HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Auch mit einem Partner sind nicht alle Fragen geklärt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8615
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von Tania » Montag 18. März 2019, 15:01

Radioactivman hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 14:21
Ich versuche mich auf jeden Fall zu den weiteren Schritten zu zwingen, weil es das einzige ist, was in dem Fall hilft. Niemand kann es für mich übernehmen.
Falls es Dir irgendwie hilft: meine ersten Sexerlebnisse hab ich auch stark kopfgesteuert. Angst ist ein ekelhafter Gegner. Und offen gesagt: die ersten Versuche waren nicht allzu schön für mich. Aber das wurde mit mehr Erfahrung besser - und zwar deutlich besser ;)

Mein damaliger Freund hat von meinen inneren Kämpfen übrigens nix mitbekommen. Für ihn fühlte sich alles sehr normal an. Ich vermute mal, bei Deiner Freundin wird das ähnlich werden - auch wenn Du mit Deinen Ängsten kämpfst, sie wird genießen, was Du tust.

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Radioactivman
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 514
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 22:21
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von Radioactivman » Montag 18. März 2019, 15:39

Tania hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 15:01
Radioactivman hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 14:21
Ich versuche mich auf jeden Fall zu den weiteren Schritten zu zwingen, weil es das einzige ist, was in dem Fall hilft. Niemand kann es für mich übernehmen.
Falls es Dir irgendwie hilft: meine ersten Sexerlebnisse hab ich auch stark kopfgesteuert. Angst ist ein ekelhafter Gegner. Und offen gesagt: die ersten Versuche waren nicht allzu schön für mich. Aber das wurde mit mehr Erfahrung besser - und zwar deutlich besser ;)

Mein damaliger Freund hat von meinen inneren Kämpfen übrigens nix mitbekommen. Für ihn fühlte sich alles sehr normal an. Ich vermute mal, bei Deiner Freundin wird das ähnlich werden - auch wenn Du mit Deinen Ängsten kämpfst, sie wird genießen, was Du tust.
Es beruhigt mich auf jeden Fall immer etwas und hilft anders und lockerer zu denken, wenn ich die Erfahrungen anderer lese. Dankeschön :)
Wahrscheinlich ist man etwas verkrampft und lässt sich nicht richtig gehen. Könnte mir auch vorstellen, dass es mit der Zeit schöner wird, wenn man sich daran gewöhnt hat und gehen lassen kann.

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7300
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von Kief » Montag 18. März 2019, 20:15

Tania hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 13:58
Ich kann jetzt nur von meinen Erfahrungen ausgehen, aber Du scheinst eher zur zweiten Gruppe zu gehören. Du kannst eindeutig flirten und sexuelles Interesse vermitteln - aber könnte es sein, dass Du bei der Frage nach nem Treffen ab und zu Deinen Terminkalender zückst und etwas murmelst wie "... hmm, in 5 Tagen könnte ich Dich mal für ne Stunde dazwischen schieben"? Jetzt mal überspitzt ausgedrückt.
Koennte man mutmassen, dass dies die Groesste unter den beeinflussbaren Huerde bei mir ist.

Und doch findet Murphy stets eine neue Ueberraschung, was mir querschiesst.
Ich habe meine Zeitplanung gar nicht so vollgepackt, dass keine Termine mehr reinpassen - allein schon deshalb nicht, weil ich weiss, dass ich einen vollen Terminplan gar nicht lange ueberstehe.
Ich benoetige also zwischendurch immer genug Pausen und Puffer und freie Abende.
Die auch fuer Treffen oder Telefonate nutzbar waeren.
(Ich habe lediglich keine auswendige Uebersicht, wann immer die freien Zeiten sind - so dass ich, ja, haeufig nachschauen muss, ob ich morgern oder erst uebermorgen Zeit habe.)

Und siehe da, ploetzlich braucht Murphy eine andere Fehlerquelle:
die letzten drei Frauen, mit denen ich Kennenlernen und so versucht habe, da lag es ploetzlich nicht mehr an meinem halbvollen Terminplan, sondern dass die selbst zu wenig Moeglichkeiten hatten, den Kontakt zu intensivieren.
Bei zweien der Frauen sind es deren eigene Terminplaene, die keinen Platz haben - aber offenbar haben sie Grund genug, den Kontakt zu halten.
Auch bei der Dritten kannst Du mir glauben, dass es nicht an meinem Terminplan lag.

Wie mans macht, macht mans falsch, irgendwas is immer.
Ich komme mir vor, wie in einem kosmischen Trainingszentrum mit staendig neuen Leveln - wo die Moehre immer genau einen Schritt entfernt scheint, damit ich noch nen Schritt weiter in den eigenen Raubbau gehe.
Was anderen fuer den Erfolgs ausreicht, reicht bei mir noch laaaaange nicht.
Ich hadere staendig an voellig neuen und unvorhersagbaren Problemen, die zu loesen mir nur ein winziger Mosaikstein fehlt - und wenn das Problem in meiner Entwicklung nur etwas spaeter ankaeme, dann haette ich keine Probleme mehr, es zu loesen. Aber da sie etwas zu frueh kommen, koennen die Huerden mich die letzten Jahre immer wunderbar Zeit und Reserven kosten, um mich an saemtlichen groesseren Fortschritten zu hindern.
So ein Timing kann auch kein Geheimdienst hinbekommen.
Karma is ne beschissene Bitch.



Mit diesem Ergebnis mal zurueck zu Handlungsoptionen:
bei den meisten hier sehe ich mehr das Problem einer zurueckhaltenden Vorgehensweise.
Deshalb empfehle ich allen, die sich auch entschuldigen koennen:
lieber sich entschuldigen, als um Erlaubnis zu fragen.
Wer die Grenzen nicht versteht, sollte lieber experimentieren, und ueberkompensatorische Fettnaepfchen riskieren, um damit die Grenzen zu verstehen und von mehreren Seiten zu "triangulieren",
als sich uebervorsichtig von lediglich einer Seite anzunaehern, un dabei vielleicht falsche Schritte zu nehmen, oder eine Iteration zu waehlen, die nen falschen Grenzwert mutmasst, oder erst in 2000 Jahren brauchbare Erfahrungswerte bereitstellt.
(Damit meine ich nicht blind und unreflektiert weiter Fehler machen, wie es PUA gerne propagieren - sondern gezielt lehrreiche Fehler machen.)


K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8615
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von Tania » Montag 18. März 2019, 20:37

Kief hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 20:15

Bei zweien der Frauen sind es deren eigene Terminplaene, die keinen Platz haben - aber offenbar haben sie Grund genug, den Kontakt zu halten.
Auch bei der Dritten kannst Du mir glauben, dass es nicht an meinem Terminplan lag.
Die fallen dann aber nicht unter
Kief hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 11:42
Und ich habe nen Haufen Erlebnisse mit dem Resume, dass ich zu langsam war.
?

Bei den dreien scheinst Du mir nicht zu langsam gewesen zu sein ... :gruebel:

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

fredstiller
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 654
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 23:43
Geschlecht: männlich

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von fredstiller » Montag 18. März 2019, 21:05

Ninja Turtle hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 06:15
Volta hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 23:53
Das ist ja auch wieder falsch, man muss ja auch Körperkontakt forcieren und so.
Muss man das? Klingt irgendwie so gezwungen.
Radioactivman hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 14:21
Das was mich hindert, ist die Angst.
Ich versuche mich auf jeden Fall zu den weiteren Schritten zu zwingen, weil es das einzige ist, was in dem Fall hilft. Niemand kann es für mich übernehmen.
Sollte dieses ganze Kennenlern-und-sich-Näherkommen-Spielchen nicht etwas sein, das sich locker, ungezwungen und, ja, positiv anfühlt? :gruebel:

Radioactivman
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 514
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 22:21
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von Radioactivman » Montag 18. März 2019, 22:17

fredstiller hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 21:05
Sollte dieses ganze Kennenlern-und-sich-Näherkommen-Spielchen nicht etwas sein, das sich locker, ungezwungen und, ja, positiv anfühlt? :gruebel:
Ja, da gebe ich dir recht.
Aber was macht jemand, der es sich gar nicht traut...
Für mich sehe ich die einzige Möglichkeit darin, mich zu zwingen, weil ich das Gefühl habe, dass ich mich ansonsten nie dazu überwinden werde.
Die Berührungen gestern kamen auch wie von alleine und das Verlangen sie zu küssen war auch da, aber die Angst war größer.

Krausig
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1942
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:13
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von Krausig » Montag 18. März 2019, 22:28

Scheiß auf die Angst!

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7300
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von Kief » Montag 18. März 2019, 22:32

Tania hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 20:37
Kief hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 20:15
Bei zweien der Frauen sind es deren eigene Terminplaene, die keinen Platz haben - aber offenbar haben sie Grund genug, den Kontakt zu halten.
Auch bei der Dritten kannst Du mir glauben, dass es nicht an meinem Terminplan lag.
Die fallen dann aber nicht unter
Kief hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 11:42
Und ich habe nen Haufen Erlebnisse mit dem Resume, dass ich zu langsam war.
?

Bei den dreien scheinst Du mir nicht zu langsam gewesen zu sein ... :gruebel:
Kann auch (noch) sein.

Also, vermutlich nicht bei den beiden, wenngleich auch das noch passieren kann, bei meinem Glueck ...
bei der Dritten habe ich durchaus den Eindruck, dass ich vielleicht mit etwas mehr Gas nen besseren Kontakt erreicht haette ... aber das ist wohl schwer zu veranschlagen ...

ansonsten war das halt eher bezugnehmend auf Deine Vermutung mit dem vollen Terminkalender,
und nicht so bezugnehmend auf haeufig-zu-langsam-sein, und dadurch Chancen zu vergeigen.


K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8615
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von Tania » Montag 18. März 2019, 22:39

Kief hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 22:32
ansonsten war das halt eher bezugnehmend auf Deine Vermutung mit dem vollen Terminkalender,
und nicht so bezugnehmend auf haeufig-zu-langsam-sein, und dadurch Chancen zu vergeigen.
Das mit dem Terminkalender war aber wiederum nur ein Versuch mir vorzustellen, was Du mit "zu langsam" meinst. Denn zu langsam beim Interesse signalisieren kann ich mir bei Dir nicht vorstellen.

Dass Freund Karma auch noch andere Wege als die Langsamkeit findet, um Dir in die Suppe zu spucken, steht auf einem anderen Blatt.

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1525
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: grün
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: poʒoˑrm (Utakamaṇṭalam), twïˑnoˑr (Tōṭānāṭu)

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von Melli » Montag 18. März 2019, 23:04

fredstiller hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 21:05
Sollte dieses ganze Kennenlern-und-sich-Näherkommen-Spielchen nicht etwas sein, das sich locker, ungezwungen und, ja, positiv anfühlt? :gruebel:
Ja, sollte.
Radioactivman hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 22:17
Aber was macht jemand, der es sich gar nicht traut...
Ängste abbauen, nicht unterdrücken.

Du kannst sie ja ganz ungezwungen fragen. Bestenfalls findet sie das süß, schlimmstenfalls sagt sie: "Nein." Dagegen, wenn Du sie einfach packst, riskierst Du womöglich eine Ohrfeige.
Голова устает думать, душа чувствовать.
(Марина Цветаева)
["The head grows weary of thinking, the soul of feeling."]

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7300
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von Kief » Montag 18. März 2019, 23:32

Tania hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 22:39
Denn zu langsam beim Interesse signalisieren kann ich mir bei Dir nicht vorstellen.
Tja, das Spektrum an Absonderlichkeiten bietet diverse Verzerrungen, wie man von den Ritualen der zwischenmenschlichen Erwartungen ausreissen kann - und manche Menschen beherrschen die Quadratur des Kreises, koennen mit einundderselben Handlung gleichzeitig widerspruechliche Charakteristika vereinen, zu langsam und zu schnell zu sein ...

nenn mich
- den Apotheoten der Oxymora,
- den Gott der Gegensaetze,
- den wachsenden Wahnsinn der Widersprueche ...
:fluchen:

haette jetzt Lust, nen Songtext zu schreiben, aber bin zu muede von dem tageintagaus Mails und bla schreiben ... sorry fuer OT ...


n8
K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Omomo
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 412
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von Omomo » Montag 18. März 2019, 23:45

Kief hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 20:15
Mit diesem Ergebnis mal zurueck zu Handlungsoptionen:
bei den meisten hier sehe ich mehr das Problem einer zurueckhaltenden Vorgehensweise.
Deshalb empfehle ich allen, die sich auch entschuldigen koennen:
lieber sich entschuldigen, als um Erlaubnis zu fragen.
Wer die Grenzen nicht versteht, sollte lieber experimentieren, und ueberkompensatorische Fettnaepfchen riskieren, um damit die Grenzen zu verstehen und von mehreren Seiten zu "triangulieren",
als sich uebervorsichtig von lediglich einer Seite anzunaehern, un dabei vielleicht falsche Schritte zu nehmen, oder eine Iteration zu waehlen, die nen falschen Grenzwert mutmasst, oder erst in 2000 Jahren brauchbare Erfahrungswerte bereitstellt.
(Damit meine ich nicht blind und unreflektiert weiter Fehler machen, wie es PUA gerne propagieren - sondern gezielt lehrreiche Fehler machen.)
Inwiefern unterscheidet sich dein Ratschlag von denen der PUA? :gruebel:
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Benutzeravatar
Gatem
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 650
Registriert: Samstag 21. April 2018, 12:03
Geschlecht: männlich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von Gatem » Dienstag 19. März 2019, 10:14

fredstiller hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 21:05
Radioactivman hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 14:21
Das was mich hindert, ist die Angst.
Ich versuche mich auf jeden Fall zu den weiteren Schritten zu zwingen, weil es das einzige ist, was in dem Fall hilft. Niemand kann es für mich übernehmen.
Sollte dieses ganze Kennenlern-und-sich-Näherkommen-Spielchen nicht etwas sein, das sich locker, ungezwungen und, ja, positiv anfühlt? :gruebel:
Das was sich positiv anfühlen sollte ist, wenn man das Ziel irgendwann erreicht hat.
Auf dem Weg dahin gibt es doch viel zu viele Unsicherheiten, das kann sich doch gar nicht positiv anfühlen.

Radioactivman
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 514
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 22:21
Geschlecht: männlich
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von Radioactivman » Dienstag 19. März 2019, 16:20

Melli hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 23:04
Ängste abbauen, nicht unterdrücken.

Du kannst sie ja ganz ungezwungen fragen. Bestenfalls findet sie das süß, schlimmstenfalls sagt sie: "Nein." Dagegen, wenn Du sie einfach packst, riskierst Du womöglich eine Ohrfeige.
Ängste abbauen, nicht unterdrücken. = Sich zwingen und der Angst stellen...hatte ich ja geschrieben. So baut man sie am einfachsten ab.

Es lag ja nicht an ihr, sondern an mir.
Ich weiß, dass sie da auch küssen wollte. Wir haben darüber geschrieben, als wir wieder zu Hause waren.
In dem Moment habe ich mich aber nicht getraut.

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8615
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von Tania » Dienstag 19. März 2019, 17:42

Kief hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 23:32

nenn mich
- den Apotheoten der Oxymora,
- den Gott der Gegensaetze,
- den wachsenden Wahnsinn der Widersprueche ...
:fluchen:
Den rasenden Ritter der Ratlosigkeit?
Fluchender Verfechter der Fehlbarkeit?
Agnoisierter Anwärter des Ausweglosen?

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

ComebackCat
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1021
Registriert: Sonntag 2. August 2015, 13:59
Geschlecht: männlich
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Braunschweig

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von ComebackCat » Mittwoch 20. März 2019, 23:22

Tania hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 06:05
ComebackCat hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 00:21
Ja.... man "darf" die Person erst gar nicht kennenlernen, sondern muss direkt sein(e) Hand(tuch) drauflegen. Ein bisschen wie am Ballermann. :-)
Ist das jetzt ernst gemeint oder ein Anfall von Ironie? Man lernt einen Menschen doch auch dadurch kennen, dass man ihn berührt ... Zumindest wenn man ein Kennenlernen in Richtung Beziehung anstrebt - ein berufliches Kennenlernen kommt auch ohne Berührungen aus.
Ja, Betonung auf "auch". Aber die Priorität solllte doch eigentlich immer noch darauf liegen, dass man ähnliche Werte, Lebensvorstellungen, Wellenlängen, Interessen und Freizeitaktivitäten wie der potentielle Partner hat. Wie sich der Körper der Person anfühlt, sollte doch eigentlich zweitrangig sein.
“Courage is not having the strength to go on; it is going on when you don't have the strength.”

(Theodore Roosevelt)

Kief
Meisterschreiberling
Beiträge: 7300
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 13:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: Berlin

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von Kief » Mittwoch 20. März 2019, 23:34

Omomo hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 23:45
Kief hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 20:15
Deshalb empfehle ich allen, die sich auch entschuldigen koennen:
lieber sich entschuldigen, als um Erlaubnis zu fragen.
[ ... ]
(Damit meine ich nicht blind und unreflektiert weiter Fehler machen, wie es PUA gerne propagieren - sondern gezielt lehrreiche Fehler machen.)
Inwiefern unterscheidet sich dein Ratschlag von denen der PUA? :gruebel:
Das ist eine echt spannende Frage - zu schade, dass ich ueberhaupt keine Lust habe, darauf zu antworten.

Du hast sicherlich registriert, dass ich Deine Wortgeplaenkel mit LSC nicht gerade gefeiert habe.
Irgendwie hemmt das meine Begeisterung erheblich, nun das von Dir aufgeworfene Thema inhaltlich aufzugreifen.
Also brauchst Du Dir keine Gedanken machen, ob ich darauf noch antworte.
Es sei denn natuerlich, ich waere ploetzlich begeistert von Deinen empathischen Beitraegen im Austausch mit Leuten, die andere Positionen aufweisen als Du.


K
Deeskalation, ohne danach die Probleme anpacken zu wollen,
das ist wie Ablenkung, oder Hinhalte-Taktik/Aussitzen wollen:
als Gespraechsverweigerung die getarnteste Form von Eskalation.

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8615
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von Tania » Mittwoch 20. März 2019, 23:50

ComebackCat hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 23:22
Tania hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 06:05
ComebackCat hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 00:21
Ja.... man "darf" die Person erst gar nicht kennenlernen, sondern muss direkt sein(e) Hand(tuch) drauflegen. Ein bisschen wie am Ballermann. :-)
Ist das jetzt ernst gemeint oder ein Anfall von Ironie? Man lernt einen Menschen doch auch dadurch kennen, dass man ihn berührt ... Zumindest wenn man ein Kennenlernen in Richtung Beziehung anstrebt - ein berufliches Kennenlernen kommt auch ohne Berührungen aus.
Ja, Betonung auf "auch". Aber die Priorität solllte doch eigentlich immer noch darauf liegen, dass man ähnliche Werte, Lebensvorstellungen, Wellenlängen, Interessen und Freizeitaktivitäten wie der potentielle Partner hat. Wie sich der Körper der Person anfühlt, sollte doch eigentlich zweitrangig sein.
Es geht nicht primär darum, wie sich der Körper anfühlt. Es geht darum, Nähe herzustellen und zuzulassen. Ähnliche Werte, Lebensvorstellungen, Wellenlängen, Interessen und Freizeitaktivitäten sind ne tolle Sache - aber Intimität, das Gefühl, zusammenzugehören, schaffen sie nicht.

Berührungen, Gespräche und Aufmerksamkeit sind für mich einfach nötig, um die Art Nähe herzustellen, die ich in einer Beziehung brauche. Allerdings bin ich auch ein Mensch, der viel berührt. Nicht nur potentielle oder aktuelle Partner, auch Freunde oder Bekannte. Das geschieht unbewusst - genauso wie andere Menschen vielleicht unbewusst jede Berührung vermeiden. Jeder Jeck ist halt anders

The woods are lovely, dark and deep,
But I have promises to keep,
And miles to go before I sleep,
And miles to go before I sleep.
(Robert Frost)

Omomo
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Dauerhaft gesperrtes Benutzerkonto
Beiträge: 412
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2019, 17:06
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: offen für alles.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von Omomo » Donnerstag 21. März 2019, 02:32

Kief hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 23:34
Omomo hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 23:45
Kief hat geschrieben:
Montag 18. März 2019, 20:15
Deshalb empfehle ich allen, die sich auch entschuldigen koennen:
lieber sich entschuldigen, als um Erlaubnis zu fragen.
[ ... ]
(Damit meine ich nicht blind und unreflektiert weiter Fehler machen, wie es PUA gerne propagieren - sondern gezielt lehrreiche Fehler machen.)
Inwiefern unterscheidet sich dein Ratschlag von denen der PUA? :gruebel:
Das ist eine echt spannende Frage - zu schade, dass ich ueberhaupt keine Lust habe, darauf zu antworten.

Du hast sicherlich registriert, dass ich Deine Wortgeplaenkel mit LSC nicht gerade gefeiert habe.
Irgendwie hemmt das meine Begeisterung erheblich, nun das von Dir aufgeworfene Thema inhaltlich aufzugreifen.
Also brauchst Du Dir keine Gedanken machen, ob ich darauf noch antworte.
Es sei denn natuerlich, ich waere ploetzlich begeistert von Deinen empathischen Beitraegen im Austausch mit Leuten, die andere Positionen aufweisen als Du.


K
Das finde ich natürlich sehr bedauerlich. Dabei habe ich auf deine Meinung immer so viel gegeben. *holt sein Taschentuch*

Edit:
Ich habe deine passiv-aggressive Haltung schon früher bemerkt. Keine Sorge.
Hast dir ja sogar Mühe gegeben extra einen "Schlachtplan" zu erstellen, um das Böse zu bekämpfen.
Wurde von den Grünen ja nicht ganz so abgesegnet wie ich gesehen habe. ;)

Naja, aber weiß ich immerhin woran ich bei dir bin und wir gehen uns in Zukunft aus dem Weg.
Zuletzt geändert von Esperanza am Donnerstag 21. März 2019, 06:45, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Verwarnung für diesen Beitrag
"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Benutzeravatar
bettaweib
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4359
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 20:15
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB 30+
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Niedersachsen

Re: HCAB - Gefühlt von 0 auf 200

Beitrag von bettaweib » Donnerstag 21. März 2019, 07:11

Tania hat geschrieben:
Mittwoch 20. März 2019, 23:50

Es geht nicht primär darum, wie sich der Körper anfühlt. Es geht darum, Nähe herzustellen und zuzulassen. Ähnliche Werte, Lebensvorstellungen, Wellenlängen, Interessen und Freizeitaktivitäten sind ne tolle Sache - aber Intimität, das Gefühl, zusammenzugehören, schaffen sie nicht.

Berührungen, Gespräche und Aufmerksamkeit sind für mich einfach nötig, um die Art Nähe herzustellen, die ich in einer Beziehung brauche. Allerdings bin ich auch ein Mensch, der viel berührt. Nicht nur potentielle oder aktuelle Partner, auch Freunde oder Bekannte. Das geschieht unbewusst - genauso wie andere Menschen vielleicht unbewusst jede Berührung vermeiden. Jeder Jeck ist halt anders

:daumen:

Ganz genau so isses. Ich persönlich muss den Mann gut riechen können. Wenn ich mich in seiner Nähe wohl fühle, ich ihn gern berühren will, dann ist das schon die halbe Miete.....
Wer nichts tut, nur weil er Angst hat Fehler zu machen, hat bereits den größten Fehler gemacht.

Antworten

Zurück zu „Erste Beziehung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste