Star Trek oder Star Wars ?

Bücher, Musik, Filme, Sport, Spiel und Sonstiges

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten

Was magst Du lieber ?

Star Trek
77
32%
Star Wars
53
22%
beides
76
31%
keines davon sondern...
11
5%
überhaupt kein Science fiction-Fan
25
10%
 
Abstimmungen insgesamt: 242

dfg82

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von dfg82 » Montag 12. September 2016, 14:12

Also ich halte Star Wars nicht für komplexer als Star Trek. Worin soll denn die größere Komplexität überhaupt bestehen? Star Trek hat den Vorteil, dass es durch das Serienformat die Charaktere viel detaillierter ausbauen kann. Star Wars beschränkt sich größtenteils darauf, zu zeigen, dass dieser Charakter nun gut ist und der dort drüben böse. Schwarz-Weiß ist also eher etwas, das gemeinhin mit Star Wars assoziiert wird. Mal Deep Space Nine gesehen? Die Serie gilt immer noch als Höhepunkt, was Komplexität im ST-Universum angeht. Filme mit Serien zu vergleichen ist aber wohl nicht fair.

Mir gefällt mittlerweile Star Trek besser als Star Wars.

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7123
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von Kief » Montag 12. September 2016, 15:11

dfg82 hat geschrieben:Also ich halte Star Wars nicht für komplexer als Star Trek. Worin soll denn die größere Komplexität überhaupt bestehen? [ Star Trek ... Vorteil, ... Serienformat ... viel detaillierter ]
Wie waers mit den Star Wars Buechern, die noch Einiges vertiefen?

Kenn zwar kein einziges davon, aber ich weiss um deren Existenz.
Und ein Kumpel von mir hat von dem dort Sith-Hintergrund ganz begeistert erzaehlt.
Da geht so Einiges ...


CU, Kief

dfg82

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von dfg82 » Dienstag 13. September 2016, 11:42

Nachdem Disney entschieden hat, dass das expanded universe nicht mehr Kanon sei, bleibt davon nicht mehr so viel übrig. Das alles hat jetzt nur noch den Wert von Fan-Fiction. Von Star Trek existieren ja auch Tonnen an Roman, Büchern etc. Damit kenne ich mich aber nicht aus und darum schaue ich mir rein das an, das auf Film gebannt wurde und da siegt Star Trek imho um Längen, was Komplexität angeht. Eben darum, weil mehrere Serien existieren.

Benutzeravatar
Le Chiffre Zéro
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2723
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hamburg, Hansestadt, Freie und

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von Le Chiffre Zéro » Donnerstag 15. September 2016, 13:12

Kief hat geschrieben:Wie waers mit den Star Wars Buechern, die noch Einiges vertiefen?
Richtig, das Expanded Universe geht über mehrere Jahrtausende und macht einen erheblichen Teil der Wookieepedia aus.
dfg82 hat geschrieben:Nachdem Disney entschieden hat, dass das expanded universe nicht mehr Kanon sei, bleibt davon nicht mehr so viel übrig. Das alles hat jetzt nur noch den Wert von Fan-Fiction.
Eine Menge langjähriger Star Wars-Fans – also solche, die schon vor Episode I dabei waren, sehen das anders:
  • Jar Jar Binks ist albern.
  • Die Erklärung für die Macht mit den Midichlorianern ist noch alberner und soll offensichtlich etwas ehedem Mystisches und Mysteriöses für Nullköpfe ohne Fantasie begreifbar machen.
  • George Lucas hat das gesamte Expanded Universe und Teile der Originaltrilogie als Nicht-mehr-Kanon erklärt und die Originalfilme umschneiden lassen, damit sie zur Prequel-Trilogie passen, die sowohl dem Expanded Universe als auch der Originaltrilogie widerspricht. Wofür? Für schnöden Mammon. Und das gibt er sogar zu.
Für diese Altfans existieren nur drei Filme: Episode IV: Eine neue Hoffnung Krieg der Sterne, Episode V: Das Imperium schlägt zurück und Episode VI: Die Rückkehr der Jedi-Ritter. Jar Jar Binks ist eine Unperson. Die Bücher des Expanded Universe, die immer Kanon waren, sind weiterhin Kanon. Und Han Solo hat zuerst geschossen.
← Das da sind keine Klaviertasten. Es sind Synthesizertasten. Doch, da gibt es Unterschiede.
Bisherige Signatur ersetzt, weil die sowieso kaum jemand liest.

Benutzeravatar
The Poet
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2843
Registriert: Samstag 21. Juni 2014, 02:22
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: Hessen

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von The Poet » Freitag 16. September 2016, 20:19

Jetzt bin ich von den Socken.

Es soll eine neue Star Trek Serie geben? :shock:
https://de.wikipedia.org/wiki/Star_Trek:_Discovery hat geschrieben:Die Handlung ist im Hauptzeitstrahl angesiedelt, d. h. nicht im Kelvin-Zeitstrahl, in dem die Reboot-Kinofilme spielen.[4] Die Serie spielt 10 Jahre vor Raumschiff Enterprise[5] und die Hauptrolle wird weiblich sein. Allerdings wird die Hauptrolle nicht der Captain sein.[6]
Na da bin ich ja mal gespannt... nach den ganzen neuen Kinofilmen hatte ich schon fast die Hoffnungen verloren, dass es nochmal was aus dem Main Universe geben wird... Bild

"There still is hope." :D
⌒⌒⌒`-,·` Ein Leben ohne Känguru ist möglich, aber sinnlos! ´·,-´⌒⌒⌒

dfg82

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von dfg82 » Samstag 17. September 2016, 01:19

Ich würde ja gerne weitere Geschichten aus der ursprünglichen Zeitlinie sehen. Zum Beispiel darüber, wie es mit den Borg weitergeht.

Benutzeravatar
Jordan
Tauscht Gedanken aus
Beiträge: 74
Registriert: Freitag 1. Januar 2016, 01:31
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von Jordan » Sonntag 2. Oktober 2016, 23:29

Ich muss feststellen, dass ich nach dem 7. Star Wars Film mit der Reihe abgeschlossen habe. Die Vorfreude auf einen neuen Teil war immens und nach den eher sehr durchwachsenen Episoden 1-3 wollte ich gerne wieder einen Film sehen, welcher es qualitativ mit den Teilen 4-6 aufnehmen kann. Doch außer einigen wenigen guten Szenen ( [spoiler=]der Flug des Milenium-Falen z.B. sah bombastisch aus[/spoiler] ) war das Endergebnis meiner Meinung nach absolut enttäuschend. Die Story wurde quasi nur neu aufgewärmt ( siehe Episode 4 ) und der Darth Vader Ersatz war leider eine einzige Lachnummer. Doch das schlimmste an allem war der völlig unnötige [spoiler=]Tod von Han Solo[/spoiler]. Ich war sprachlos und wütend, dass Disney jenen Weg gewählt hat. Episode 8 werde ich mir irgendwann einmal im TV anschauen, aber ein Star Wars Film zieht mich zukünftig nicht mehr ins Kino. :?

Somit warte ich nun nur noch auf eine schöne Blu-ray Box der Episoden 4-6 in ihrer unveränderten Kinofassung und mehr Star Wars wird mir nicht ins haus kommen. Hoffentlich tut sich da in nächster Zeit mal etwas bei Disney.

Charlie
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 178
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2016, 20:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von Charlie » Dienstag 25. Oktober 2016, 22:28

Für mich ist Star Wars der Favorit :)

Benutzeravatar
Mannanna
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5171
Registriert: Sonntag 16. Juni 2013, 07:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: im Moment Europa

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von Mannanna » Mittwoch 26. Oktober 2016, 09:04

Gestern nochmal StarWars 7 im Fernsehen gesehen.
Ich weiß wirklich nicht, ob das oder Episode 1 der schlechteste bisher ist. Episode 1 wird durch JarJar Binks total zerstört, an Teil 7 stimmt nix mehr so richtig und die Story ist bloß ein zweiter Aufguss von Episode 4. :fluchen:

Dahingegen kann man auf die neue StarTrek - Serie gespannt sein.
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe. (Descartes)

"Man will immer, was man nicht hat, und wenn man's hat, ist's langweilig" (Rainald Grebe, "Krümel")

Benutzeravatar
Mannanna
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 5171
Registriert: Sonntag 16. Juni 2013, 07:37
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: im Moment Europa

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von Mannanna » Mittwoch 26. Oktober 2016, 09:18

Jordan hat geschrieben:Ich muss feststellen, dass ich nach dem 7. Star Wars Film mit der Reihe abgeschlossen habe. Die Vorfreude auf einen neuen Teil war immens und nach den eher sehr durchwachsenen Episoden 1-3 wollte ich gerne wieder einen Film sehen, welcher es qualitativ mit den Teilen 4-6 aufnehmen kann. Doch außer einigen wenigen guten Szenen ( [spoiler=]der Flug des Milenium-Falen z.B. sah bombastisch aus[/spoiler] ) war das Endergebnis meiner Meinung nach absolut enttäuschend. Die Story wurde quasi nur neu aufgewärmt ( siehe Episode 4 ) und der Darth Vader Ersatz war leider eine einzige Lachnummer. Doch das schlimmste an allem war der völlig unnötige [spoiler=]Tod von Han Solo[/spoiler]. Ich war sprachlos und wütend, dass Disney jenen Weg gewählt hat. Episode 8 werde ich mir irgendwann einmal im TV anschauen, aber ein Star Wars Film zieht mich zukünftig nicht mehr ins Kino. :?

Somit warte ich nun nur noch auf eine schöne Blu-ray Box der Episoden 4-6 in ihrer unveränderten Kinofassung und mehr Star Wars wird mir nicht ins haus kommen. Hoffentlich tut sich da in nächster Zeit mal etwas bei Disney.
Guck mal auf You tube "Darth Maul - The apprentice". Ein Fan-Film, der viel Beifall gefunden hat. (Angeblich hat der Bub, der das gemacht hat, auf Grund der Reaktionen sogar ein Angebot aus Holywood bekommen.) Und der Film ist wirklich nicht übel.
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe. (Descartes)

"Man will immer, was man nicht hat, und wenn man's hat, ist's langweilig" (Rainald Grebe, "Krümel")

Benutzeravatar
Morningstar
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1310
Registriert: Sonntag 31. Juli 2016, 15:28
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von Morningstar » Freitag 28. Oktober 2016, 19:21

Fände es sehr gut wenn die Star-Trek Serie wieder ein wenig mehr an TNG anschließen würde, also wieder mehr intellektuellen Tiefgang bietet.

Benutzeravatar
Wherigo
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 206
Registriert: Mittwoch 8. Juli 2015, 22:05
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von Wherigo » Sonntag 30. Oktober 2016, 21:21

Kief hat geschrieben:
dfg82 hat geschrieben:Also ich halte Star Wars nicht für komplexer als Star Trek. Worin soll denn die größere Komplexität überhaupt bestehen? [ Star Trek ... Vorteil, ... Serienformat ... viel detaillierter ]
Wie waers mit den Star Wars Buechern, die noch Einiges vertiefen?

Kenn zwar kein einziges davon, aber ich weiss um deren Existenz.
Und ein Kumpel von mir hat von dem dort Sith-Hintergrund ganz begeistert erzaehlt.
Da geht so Einiges ...


CU, Kief
Leider sind die Bücher für mich nicht mehr "Realität" und haben nix mehr mit dem Star Wars Universun zu tun.
Ich habe ienige im Regal zu stehen; nicht alle gelesen aber das Wesentlichste.
Und zwar daß Chewbacca eigentlich schon gestorben ist. Weiß zwar nicht mehr in welchem Roman, aber er ist definitiv tot. Ob vor oder nach dem letzten teil ist ja eh hinfällig, da Han gestorben ist. Also ist die Gesamtstory und das ganze Universum für mich nicht mehr das wahre Star Wars Universum.
Obwohl man ja nicht weiß ob Han wirklich tot ist ........
Vielleicht wacht er ja irgendwann mal schweißgebadet wieder auf und es war alles nur einTraum. :good:
Das Ende ist nah.

Charlie
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 178
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2016, 20:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von Charlie » Freitag 4. November 2016, 10:23

Leider sind die Bücher für mich nicht mehr "Realität" und haben nix mehr mit dem Star Wars Universun zu tun.
Ich habe ienige im Regal zu stehen; nicht alle gelesen aber das Wesentlichste.
Und zwar daß Chewbacca eigentlich schon gestorben ist. Weiß zwar nicht mehr in welchem Roman, aber er ist definitiv tot. Ob vor oder nach dem letzten teil ist ja eh hinfällig, da Han gestorben ist. Also ist die Gesamtstory und das ganze Universum für mich nicht mehr das wahre Star Wars Universum.
Obwohl man ja nicht weiß ob Han wirklich tot ist ........
Vielleicht wacht er ja irgendwann mal schweißgebadet wieder auf und es war alles nur einTraum. :good:
"Nichts ist schlimmer, als eine juckende Stelle zu haben, die man nie kratzen kann" (Leon Kowalski)
Das ganze ehemalige EU gehört nicht mehr zum Canon. Das heißt also, dass sie alles neu ausdenken bzw. schreiben können.
Macht durchaus Sinn, wenn man Freiheit für die neuen Filme haben möchte.

Am meisten hoffe ich aiuf eine Wiederkehr von Thrawn und zwar genauso genial in Szene gesetzt, wie in der Thrawn Triologie.

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6249
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von Nonkonformist » Samstag 5. November 2016, 21:19

Charlie hat geschrieben:
Leider sind die Bücher für mich nicht mehr "Realität" und haben nix mehr mit dem Star Wars Universun zu tun.
Ich habe ienige im Regal zu stehen; nicht alle gelesen aber das Wesentlichste.
Und zwar daß Chewbacca eigentlich schon gestorben ist. Weiß zwar nicht mehr in welchem Roman, aber er ist definitiv tot. Ob vor oder nach dem letzten teil ist ja eh hinfällig, da Han gestorben ist. Also ist die Gesamtstory und das ganze Universum für mich nicht mehr das wahre Star Wars Universum.
Obwohl man ja nicht weiß ob Han wirklich tot ist ........
Vielleicht wacht er ja irgendwann mal schweißgebadet wieder auf und es war alles nur einTraum. :good:
"Nichts ist schlimmer, als eine juckende Stelle zu haben, die man nie kratzen kann" (Leon Kowalski)
Das ganze ehemalige EU gehört nicht mehr zum Canon. Das heißt also, dass sie alles neu ausdenken bzw. schreiben können.
Macht durchaus Sinn, wenn man Freiheit für die neuen Filme haben möchte.

Am meisten hoffe ich aiuf eine Wiederkehr von Thrawn und zwar genauso genial in Szene gesetzt, wie in der Thrawn Triologie.
Thrawn als Charakter ist wieder Canon:

http://www.tor.com/2016/07/18/grand-adm ... zhan-book/
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Le Chiffre Zéro
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2723
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hamburg, Hansestadt, Freie und

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von Le Chiffre Zéro » Sonntag 6. November 2016, 00:10

Charlie hat geschrieben:
Leider sind die Bücher für mich nicht mehr "Realität" und haben nix mehr mit dem Star Wars Universun zu tun.
Ich habe ienige im Regal zu stehen; nicht alle gelesen aber das Wesentlichste.
Und zwar daß Chewbacca eigentlich schon gestorben ist. Weiß zwar nicht mehr in welchem Roman, aber er ist definitiv tot. Ob vor oder nach dem letzten teil ist ja eh hinfällig, da Han gestorben ist. Also ist die Gesamtstory und das ganze Universum für mich nicht mehr das wahre Star Wars Universum.
Obwohl man ja nicht weiß ob Han wirklich tot ist ........
Vielleicht wacht er ja irgendwann mal schweißgebadet wieder auf und es war alles nur einTraum. :good:
"Nichts ist schlimmer, als eine juckende Stelle zu haben, die man nie kratzen kann" (Leon Kowalski)
Das ganze ehemalige EU gehört nicht mehr zum Canon.
Ansichtssache.

Viele Star Wars-Fans, die schon lange vor 1998 dabei waren, sind und bleiben in puncto Kanon bzw. Nichtkanon auf dem Stand vor Episode 1, mit der George Lucas für schnöden Mammon
  • dem gesamte EU – von dem er zumindest einen nicht unerheblichen Teil vorher selbst als Kanon bezeichnet hat – widersprochen und jeglichen Kanon-Status entzogen hat
  • allem bisherigen Star Wars-Material den Status des Kanon entzogen, die Episoden 4 bis 6 geretcont und umgeschnitten und nur diese Versionen zum Kanon erklärt hat
  • Jar Jar Binks eingeführt hat.
Sie betrachten seit Episode 1 George Lucas als geldgeilen Verräter seiner eigenen Schöpfung und geben genau gar nichts auf das, was Lucas seit den späten 90ern von sich gegeben hat. Wenn ihnen jemand kommt mit "George Lucas hat aber gesagt...", dann entgegnen sie: "George Lucas hat seit 1998 nichts als Bullshit gesagt."

Für sie bleiben die EU-Bände, die damals Kanon waren, weiterhin Kanon. Die Episoden 1, 2, 3, 7 und Jar Jar Binks existieren nicht. Und: Han shot first.

Das ist der Situation bei Highlander nicht ganz unähnlich: Da gilt für die eingefleischten Fans ausschließlich der erste Film als Kanon. Egal, welcher Drehbuchautor, Regisseur oder Produzent auch immer jemals gesagt hat, daß sein Film/seine Serie jetzt Kanon ist. Denn alles, was nach dem originalen ursprünglichen Highlander kam, widerspricht sich gegenseitig und häufig auch dem ersten Film. Schon Highlander II versucht, den ersten Film zu retconnen, daher existiert er für eingefleischte Fans nicht, schon gar nicht als Kanon.
← Das da sind keine Klaviertasten. Es sind Synthesizertasten. Doch, da gibt es Unterschiede.
Bisherige Signatur ersetzt, weil die sowieso kaum jemand liest.

Charlie
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 178
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2016, 20:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von Charlie » Dienstag 8. November 2016, 10:16

Thrawn als Charakter ist wieder Canon:

http://www.tor.com/2016/07/18/grand-adm ... zhan-book/
Jup, ich weiß. Hatte an die Filme gedacht, weil ich vermute, dass er da auftaucht.
Hätte mich präziser ausdrücken sollen.
Ansichtssache.

Viele Star Wars-Fans, die schon lange vor 1998 dabei waren, sind und bleiben in puncto Kanon bzw. Nichtkanon auf dem Stand vor Episode 1, mit der George Lucas für schnöden Mammon

dem gesamte EU – von dem er zumindest einen nicht unerheblichen Teil vorher selbst als Kanon bezeichnet hat – widersprochen und jeglichen Kanon-Status entzogen hat
allem bisherigen Star Wars-Material den Status des Kanon entzogen, die Episoden 4 bis 6 geretcont und umgeschnitten und nur diese Versionen zum Kanon erklärt hat
Jar Jar Binks eingeführt hat.

Sie betrachten seit Episode 1 George Lucas als geldgeilen Verräter seiner eigenen Schöpfung und geben genau gar nichts auf das, was Lucas seit den späten 90ern von sich gegeben hat. Wenn ihnen jemand kommt mit "George Lucas hat aber gesagt...", dann entgegnen sie: "George Lucas hat seit 1998 nichts als Bullshit gesagt."

Für sie bleiben die EU-Bände, die damals Kanon waren, weiterhin Kanon. Die Episoden 1, 2, 3, 7 und Jar Jar Binks existieren nicht. Und: Han shot first.
Wer was gut findet und zu seinem ,,echten" Star Wars - Universum zählt bleibt jedem natürlich selbst überlassen.
Da ich die Episoden 1-3 und 7 mag sind die für natürlich Kanon. Für mich war es auch kein Problem den alten Kanon loszulassen, obwohl dort viele geile Sachen dabei waren.
Aber gut jeder so wie es ihm beliebt. Ein Argument finde ich jedoch nicht stichhaltig. Auch vor 1998 hat George Lucas Star Wars nicht aus nächstenliebe gemacht, sondern wegen dem ,,schnöden Mammon".

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6249
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von Nonkonformist » Dienstag 8. November 2016, 13:13

Charlie hat geschrieben: Auch vor 1998 hat George Lucas Star Wars nicht aus nächstenliebe gemacht, sondern wegen dem ,,schnöden Mammon".
Stimmt nicht ganz.
Der erste Star Wars film, war aus liebe für den genre.
Nicht nur die studios haben an so einen space opera nicht geglaubt, auch Lucas selbst war sich sicher dass der
film floppen würde. Der film hatte sogar nur ein B-Film budget gehabt, das waren alles mehr so hobbyisten
zusammen, die sich da verwirklicht haben.
Während der premiere hat es sich dann auch verschollen, urlaub auf Hawaii gemacht.
Mit seinen guten kumpel Steven Spielberg.
Mit als gutes nebeneffekt das sie sich dort den ersten Indiana Jones film ausgedacht haben...
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Charlie
Kennt sich hier gut aus
Beiträge: 178
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2016, 20:32
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von Charlie » Dienstag 8. November 2016, 20:15

Stimmt nicht ganz.
Der erste Star Wars film, war aus liebe für den genre.
Nicht nur die studios haben an so einen space opera nicht geglaubt, auch Lucas selbst war sich sicher dass der
film floppen würde. Der film hatte sogar nur ein B-Film budget gehabt, das waren alles mehr so hobbyisten
zusammen, die sich da verwirklicht haben.
Während der premiere hat es sich dann auch verschollen, urlaub auf Hawaii gemacht.
Mit seinen guten kumpel Steven Spielberg.
Mit als gutes nebeneffekt das sie sich dort den ersten Indiana Jones film ausgedacht haben...
Meine Güte so fängt es doch oft an. In dem Fall dürfte sich das schon mit dem zweiten Film erledigt haben. Allerspätestens aber mit der Triologie und den darauffolgenden Büchern.

Online
Benutzeravatar
Nonkonformist
Meisterschreiberling
Beiträge: 6249
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 20:23
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von Nonkonformist » Dienstag 8. November 2016, 21:28

Charlie hat geschrieben:
Stimmt nicht ganz.
Der erste Star Wars film, war aus liebe für den genre.
Nicht nur die studios haben an so einen space opera nicht geglaubt, auch Lucas selbst war sich sicher dass der
film floppen würde. Der film hatte sogar nur ein B-Film budget gehabt, das waren alles mehr so hobbyisten
zusammen, die sich da verwirklicht haben.
Während der premiere hat es sich dann auch verschollen, urlaub auf Hawaii gemacht.
Mit seinen guten kumpel Steven Spielberg.
Mit als gutes nebeneffekt das sie sich dort den ersten Indiana Jones film ausgedacht haben...
Meine Güte so fängt es doch oft an. In dem Fall dürfte sich das schon mit dem zweiten Film erledigt haben. Allerspätestens aber mit der Triologie und den darauffolgenden Büchern.
Ich denke, das zauberwort ist Franchise.

So bald als man so was hat ist jede spontanität verschwunden und ist man großteilig den marketing versklavt.
Sogar die kleine TV-trickserie wo ich involviert war würde mit jeden neuen staffel mehr formule, und vorschläge
mal eine langere story-arc, und charakter-entwicklung, ein zu bauen würden ohne weiteres verworfen.
Es sind meist die produzenten, die kreativen wollen gern aber dürfen kaum was.

Aber ich glaube, die ganze filmindustrie war noch nie so feige und einfallslos als jetzt. Fast jede film ist nur noch
eine variation von anderen filme, ins besonderen die großen blockbuster.
I Yam What I Yam & Dats What I Yam - (Popeye the Sailorman.)

Benutzeravatar
Le Chiffre Zéro
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2723
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hamburg, Hansestadt, Freie und

Re: Star Trek oder Star Wars ?

Beitrag von Le Chiffre Zéro » Donnerstag 10. November 2016, 13:29

Nonkonformist hat geschrieben:Aber ich glaube, die ganze filmindustrie war noch nie so feige und einfallslos als jetzt. Fast jede film ist nur noch
eine variation von anderen filme, ins besonderen die großen blockbuster.
Richtig. Man macht als großer Filmkonzern praktisch nur noch das, wo von vornherein klar wird, daß es eine neunstellige Summe einfährt. Vor allem sind das die einzigen Filme, die noch so etwas wie ein Werbebudget haben.

Siehe Batman. Alle fünf bis zehn Jahre gibt es da ein Reboot – "jetzt noch finsterer". Ich würde ja sagen, langsam müßte Tim Burton mal Batman machen, aber das hat er ja schon in den 90ern, und selbst er ist in puncto Düsterheit schon lange getoppt worden.

Wird Zeit, daß noch mehr Remakes und Reboots den Weg von Ben Hur gehen, von den Kritikern gnadenlos verrissen und vom Publikum geschmäht werden, statt daß alle in den Chor mit einstimmen, daß die neueste Ausgabe die beste aller Zeiten ist.
← Das da sind keine Klaviertasten. Es sind Synthesizertasten. Doch, da gibt es Unterschiede.
Bisherige Signatur ersetzt, weil die sowieso kaum jemand liest.

Antworten

Zurück zu „Hobby“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste