ich tus mal trotzdem. Was Du immer wieder ignorierst (und das mag daran liegen, daß Du Aspie bist - ist glaub ich keine seltene Haltung unter Aspies, irgendwie sogar verständlich, wenn man etwas nicht oder nur wenig wahrnehmen kann, weil einem die Antennen dafür fehlen), ist Ausstrahlung. Die meisten Menschen nehmen eben nicht nur das Aussehen eines Menschen wahr, sondern auch dessen Ausstrahlung. Ich könnte mir vorstellen, daß Du zB. eine große Bedürftigkeit ausstrahlst. Und vermutlich andere Dinge, die nicht weniger unattraktiv sind.

Außerdem vermute ich, daß Du nur schlecht (wenn überhaupt) nonverbal kommunizieren kannst. Ich könnte mir vorstellen, daß bei sehr vielen missglückten Versuchen einer Kaltansprache die Frauen Dir vorher nonverbal signalisiert haben, daß sie nix mit Dir zu tun haben wollen. Wenn zB. eine Frau die ganze Zeit in die andere Richtung schaut, muß das nicht heißen, daß sie Dich nicht gesehen hat. Im Gegenteil kann das bedeuten "Laß mich in Ruhe!". Wenn Du das dann ignorierst (also, ihrem Empfinden nach!), übertrittst Du ihre Grenzen und belästigst sie. Klar, daß sie darauf nicht nett und freundlich reagiert.

Ich glaube, daß Du im Nachtleben nie und nimmer fündig werden wirst, und wenn Du es noch 1000 mal versuchst. Weil Du gar nicht wirklich verstehst, wie menschliche Kommunikation (abseits des reinen Inhaltes) funktioniert. Daß Du da als Aspie nix dafür kannst (und nur bedingt etwas daran ändern kannst), ist dafür völlig unerheblich.
Manchmal muss man das Chaos nur ein bisschen schütteln, und es wird ein Wunder draus.

Benutzeravatar
Tania
Schummelt doch bestimmt
Beiträge: 9744
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Wohnort: Rostock

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Tania » Samstag 30. März 2019, 19:06

Morkel hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 18:41
Du würdest in so einer typischen Disco-Situation ja meist noch nicht mal mitbekommen, wenn die Frau B irgendwo hinter dir steht und das ganze Spielchen mitbeobachtet.
In Großraumdiskos mag das mit dem "unauffällig baggern" funktionieren. Aber in solchen <300 Gäste-Clubs, die ich bevorzuge, kann ich Dir am Ende des Abends recht genau sagen, wer da gebaggert hat und wie der Erfolg aussah. Beim Tanzen haben Augen und Hirn ja viel Leerlauf.

In the end we only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make. (Lewis Carroll)

Omomo
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 412
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Omomo » Samstag 30. März 2019, 23:35

Silvina hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 19:04
LonesomeCoder hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 18:02
Pentas hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 16:14

Wie genau sprichst du Frauen im Nachtleben an ohne dass das jemand mit bekommt? :gruebel:
Wenn ich eine weitere Frau anspreche, achte ich drauf, das das eine ist, die die Fehlversuche vorher nicht mitbekommen hat. Klar bekommen es die Leute direkt neben einer Frau mit, dass ich es bei ihr versuchte.
Wenn Du das ein paar Mal in derselben Location gemacht hast, könnte ich mir vorstellen, daß Du bekannt bist als jemand, der es bei allen möglichen Frauen versucht. Frauen reden, sowas spricht sich überall schnell rum. Macht dann nochmal zusätzlich unattraktiv.

Ich mag ja falsch liegen, aber nach dem, was Du immer so schreibst, habe ich mittlerweile folgende Vorstellung Deiner Kaltansprachen: Du suchst Dir eine Frau aus (nach welchen Kriterien auch immer), gehst zu ihr hin, ohne daß vorher irgendeine (positive) nonverbale Kommunikation stattgefunden hat und sagst Hallo. Die Frau reagiert pampig auf Dich. Du folgerst daraus, daß es an Deinem Aussehen liegen muß.

Kommt das in etwa hin? Falls ja....ich weiß, daß ich es mir sparen könnte, weiterzuschreiben, aber ich tus mal trotzdem. Was Du immer wieder ignorierst (und das mag daran liegen, daß Du Aspie bist - ist glaub ich keine seltene Haltung unter Aspies, irgendwie sogar verständlich, wenn man etwas nicht oder nur wenig wahrnehmen kann, weil einem die Antennen dafür fehlen), ist Ausstrahlung. Die meisten Menschen nehmen eben nicht nur das Aussehen eines Menschen wahr, sondern auch dessen Ausstrahlung. Ich könnte mir vorstellen, daß Du zB. eine große Bedürftigkeit ausstrahlst. Und vermutlich andere Dinge, die nicht weniger unattraktiv sind.

Außerdem vermute ich, daß Du nur schlecht (wenn überhaupt) nonverbal kommunizieren kannst. Ich könnte mir vorstellen, daß bei sehr vielen missglückten Versuchen einer Kaltansprache die Frauen Dir vorher nonverbal signalisiert haben, daß sie nix mit Dir zu tun haben wollen. Wenn zB. eine Frau die ganze Zeit in die andere Richtung schaut, muß das nicht heißen, daß sie Dich nicht gesehen hat. Im Gegenteil kann das bedeuten "Laß mich in Ruhe!". Wenn Du das dann ignorierst (also, ihrem Empfinden nach!), übertrittst Du ihre Grenzen und belästigst sie. Klar, daß sie darauf nicht nett und freundlich reagiert.

Ich glaube, daß Du im Nachtleben nie und nimmer fündig werden wirst, und wenn Du es noch 1000 mal versuchst. Weil Du gar nicht wirklich verstehst, wie menschliche Kommunikation (abseits des reinen Inhaltes) funktioniert. Daß Du da als Aspie nix dafür kannst (und nur bedingt etwas daran ändern kannst), ist dafür völlig unerheblich.
+1 :daumen:
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Benutzeravatar
NickP
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 192
Registriert: Dienstag 28. August 2018, 22:20
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von NickP » Sonntag 31. März 2019, 00:35

Omomo hat geschrieben:
Freitag 29. März 2019, 01:59
NickP hat geschrieben:
Freitag 29. März 2019, 01:39
Omomo hat geschrieben:
Freitag 29. März 2019, 01:32


Ich meine wenn man in einem Raum mit vielen Leuten ist und jemand neues durch die Tür kommt, dann hat man doch direkt einen Eindruck von der Person und filtert die Informationen, die einem gerade durch den Kopf schießen.
Zumindest merke ich sofort, ob jemand selbstbewusst, unsicher, schüchtern etc. ist. Wenn man einem die Unsicherheit direkt anmerkt, dann wird man schon mal größere Schwierigkeiten haben ernst genommen zu werden.
Ich merke, dass viele Leuten solchen Menschen eher ins Wort fallen und sie übergehen.
Gleiches wird wohl auch beim Dating stattfinden. Wenn ich eine Frau wäre und die Person vor mir wirkt noch viel unserer als ich, dann kann da für mich persönlich auch keine Anziehung entstehen, wenn ich mir die ganze Zeit denke...der Arme...
Kann schon sein das einige so denken. Ich fände es tatsächlich gar nicht so schlimm, wenn mein Date noch unsicherer als ich wäre. Würde das ganze vielleicht etwas schwieriger machen, aber dann wäre ich zumindest nicht der einzige mit minimalem Selbstbewusstsein. Ich stehe auf Gemeinsamkeiten, egal welche es sind. :schuechtern:
Ist zwar klischeehaft, aber aus meiner Erfahrung würde ich behaupten, dass ein gewisses Maß an Schüchternheit sogar eher attraktiv auf den Mann wirkt, weil dann der "Beschützerinstinkt" geweckt wird. Beim Mann hingegen wirkt sichtbare Nervosität bzw. Unsicherheit tendenziell unattraktiv. Zwar wird immer von Gleichberechtigung gesprochen, aber die Interaktion zwischen den beiden Geschlechtern scheint immer noch gewissen "Regeln" unterworfen zu sein.
Da stimme ich dir vollkommen zu.
Was ich heute Abend mache? Das selbe wie (fast) jeden Abend. Ich sitze vorm PC, surfe hier, surfe da, schalalala und versuche die Weltherrschaft an mich zu reißen!

Noch aktuell: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?f=21&t=24876

Benutzeravatar
Cornerback
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 254
Registriert: Sonntag 11. November 2018, 22:30
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: PN Kontakte.

Re: Kopfkino und die Folgen

Beitrag von Cornerback » Sonntag 31. März 2019, 03:46

Silvina hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 19:04
Ich mag ja falsch liegen, aber nach dem, was Du immer so schreibst, habe ich mittlerweile folgende Vorstellung Deiner Kaltansprachen: Du suchst Dir eine Frau aus (nach welchen Kriterien auch immer), gehst zu ihr hin, ohne daß vorher irgendeine (positive) nonverbale Kommunikation stattgefunden hat und sagst Hallo.
Naja, genau das ist halt eine Kaltansprache. Ich glaube ich hätte noch keine einzige Frau ansprechen können, wenn ich auf irgendwelche Signale hätte warten müssen. Aber auch bei echten Kaltansprachen ist eine pampige Reaktion die Ausnahme.
Es könnte alles so einfach sein.
Ist es aber nicht.

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 30 Gäste