Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Alle Themen, die sonst nirgendwo hineinpassen

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Antworten

Wenn du normal (wie üblich) lebst/haushaltest, wie viel Geld hast du am Monatsende übrig?

Ich muss mich einschränken um es überhaupt zum Monatsende zu schaffen.
11
14%
Ich wirtschafte genau auf Null Euro unterm Strich.
6
8%
<10€
2
3%
11-50€
1
1%
51-100€
4
5%
101-200€
2
3%
201-300€
6
8%
301-400€
2
3%
401-500€
2
3%
501-750€
9
12%
751-1000€
6
8%
über 1000€
6
8%
über 1500€
14
18%
Ich bin Millionär und gucke nicht aufs Geld.
3
4%
Ich finde Geld doof und will den Kommunismus.
3
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 77

Benutzeravatar
Einsamer Igel
Eins mit dem Forum
Beiträge: 19863
Registriert: Donnerstag 29. November 2012, 17:57
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Schuschiheim, NRW

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von Einsamer Igel » Dienstag 4. Juni 2019, 16:18

Mit müden Augen hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 15:19
Geld heilt nämlich keine Depressionen usw.
Das stimmt natürlich. Aber Geld befreit einen von zusätzlichen und wie ich finde unnötigen Problemen. Die bei mir einen nicht unerheblichen Anteil an meinem Befinden haben.
Stell dir vor es geht und keiner kriegts hin. (Wolfgang Neuss)
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, bau den Grill auf.
Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muss sich vorwärts bewegen,
um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
klecks
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2694
Registriert: Freitag 20. September 2013, 20:29
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von klecks » Dienstag 4. Juni 2019, 16:36

Einsamer Igel hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 16:18
Aber Geld befreit einen von zusätzlichen und wie ich finde unnötigen Problemen. Die bei mir einen nicht unerheblichen Anteil an meinem Befinden haben.
Dem kann ich beipflichten. Deshalb wäre es auch immer wieder mal eine gute Übung zu überlegen, wie viel Geld man aktuell bräuchte, damit Entspannung einsetzt.

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11998
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von NBUC » Dienstag 4. Juni 2019, 17:03

klecks hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 16:36
Einsamer Igel hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 16:18
Aber Geld befreit einen von zusätzlichen und wie ich finde unnötigen Problemen. Die bei mir einen nicht unerheblichen Anteil an meinem Befinden haben.
Dem kann ich beipflichten. Deshalb wäre es auch immer wieder mal eine gute Übung zu überlegen, wie viel Geld man aktuell bräuchte, damit Entspannung einsetzt.
Zur Entspannung gehört noch dringend die Perspektive ob das dann auch regelmäßig reinkommt. 10K in einem Monat zu haben ist wesentlich unentspannter, wenn man ggf. davon ausgehen muss, dass dann monatelang nichts mehr kommt.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
klecks
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2694
Registriert: Freitag 20. September 2013, 20:29
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von klecks » Dienstag 4. Juni 2019, 17:06

NBUC hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 17:03

Zur Entspannung gehört noch dringend die Perspektive ob das dann auch regelmäßig reinkommt. 10K in einem Monat zu haben ist wesentlich unentspannter, wenn man ggf. davon ausgehen muss, dass dann monatelang nichts mehr kommt.
Auch dem kann ich als jahrelange Freiberuflerin nur beipflichten. ;)

Benutzeravatar
alex321
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 326
Registriert: Donnerstag 18. April 2019, 00:19
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von alex321 » Dienstag 4. Juni 2019, 17:55

inVinoVeritas hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 10:04
"Wir haben herausgefunden, dass das ideale Einkommen für eine Einzelperson bei 95.000 Dollar für die Lebenszufriedenheit und 60.000 bis 75.000 Dollar für das emotionale Wohlbefinden liegt.
Die Zahlen sind Durchschnittswerte für die ganze Welt. In den westlichen Industrienationen braucht es nach der Studie mehr Einkommen, um das Maximum an Zufriedenheit aus dem Erdenleben herauszuholen als in anderen Regionen.

In Australien liegt der Wert bei 125.000 Dollar (102.000 Euro),
in Nordamerika bei 105.000 Dollar (85.430 Euro) und in
Westeuropa bei 100.000 Dollar (81.270 Euro).
"
Bei solchen Einkommen sind die Finanzen kein Stressfaktor mehr, man muss sich nirgendwo einschränken, kann sich jederzeit alles was man braucht (Kleidung, gute Nahrung, mal ein neues Auto, neue Möbel, soziale Aktivitäten, Haushaltshilfe, etc.) leisten ohne auf den Preis zu schauen und mehrere hochpreisige Urlaube im Jahr sind auch kein Problem.
Alles darüber hinaus bedeutet allerdings, dass sich am Lebensniveau nichts mehr verändert.
Soviel Geld hatte ich überhaupt noch nie, schon gar nicht als jährliches Einkommen. Für mich kann ich also sagen: Mehr Geld würde mich glücklicher machen.

Benutzeravatar
klecks
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2694
Registriert: Freitag 20. September 2013, 20:29
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von klecks » Dienstag 4. Juni 2019, 18:18

Das würde erklären, warum es doch viele Unzufriedene um mich herum gibt ... bzw. warum sich bei so vielen das Leben irgendwie schwer anfühlt.

Auf der anderen Seite scheint es im Forum einige - in Geld gemessene - Lebens- und Emotionswohlfühlende zu geben. Die sollten doch eine gute Partie sein, oder?

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11998
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von NBUC » Dienstag 4. Juni 2019, 18:35

klecks hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 18:18
Auf der anderen Seite scheint es im Forum einige - in Geld gemessene - Lebens- und Emotionswohlfühlende zu geben. Die sollten doch eine gute Partie sein, oder?
Da ist dann für andere doch vermutlich eher das als richtig empfundene Ausgabeverhalten als das Einkommen selbst relevant, oder?
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
klecks
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2694
Registriert: Freitag 20. September 2013, 20:29
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von klecks » Dienstag 4. Juni 2019, 18:38

NBUC hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 18:35
Da ist dann für andere doch vermutlich eher das als richtig empfundene Ausgabeverhalten als das Einkommen selbst relevant, oder?
Klar. Aber das ist es in jeder Einkommensklasse.

Strange Lady
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3208
Registriert: Montag 21. Juli 2014, 20:50
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von Strange Lady » Dienstag 4. Juni 2019, 20:36

Als Arbeiterkind (Vater Fliessbandmalocher, Mutter Reinigungskraft) kann ich sagen:Oh doch, Geld macht glücklich.
Ich war arm & depressiv. Da hab ich von 600Eur im Monat gelebt. Und ich bin heute ok verdienend & depressiv. Letzteres ist viel besser. Wenn ich nicht mehr kann, weil mir das Leben zu schaffen macht, kann ich mir ein Taxi rufen. Und muss mich nicht in eine übervolle U-Bahn begeben, in der ich totgetrampelt werde.

Ich find's geil, heute genug Geld zu verdienen. Geld ermöglicht in unserer Gesellschaft erst ein würdevolles Leben.
Das wissen nur die, die mal in Armut existieren mussten.
“Happiness is like a butterfly: The more you chase it, the more it will elude you. But if you turn your attention to other things, it will come and sit quietly on your shoulder.”
Henry David Thoreau

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1495
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: poʒoˑrm (Utakamaṇṭalam), twïˑnoˑr (Tōṭānāṭu)

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von Melli » Dienstag 4. Juni 2019, 21:02

Mit müden Augen hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 15:19
Auto kann ich mir nicht leisten aber das könnte ich auch mit Geld nicht realisieren (weil psychische Probleme usw).
Geht mir nicht viel besser. Unser alter Benz gehört zwar mir, aber es streßt mich, meine Augen werden nicht besser, und manchmal geht es mir so schlecht, daß ich ohnehin nur noch zum nächste Hotel fahren könnte, mir ein Zimmer nehmen, um mich da auszuruhen, bis es mir wieder besser geht. Das ist schon leicht absurd :gruebel: :(

Sonst verbrauche ich auch nicht viel. Shoppen ist für mich Streß, aber kein Spaß. Noch mehr Klamotten kaufen lohnt sich für mich in diesem Leben gar nicht mehr :specht: Ich bin ein alter Mensch, ich brauche meine Ruhe :schwarzekatze:
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

Benutzeravatar
Swenja
Eins mit dem Forum
Beiträge: 10677
Registriert: Dienstag 5. Februar 2013, 00:40
Geschlecht: weiblich
AB Status: am Thema interessiert
Ich bin ...: vergeben.

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von Swenja » Dienstag 4. Juni 2019, 21:07

Zitat - Strange Lady

" Geld ermöglicht in unserer Gesellschaft erst ein würdevolles Leben. "

dieser satz ist meiner empfindung nach so wahr, wie er auch total traurig ist.
Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Tapferen ist sie die Chance.
Victor Hugo

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4944
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von Montecristo » Mittwoch 5. Juni 2019, 13:45

Westeuropa bei 100.000 Dollar (81.270 Euro)
Soviel Geld hatte ich überhaupt noch nie, schon gar nicht als jährliches Einkommen.
Soviel Geld haben auch nur die oberen 10% in Deutschland. (Ich hatte mal eine Auflistung im Lion´schen Altersvorsorge-Thread gebracht.)

Ich hoffe aber dass mehr als 10% hier glücklich sind.
You've come far pilgrim. - Feels like far. - Was worth the trouble? - ugh... What trouble?

NBUC
Eins mit dem Forum
Beiträge: 11998
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 17:25
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Wohnort: Kulturhauptstadt2010

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von NBUC » Mittwoch 5. Juni 2019, 15:31

Montecristo hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 13:45
Soviel Geld haben auch nur die oberen 10% in Deutschland. (Ich hatte mal eine Auflistung im Lion´schen Altersvorsorge-Thread gebracht.)

Ich hoffe aber dass mehr als 10% hier glücklich sind.
Das kleine Glück beginnt ja ggf auch etwas früher und hat auch noch andere Komponenten als nur Einkommen.
Natural Born UnCool

Alle gesellschaftlichen Betrachtungen enthalten zwangsläufig Verallgemeinerungen und werden daher Ausnahmen und Einzelfälle enthalten, denen sie nicht gerecht werden können.

wenn ich nicht antworten sollte heißt das nicht, dass du Recht hast, sondern ich kein Internet!

Benutzeravatar
klecks
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2694
Registriert: Freitag 20. September 2013, 20:29
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von klecks » Mittwoch 5. Juni 2019, 16:29

Strange Lady hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 20:36
Ich find's geil, heute genug Geld zu verdienen. Geld ermöglicht in unserer Gesellschaft erst ein würdevolles Leben.
Das wissen nur die, die mal in Armut existieren mussten.
Geld und eine (seriöse) Einkommensbescheinigung machen einen in unserer Gesellschaft vielerorts überhaupt erst handlungsfähig. Ich finde es schon interessant, wie die Einkommens-Schere auch hier im Forum auseinandergeht. Wäre eine interessante Umfrage, wer prekäre (Arbeits)Verhältnisse am eigenen Leib erlebt hat, wer (noch) nicht. Ich habe schon in einigen Branchen und Arbeitsfeldern gearbeitet und viele auch prekäre Verhältnisse erlebt - von akademisch bis ungelernt. Im Grunde ist es schon auch merkwürdig, wie wenig Ahnung wir von Lebens- und Arbeitsverhältnissen anderer haben. Viele kennen doch nur die eigene Scholle. Daraus erwachsen auch viele Missverständnisse.

Benutzeravatar
uhu72
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1952
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 22:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: PLZ 71

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von uhu72 » Mittwoch 5. Juni 2019, 16:52

klecks hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 16:29
Ich finde es schon interessant, wie die Einkommens-Schere auch hier im Forum auseinandergeht.
Ja, ist mir auch aufgefallen.
Vermutlich liegt es an dem hohen Akademiker-Anteil. Von denen geht ein Teil einer entsprechend hoch vergüteten Tätigkeit nach und der andere Teil eben nicht. Hinzu kommt noch, das es auch reichlich Berufsfelder gibt, die weniger gut bezahlt werden. Da nützt dann der akademische Bildungsweg finanziell nichts.
Es gibt für jeden Topf einen passenden Deckel. Aber es gibt nicht genug passende Deckel für alle Töpfe!

Benutzeravatar
klecks
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2694
Registriert: Freitag 20. September 2013, 20:29
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von klecks » Mittwoch 5. Juni 2019, 17:10

uhu72 hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 16:52
klecks hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 16:29
Ich finde es schon interessant, wie die Einkommens-Schere auch hier im Forum auseinandergeht.
Ja, ist mir auch aufgefallen.
Vermutlich liegt es an dem hohen Akademiker-Anteil. Von denen geht ein Teil einer entsprechend hoch vergüteten Tätigkeit nach und der andere Teil eben nicht. Hinzu kommt noch, das es auch reichlich Berufsfelder gibt, die weniger gut bezahlt werden. Da nützt dann der akademische Bildungsweg finanziell nichts.
Ja, ich gehe davon aus, dass die hoch vergüteten Tätigkeiten größtenteils von mABs ausgeübt werden - in den Bereichen IT, (Elektro)Technik, vielleicht auch Jura und BWL. Gymi-Lehrer (allerdings auch Lehrerinnen kommen auch nicht sooo schlecht weg).
Insofern dürften sie - wenn sie denn einen Kinderwunsch hätten - ja durchaus eine begehrte Zielgruppe sein für Frauen mit Kinderwunsch, die an einer langfristigen Beziehung interessiert sind. :holy:

Benutzeravatar
uhu72
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1952
Registriert: Freitag 26. Oktober 2007, 22:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Wohnort: PLZ 71

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von uhu72 » Mittwoch 5. Juni 2019, 17:58

klecks hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 17:10
...
Insofern dürften sie - wenn sie denn einen Kinderwunsch hätten - ja durchaus eine begehrte Zielgruppe sein für Frauen mit Kinderwunsch, die an einer langfristigen Beziehung interessiert sind. :holy:
:twisted: Vermutlich kursiert im Frauen Forum schon eine Liste mit den besten Partien des Forums. :twisted: :mrgreen:

Womit dann weitere Gründe für mein AB-Tum gefunden wären ... :lach:
Es gibt für jeden Topf einen passenden Deckel. Aber es gibt nicht genug passende Deckel für alle Töpfe!

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5564
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von LonesomeCoder » Mittwoch 5. Juni 2019, 18:32

klecks hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 17:10
Ja, ich gehe davon aus, dass die hoch vergüteten Tätigkeiten größtenteils von mABs ausgeübt werden - in den Bereichen IT, (Elektro)Technik, vielleicht auch Jura und BWL. Gymi-Lehrer (allerdings auch Lehrerinnen kommen auch nicht sooo schlecht weg).
Insofern dürften sie - wenn sie denn einen Kinderwunsch hätten - ja durchaus eine begehrte Zielgruppe sein für Frauen mit Kinderwunsch, die an einer langfristigen Beziehung interessiert sind. :holy:
Auf der anderen Seite kommen aber die negativen Vorurteile etwa gegen MINTler dazu. Und nicht jeder in den oben genannten Berufen verdient so gut wie das Klischee. In der IT gibts die hohen Gehälter nur, wenn diese Punkte zutreffen: Berater, große Firma, große Stadt, Berufserfahrung. Einfache (Backend)-Entwickler wie ich bekommen nicht viel. Der Berater ist aber meist wegen seiner vielen Reisen vor allem für Frauen, die eine Familie wollen, trotzt seines hohen Gehaltes nicht attraktiv.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 6885
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von Reinhard » Mittwoch 5. Juni 2019, 18:38

uhu72 hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 17:58
klecks hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 17:10
...
Insofern dürften sie - wenn sie denn einen Kinderwunsch hätten - ja durchaus eine begehrte Zielgruppe sein für Frauen mit Kinderwunsch, die an einer langfristigen Beziehung interessiert sind. :holy:
:twisted: Vermutlich kursiert im Frauen Forum schon eine Liste mit den besten Partien des Forums. :twisted: :mrgreen:

Womit dann weitere Gründe für mein AB-Tum gefunden wären ... :lach:
Die Gerüchte darüber, was es alles im Frauenforum geben soll, ist ja sowas wie ein Running Gag. ;) Dabei diskutieren die da nur so für Männer langweilige Sachen, wie wo man Strickgarn günstig kaufen kann. :frech2:
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Reinhard
Meisterschreiberling
Beiträge: 6885
Registriert: Donnerstag 7. Januar 2016, 11:53
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.
Wohnort: Oberpfalz

Re: Wie viel Geld bleibt euch am Monatsende?

Beitrag von Reinhard » Mittwoch 5. Juni 2019, 18:42

LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 18:32
(...) In der IT gibts die hohen Gehälter nur, wenn diese Punkte zutreffen: Berater, große Firma, große Stadt, Berufserfahrung. (...)
Das Zitierte bezweifle ich mal. Beziehungsweise, es hängt wohl davon ab, was man unter "hohes Gehalt" versteht. Aber selbst bei höherem Schwellwert wird es wohl darüberliegende nichtdauerreisende Entwickler geben. :gruebel:
Mag ja sein, dass jeder seines Glückes Schmied ist.

Aber dabei sollte nicht vergessen werden, dass manche von Haus aus eine komplette Werkstatt mitbekommen, und andere nur einen Hammer und nicht mal einen Amboss.

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: marcus80 und 3 Gäste