Vinyl bzw Schallplatten

Bücher, Musik, Filme, Sport, Spiel und Sonstiges

Moderatoren: orthonormal, Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza

Robinson

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von Robinson » Freitag 23. Dezember 2011, 10:47

FrankBN hat geschrieben:die Zeiten ändern sich..
Nicht immer zum Besseren.

Die Zeiten ändern sich immer so, wie man sie sich ändern lässt. Man muss halt nicht jeden Quatsch mitmachen, nur weil neu, modern oder alles andere grad out. Und darf auch gern drauf hinweisen, wo Neues eben nun mal auch seine Nachteile hat.

Ich hab dann ja auch irgendwann auch CDs umgestellt, weil mir die Auswahl in den letzten zwei Schallplattenlläden dann doch etwas knapp wurde. Und mache heut viel mit MP3s.

Gerad drum ist es immer wieder ein ohrenöffnendes Erlebnis, wenn ich dann mal eine LP rauskrame und womöglich Titel höre, die ich digital im Ohr habe, die analog aber eine Klasse besser klingen, trotz Knistern und Knastern.So wie früher halt ...

Und da darf und muss man ruhig drauf hinweisen, dasss "die Zeiten" leider auch manches verloren gehen lasen, was mal gut war. Ist doch schad drum.

HenryLee

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von HenryLee » Freitag 23. Dezember 2011, 10:59

Die Erinnerung verklärt aber auch Einiges.
Ich kann mich noch an Katastrophen erinnern weil jemand gegen den Plattenspieler gestossen ist und dann mal wieder die Nadel für 50DM oder gar das ganze Tonabnehmerystem (250DM) ruiniert war, von der schönen Platte ganz zu schweigen. Man musste LP ganz vorsichtig behandeln, jeder Fingerabdruck war sofort zu sehen und angeblich auch zu hören. Musikkassetten hatten "Übersprecher" wenn sie zu lange gelagert wurden, d.h. man konnte schon die nächsten "Takte" erahnen weil die einzelnen Lagen des Bandes sich gegenseitig kopiert haben usw. Pflegeleicht war das alles nicht.
Und wenn man zu faul war die LP/CD zu suchen die man eigentlich hören wollte hat man halt doch wieder nur das gehört was oben auf dem Stapel neben dem Player gelegen hat. Heute ist das alles mit Werkzeugen wie iTunes etc. einfach geworden seine Musiksammlung neu zu entdecken "Spiele alle Stücke von den Stones die zwischen 1968 und 1972 aufgenommen worden sind und die ich seit 15 Monaten nicht mehr gehört habe aber nur die die ich noch nicht mehr als 10mal hörte" ;-)

Robinson

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von Robinson » Freitag 23. Dezember 2011, 12:03

HenryLee hat geschrieben:Die Erinnerung verklärt aber auch Einiges.
Ich kann mich noch an Katastrophen erinnern weil jemand gegen den Plattenspieler gestossen ist und dann mal wieder die Nadel für 50DM oder gar das ganze Tonabnehmerystem (250DM) ruiniert war,
Das gab's bei uns nie. Besoffen ja. Aber den Plattenspieler ruinieren? Nö. Allerdings haben meine Plattenspieler auch insgesamt nie mehr als 250 Mark gekostet.
HenryLee hat geschrieben:von der schönen Platte ganz zu schweigen. Man musste LP ganz vorsichtig behandeln, jeder Fingerabdruck war sofort zu sehen und angeblich auch zu hören.
Aber CDs sind da besser, ja? Sind sie nicht, im Gegenteil. Und obwohl die eigentlich viel empfindlicher als Vinyl sind, gehen die Leute damit um, als wären es Backsteine.
HenryLee hat geschrieben:Musikkassetten hatten "Übersprecher" wenn sie zu lange gelagert wurden, d.h. man konnte schon die nächsten "Takte" erahnen weil die einzelnen Lagen des Bandes sich gegenseitig kopiert haben usw. Pflegeleicht war das alles nicht.
Die Musikkassette war immer eine Notlösung. Nie ein ausgereiftes System. Und soundmäßig mit Schallplatte ja nun gar nicht zu vergleichen.
HenryLee hat geschrieben:Und wenn man zu faul war die LP/CD zu suchen die man eigentlich hören wollte hat man halt doch wieder nur das gehört was oben auf dem Stapel neben dem Player gelegen hat.
Nö. Nie. Meine LPs standen und stehen (wie meine CDs) in Reih und Glied, da find ich alles, wenn ich einmal mit dem Finger die Reihe lang fahre.
HenryLee hat geschrieben:Heute ist das alles mit Werkzeugen wie iTunes etc. einfach geworden seine Musiksammlung neu zu entdecken "Spiele alle Stücke von den Stones die zwischen 1968 und 1972 aufgenommen worden sind und die ich seit 15 Monaten nicht mehr gehört habe aber nur die die ich noch nicht mehr als 10mal hörte" ;-)
Ja, kann man machen, wenn man aus akademischem Interesse Musik hört. Oder sich einfach nur an den technischen Spelereien erfreut. ("Toll, das geht jetzt auch! Ich weiß zwar nicht, wozu es gut ist, und habe es auch nie vermisst, aber: es geht!")

Du zählst eine Menge praktische Gründen auf, die ja auch (fast) alle richtig sind.
Nur: Ist das ein Argument, sang-und klanglos (sic) Qualität abzuschreiben?
Was ist denn der Sinn von Musik? Praktisch zu sein? Oder Emotionen, Atmosphäre zu wecken, eventuell gar Kunst zu sein? Das der Musik viel näher liegende Wesen ist ein qualitatives. Veränderungen aus praktikablen Gründen müssen sich daher immer vor der Qualität rechtfertigen.

Und keiner sagt, dass MP3 unhörbar wären (naja, außer ein paar Freaks). Ich finde es auch immer wieder faszinierend, meine ganze Musiksammlung auf einem USB-Stick von ein paar Gramm Gewicht durch die Lande tragen zu können. Aber es bleibt nun mal: Was für Vinyl aufgenommen wurde, klingt von Vinyl besser.

Ansnsten kannst du auch argumenteiren, dass man der hausgemachte Gänsebraten zum Fest keinenn relvenaten Vorzug hat, weil im Vergleich zur vorgegarten Keule mit Rotkohl, fertig portioniert, aus der Aldi-Tiefkhltruhe zum mikrowellen VIEL zu unpraktisch.
Überhaupt: Selbst gekochtes Essen. Völlig überschätzt. Total unpraktisch. Oder?

reborn09

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von reborn09 » Freitag 23. Dezember 2011, 23:05

Entweder kaufe ich Musik auf Vinyl oder lade sie illegaler Weise aus dem Netz, CDs finde ich irgendwie unschön. Wobei der letzte Plattenkauf wohl auch schon mindestens zwei jahre zurückliegt. ^^

Benutzeravatar
Le Chiffre Zéro
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2569
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hamburg, Hansestadt, Freie und

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von Le Chiffre Zéro » Sonntag 8. Januar 2012, 11:13

Vinyl habe ich noch einiges und würde gelegentlich auch etwas auflegen, aber mein Plattenspieler harrt einer Reparatur.
Robinson hat geschrieben:
HenryLee hat geschrieben:Heute ist das alles mit Werkzeugen wie iTunes etc. einfach geworden seine Musiksammlung neu zu entdecken "Spiele alle Stücke von den Stones die zwischen 1968 und 1972 aufgenommen worden sind und die ich seit 15 Monaten nicht mehr gehört habe aber nur die die ich noch nicht mehr als 10mal hörte" ;-)
Ja, kann man machen, wenn man aus akademischem Interesse Musik hört. Oder sich einfach nur an den technischen Spelereien erfreut. ("Toll, das geht jetzt auch! Ich weiß zwar nicht, wozu es gut ist, und habe es auch nie vermisst, aber: es geht!")
Kommt auf die Situation an.

Wenn man Musik ausschließlich albenweise hört, ist das natürlich nicht nachvollziehbar, wie das praktisch sein kann.

Aber nehmen wir mal meine Musiksammlung. 4000 FLACs, handgerippt, akkurat handgetaggt (inklusive einer beliebigen Anzahl von Genres und Komponisten bei allen Songs). Stilistisch quer durch die Botanik. Die allermeisten sind Einzelsongs, ganze Alben sind Ausnahmen. Dazu noch ein schrumpfender Restbestand an MP3s.

Wie hört man solche Musik? Pickt man händisch etwas aus einer Liste von über 250 Genres und weit über 1000 Interpreten? Nein, solcher Musikmengen wird man nur Herr mit ausgefeilten automatisierten Playlists.

Beispiel: Playlist für Rockmusik. "Genre ist Rock", richtig? Falsch. Zunächst mal "Genre enthält Rock", um Untergenres einschließen zu können. Das kann, muß aber nicht kombiniert werden mit "Genre enthält Metal" per Oder-Verknüpfung (Klammern setzen). Jetzt kommt aber eine Menge Zeug mit, das ich gar nicht haben will. Rock'n'Roll der 50er. Also " und (Genre ist nicht Rock & Roll oder Jahr größer 1970 und Album ist nicht OST Grease) und Genre ist nicht Rockabilly". Zu softe Sachen müssen auch raus. Also "und nicht Kommentar ist Ballad und nicht Genre ist Soft Rock und nicht Genre ist Yacht Rock". Eventuell kommen noch mehr Feineinstellungen dazu.

Vorteil: Die Playlist enthält das, was ich in dem Zusammenhang hören will. Immer. Ich kann eine CD einlegen, sie rippen (EAC oder Rubyripper mit cdparanoia), sie taggen, sie in den offiziellen Teil der Sammlung überführen (separater Speicher für unfertige Tracks), und wenn er in die Playlist paßt, kommt er sofort vollautomatisch rein. Ein immer aktueller lokaler Themenradiosender. Zumal meine Musik auf einem NAS mit Logitech Media Server und TwonkyMedia (UPnP) lagert und nicht lokal auf einem PC. Ich kann die Playlists (als M3U exportiert) also auch über ein Webradio hören.
← Das da sind keine Klaviertasten. Es sind Synthesizertasten. Doch, da gibt es Unterschiede.
Bisherige Signatur ersetzt, weil die sowieso kaum jemand liest.

Erfolgreich einsam

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von Erfolgreich einsam » Sonntag 8. Januar 2012, 12:10

@Le Chiffre Zéro:
Du hast völlig recht. Es kommt darauf an, wie man Musik hört. Ich bin auch einer von denen, die Musik albenweise hören. Ich finde MP3s allerdings sehr praktisch. Ich nehme meinen Archos mit in den Urlaub und habe so einen Großteil meiner CD-Samlung (halt alles was ich gerippt habe) mit dabei und je nachdem worauf ich gerade Lust habe höre ich es dann. Beim Rippen achte ich darauf, das jedes Album in ein eigenes Verzeichnis kommt, d.h. ich bei Verzeichnisstrukturen entsprechend meine Such- und Hörgewohnheiten auf. Ein Player muss für mich also eigentlich nur in der Lage sein ein Verzeichnis abzuspielen.
Ich habe mir in der Vergangenheit auch ein paar PlayLists angelegt, die ich wenig oder gar nicht genutzt habe, weshalb ich sie unterdessen auch wieder weggeschmissen habe.
Am Anfang habe ich auch das Bild vom Album dazu gepackt und das Genre eingetragen usw. Ich habe es ehrlich gesagt bald aufgegeben. Musiker (bei Klassik noch Komponist), Titel und ggf. noch Album und als Sahnehäubchen noch das Jahr in dem das Album eingespielt wurde, reichen mir völlig. Es ist mir egal welche Zusatzinformationen noch alles da sind.
Da ich auch gern Hörbücher höre und diese seit einiger Zeit zumeist bei Audible erwerbe nutze ich dafür auf meinem PC nun auch iTunes. Es ist mir bis heute nicht gelungen iTunes dazu zu bringen einfach ein Verzeichnis abzuspielen. Dazu nutze ich dann eben den in den Explorer integrierten Media Player von Windows. Wenn ich den noch dazu bekomme meine Audible-Hörbücher abzuspielen, dann ist iTunes ganz schnell wieder weg.

Wie du schon schriebst. Die Hörgewohnheiten sind unterschiedlich. :)

Benutzeravatar
marwie
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2848
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 13:52
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von marwie » Sonntag 4. Februar 2018, 19:17

Mal wieder einen alten Thread aus der versenke holen :-)

Hab nun doch mal einen alten Plattenspieler (ein manueller Thorens) ersteigert, bin gespannt auf das Teil :-)
Da ich u.a. Prog Rock wie Yes, Pink Floyd u.ä. höre, lohnt es sich imho alleine schon wegen den Cover Platten zuzulegen.
Hat jemand von euch Erfahrung mit Neupressungen oder kauft ihr nur Originalpressungen?

Benutzeravatar
Lazarus Long
Eins mit dem Forum
Beiträge: 10219
Registriert: Freitag 1. Februar 2013, 20:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: in und bei Hannover

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von Lazarus Long » Sonntag 4. Februar 2018, 19:20

marwie hat geschrieben:
Sonntag 4. Februar 2018, 19:17
Hat jemand von euch Erfahrung mit Neupressungen oder kauft ihr nur Originalpressungen?
Gibt es einen Markt für LPs aus den 70er, 80er Jahren?
Ich hab davon noch eine ganze Menge.
Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm von Humboldt
Deutscher Staatsmann und Mitbegründer der Humboldt-Universität zu Berlin
1767 - 1835

Benutzeravatar
marwie
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2848
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 13:52
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von marwie » Sonntag 4. Februar 2018, 20:26

Lazarus Long hat geschrieben:
Sonntag 4. Februar 2018, 19:20
marwie hat geschrieben:
Sonntag 4. Februar 2018, 19:17
Hat jemand von euch Erfahrung mit Neupressungen oder kauft ihr nur Originalpressungen?
Gibt es einen Markt für LPs aus den 70er, 80er Jahren?
Ich hab davon noch eine ganze Menge.
Ein Markt gibt es dafür schon, aber es kommt darauf an, wie gut der Zustand ist und wie selten bzw. gefragt eine LP ist. Aber für eine Platte in ordentlichen Zustand sollte man schon idr. 10 bis 20 Euro bekommen (ausser es ist der grösste mist ;-) ). Für manche Platten natürlich viel mehr. Aber du kannst dich ja im Web informieren, was eine Platte ca. Wert ist.

Sky Captain
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 597
Registriert: Freitag 11. März 2016, 19:01
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: offen für alles.

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von Sky Captain » Mittwoch 7. Februar 2018, 19:56

Ich bin seit etwa 2013 der absolute Vinylfreak. Es ist einfach ein ganz anderes Hörerlebnis. Zuvor war ich begeisterter CD-Sammler (besitze etwa 450 Stück), bin nach einem London-Aufenthalt und der Plünderung der dortigen Plattenläden komplett dem "schwarzen Gold" verfallen. Das fängt zunächst beim Cover an, bei der Haptik und beim... Geruch.
Ich habe bemerkt, dass ich mir seit dem Unstieg deutlich mehr Zeit für Musik nehme und diese auch mehr genieße als vorher. Eine Streaming-Plattform wäre für mich das Grauen! Und gewisse Musik gehört einfach auf Vinyl!!!!!!!
Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht/ Doch der Haifisch lebt im Wasser/ so die Tränen sieht man nicht.... (RAMMSTEIN, Haifisch, aus dem Album "Liebe ist für alle da")

Benutzeravatar
Logan 5
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1931
Registriert: Mittwoch 5. November 2014, 11:43
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: wo man den Sommer am warmen Regen erkennt

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von Logan 5 » Donnerstag 8. Februar 2018, 09:13

Dazu kommt, wenn man sorgsam mit seinen schwarzen Scheiben umgeht, können sie einen im besten Fall ein Leben lang begleiten.
Bei den CDs hingegen habe ich die ersten Ausfälle schon zu verzeichnen.
Even if it´s hopeless, continue with style...
-------------------------------------------------------------------------------
Anton: Grushenko? Isn´t he the young coward all St. Petersburg is talking about?
Boris Grushenko: I´m not so young. I´m thirty-five...

- Love and Death

Freier Mensch
Kommt an keinem Thema vorbei
Beiträge: 234
Registriert: Sonntag 8. Mai 2016, 20:50
Geschlecht: männlich
AB Status: AB unter 30

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von Freier Mensch » Donnerstag 8. Februar 2018, 14:03

Ich kann diese Faszination so überhaupt nicht verstehen. Ich höre da keinen Unterschied, aber was natürlich auch an meinen Ohren liegen kann. Auch höre ich seit Jahren Musik über Youtube und habe bis jetzt zwei mal für Musik bezahlt. Auch brauchen Schallplatten ja unglaublich viel Platz. Das wäre nichts für mich. Aber jedem das seine

Benutzeravatar
Lonely
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1996
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 20:24
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: westlich von Stuttgart

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von Lonely » Donnerstag 8. Februar 2018, 14:16

Sky Captain hat geschrieben:Ich habe bemerkt, dass ich mir seit dem Unstieg deutlich mehr Zeit für Musik nehme und diese auch mehr genieße als vorher. Eine Streaming-Plattform wäre für mich das Grauen! Und gewisse Musik gehört einfach auf Vinyl!!!!!!!
Ja, in den letzten Jahren ist unter Anderem durch ein verändertes Hörverhalten und die sich daran anpassende Musikindustrie die Magie in der Musik verloren gegangen. :sadman:
Schön, dass Du sie Dir erhalten kannst! :daumen:
"You can´t always get what you want. But if you try sometimes you just might find you get what you need." - The Rolling Stones

"You spend your life waiting for a moment that just don´t come. Well, don´t waste your time waiting!" - Bruce Springsteen

Benutzeravatar
marwie
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2848
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 13:52
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von marwie » Samstag 10. Februar 2018, 00:23

Mittlwerweile hab ich den Thorens in Betrieb genommen und der erste Eindruck ist schon mal positiv :daumen:
Nur scheint er gegen Innen der Platte etwas zu verzerren, va. bei einer Platte ist es gut zu hören, mal schauen, ob eine genauere Justage was bringt oder ob die Platte defekt ist... (bei anderen Platten fällt es nur ganz am Ende auf, was wohl Prinzip bedingt normal ist)

Habt ihr einen automatischen oder manuellen (d.h. ohne start und stopp Automatik ) Plattenspieler? Ich hab mich bewusst für einen manuellen entschieden, da etwas das nicht vorhanden ist, bekanntlich nicht kaputt gehen kann ;) Man kann gut leben ohne start / stopp Automatik finde ich (hat im Gegenteil schon fast was Meditatives :) ), nur auf die Lift funktion möchte ich nicht verzichten, von Hand geht absenken / heben des Arms nicht so sanft (zumindest wohl nicht ohne Übung und sehr ruhiger Hand )

Ich bin auch kein grosser Fan von Streaming Diensten für Musik, hab lieber physikalische Medien wie CDs oder Platten.

Ich werde wohl auch in Zukuft noch CDs kaufen, aber Platten haben ihren eigenen Charm.

Benutzeravatar
Peter
Moderator
Beiträge: 6308
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 22:01

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von Peter » Samstag 10. Februar 2018, 09:57

Lonely hat geschrieben:
Donnerstag 8. Februar 2018, 14:16
Ja, in den letzten Jahren ist unter Anderem durch ein verändertes Hörverhalten und die sich daran anpassende Musikindustrie die Magie in der Musik verloren gegangen. :sadman:
Ja, leider wird die Musik heutzutage auf schwache Endgeräte ausgelegt, damit sie sich noch halbwegs nach etwas anhört. Dadurch klingen die Produktionen breiig. Stichwort Loudness War. Wie sagte schon Bob Dylan: „Man hört sich diese modernen Produktionen an – sie sind entsetzlich, sie bestehen nur noch aus Sound, es ist nichts mehr klar definiert, keine Stimme – rein gar nichts.“

Wenn man aktuelle Produktionen über eine wertige Anlage mit guten Boxen laufen lässt, hört man den qualitativen Unterschied zu älteren Aufnahmen geradezu schmerzhaft.
Wieso Red Dead Redemption 2, wenn man auch Spyro haben kann?

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 16826
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von schmog » Samstag 10. Februar 2018, 10:17

Peter hat geschrieben:
Samstag 10. Februar 2018, 09:57
Lonely hat geschrieben:
Donnerstag 8. Februar 2018, 14:16
Ja, in den letzten Jahren ist unter Anderem durch ein verändertes Hörverhalten und die sich daran anpassende Musikindustrie die Magie in der Musik verloren gegangen. :sadman:
Ja, leider wird die Musik heutzutage auf schwache Endgeräte ausgelegt, damit sie sich noch halbwegs nach etwas anhört. Dadurch klingen die Produktionen breiig. Stichwort Loudness War. Wie sagte schon Bob Dylan: „Man hört sich diese modernen Produktionen an – sie sind entsetzlich, sie bestehen nur noch aus Sound, es ist nichts mehr klar definiert, keine Stimme – rein gar nichts.“

Wenn man aktuelle Produktionen über eine wertige Anlage mit guten Boxen laufen lässt, hört man den qualitativen Unterschied zu älteren Aufnahmen geradezu schmerzhaft.
Ich habe CDs die sehr druckvoll aufgenommen sind.
Loudness War (damit es auf den billigsten Schrottgeräten gut tönt) ärgert mich auf meinen teuren Klipsch auch immer wieder. Auf grossen LS hört man die enormen Unterschiede extrem.

Meine umfangreiche LP Sammlung musste ich leider vor über 20 Jahren verkaufen.
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
marwie
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2848
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 13:52
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von marwie » Samstag 10. Februar 2018, 15:48

Der Höhepunkt des Loudnesswars war wohl Death Magnetic von Metallica ( http://dr.loudness-war.info/album/view/104343 ) , viel mehr geht da wohl nicht...
Generell bin ich kein Fan von Remastered Versionen (ausser es sind wirklich gute Versionen), da oftmals die Dynamik reduziert wird.
Es gibt aber auch heute noch gute Abmischungen, nur halt eher etwas abseits des Mainstreams. (welcher mich idr. sowieso nicht interessiert).
Das Gute ist, dass die Vinyl Versionen meist mehr Dynamik haben als die digitalen Versionen, da so viel Loundness technisch gar nicht möglich ist bei Schallplatten.

Benutzeravatar
Le Chiffre Zéro
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 2569
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 12:18
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Hamburg, Hansestadt, Freie und

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von Le Chiffre Zéro » Montag 12. Februar 2018, 12:51

marwie hat geschrieben:
Samstag 10. Februar 2018, 00:23
Habt ihr einen automatischen oder manuellen (d.h. ohne start und stopp Automatik ) Plattenspieler? Ich hab mich bewusst für einen manuellen entschieden, da etwas das nicht vorhanden ist, bekanntlich nicht kaputt gehen kann ;) Man kann gut leben ohne start / stopp Automatik finde ich (hat im Gegenteil schon fast was Meditatives :) ), nur auf die Lift funktion möchte ich nicht verzichten, von Hand geht absenken / heben des Arms nicht so sanft (zumindest wohl nicht ohne Übung und sehr ruhiger Hand )
Meiner ist vollmanuell und hat nur einen etwas verborgenen Schalter für den Motor. Der Grund ist, wie du schon sagtest: Wo keine Technik ist, ist keine Störanfälligkeit.

Und Lift sollten sie alle haben.
marwie hat geschrieben:
Samstag 10. Februar 2018, 00:23
Ich bin auch kein grosser Fan von Streaming Diensten für Musik, hab lieber physikalische Medien wie CDs oder Platten.
Bei Streaming ist man immer davon abhängig, was der jeweilige Streaminganbieter im Archiv bzw. an Künstlern unter Vertrag hat. Mit eigenen Tonträgern kann man sich seine eigene Musiksammlung zusammenbauen, und kein Spotify der Welt kann einem die wegnehmen.
← Das da sind keine Klaviertasten. Es sind Synthesizertasten. Doch, da gibt es Unterschiede.
Bisherige Signatur ersetzt, weil die sowieso kaum jemand liest.

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 16826
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von schmog » Montag 12. Februar 2018, 17:06

Le Chiffre Zéro hat geschrieben:
Montag 12. Februar 2018, 12:51
marwie hat geschrieben:
Samstag 10. Februar 2018, 00:23
Ich bin auch kein grosser Fan von Streaming Diensten für Musik, hab lieber physikalische Medien wie CDs oder Platten.
Bei Streaming ist man immer davon abhängig, was der jeweilige Streaminganbieter im Archiv bzw. an Künstlern unter Vertrag hat. Mit eigenen Tonträgern kann man sich seine eigene Musiksammlung zusammenbauen, und kein Spotify der Welt kann einem die wegnehmen.
Das sehe ich auch so! :good:
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Benutzeravatar
schmog
Eins mit dem Forum
Beiträge: 16826
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 21:07
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Ich suche hier ...: nur Austausch.
Wohnort: City

Re: Vinyl bzw Schallplatten

Beitrag von schmog » Montag 12. Februar 2018, 20:35

Hier hat es Vintage Plattenspieler aller Preisklassen.
http://www.audioscope.net/plattenspiele ... =1&sort=2a
So schreib dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht.

Antworten

Zurück zu „Hobby“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste