Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Rund um die persönliche Situation, Erlebnisse und was einem auf dem Herzen liegt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten
Faith
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 220
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 20:48
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Faith » Dienstag 11. Juli 2017, 10:06

Dankeschön!
Ringelnatz hat geschrieben: Von "feige" kann ich nichts sehen. Ich würde jemanden, der offenbar auf mich steht, auch nicht darauf ansprechen im Sinne von "ich glaube, dass du auf mich stehst und wollte dir nur schonmal sagen, dass du keine Chance hast". Das ist hier m. E. ein klassischer Fall von enttäuschten Hoffnungen und einer großen Traumwelt, in der alles schon eine weittragende Bedeutung hatte. Nur war das eben alleine deine Traumwelt und nicht seine. Ich glaube auch nicht, dass er dich warm halten wollte. Ich denke, er wollte einfach eine Freundschaft mit dir.
Ich finde es mutig, dass du dich ihm geöffnet hast. Auch wenn du nicht die erhoffte Reaktion erhalten hast. Ich kenne diese Situation auch. Vielleicht muss das jeder mal erlebt haben ;-)
Nunja, aber hier spielte sich ja noch viel mehr ab. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob du verstanden hast, wie das bei uns ablief. Kurfassung: Ich habe ihm gesagt, dass ich in ihn verleibt bin, er meinte er kann die Gefühle nicht erwidern, aber er kennt mich auch nicht gut genug, um das zu beurteilen und will sich mit mir mehrmals treffen um genau das herauszufinden. Ergo wir haben uns fast zwei Monate ab da (vorher war viel mehr!) geschrieben täglich und 1x die Woche an die 8 Std getroffen und er hat mir auch Komplimente("für dich doch immer, ich bin ja in guter gesellschaft, hünbscher mensch, bin froh, die kennenlernen zu dürfen, usw usw) gemacht usw. Das heißt, die Hoffnungen waren natürlich da (es war praktisch ein zwischending zwischen Freundschaft und Dating, wobei er unsere Treffen auch als Dates bezeichnet hatte) und wir hatten auch am Anfang ehrlich miteinander telefoniert und ich hatte ihm ganz klar gesagt, wenn er merkt oder weiß, was er will, nämlich nur Freundschaft, dann soll er mir das direkt sagen und gut ist. Und genau das hat er eben nicht getan. Er hat geschwiegen, ist auf Abstand gegangen, sodass ich es dann selbst so bemerkte, ich bin ja nicht blöd.

Klar, man kann nichts erzwingen und er ist dennoch einer der nettesten Männer, die ich jeh kennengelernt habe und ich habe mich noch nie in der Nähe eines Mannes so wohlgefühlt und genau das macht es so schwer.

Dankeschön! Ich muss einfach bestehen, eine andere Wahl habe ich nicht.

Faith
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 220
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 20:48
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Faith » Mittwoch 19. Juli 2017, 12:47

Keine Ahnung ob noch auf meinen Beitrag geantwortet wird jedenfalls wollte ich euch wissen lassen das ich echt nicht weiss was ich machen soll um pber ihn hinweg zu kommen:/
Sein Korb ist jetze fast 2 Wochen her und mir geht es nicht wirklich besser, schon gar nicht, weil der größte Uni Kontakt immer näher rückt-.-

Natürlich versuche ich mich so gut es geht abzulenken aber das hilft dann immer nur auf kurze Zeit für den Moment.

Meine Therapeutin meinte ich solle mich auf tinder ablenken was meint ihr?

Natürlich muss ich Geduld haben aber es ist einfach scheisse für mich war er insbesondere charakterlich perfekt und einer der absolut vollkommensten Männer die ich jeh kennen gelernt habe.

Benutzeravatar
Alex der Erste
Ein guter Bekannter
Beiträge: 98
Registriert: Montag 24. Oktober 2016, 14:30
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: OWL

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Alex der Erste » Mittwoch 19. Juli 2017, 14:09

Hi Faith,
Keine Ahnung ob noch auf meinen Beitrag geantwortet wird jedenfalls wollte ich euch wissen lassen das ich echt nicht weiss was ich machen soll um pber ihn hinweg zu kommen:/
Ist echt ne blöde Situation, kenne ich (leider) nur zu gut. Ich glaube, dagegen gibt es kein Patentrezept. Mir hat immer geholfen, wenn ich mit Kollegen unterwegs war und viel Sport gemacht habe. Kurz: Ablenkung. Hört sich platt an, hat mit aber tatsächlich etwas geholfen.

Der Rat deiner Therapeutin bezüglich Tinder find ich auch nicht schlecht. Wie kommt man am besten über jemanden hinweg? Indem man jemand neues findet. Andere Väter haben auch tolle Söhne.

Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg und auch viel Kraft, dass du die Unireise mit ihm gut überstehst.

By the way: Nach dem, was zu hier geschrieben hast, hat er dich gar nicht verdient. Du hast dich so reingekniet und er hat dich so lange im Unklaren gelassen. Nicht die feine Art...

Gruß

Alex
Gestern stand ich am Rand des Abgrunds.
Heute bin ich schon einen Schritt weiter.

Du sagst, du kannst nicht, dann willst du nicht , ganz einfach.
Talent ist nur Übung und Übung macht den Meister - Kontra K

Benutzeravatar
TheRealDeal
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5073
Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 20:55
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freunde.

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von TheRealDeal » Mittwoch 19. Juli 2017, 18:35

Hallo Faith, Ablenkung ist als Sofortmaßnahme praktisch immer eine gute Idee. :umarmung2: Liebeskummer tut weh, geht aber vorbei. Aber nicht nach zwei Wochen. Ich bin nicht gut im Aufmuntern, aber ich versichere dir, dass der Schmerz eines Liebeskummers eine reinigende Wirkung hat, wo jeder im Leben durch muss, oder zumindest durch sollte. :umarmung2:

Wenn du gezwungen bist, ihm zu begegnen, versuche das Beste daraus zu machen. Trete ihm so erwachsen, wie möglich entgegen. Das wird sich herausfordernd anfühlen, danach kannst und darfst du stolz auf dich sein. :vielglueck: und ich denke an dich. Liebe Grüße.
Die beiden wichtigsten Tage deines Lebens sind der Tag, an dem du geboren wurdest, und der Tag, an dem du herausfindest, warum. – Mark Twain

Faith
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 220
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 20:48
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Faith » Mittwoch 19. Juli 2017, 19:00

Alex der Erste hat geschrieben:Kurz: Ablenkung. Hört sich platt an, hat mit aber tatsächlich etwas geholfen.

Der Rat deiner Therapeutin bezüglich Tinder find ich auch nicht schlecht. Wie kommt man am besten über jemanden hinweg? Indem man jemand neues findet. Andere Väter haben auch tolle Söhne.

Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg und auch viel Kraft, dass du die Unireise mit ihm gut überstehst.

By the way: Nach dem, was zu hier geschrieben hast, hat er dich gar nicht verdient. Du hast dich so reingekniet und er hat dich so lange im Unklaren gelassen. Nicht die feine Art...
Dankeschön!
Ja, ich habe heute direkt Tinder ausprobiert aber es deprimiert mich nur noch mehr, weil ich die ganze zeit nur denken konnte, nein, der typ da ist nicht ER usw
Dankeschön! Ja, ich muss das jetzte iwie alles schaffen, egal wie :(
Dankeschön! Ja wer weiß...keine Ahung, immer wenn ich versuche, schlecht von ihm zu denken, muss ich an das gute von ihm denken, und das ist und bleibt einfach stärker.
TheRealDeal hat geschrieben:Hallo Faith, Ablenkung ist als Sofortmaßnahme praktisch immer eine gute Idee. :umarmung2: Liebeskummer tut weh, geht aber vorbei. Aber nicht nach zwei Wochen. Ich bin nicht gut im Aufmuntern, aber ich versichere dir, dass der Schmerz eines Liebeskummers eine reinigende Wirkung hat, wo jeder im Leben durch muss, oder zumindest durch sollte. :umarmung2:

Wenn du gezwungen bist, ihm zu begegnen, versuche das Beste daraus zu machen. Trete ihm so erwachsen, wie möglich entgegen. Das wird sich herausfordernd anfühlen, danach kannst und darfst du stolz auf dich sein. :vielglueck: und ich denke an dich. Liebe Grüße.
Dankeschön! :)
Ja klar, ich war/bin seit 1,5 Jahren in ihn verleibt! Ich kann froh sein, wenn ich in einem Jahr über ihn hinweg bin bzw so lange halte ich es für realistisch ehrlich gesagt 6 Monate mindestens.
Okay, die reinigende Wirkung kann ich noch nicht so erkennen, aber Danke dir!
Dankeschön! Ja, das will ich auch auf alle Fälle schaffen! Wir verbringen eine Woche zusammen, sind in einer Kleingruppe zusammen, müssen ständig 10 Stunden gemeinsam fahren und 8 Stunden pro Tag miteinander verbringen usw. Das wird die härteste Woche ever, mit oder ohne ihn. Von dem ganzen Unikrams innerhalb dieser Woche mal ganz abgesehen.

Dankeschön!

Benutzeravatar
Ringelnatz
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3556
Registriert: Mittwoch 5. März 2014, 10:07
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Ringelnatz » Mittwoch 19. Juli 2017, 20:05

Faith hat geschrieben:Nunja, aber hier spielte sich ja noch viel mehr ab. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob du verstanden hast, wie das bei uns ablief. Kurfassung: Ich habe ihm gesagt, dass ich in ihn verleibt bin, er meinte er kann die Gefühle nicht erwidern, aber er kennt mich auch nicht gut genug, um das zu beurteilen und will sich mit mir mehrmals treffen um genau das herauszufinden. (...) ich hatte ihm ganz klar gesagt, wenn er merkt oder weiß, was er will, nämlich nur Freundschaft, dann soll er mir das direkt sagen und gut ist. Und genau das hat er eben nicht getan.
Ah, entschuldige, dass hatte ich so tatsächlich nicht mitbekommen (ich habe deine Geschichte nicht von Beginn an verfolgt...). Manche Menschen tun sich schwer damit, anderen eine klare Absage zu erteilen und wählen dann den Rückzug... nicht die mutigste Option, da hast du Recht. Vielleicht hatte er Angst, dir weh zu tun oder eure Freundschaft/Bekanntschaft/whatever zu gefährden?
Faith hat geschrieben:immer wenn ich versuche, schlecht von ihm zu denken, muss ich an das gute von ihm denken, und das ist und bleibt einfach stärker.
Kenn ich auch... gemeiner Mechanismus.
Faith hat geschrieben:Ich kann froh sein, wenn ich in einem Jahr über ihn hinweg bin bzw so lange halte ich es für realistisch ehrlich gesagt 6 Monate mindestens.
Bei mir hat es tatsächlich ziemlich genau ein Jahr lang gedauert. Das wünsche ich dir natürlich nicht. Aber die gute Nachricht: Selbst dieses Jahr war irgendwann vorbei :umarmung2:
Faith hat geschrieben:Ja, das will ich auch auf alle Fälle schaffen!
Ich wünsch dir alles Gute!!! :vielglueck:
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7223
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Kief » Donnerstag 20. Juli 2017, 10:59

Wenn Du mentalen Abstand schwer hinbekommst, hast Du mal versucht, diese Idealisierung anzugehen?
Also Dich darauf zu fokussieren, was Du vielleicht zu positiv siehst?
Oder was an ihm vielleicht GAR NICHT perfekt ist?
;-)


CU, Kief
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Faith
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 220
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 20:48
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Faith » Donnerstag 20. Juli 2017, 11:12

Kief hat geschrieben:Wenn Du mentalen Abstand schwer hinbekommst, hast Du mal versucht, diese Idealisierung anzugehen?
Also Dich darauf zu fokussieren, was Du vielleicht zu positiv siehst?
Oder was an ihm vielleicht GAR NICHT perfekt ist?
;-)


CU, Kief
Ich habe sogar schon versucht es aufzuschreiben :D oder ne pro und contra Liste zu machen. Oder mich mit meinen Freundinnen darüber zu unterhalten was ich alles an ihm nicht mag oder wann er sich blöd verhalten usw.

ABER jedes mal wenn ich das mache schiebt sich das positive wie ein Durchbruch vor mein inneres. Er war der erste mann der mich so akzeptiert hat wie ich bin, bei dem ich mich wohlgefühlt (usw!) und das ist eine solche wichtige Komponente für mich, das sie einfach immer überwiegt egal wie oft ich zb sage guck dir mal DEN ollen Bart an:D

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7223
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Kief » Donnerstag 20. Juli 2017, 12:54

Faith hat geschrieben:
Kief hat geschrieben:Wenn Du mentalen Abstand schwer hinbekommst, hast Du mal versucht, diese Idealisierung anzugehen?
Also Dich darauf zu fokussieren, was Du vielleicht zu positiv siehst?
Oder was an ihm vielleicht GAR NICHT perfekt ist?
Ich habe sogar schon versucht es aufzuschreiben :D oder ne pro und contra Liste zu machen. Oder mich mit meinen Freundinnen darüber zu unterhalten was ich alles an ihm nicht mag oder wann er sich blöd verhalten usw.

ABER jedes mal wenn ich das mache schiebt sich das positive wie ein Durchbruch vor mein inneres. Er war der erste mann [ ... ] egal wie oft ich zb sage guck dir mal DEN ollen Bart an:D
Dann moechte ich gerne mal nachhaken: was ist denn das Relevante?

Deine Gefuehle machen eine Achterbahn durch, weil er Dir so gefaellt, weil Du seine positiven Seiten siehst (wie dass er Dich so akzeptiert, wie Du bist.)
Nun war meine Anregung, dass Du darauf achtest, wo Du ihn zu positiv siehst, oder was er fuer dunkle Seiten hat.

Was ich damit meine, das ist nicht solcher Firlefanz wie der Bart ...
wenn Du Dir anschaust, was Du von ihm fuer ein Bild hast, dann ist das derzeit grossteil Idealisierung und erwuenschte Illusion.
Was sind die Schatten, die ueber dieser Illusion liegen?

Das fuehrt beispielsweise zu der Frage, weshalb er keine Beziehung mit Dir fuehrt, das fuegt eine nicht ganz so positive Seite zu dieser Illusion hinzu.
Und ganz deutlich finde ich da den Absatz:
Faith hat geschrieben:und ich hatte ihm ganz klar gesagt, wenn er merkt oder weiß, was er will, nämlich nur Freundschaft, dann soll er mir das direkt sagen und gut ist. Und genau das hat er eben nicht getan. Er hat geschwiegen, ist auf Abstand gegangen, sodass ich es dann selbst so bemerkte, ich bin ja nicht blöd.
Er hat also Deine klare Ansage nicht umgesetzt, sondern den einfachen Weg gewaehlt. Der fuer ihn einfacher, und fuer Dich schmerzhafter ist.
Er dreht Dir den Ruecken zu, und hat Dir diesen Schmerz nicht erspart. Hilft Dir (bisher) nicht darueber hinweg. *1

Entspricht das Deinen Beduerfnissen, ist das so positiv?
In diesem Sinne nehme ich an sind noch weitere Details auffindbar, die das Positive in ein anderes Licht ruecken.


CU, Kief

*1
uebrigens fuehrt dieses Detail auch zu dem Ansatz, ob er zumindest gewillt ist, Dir zu helfen, wenn Du ihn darum bittest.
Indem ihr absprecht, welches Verhalten seinerseits Dich beim "Abnabeln" unterstuetzt.
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Faith
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 220
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 20:48
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Faith » Donnerstag 20. Juli 2017, 14:08

Kief hat geschrieben: Nun war meine Anregung, dass Du darauf achtest, wo Du ihn zu positiv siehst, oder was er fuer dunkle Seiten hat.

Was ich damit meine, das ist nicht solcher Firlefanz wie der Bart ...
wenn Du Dir anschaust, was Du von ihm fuer ein Bild hast, dann ist das derzeit grossteil Idealisierung und erwuenschte Illusion.
Was sind die Schatten, die ueber dieser Illusion liegen?

Das fuehrt beispielsweise zu der Frage, weshalb er keine Beziehung mit Dir fuehrt, das fuegt eine nicht ganz so positive Seite zu dieser Illusion hinzu.

Er dreht Dir den Ruecken zu, und hat Dir diesen Schmerz nicht erspart. Hilft Dir (bisher) nicht darueber hinweg.
Ja klar, dass mit dem Bart war nur ein Beispiel, was mir am ehesten eingefallen ist. Das Problem ist, natürlich tue ich vllt ein Stück weit seine positiven Seiten überbewerten bzw stärkere als andere dies tun würden, aber das liegt einfach daran, dass ich gemerkt habe, wie wichtig das für mich ist. Solch ein Verhalten ist für mich die Grundsteinlegung für nährere Kontakt, für das Aufbauen von Vertrauen und Wärme, das heißt die positiven Seiten sind sehr stark innere Werte und die negativen Seiten sind eher äußere Faktoren.
Ich merke, wie ich ihn ein wenig in Schutz nehme, bei deinen Außerungen, bzw mich wieder einmal von meiner Therapeutin beinflussen lasse, die sein Verhalten auch jetzt im Nachhein als überaus positiv und aufrichtig empfindet. Sie sagt, dass jemand das einem direkt sagt, so wie von mir gefordert, wäre realitätsfern, weil man das normalerweise nicht einfach so machen würde, erst recht, wenn man jemanden nicht verletzten will.

Inwiefern siehst du "Idealisierung und erwuenschte Illusion"?
Und mit der Beziehung keine Ahnung, ich meine er ist vielelicht noch nicht über seine Ex hinweg, kann und will sich so schnell nicht wieder binden, hat einfach kein mehr als freundschaftliches Interesse an mir, das kann vielerlei Gründe haben.

Der Vollständigkeitshalber liste ich mal die "Pro und Contras" auf, damit man sie mal gesehen hat und du besser verstehst, wie es in mir momentan aussieht. Die Liste ist fast gleich lang, aber die inneren Werte überwiegen bei mir einfach, gerade weil ich das bei einem Mann so noch nie hatte. Er war der erste Mann, der es geschafft hat, dass ich meine Panikattacken überwinde. Und auch wenn sie immer wieder aufkamen, hat er es geschafft, dass ich mich wieder beruhige.
Wir haben auf alle Fälle ausgemacht, Freunde zu bleiben, ich möchte, dass wir in der Uni normal miteinander umgehen können, aber ob ich das wirklich kann, weiß ich nicht. Anderseits ist die Vorstellung, komplett gar keinen Kontakt mit ihm zu haben, wenn nicht gar noch schlimmer. Keine Ahnung. Wenn die Exkursion Mitte August erstmal vorbei ist, kann ich das auch alles wieder klarer betrachten.
[+] Pro und Contra
+ Seine Augen
+Sein Lächeln
+ Er akzeptiert meine Schlagermusik kommentarlos
+ Er akzeptiert jegliche Ängste und Panikattacken, zieht sich zurück und ist einfach nur für mich da
+ er hat einen ähnlichen Humor wie ich
+wenn wir zusammen sind, will ich, dass er nicht mehr geht
+ er hinterfragt meine Vergangenheit nicht, bzw hat teils eine ähnliche hinter sich, kann mich also verstehen
+ er ist sehr fürsorglich, rücksichtsvoll, ein Gentelman, erkundigt sich nach meinem Wohlbefinden, will das es mir gut geht
+er findet es schade, dass ich noch so wenige Erfahrungen habe, weil mir dann so viel gutes erspart blieb, hat damit aber überhaupt gar keine Probleme
+ er gibt mir das gefühl, was besonderes zu sein
+ seine Statur, Körper, Größe
+ seine lockere Art und Lebenseinstellung
+ sein Kleidungsstil
+ spielt keine Spielchen (nach dem Motto jetzte muss ich so und so lange mit dem antworten warten etc)
+ war eigentlich immer ehrlich zu mir (nur immer nicht so direkt, das sind zwei verschiedene paar schuhe. ^^ Denn er hat mir schon sehr private Dinge über sich anvertraut)
+ in der Uni hat er "öffentlich" den Kontakt zu mir gesucht und sich stets zu mir und meinen Freunden gesellt und hat so offen "zugegeben", dass wir befreundet sind, Kontalt haben
+ hat mich an der Welt von seinen Freunden teilhaben lassen durch Videos und Fotos
+ er (ver-)urteilt nicht
+ er ist sehr püntklich

- sein Bart (bzw zu viel Bart ist doof und zu wenig steht ihm auch nicht :roll: ) manchmal auch seine Frisur, er kämmt sich die Haare nicht wirklich
- er kifft
- er raucht
- er war zu feige etc, mir zu sagen, dass er nichts von mir will und hat stattdessen den einfacheren weg genommen, um es mir so schonender beizubringen, bzw weil er sich wahrscheinlich einfach nicht getraut hat
- er kann kompliziert sein
- hat ein ähnlich schwieriges nähe-distanz-verhalten wie ich: mal ist er sehr nah und regelrecht klettenartig, dann zieht er sich wieder komplett zurück, weil ihm alles zu viel wird
- trinkt sehr gerne Alkohol, wenn auch in Maßen, nicht in Massen, aber eben sehr regelmäßig
- liebt Festivals (ich bin kein Fan von Menschenmassen, noch dazu betrunkene)
- kann nicht über seine Gefühle sprechen, bzw ist sehr gerne eher schwammig in seinen Aussagen (wie gesagt mal so, mal so)
- kann keine klare Entscheidungen treffen, alles ist eher wischi waschi, bis ich ihn dann festlege (zb Verabredungen überlegen Uhrzeiten festlegen)

Faith
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 220
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 20:48
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Faith » Donnerstag 20. Juli 2017, 14:12

Ringelnatz hat geschrieben: Manche Menschen tun sich schwer damit, anderen eine klare Absage zu erteilen und wählen dann den Rückzug... nicht die mutigste Option, da hast du Recht. Vielleicht hatte er Angst, dir weh zu tun oder eure Freundschaft/Bekanntschaft/whatever zu gefährden?
Ich denke, gerade weil er wusste, wie viele schelchte Erfahrungen ich bisher mit Männern gemacht habe und wie ich über ihn denke, wollte er mich nicht verletzten, und dachte so, es sei einfacher.
Kein Problem! :)
Ringelnatz hat geschrieben:Bei mir hat es tatsächlich ziemlich genau ein Jahr lang gedauert. Das wünsche ich dir natürlich nicht. Aber die gute Nachricht: Selbst dieses Jahr war irgendwann vorbei :umarmung2:
Glaube mir, das kenne ich nur zu gut. Bei meiner "ersten großen Liebe" kriege ich auch noch zehn Jahre später Herzkapasper. Das wird auch immer so bleiben, obwohl er ein Vollidiot ist, und ich nicht mehr weiß, was ich an ihm finden konnte. Aber wenn ich ihn sehe, kriege ich weiche Knie^^
Das ist halt das Problem: ich brauche lange, bis ich jemanden in mein Herz geschlossen habe und wenn ich das tue, dann ist er da gaaanz fest drin und da lasse ich ihn dann auch so schnell nicht mehr raus. So nach dem Motto ganz oder gar nicht :D (Ist bei Freundschaften genauso)


Dankeschön! :)

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7223
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Kief » Donnerstag 20. Juli 2017, 14:35

Faith hat geschrieben:Inwiefern siehst du "Idealisierung und erwuenschte Illusion"?
Nicht anhand bestimmter Themen/Details,
sondern aufgrund Deiner ueberschwaenglicher Schwaermerei erwarte ich, dass das ziemlich ausgepraegt mitlaeuft.

Diese Punkte zu finden sollte eben erleichtern, emotionale Contras zu finden.
Nicht mir, sondern es sollte das DIR erleichtern.


CU, Kief
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Faith
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 220
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 20:48
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Faith » Donnerstag 20. Juli 2017, 14:50

Kief hat geschrieben:
Faith hat geschrieben:Inwiefern siehst du "Idealisierung und erwuenschte Illusion"?
Nicht anhand bestimmter Themen/Details,
sondern aufgrund Deiner ueberschwaenglicher Schwaermerei erwarte ich, dass das ziemlich ausgepraegt mitlaeuft.

Diese Punkte zu finden sollte eben erleichtern, emotionale Contras zu finden.
Nicht mir, sondern es sollte das DIR erleichtern.


CU, Kief
Diese überschwängliche Schwärmerei ist (bei mir zumindestens!) normal und nennt sich Verliebtheit;).

Naja aber genau das ist doch mein Punkt weswegen ich es öffentlich geteilt haben es gibt fast keine EMOTIONALEN contra bzw die positiven Dinge sind meistens emotional bedingt und daher gehend überwiegend egal wie tief ich grabe, wie soll man diese positiven Sachen entgegenwirken?
Aber gut das kann anscheinend ich nur mit mir selbst ausmachen wie auch immer.

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7223
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Kief » Donnerstag 20. Juli 2017, 14:58

Faith hat geschrieben:
Kief hat geschrieben:
Faith hat geschrieben:Inwiefern siehst du "Idealisierung und erwuenschte Illusion"?
Nicht anhand bestimmter Themen/Details,
sondern aufgrund Deiner ueberschwaenglicher Schwaermerei erwarte ich, dass das ziemlich ausgepraegt mitlaeuft.
Diese überschwängliche Schwärmerei ist (bei mir zumindestens!) normal und nennt sich Verliebtheit;).
Genau - das ist normal.
Und deshalb wird es irgendwo darunter auch die emotionalen Contras geben.

Dass er Dich nicht unterstuetzt, den Schmerz besser zu verarbeiten, das kannst Du Dir als Contra weiter ausarbeiten, was da noch mitschwingt und zum Vorschein kommt.


CU, Kief
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Faith
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 220
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 20:48
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Faith » Donnerstag 20. Juli 2017, 15:05

Kief hat geschrieben:
Faith hat geschrieben:
Kief hat geschrieben:Nicht anhand bestimmter Themen/Details,
sondern aufgrund Deiner ueberschwaenglicher Schwaermerei erwarte ich, dass das ziemlich ausgepraegt mitlaeuft.
Diese überschwängliche Schwärmerei ist (bei mir zumindestens!) normal und nennt sich Verliebtheit;).
Genau - das ist normal.
Und deshalb wird es irgendwo darunter auch die emotionalen Contras geben.

Dass er Dich nicht unterstuetzt, den Schmerz besser zu verarbeiten, das kannst Du Dir als Contra weiter ausarbeiten, was da noch mitschwingt und zum Vorschein kommt.


CU, Kief
So wie du es formuliert hattest klang es nicht so als sei es normal aber egal ich habe schon genug Zahnschmerzen um hier jetze auch noch Diskussionen anzufangen;)

Aber mal ganz im ernst: er unterstützt mich nicht den Schmerz zu verarbeiten bzw zieht sich zurück..Meiner ist das denn überhaupt seine Aufgabe?
Klar ihm wird es sicherlich auch leid tun und es ist alles etwas blöd gelaufen aber jetze wo klar ist das er nur freundschaftliches Interesse hat müsste er ja eig nur zusehen mich in ruhe zu lassen und das tut er.

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7223
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Kief » Donnerstag 20. Juli 2017, 15:56

Faith hat geschrieben:Aber mal ganz im ernst: er unterstützt mich nicht den Schmerz zu verarbeiten bzw zieht sich zurück..Meiner ist das denn überhaupt seine Aufgabe?
Klar ihm wird es sicherlich auch leid tun und es ist alles etwas blöd gelaufen aber jetze wo klar ist das er nur freundschaftliches Interesse hat müsste er ja eig nur zusehen mich in ruhe zu lassen und das tut er.
Wenn Dir das ausreicht, um die Situation verarbeiten - dann, ja klar.
Nur habe ich den Eindruck, dass Dir das schwerfaellt.
Dann kann er durchaus auch etwas tun, um Dich beim Verarbeiten zu unterstuetzen.

Ob er das will, als seine Aufgabe ansieht, oder wie er das sieht, genau das kann man ebenfalls als mitmenschliche Qualitaet betrachten.
Ich war noch nie in erartiger Situation, jemanden zurueckzuweisen. Aber wenn ich das mal mache, und die Person keinen Denkzettel braucht, dann werde ich mich selbstverstaendlich auch bemuehen, dass es ihr dann zuegig wieder besser geht.
Und ggf. den zwischenmenschlichen Kontakt anpassen ...
insbesondere dann, wenn sie mir wichtig ist, und ich mir meiner Mitverantwortung bewusst bin.


CU, Kief
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Faith
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 220
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 20:48
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Faith » Donnerstag 31. August 2017, 23:43

Einen Monat ist seit meinem letzten Beitrag vergangen, wie die zeit vergeht!
Die Exkursion war die Hölle und es gibt Tage an denen geht es mir besser und an anderen dann wieder nicht so.
Meine Devise lautet zeit halt alle Wunden, ich habe noch 7 Wochen bis ich ihm wieder sehe.

Das nervige: wenn wir keinen Kontakt haben denke ich daran wie krass das ist so von so eng Kontakt auf gar nicht und dann wenn wir aber Kontakt haben ist das auch blöd weil ich dann ja erst recht nicht über ihn hinweg komme.

Faith
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 220
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 20:48
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Faith » Mittwoch 1. November 2017, 09:42

Hallo, ich bins mal wieder.

Ich bin immer noch nicht zu 100% über ihn hinweg, bzw vermisse eher die Zeit, die war, aber das wird schon.

Gestern abend beim Feiern hat mich ein 40jähriger zum Discofox-tanzen aufgefordert, und ich habe dankend abgelehnt. Einerseits gut, dass ich abgelehnt habe, anderseits wäre das vielleicht auch interessant gewesen. Aber ich kann doch nicht sachen machen, die ich gar nicht machen will, nur damit ich sie gemacht habe und weiß wie das ist?

Ich habe auch nachwievor das Gefühl das trotz der Therapie viel zu viele meiner Ängste nachwievor ungelöst sind und bleiben :/

Faith
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 220
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 20:48
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Faith » Donnerstag 21. Dezember 2017, 12:14

Hallo, ich mal wieder mit einem neuen Update.

Ich bin denke ich schon über mein Odb in dem Sinne hinweg, aber ich habe ich auch seit einigen Monaten nicht mehr gesehen (zuletzt im August) und da hatten wir auch zuletzt Kontakt)
Auch denke ich häufig an das was gewesen war, wie es war, was hätte sein können und vermisse ihn als Person etc. Also gerade das Ende des Jahres ist für mich jetzte wieder schwerer, wie seht ihr das?

Und ja, mein Geburtstag war für mich auch nicht leicht, mittlerweile mag ich es nicht mehr, älter zu werden, dabei bin ich doch (erst?) 24 geworden. :/

Faith
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 220
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 20:48
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB unter 30

Re: Bindungsangst+Unerfahrenheit+Unsicherheit=keine Beziehung?!

Beitrag von Faith » Dienstag 17. Juli 2018, 18:59

Drei mal habe ich jetzt hier angefangen, einen Beitrag zu schreiben und doch mich nie getraut. Zu lange war ich weg, zu wenig wusste ich, ob man noch daran interessiert ist, mir zu helfen und zu wissen, wie es mir ergangen ist.
Vorsicht, es könnte lang werden. ;)

Also folgendes:

Zu dem Typen und was das für mich nun bedeutet:

Seit der Sache mit meinem Typen hatte ich kein Date mehr und so langsam will ich wie, aber ich weiß nicht wie. Das Problem ist, ich habe ihm vertraut, weil ich ihn kannte und er mir einfach ein ganz besonderes Gefühl gegeben hat. Er hatte eine Art von Verständnis an sich, die ich sonst bei niemanden hatte, weil alle bisherigen Typen nicht ähnliches wie ich durchgemacht hatten. Dennoch war er das komplette Gegenteil von mir, eine Beziehung hätte als nicht funktioniert, ich denke aber nachwievor noch an ihn, an sein Lächeln, an unsere Unterhaltungen und vor allem die Art, wie er mich angesehen hat, die Art, wie er sich in der Uni zu mir gestellt hat. Meine größte Angst ist es, dass ich nie wieder jemanden finde, dem ich so vertrauen kann und der mich so versteht. (gleichzeitig nervt es mich auch, dass er mir vielleicht nie egal sein wird, weil er sowas besonders war, dabei haben wir uns ja nur gedatet und nicht mal geküsst, was soll dann bei meinem ersten Freund sein?) Auch wenn bei unserem Dating und in der Kommunikation einiges schief gelaufen ist, ich vertraue einfach keinem Fremden. Also solchen Typen auf online Plattformen oder auf Partys. Die meisten wollen nur Spaß, was Oberflächliches, mir fehlt das Wissen um eine Tiefgründigkeit, das Wissen um Toleranz. dabei kann mir niemand dieses (Vor)wissen jeh garantieren. Typisches Abine Denken also, dass ich jedem fremden Mann das so unterstelle?
Anderseits will ich wieder daten, will mich mich wieder verlieben und Gott ja, ich will Sex haben und eine Beziehung eingehen können, weil ich das Gefühl habe, ich werde dafür Jahre brauchen. Also von jmd vertrauen bis zu erstem Sex bis hin zu wirklich zusammenbleiben.

Meine Bedingungen:
Die Therapie habe ich Anfang des Jahres beendet, weil ich aus Würzburg weggezogen bin, nun wohne ich erstmal wieder zu Hause, habe schon mehrere Absagen auf Jobs bekommen und halte mich mit Praktika und Nebenjobs über Wasser, die Zukunft ist also in jeglicher Hinsicht noch vollkommen ungewiss.


Meine bisherigen Erfahrungen seit meinem letzten Beitrag:

Ich war letztens auf einer Party, hatte es meiner Freundin versprochen. es war okay, aber ich war froh, dass ich nur ein zwei Stunden bleiben konnte und es nicht länger ging. Dieses rumgeflirte ist einfach nicht meins. Man fühlt sich als Frau besonders auf der Tanzfläche auf dem Präsentierteller, die Männer stehen um einen herum und begutachten, wen man anspricht, schlimm :roll:
Tatsächlich wurde ich an dem Abend zweimal angesprochen, ein Wunder! :mrgreen: Galant reagiert habe ich nicht.
(bin aber froh, dass ich noch nie angetanzt wurde, da würde ich Panik kriegen, schaue auch teilweise, dass ich den Männern auf der Tanzfläche aus dem Weg gehe^^)
Es lief richtig schlimme Musik (House, da kriege ich die Krise, sorry), also stand ich mit meiner Freundin abseits, am Sprite trinken und habe vermutlich ziemlich unglücklich ausgesehen :D

Typ 1: "Was kann man denn machen, damit du tanzt?“ (so ungefähr war sein Wortlaut)
Ich: „das wird schwer.“ (Ich wollte nachschieben, dass die Musik nicht meins ist, und ich deswegen nicht tanze, da war er schon abgerauscht ist. Erst danach habe ich gecheckt, dass er vermutlich mit mir tanzen wollte)

Typ 2: Dann kam ein jüngerer Typ an (vllt 19?), etwas alkoholisiert, sprach erst meine Freundin neben mir an und als die ablehnte, sprach er mich an. Das hatte schon einen faden Beigeschmack. ich sagte diesmal direkt, dass die Musik nicht meins sei, ich höre lieber Partyschlager als House. Er daraufhin: „Wenn ich den DJ dazu bringe, Schlager anzumachen, tanzt du dann mit mir?“ Ich verneinte und er zog von dannen. Warum? Zum einen war er mir zu jung und zu alkoholisiert und ich fand ihn nicht so sympathisch, aber was viel wesentlicher ist: Ich hatte zu viel Angst vor meiner eigenen Unsicherheit. Ich war zu unsicher, wusste nicht, was ich dann tun müsste, wusste, alle auf der Tanzfläche sahen mir zu (Zumindestens hat man ja schnell das Gefühl). Ich wusste nicht, wie bewege ich mich dann, was wird dann passieren, was wird er machen usw. Dann würde er meine Unsicherheit merken und mich stehen lassen bzw. wenn er es nicht merkte, ich käme mir so oder so doof vor. Die Angst, nicht wissen, was man wie tun soll und die Scham, dass man das eben nicht weiß und dann so wahnsinnig unsicher ist, ist beim Dating immer gegenwärtig. Das ist vorhanden beim Händchen halten so, beim Küssen, beim Flirten, bei normalen treffen, immer und je mehr Leute um mich herum sind, desto schlimmer ist es.

Ja, soweit der Stand der Dinge!

Antworten

Zurück zu „Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kisuli und 44 Gäste