Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Alles zu Deiner persönlichen Situation, Deinen Erlebnissen und was Dir auf dem Herzen liegt als Absoluter Beginner.

Moderatoren: Obelix, Esperanza

Benutzeravatar
Trotzdem
Kommt an keinem Thema vorbei

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #101 » von Trotzdem »

Ich habe das eigetnlich auch nur im Podcast von Precht&Lanz aufgeschnappt, als die sich über die sieben Todsünden unterhalten haben. Hab da eben für gut befunden, dass da Precht über Neid nicht nur negativ gesprochen hat und es für mich eben noch etwas ausdifferenziert. Hier die Folge: https://open.spotify.com/episode/5SqXJQ ... 12df474870

Die haben in der Folge auch darüber gesprochen, dass die Todsünden ja eigentlich nirgends so in der Bibel stehen und eher ein Kontroll- und Machtinstrument der katholischen Kirche waren.
Levyn
Kommt fast täglich vorbei

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #102 » von Levyn »

Trotzdem hat geschrieben: 29.11.2023, 16:52 MIssgunst wird allgemein ja nicht offen gezeigt, da es ja schon irgendwie eine niederträchtiges Haltung ist. In den allerseltensten Fällen, wird man also Missgunst klar erkennen. Um Missgunst zu erkennen, muss zum einen auf die Position von Persoen und zum anderen auf den Kontext geachtet werden.
Naja, was dahinter steckt wirst du generell nie erkennen, daher halte ich auch die Interpretation, dass es Missgunst sei für genau so weit hergeholt.
Trotzdem hat geschrieben: 29.11.2023, 16:52 Jemand der nie eine Beziehung hatte und sagt, man könne nur eine Beziehung führen, wenn man mit sich im Reinen ist, hat keine Erfahrung und keine Missgunst. Jemand der eine Beziehung hat oder hatte, und dasselbe sagt, hat die Erfahrung und ist schon in irgendeiner Form missgünstig, da er ja dem anderen die Erfahrung, oder eben das Scheitern, nicht gönnt.
Ich finde diese Betrachtung ziemlich einseitig. Ich könnte mir auch vorstellen, dass derjenige, der schon mal eine Beziehung hatte, das sagt, weil er möglicherweise selbst merkt, dass die Beziehung irgendwie an Dingen gescheitert ist, die mit ihm selbst zu tun hatten. Vielleicht denkt er aber auch, dass es die Chancen vergrößern würde, wenn man mehr mit sich mit Reinen ist. So schwarz-weiß sehe ich das nämlich nicht. Vielleicht meint "mit sich im Reinen" sein nämlich nur mit sich zufrieden zu sein und die unterliegende Message ist dann einfach, dass man nicht glauben soll, dass eine Beziehung der heilige Gral ist und sich mit einer Beziehung das ganze Leben schlagartig verändern wird.
Ein "nicht gönnen" kann ich mir da weniger vorstellen.
Trotzdem hat geschrieben: 29.11.2023, 16:52 Ein Beispiel für Kontext wäre dann z.B. die Erhöhung des Bürgergeldes. Wenn die prozentual höher ausfällt, als in anderen Einkommensgruppen, liegt das daran, dass die Preise für Güter des täglichen Verbrauchs prozentual mehr gestiegen sind. als andere Güter. Wenn man nun sagt, die Erhöhung des Bürgergeldes würde falsche Anreize setzen, ist das wiederrum versteckte Missgunst, da die wo das äußern über meist ein sehr viel höheres Einkommen und eine bessere Position verfügen.
Sorry, finde ich jetzt gar nicht passend. Missgunst gibt es doch wohl eher unter den Leuten, die Vollzeit arbeiten gehen und dann vielleicht 200-300€ mehr auf dem Konto haben als jemand, der den ganzen Tag gar nichts macht und Bürgergeld bezieht. Denjenigen, der sowieso viel mehr verdient, wird das wohl kaum jucken, wenn jemand gerade so am Existenzminimum fürs Nichtstun lebt. Da geht es doch immer um den Vergleich und ob eine Person einem subjektiv gesehen im Bezug auf sozialen Status "gefährlich" werden kann.
Benutzeravatar
Kolinatan
Begeisterter Schreiberling

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #103 » von Kolinatan »

Ich möchte Euch bitten, die Diskussion nicht in die politische Richtung (Bürgergeld, Lohnabstand) zu ziehen und stattdessen eher bei der philosophischen Betrachtung zu bleiben oder andere Aspekte aus dem Artikel aufzugreifen. Danke.
Volta hat geschrieben: 29.11.2023, 16:07 Ein Admin sollte auch hier mal diese merkwürdige Wortklauberdiskussion auslagern.
Lieber Volta, es wäre einfacher, das Thema zu melden und darum zu bitten, dass das Thema ggf. geteilt wird und die Diskussion um das Verständnis von Neid und Missgunst in ein eigenständiges Thema ausgelagert würde.
Hinweis zur Kommunikation: AB-Treff Auch wenn Du mit dem aktuellen Austausch darum, dass Mitglieder die Begriffe unterschiedlich verstehen, scheinbar nicht so viel anfangen kannst, möchte ich Dich bitten, diesem Austausch trotzdem respektvoll zu begegnen und darauf zu verzichten die Äußerungen der Mitglieder abzuwerten, indem Du sie als merkwürdig und wortklauberisch bewertest. Danke.
Wenn Du über andere Aspekte aus dem Artikel sprechen möchtest, bringe Deine Gedanken gerne ein. Da es aktuell nur einen Admin gibt, darfst Du mich auch gerne direkt ansprechen, außer Du wolltest allgemein jemandem vom Team ansprechen, die ebenfalls die Berechtigung haben ein Thema zu teilen.
Moderation: Absolute Beginner TreffIch sehe es ähnlich wie Settembrini, dass der Austausch zum Verständnis der Begriffe hier bleiben kann. Es wurden bereits zuvor Themen diskutiert, welche sich vom Inhalt des Artikels gelöst haben und sich eher allgemein um die Frage von Beziehung und verschiedene Formen der Bewertung gedreht haben. Dazu sind Neid und Missgunst weitere Facetten.
Aus meiner Sicht gibt es auch noch andere Treiber, welche ohne Neid und Missgunst wirken können. Einmal ist es die eigene Mangelerfahrung, etwas nicht zu haben. Ich muss etwas einem anderen Menschen nicht neiden, nur weil mein Bedürfnis unerfüllt bleibt. Ich kann mich auch daran erfreuen, wenn ich es bei anderen erlebe. Zugleich weiß ich aus eigenem Erleben, wie die Sehnsucht - selbst an der Stelle des Mannes sein zu wollen -, es erschwert sich auch für den anderen Menschen freuen zu können. Wann die eigene Sehnsucht zum Neid und schließlich zu Missgunst wird, ist sicher ein längerer Prozess und auch nicht zwangsläufig sondern wird davon abhängen, ob ich den Eindruck habe mich meinem gewünschten Ziel - einer Beziehung oder Partnerschaft - anzunähern. Anhaltender Mangel und unerfüllte Bedürfnisse verbunden mit einer starken Sehnsucht können einen Menschen zermürben und zu einem Misanthropen werden lassen, der irgendwann jedem Menschen jegliches Glück missgönnt.
Benutzeravatar
Trotzdem
Kommt an keinem Thema vorbei

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #104 » von Trotzdem »

Kolinatan hat geschrieben: 30.11.2023, 10:20

Aus meiner Sicht gibt es auch noch andere Treiber, welche ohne Neid und Missgunst wirken können. Einmal ist es die eigene Mangelerfahrung, etwas nicht zu haben. Ich muss etwas einem anderen Menschen nicht neiden, nur weil mein Bedürfnis unerfüllt bleibt. Ich kann mich auch daran erfreuen, wenn ich es bei anderen erlebe. Zugleich weiß ich aus eigenem Erleben, wie die Sehnsucht - selbst an der Stelle des Mannes sein zu wollen -, es erschwert sich auch für den anderen Menschen freuen zu können. Wann die eigene Sehnsucht zum Neid und schließlich zu Missgunst wird, ist sicher ein längerer Prozess und auch nicht zwangsläufig sondern wird davon abhängen, ob ich den Eindruck habe mich meinem gewünschten Ziel - einer Beziehung oder Partnerschaft - anzunähern. Anhaltender Mangel und unerfüllte Bedürfnisse verbunden mit einer starken Sehnsucht können einen Menschen zermürben und zu einem Misanthropen werden lassen, der irgendwann jedem Menschen jegliches Glück missgönnt.
Hier treten wieder die benannten Definitionsprobleme auf. Meiner Definition nach kann nur jemand missgünstig sein, der etwas hat/hatte, was der andere nicht hat und es dem anderen nicht gönnt, obwohl es ihn so gut wie nichts kostet.

Du definierst hier Missgunst als Steigerung von Neid, welches auch jemand empfinden kann, der etwas nicht hat/hatte und es anderen nicht gönnt.

Bsp. Nach meiner Definition könnte z.B. ein alter Mann auf einen jungen Mann und dessen Jugend neidisch sein. Da er höchst wahrscheinlich auch nochmal gerne jung wäre. Ein alter Mann könnte sogar missgünstig sein, da er ja mal Jung war und insofern, dass er dem jungen Mann keine schöne Jugend gönnt, die er selbst hatte. Eine Fantasiefigur wie Benjamin Button, der zuerst alt ist und dann jung wird, kann hingegen nur neidisch auf einen jungen Mann sein, da er selbst ja erst alt und dann jung wird.

Da es im deutschen, soweit ich weiß, keine Differenzierung zwischen der MIssgunst von jemand der etwas hat/hatte und es jemand anderen nicht gönnt und jemand der etwas nicht hat und es anderen auch nicht gönnt, gibt, bleibe ich dabei nur beim Ersteren von Missgunst und bei der zweiten Form von einer Ausprägung von Neid zu sprechen.

Anders als anderen hier im Forum sind mir Definitionen enorm wichtig. Da mMn eine möglichst genaue, logische und differenzierte Definition, das Fundament von guter Verständigung und Diskussionskultur ist.
Zuletzt geändert von Trotzdem am 30.11.2023, 13:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kolinatan
Begeisterter Schreiberling

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #105 » von Kolinatan »

Trotzdem hat geschrieben: 30.11.2023, 13:04 Da es im deutschen, soweit ich weiß, keine Differenzierung zwischen der MIssgunst von jemand der etwas hat und es jemand anderen nicht gönnt und jemand der etwas nicht hat und es anderen auch nicht gönnt, gibt, bleibe ich dabei nur beim Ersteren von Missgunst und bei der zweiten Form von einer Ausprägung von Neid zu sprechen.
Im Wiktionary steht bei Missgunst noch das (veraltete) Wort Abgunst. Vielleicht kannst Du es verwenden, wenn Du sozusagen die schwache Form den "nicht gönnen" ausrücken möchtest, während Du es nicht hast. Während es bereits zu haben und anderen nicht zu gönnen, entsprechend die Missgunst wäre.

Du könntest auch ein neues Wort schöpfen. Mit kommt da gerade der Gedanke an Gollumnitis. Etwas ausschließlich für sich haben zu wollen und es niemand anderem zugestehen zu wollen oder gar mit ihm zu teilen. :mrgreen:
Benutzeravatar
Trotzdem
Kommt an keinem Thema vorbei

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #106 » von Trotzdem »

Kolinatan hat geschrieben: 30.11.2023, 13:22

Du könntest auch ein neues Wort schöpfen. Mit kommt da gerade der Gedanke an Gollumnitis. Etwas ausschließlich für sich haben zu wollen und es niemand anderem zugestehen zu wollen oder gar mit ihm zu teilen. :mrgreen:
Aber Gollum hatte ja mal den Ring und hatte nicht nie den Ring. Bei Gollum war es also schon Missgunst. Ich habe die Definition von MIssgusnt ja insofern etwas modifiziert. in dem ich von "hat oder hatte" spreche. Denn die Erfahrung "hat" (wenn man eine Erfahrung gemacht hat oder etwas in Besitz gewesen ist) hat man ja dann, es sei denn man hat eine Amnesie oder bekommt Alzheimer. Für mich ist also Erfahrung auch eine Form von Besitzstand, wenn auch immatereriell.

Der Teil meiner Definition von Missgunst der streitbarer ist, ist mMn der, zweite Teil von: Jemand der einem anderen etwas nicht gönnt, dass er selbst hat/hatte, aber ihn selbst nichts oder kaum etwas kostet.

In Gollums Fall hat der Verlust des Rings ihn sehr viel gekostet, nähmlich den Verlust von Macht und langen Leben. Es hat ihn aber nicht sofort etwas gekostet, da er ja auch ohne Ring in einer anderen Form hätte weiterleben können.
Benutzeravatar
Kolinatan
Begeisterter Schreiberling

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #107 » von Kolinatan »

Trotzdem hat geschrieben: 30.11.2023, 13:32 Aber Gollum hatte ja mal den Ring und hatte nicht nie den Ring. Bei Gollum war es also schon Missgunst. Ich habe die Definition von MIssgusnt ja insofern etwas modifiziert. in dem ich von "hat oder hatte" spreche. Denn die Erfahrung "hat" (wenn man eine Erfahrung gemacht hat oder etwas in Besitz gewesen ist) hat man ja dann, es sei denn man hat eine Amnesie oder bekommt Alzheimer. Für mich ist also Erfahrung auch eine Form von Besitzstand, wenn auch immatereriell.
Dann geht es Dir bei der Differenzierung nicht darum, ob ich etwas gegenwärtig habe oder nicht, sondern nur ob ich die Erfahrung gemacht habe, es einmal zu haben bzw. zu erleben?

Wenn ich also auf andere Menschen neidisch bin, dass sie sich küssen aber ich noch nie einen Kuss erlebt habe, bin ich bei Dir nur neidisch, wenn ich es ihnen nicht gönne und selbst will. Sobald ich einmal mit jemanden geknutscht habe und trotzdem weiterhin niemanden habe, mit dem ich das regelmäßig machen kann, dann wäre mein Neid nun in Deinen Augen zur Missgunst geworden, obwohl sich an meinen inneren Gefühlen nicht wirklich etwas verändert hat. Jetzt könnten wir natürlich darüber spekulieren ob die Sehnsucht nach dem einmaligen Erlebnis größer oder kleiner geworden ist, dies spielt für Deine Unterscheidung allerdings keine Rolle, oder?

Ich hatte es so verstanden, dass der Unterschied ist, dass wenn ich satt bin und genug zu essen habe (= Mensch in (glücklicher?) Beziehung), ich trotzdem nicht bereit bin mein Brot mit anderen zu teilen, weil ich es ihnen nicht gönne. Also Missgunst vorliegt, wenn ich selbst genug habe und es anderen nicht gönne statt es nur irgendwann mal gehabt/erlebt zu haben (= Single mit Beziehungserfahrung).

Ja, beim Gollum-Beispiel wäre Missgunst die schwächere Form (nie gehabt/erlebt) und ich habe es und gönne es keinem anderen Wesen, dann die Steigerung. Die Gollumnitis wäre also nur erfüllt, während Gollum den Ring hat, sonst ist es nur Missgunst. Allerdings ist Deine Unterscheidung hier noch mal eine andere, als ich sie zuerst verstanden habe.
Benutzeravatar
Kolinatan
Begeisterter Schreiberling

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #108 » von Kolinatan »

Trotzdem hat geschrieben: 30.11.2023, 13:32 Der Teil meiner Definition von Missgunst der streitbarer ist, ist mMn der, zweite Teil von: Jemand der einem anderen etwas nicht gönnt, dass er selbst hat/hatte, aber ihn selbst nichts oder kaum etwas kostet.
Okay, dass ist jetzt noch mal eine andere Ebene. Wenn jemand sein Bedürfnis erfüllt, hat dies in vielen Fällen nahezu keine Auswirkungen auf mich. Wenn mir allerdings jemand aufgrund seines Bedürfnisses nach einer Beziehung meinen Partner abspenstig macht, dann sind die Kosten für mich sehr hoch. Wenn also meine Kosten hoch sind, dann wäre es für Dich keine Missgunst mehr?

Aber das beträfe ja dann nur die eine Person, welche dann mit meinem Ex zusammen ist. Mein Neid auf alle anderen Beziehungsmenschen wäre dann doch wieder Missgunst?

Ich glaube diese Ausdifferenzierung in ein Wort zu stecken ist nicht sinnvoll. Halten wir einfach fest, wir haben unterschiedliche Vorstellungen, welche Haltung wir als neidisch oder missgünstig bezeichnen und es ist mitunter schwer dies von außen zu differenzieren.
Benutzeravatar
Egil
Begeisterter Schreiberling

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #109 » von Egil »

Trotzdem hat geschrieben: 30.11.2023, 13:04 Anders als anderen hier im Forum sind mir Definitionen enorm wichtig. Da mMn eine möglichst genaue, logische und differenzierte Definition, das Fundament von guter Verständigung und Diskussionskultur ist.
Wäre es nicht im Sinne einer möglichst guten Verständigung, sich in seinen Definitionen von Worten der Definition der Mehrheit anzuschließen, statt eigene Definitionen zu schaffen, die in der Kommunikation mit anderen zu Verwirrung führen können? :gruebel:
Levyn
Kommt fast täglich vorbei

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #110 » von Levyn »

Egil hat geschrieben: 30.11.2023, 19:04
Trotzdem hat geschrieben: 30.11.2023, 13:04 Anders als anderen hier im Forum sind mir Definitionen enorm wichtig. Da mMn eine möglichst genaue, logische und differenzierte Definition, das Fundament von guter Verständigung und Diskussionskultur ist.
Wäre es nicht im Sinne einer möglichst guten Verständigung, sich in seinen Definitionen von Worten der Definition der Mehrheit anzuschließen, statt eigene Definitionen zu schaffen, die in der Kommunikation mit anderen zu Verwirrung führen können? :gruebel:
Ich verstehe auch nicht wie man allgemein von "Mir sind Definitionen sehr wichtig" redet, aber dann sich trotzdem das zusammenreimt, was man selbst darunter verstehen möchte. Das erscheint mir sehr widersprüchlich.
Benutzeravatar
Trotzdem
Kommt an keinem Thema vorbei

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #111 » von Trotzdem »

Levyn hat geschrieben: 30.11.2023, 22:01 Ich verstehe auch nicht wie man allgemein von "Mir sind Definitionen sehr wichtig" redet, aber dann sich trotzdem das zusammenreimt, was man selbst darunter verstehen möchte. Das erscheint mir sehr widersprüchlich.
Es ist nicht widersprüchlich, da die Alltagskommunikation meist Begriffe schwammig macht und eben nicht präzise. Um dann wirklich wieder gut kommunizieren zu können, muss erst wieder eine gewisse Begriffspräzision erreicht werden.

Die Alltagskommunikation macht aus folgenden Gründen Begriffe schwammig:
- ein Begriff der einmal im Diskurs ist, wird öfter wiederholt, auch wenn er zu den einzelnen Situationen nicht passt und es präzisere Begriffe gäbe. Der Begriff trendet dann einfach.
- der Wortschatz von Menschen ist unterschiedlich bzw. der Wortschatz auf den Menschen in der Alltagskommunikation zugreifen ist begrenzter, als wenn man sich hinsetzt und etwas schreibt.
- der Wortschatz hat sich im Deutschen zwar immer weiter vergrößert oft, aber eben auch durch englische Wörter für die es im deutschen bereits ein Wort gab. Es gibt also viele Wörter, die das gleiche oder minimal abweichendes bezeichnen.
- etc.

Unter einem Begriff versteht meist auch jeder etwas minimal anderes. Es gibt also keine Mehrheit die eine bestimmte Definition eines Begriffs vertritt. Die Definition ergibt sich aus dem Kontext und aus der Schnittmenge der einzelnen Definitionen. Manche Begriffe, wie Liebe oder Macht, lassen sich aber auch kaum definieren und die einzelnen Definitionen gehen besonders weit auseinander.

Aus diesem Grund bin ich dafür, in einem konstruktiven Gespräch, welches über Alltagssprech hinausgeht, erstmal zu definieren was man unter welchen Begriff versteht.
Benutzeravatar
The Poet
Keiner schreibt schneller

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #112 » von The Poet »

Raptus hat geschrieben: 21.11.2023, 21:14 Jana ist verzweifelt. Sie ist 24 und seit fünf Jahren Single. Der Grund: sie sprechen nur hässliche Männer an. Die sind wirklich hässlich. Sagen auch ihre Freundinnen. Und wenn sie mal jemanden gedatet hat, hat der auch noch Probleme in der Familie oder Selbstwertprobleme oder ist Einzelgänger.
Jana ist sowas fremd. Sie hat einen tollen Job, ist sportlich und wird von ihrer Familie soooo sehr geliebt.
Deshalb fragt sie warum sie solche Männer anzieht.
(Vorabnotiz: Hab den Artikel jetzt nicht gelesen, sondern nur deine Zusammenfassung, da mir die Zeit zu schade wäre, so eine [... entfernt ...] [gemeint ist natürlich der Artikel, sofern inhaltlich korrekt wiedergegeben, nicht dein Posting] auch noch in detaillierter Form in meinen Geist zu lassen - der folgende Kommentar basiert folglich auf der Annahme, dass deine Zusammenfassung akkurat den Artikel wiedergibt.)
Raptus hat geschrieben: 21.11.2023, 21:14 Die ,,stern“ Psychologin hat hier die Lösung parat: Jana muss sich die Frage stellen, warum solche ,,schlechten“ Männer sie als ihresgleichen ansehen? Sie sei ja schließlich auf der Attraktivitätsskala eine 8 bis 9. Und diese Männer seien maximal eine 5. Die Stern Psychologin wörtlich zu dem Thema attraktivere Frauen ansprechen: Es ist verletzend, beschämend, teilweise eklig und erniedrigend.
[... entfernt ...]
Wie auch immer, Wertschätzung und Akzeptanz seines Gegenübers bzw. der Gesamtheit des gegengeschlechtlichen Counterparts sieht anders aus.
Fazit: Ich als kaputter Typ, auf der Skala maximal eine zwei, darf keine attraktiveren Frauen mehr ansprechen. Die fühlen sich belästigt und es führt eh zu nichts. Bedeutet entweder begnüge ich mich mit einer drei oder bleibe alleine und sterbe früher oder später. Schade.
Ich weiß, das ist schwierig, wenn man sich selbst derzeit eher nicht so als der geilste Typ betrachtet, das auch zu fühlen, aber ehrlich: Du bist ein wertvoller Mensch. Die, die sich "belästigt" fühlen, wenn du sie ansprichst, sind dann halt einfach nix für dich. (Oder hatten einen schlechten Tag, oder was weiß ich.)

Raptus hat geschrieben: 21.11.2023, 21:14 Wieso dürfen Frauen eigentlich in solchen Kategorien denken und es auch schreiben?
Weil wir hier Meinungsfreiheit haben. Man muss die Meinung/Grundhaltung/den Inhalt dann ja nicht teilen.

In der Incel-Kultur wird dann wahrscheinlich andersrum ähnlich toxisch über Frauen geschrieben (aber mit der Bubble hab ich nix zu tun, daher ist das nur Mutmaßung).

Man stelle sich diesen Artikel mal mit einem Mann vor. Das Wort Bodyshaming wäre schneller gefallen als Ahornblätter im November.

Quelle: https://www.stern.de/familie/beziehung/ ... 93504.html
Dieser Männerhass ist typisch für eine bestimmte Sorte/Bubble an Frau... nämlich die, die sich selbst für was soooo viel besseres halten als der Rest der Welt, vielleicht, weil ihr einfach niemand mal kontra gegeben hat, sondern sie immer auf Händen getragen wurde. Ist ja auch egal, warum genau: Einfach ignorieren. Mit so arroganten Personen willst du sowieso nichts zu tun haben. Soll sie - sowie diese Jana - weiter in ihrer Bubble leben und entweder einsam sterben, oder sich von einem "Alpha" (Alpha aus ihrer Sicht) durchballern lassen, der sie, weil sie ja nur eine 8 oder 9 ist, dann irgendwann für eine 10 sitzen lässt, oder soll sie halt irgendwann lesbisch werden oder was auch immer diese Sorte "Biatches" ;) glücklich macht. Diese Sorte Frau hat zu exakt NULL Prozent parat, was wir Männer alles an Drecksarbeit für die Gesellschaft erledigen, für die sie sich wahrscheinlich viel zu fein wären... überwiegend Männer arbeiten draußen bei den Stadtwerken, bei der Müllabfuhr, kümmern sich um diverse "schmutzige" Handwerksjobs, sterben im Krieg bei der Landesverteidigung, etc.. Und das tun diese Männer alles auch für sie, die feine Lady, die sich als die Prinzessin der Welt ansieht, nur weil sie ein bisschen mit dem Hintern wackelt und tausende Männer gucken ihr hinterher.

Ok, ich übertreibe etwas. Aber nur, um einen Punkt zu machen.

Zum Glück für dich rücken jedes Jahr viele Millionen Frauen vom Zustand "U18" in den Zustand "Ü18/erwachsen" nach, und unter denen, die du attraktiv findest, werden sich garantiert nicht nur toxische "Karens" befinden, sondern auch liebe Personen.

Ansonsten: Kümmer du dich um dich und deine Ziele, dein Business, dein Game, viel mehr kannst du nicht tun.
Zuletzt geändert von Kolinatan am 10.12.2023, 14:16, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Einen Teil der Abwertungen und Beleidigungen entfernt.
Desiised
Kennt sich hier gut aus

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #113 » von Desiised »

Also ich habe den Artikel gelesen und nehme ihn teilweise ganz anders wahr.

Im wesentlichen geht es darum dass Sie einen Partner sucht der ihr ähnlich ist. Ähnliche Attraktivität, ähnlicher Lebensstil.
Und das ist doch vollkommen ok.
Sie beklagt sich teilweise auch über das unpassende Verhalten von Männern…wenn man völlig übergriffig angemacht wird.

Die Psychologin bestätigt ihr dass meistens Partner mit einer ähnlichen Attraktivität zueinander finden. Und rät ihr selbst aktiver und weniger passiv durch die Welt zu gehen.

Also wo genau ist das Problem?
Gibt es irgendeinen vernünftigen Grund warum eine optische 4 nicht mit einer optischen 4 zusammen sein kann sondern ganz dringend eine 9 oder 10 braucht?
Benutzeravatar
Tania
Eins mit dem Forum

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #114 » von Tania »

The Poet hat geschrieben: 10.12.2023, 13:00
Raptus hat geschrieben: 21.11.2023, 21:14 Die ,,stern“ Psychologin hat hier die Lösung parat: Jana muss sich die Frage stellen, warum solche ,,schlechten“ Männer sie als ihresgleichen ansehen? Sie sei ja schließlich auf der Attraktivitätsskala eine 8 bis 9. Und diese Männer seien maximal eine 5. Die Stern Psychologin wörtlich zu dem Thema attraktivere Frauen ansprechen: Es ist verletzend, beschämend, teilweise eklig und erniedrigend.
[... entfernt ...]
Liebster Poet, vielleicht solltest Du doch mal den Originalartikel lesen[*], bevor Du dessen Autorin beschimpfst. Die fragliche Stelle lautet im Originalkontext
Ich bin in Tunesien auf der Straße von Männern mit einem „ksss ksss“-Laut gelockt worden. Fand ich nicht so prickelnd. Meine sehr attraktive 35-jährige Freundin hat von einem 40 Jahre älteren Mann (Typ Opa) das Angebot bekommen, zusammen zu duschen. Meiner sehr attraktiven und wundervollen 17-jährigen Nichte wurde auf der Straße "geiler Arsch" hinterhergerufen. Dumme Anmache passiert allen Frauen, hören Sie sich bitte mal um!

Die Frage ist nur, wie eine Frau innerlich und äußerlich auf diese unpassenden Angebote reagiert. Es ist verletzend, beschämend, teilweise eklig und erniedrigend.
Die Autorin beschreibt lediglich, dass auch attraktive Frauen nicht vor unerwünschten Ansprachen geschützt sind. Als verletzend, beschämend, teilweise eklig und erniedrigend wird nicht das Ansprechen durch unattraktive Männer beschrieben (bis auf einen wird genaugenommen gar nichts über den Mann gesagt), sondern die Art der Ansprache. Und ich glaube, es ist nachvollziehbar, dass sich Frauen so fühlen, wenn Wildfremde ungefragt ihren Körper kommentieren, anbieten, ihnen nackt sehr nahe zu kommen oder sie ansprechen, als wäre sie ein Tier. Wobei ich nichts gegen Katzen habe, im Gegenteil :shylove:

[*] Ich empfehle übrigens nicht, den Originalartikel wirklich zu lesen. So gut ist der meiner Meinung nach nicht. Aber ich empfehle sehr, dass man, bevor man dessen Autorin beschimpft, mal überprüft, was diese eigentlich wirklich geschrieben hat. Oder man lässt das Beschimpfen einfach sein und spart sich sowohl die Mühe des Lesens als auch des Schreibens.
Zuletzt geändert von Kolinatan am 10.12.2023, 14:17, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Abwertungen und Beleidigungen aus dem Zitat entfernt.
Niklas
Kennt sich hier gut aus

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #115 » von Niklas »

Der Grund: sie sprechen nur hässliche Männer an. Die sind wirklich hässlich. Sagen auch ihre Freundinnen. Und wenn sie mal jemanden gedatet hat, hat der auch noch Probleme in der Familie oder Selbstwertprobleme oder ist Einzelgänger.
Es ist halt nicht nett diese Männer als Weirdos zu bezeichnen. Sind normale Männer mit Problemen.
Benutzeravatar
The Poet
Keiner schreibt schneller

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #116 » von The Poet »

Tania hat geschrieben: 10.12.2023, 13:30
The Poet hat geschrieben: 10.12.2023, 13:00
Raptus hat geschrieben: 21.11.2023, 21:14 Die ,,stern“ Psychologin hat hier die Lösung parat: Jana muss sich die Frage stellen, warum solche ,,schlechten“ Männer sie als ihresgleichen ansehen? Sie sei ja schließlich auf der Attraktivitätsskala eine 8 bis 9. Und diese Männer seien maximal eine 5. Die Stern Psychologin wörtlich zu dem Thema attraktivere Frauen ansprechen: Es ist verletzend, beschämend, teilweise eklig und erniedrigend.
[... entfernt ...]
Liebster Poet, vielleicht solltest Du doch mal den Originalartikel lesen[*], bevor Du dessen Autorin beschimpfst. Die fragliche Stelle lautet im Originalkontext
Well, if that's so, then I stand corrected. :hut:

Aber meinen Disclaimer, dass ich von akkurater Zusammenfassung des TOs ausging, hatte ich ja davorgeschrieben, von daher...

Und wenn du...
[*] Ich empfehle übrigens nicht, den Originalartikel wirklich zu lesen. So gut ist der meiner Meinung nach nicht.
...das hier schreibst, habe ich jetzt auch nicht gerade die unfassbar extrastellare Motivation, das Lesen nachzuholen, gerade beim Stern.

(Außer, jetzt kommt noch jemand, und korrigiert dich ebenfalls in der Wiedergabe... :mrgreen: ...dann würde ich langsam doch neugierig, warum alle hier in den Artikel vollkommen Unterschiedliches hineininterpretieren ... ist die fesche Mieze Jana [und/oder die Psychologin*⁾] etwa in Wahrheit eine Schrödingerkatze, sowohl verspielt, als auch willig, als auch chillig, als auch brillig? :zaehneputzen:
Und ist der Ausgang des quantenmechanischen Messprozesses "Janas Positionsbestimmung auf der Attraktivitätsskala 1-10" in Wahrheit einfach stark vom Beobachter abhängig?

:gruebel:

Naja, das wohl auf jeden Fall. https://abload.de/img/phil_256fipf.gif)

____
*⁾ Oder das quantenverschränkte System "die Psychologin UND Jana", falls irgendwer von den beiden sich die andere ausgedacht hat.
Zuletzt geändert von Kolinatan am 10.12.2023, 14:18, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Abwertungen und Beleidigungen aus dem Zitat entfernt.
Benutzeravatar
Tania
Eins mit dem Forum

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #117 » von Tania »

The Poet hat geschrieben: 10.12.2023, 13:59 Aber meinen Disclaimer, dass ich von akkurater Zusammenfassung des TOs ausging, hatte ich ja davorgeschrieben, von daher...
Zusammenfassungen sagen immer das aus, was deren Schreiber verstanden hat und wie er das Verstandene empfindet. Es ehrt Dich zwar, dass Du davon ausgehst, dass der TO zu einer komplett neutralen, objektiven und sachlichen Darstellung fähig ist - aber es führt eben auch dazu, dass Du Dich völlig unnötig echauffierst.

Und würde Frau Peirano hier mitlesen, dann würden die seelischen Verletzungen, die Du ihr mit Deinem Rant zugefügt hast, bei Deinem "Well, if that's so, then I stand corrected." auch nicht spontan verschwinden.
Benutzeravatar
Kolinatan
Begeisterter Schreiberling

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #118 » von Kolinatan »

The Poet hat geschrieben: 10.12.2023, 13:00 [...] so eine toxische Scheiße [...]
[...] durchgeknallten Psycho-Bitches [...]
[...] wahrscheinlich hochgebumst [...]
The Poet hat geschrieben: 10.12.2023, 13:00 Weil wir hier Meinungsfreiheit haben. Man muss die Meinung/Grundhaltung/den Inhalt dann ja nicht teilen.

In der Incel-Kultur wird dann wahrscheinlich andersrum ähnlich toxisch über Frauen geschrieben (aber mit der Bubble hab ich nix zu tun, daher ist das nur Mutmaßung).
Hinweis zur Kommunikation: AB-TreffLieber Poet, ich weiß Du hast eine Zeit lang nicht aktiv im Forum geschrieben hast und vielleicht einige Änderungen an Dir vorbei gegangen sind. Daher explizit die Bitte an Dich: Achte bitte bei Deinen Beiträgen in Zukunft darauf, solche menschenfeindlichen Äußerungen zu unterlassen. Es gibt keinen Grund andere Menschen abzuwerten. Danke. Liebe Grüße, Kolinatan.
Meinungsfreiheit bedeutet nur, dass man alles sagen kann und nicht, dass es in Ordnung ist andere Menschen herabzuwürdigen und abzuwerten. Wenn Du meine Haltung dazu nachlesen willst, kannst Du dies in diesem Beitrag machen. Ansonsten kann ich Dich beruhigen. Auch ohne sich mit der toxischen Seite einer vermeintlichen Incel-Kultur beschäftigen zu wollen, würdest Du aufgrund Deiner abwerten Äußerungen bereits gut in das Klischee eines Incels passen, so wie es gerade in diesem Thema diskutiert wurde. Schließlich wird ein Mann nicht zum Incel, indem er sich selbst so beschreibt, sondern indem andere ihm unterstellen sein Verhalten entspräche dem, was einen Incel ausmache.
Benutzeravatar
The Poet
Keiner schreibt schneller

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #119 » von The Poet »

Kolinatan hat geschrieben: 10.12.2023, 14:13
The Poet hat geschrieben: 10.12.2023, 13:00 Weil wir hier Meinungsfreiheit haben. Man muss die Meinung/Grundhaltung/den Inhalt dann ja nicht teilen.

In der Incel-Kultur wird dann wahrscheinlich andersrum ähnlich toxisch über Frauen geschrieben (aber mit der Bubble hab ich nix zu tun, daher ist das nur Mutmaßung).
Hinweis zur Kommunikation: AB-TreffLieber Poet, ich weiß Du hast eine Zeit lang nicht aktiv im Forum geschrieben hast und vielleicht einige Änderungen an Dir vorbei gegangen sind. Daher explizit die Bitte an Dich: Achte bitte bei Deinen Beiträgen in Zukunft darauf, solche menschenfeindlichen Äußerungen zu unterlassen. Es gibt keinen Grund andere Menschen abzuwerten. Danke. Liebe Grüße, Kolinatan.
Meinungsfreiheit bedeutet nur, dass man alles sagen kann und nicht, dass es in Ordnung ist andere Menschen herabzuwürdigen und abzuwerten. Wenn Du meine Haltung dazu nachlesen willst, kannst Du dies in diesem Beitrag machen. Ansonsten kann ich Dich beruhigen. Auch ohne sich mit der toxischen Seite einer vermeintlichen Incel-Kultur beschäftigen zu wollen, würdest Du aufgrund Deiner abwerten Äußerungen bereits gut in das Klischee eines Incels passen, so wie es gerade in diesem Thema diskutiert wurde. Schließlich wird ein Mann nicht zum Incel, indem er sich selbst so beschreibt, sondern indem andere ihm unterstellen sein Verhalten entspräche dem, was einen Incel ausmache.
Ah, verstehe... du hast jetzt erfolgreich deine GfK-, political correctness-, schmier-mir-Honig-um-den-Bart- und bloß-kein-Tacheless-Reden-Diktatur errichtet. War abzusehen, dass das passiert.
Die Welt brennt, die Demokratien sind unter Feuer aus allen Richtungen (nicht nur aus Russland), aber wir lächerlichen Witzfiguren sitzen hier in der Teestube und unterhalten uns bei unserem veganen Frappuccino mit Kokosmandelöl im Fairtrade-Becher mit Holz-Strohhalm stundenlang darüber, ob man jetzt "Psycho-Bitches" (die es ohne Zweifel gibt, und falls es dir aufgefallen ist: Ich habe nicht behauptet, dass ALLE Frauen so sind. Es gibt aber wirklich ein paar, die in einer elitären selbstverstärkenden "ich bin die Creme de la Creme des Homo sapiens, deshalb muss ich mich nicht mit minderwertigen männlichen Kreaturen abgeben"-Bubble sitzen, ergo: Komplett ein Rad ab haben) wirklich "Psycho-Bitches" nennen darf.

Na gut. War es ja eine gute Entscheidung, dass ich mich von hier mehr oder weniger zurückgezogen habe zwischenzeitlich. Ich glaube, ich werd dann auch mal wieder abtauchen, bis wir wieder einen Admin zurück haben, der nicht komplett insane ist, und weiß, dass sein Job die technische Administration ist, nicht mehr, und nicht weniger, anstatt permanent seine Kompetenzen zu überschreiten und in fremder Leute Posts rumzuzensieren. (Was ein Job der Mods ist.)


(Oh, und wie schön... mir gegen Ende auch einfach mal durch die Blume Zugehörigkeit zu frauenverachtenden Subkulturen unterstellen. Geht's noch? Alter Schwede. Wenn das nicht mindestens genauso passiv-aggressiv ist wie das, was du in deiner Interpretation meinst, was ich menschenfeindliches geschrieben hätte.

Aber keine Sorge. Brauchst mich nicht sperren, weil ich mit diesem Posting bestimmt auch schon wieder die zarten Gemüter von irgendwem "verletzt" habe. Ich mach einfach so Forenpause bis auf unbestimmte Zeit und beschränke mich ab sofort auf PNs.)
Benutzeravatar
Kolinatan
Begeisterter Schreiberling

Re: Stern Artikel: mich sprechen nur Weirdos an, obwohl ich hübsch bin.

Beitrag #120 » von Kolinatan »

The Poet hat geschrieben: 10.12.2023, 15:30 Ah, verstehe... du hast jetzt erfolgreich deine GfK-, political correctness-, schmier-mir-Honig-um-den-Bart- und bloß-kein-Tacheless-Reden-Diktatur errichtet.
Du kannst so viel Tacheles reden wie Du willst, solange Du darauf verzichtest in alle möglichen Richtungen Beleidigungen abzusondern und andere Menschen abzuwerten.

Unterhalte Dich gerne mit den Mitgliedern im Forum, denen ich nicht genug abwertende Äußerungen von Mitgliedern entferne. Ich bin gespannt auf das Ergebnis Euer gemeinsamen Überlegungen, welche abwertenden Bezeichnungen für welche Menschen oder Menschengruppen angemessen seien und wo Abwertungen zu unterlassen seien.

Ich war der Meinung, dass ich Dir sehr deutlich gesagt habe, dass ich Deine Äußerungen - so es dieses Stereotyp geben sollte - als Incellike eingeordnet habe. Wenn Du diese Äußerung als zu passiv empfunden hast, kann ich es Dir gerne noch mal deutlicher sagen: Einfach mal pauschal über irgendeine Dir unbekannte Frau herzuziehen, sie abzuwerten und auch noch zu verteidigen - in Namen der "Meinungsfreiheit" -, dass Mann so etwas noch werde sagen dürfen, ist genau das Verhalten, welches einem "typischen" Incel in der Regel vorgeworfen wird - zumindest so wie ich die Debatte darum verstehe.

Ich hoffe dieses Mal war die Aussage nicht zu passiv formuliert. Um als Incel einsortiert zu werden, braucht es nicht Deine Zustimmung, es genügt dass andere dieses Urteil über Dich fällen. Du fragst die Frauen, welche Du als "Psycho-Bitches" bezeichnest, doch auch nicht um Erlaubnis, wenn Du ihnen dieses Etikett anheftest.