Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Auch mit einem Partner sind nicht alle Fragen geklärt

Moderatoren: Hathor, Wolleesel, Peter, Lerche, Lisa, otto-mit-o, Esperanza, orthonormal

Benutzeravatar
Finnlandfreundin
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 607
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Leipzig

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Finnlandfreundin » Montag 9. September 2019, 17:01

Montecristo hat geschrieben:
Montag 9. September 2019, 15:12
Esperanza hat geschrieben:
Sonntag 8. September 2019, 17:41
Ging es euch, die ihr schon Beziehungen hattet, auch schon so?
Dass der Beruf, Kleidung, Auto, Hobby, irgendeine Angewohnheit, Frisur oder sonstwas von eurem Freund/peinlich war/ist?
Da ich ja nie "Beziehungen" (also Plural) hatte, ist meine Erfahrung etwas begrenzt.
Ich glaube aber nicht, dass Beziehungen mit "peinlichen" Personen lange gedauert hätten.

Meine Eltern sind manchmal (sehr) peinlich... Und für manche Kollegen muss man sich fremdschämen.
Also vorstellen kann ich mir "Peinlichkeit" schon.

Übrigens hat meine Frau weder Abi noch studiert.
Irgendeinen Abschluss wird sie ja haben und etwas machen wird sie auch, muss auch nicht zwangsläufig immer Erwerbsarbeit sein.

Benutzeravatar
Montecristo
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 4986
Registriert: Sonntag 8. März 2015, 19:45
Geschlecht: männlich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Montecristo » Montag 9. September 2019, 20:08

Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 9. September 2019, 17:01
Irgendeinen Abschluss wird sie ja haben und etwas machen wird sie auch, muss auch nicht zwangsläufig immer Erwerbsarbeit sein.
Mir fällt da noch ein Nachbar aus Kindertagen ein. Oberstudienrat Mathe Physik mit klischeehafter Persönlichkeitsstörung.
Der nannte seine Frau in der Öffentlichkeit "doofes Stück". Also auch keine Garantie für harmonische Beziehungen...
You've come far pilgrim. - Feels like far. - Was worth the trouble? - ugh... What trouble?

Benutzeravatar
Finnlandfreundin
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 607
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Leipzig

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Finnlandfreundin » Montag 9. September 2019, 21:35

Montecristo hat geschrieben:
Montag 9. September 2019, 20:08
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Montag 9. September 2019, 17:01
Irgendeinen Abschluss wird sie ja haben und etwas machen wird sie auch, muss auch nicht zwangsläufig immer Erwerbsarbeit sein.
Mir fällt da noch ein Nachbar aus Kindertagen ein. Oberstudienrat Mathe Physik mit klischeehafter Persönlichkeitsstörung.
Der nannte seine Frau in der Öffentlichkeit "doofes Stück". Also auch keine Garantie für harmonische Beziehungen...
Vielleicht stand sie drauf 🤣

Benutzeravatar
Gilbert
Meisterschreiberling
Beiträge: 6021
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 11:21
Kontaktdaten:

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Gilbert » Dienstag 10. September 2019, 01:25

Montecristo hat geschrieben:
Montag 9. September 2019, 20:08
Der nannte seine Frau in der Öffentlichkeit "doofes Stück". Also auch keine Garantie für harmonische Beziehungen...
Alfred Tetzlaff hat ohne Zweifel seine Spuren hinterlassen.... 🙈
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.
Hermann Hesse

Online
Obelix
Ein guter Bekannter
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 23. August 2019, 19:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: München

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Obelix » Dienstag 10. September 2019, 11:30

Ob einem der soziale Status des Partners peinlich ist, hängt wesentlich vom eigenen sozialen Umfeld ab. Wer mitbekommt, dass die eigenen Freunde über Leute lästern, die sich keinen Akademiker geangelt haben, der überlegt sich schon, ob er den ebenfalls niedrigen Status des eigenen Partners preisgibt oder nicht. Freunde können da schon mal sehr verletztend werden. In einem Umfeld, in dem dieses Statusdenken nicht so gepflegt wird, gibt es diesbezüglich natürlich auch keine Peinlichkeiten. Aber offensichtlich gibt es solche statusbewussten Kreise weiterhin.

Meine Mutter musste sich seinerzeit auch diverse Bedenken von ihren Eltern und der übrigen Familie anhören, weil ihr Auserwählter als einziger Schwiegersohn der Familie nicht promoviert hatte, sondern "nur" auf Diplom studierte - und zudem auch noch Ausländer war. Im Rückblick sind wir alle froh, dass sie sich gegen diese Bedenken durchgesetzt hat. Aber einfach war das am Anfang wohl auch nicht.

Benutzeravatar
Lilia
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3895
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 15:00
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Lilia » Dienstag 10. September 2019, 12:06

Obelix hat geschrieben:
Dienstag 10. September 2019, 11:30
Ob einem der soziale Status des Partners peinlich ist, hängt wesentlich vom eigenen sozialen Umfeld ab. Wer mitbekommt, dass die eigenen Freunde über Leute lästern, die sich keinen Akademiker geangelt haben, der überlegt sich schon, ob er den ebenfalls niedrigen Status des eigenen Partners preisgibt oder nicht. Freunde können da schon mal sehr verletztend werden. In einem Umfeld, in dem dieses Statusdenken nicht so gepflegt wird, gibt es diesbezüglich natürlich auch keine Peinlichkeiten. Aber offensichtlich gibt es solche statusbewussten Kreise weiterhin.

Meine Mutter musste sich seinerzeit auch diverse Bedenken von ihren Eltern und der übrigen Familie anhören, weil ihr Auserwählter als einziger Schwiegersohn der Familie nicht promoviert hatte, sondern "nur" auf Diplom studierte - und zudem auch noch Ausländer war. Im Rückblick sind wir alle froh, dass sie sich gegen diese Bedenken durchgesetzt hat. Aber einfach war das am Anfang wohl auch nicht.
Also hängt es doch nicht vom Umfeld ab, sondern davon, ob man sich abzugrenzen vermag bzw. ob man bereit ist, auf die Menschen in der Umgebung notfalls zu verzichten, die einen selbst und seine Entscheidungen nicht respektieren. Denn eigentlich liegt es ja an einem selbst, sein Umfeld zu bestimmen und/oder zu beeinflussen.

Online
Obelix
Ein guter Bekannter
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 23. August 2019, 19:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: München

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Obelix » Dienstag 10. September 2019, 12:40

Lilia hat geschrieben:
Dienstag 10. September 2019, 12:06
Also hängt es doch nicht vom Umfeld ab, sondern davon, ob man sich abzugrenzen vermag bzw. ob man bereit ist, auf die Menschen in der Umgebung notfalls zu verzichten, die einen selbst und seine Entscheidungen nicht respektieren. Denn eigentlich liegt es ja an einem selbst, sein Umfeld zu bestimmen und/oder zu beeinflussen.
Wenn das denn so einfach wäre. Zum einen kann man sich Teile seines sozialen Umfelds nicht aussuchen. Allen voran die Familie, in die man hineingeboren wird. Und einen Kollegenkreis oder auch eine Nachbarschaft zu verlassen, ist schon ein größerer Schritt, bei dem man dann im Vorfeld meist auch nicht weiß, ob das neue Umfeld wirklich besser ist.
Einen einzelnen "Freund" kann man durchaus in die Wüste schicken. Aber wie sieht es aus, wenn es um einen größeren Freundeskreis geht, der einem sehr viel bedeutet? Die Haltung der Freunde zu einem Lebenspartner ist ja nur ein kleiner Aspekt des sozialen Zusammenseins. Lohnt es sich dann, den kompletten Freundeskreis zu verlassen? Wie schwierig ist es, sich gegen die an sich sehr geschätzten Freunde mal auf die Hinterbeine zu stellen und seine privaten Lebensentscheidungen zu verteidigen? Versuche ich, die anderen zu überzeugen oder ist mir deren Meinung zu diesem Thema einfach egal? Gerade als AB hat man in solchen sozialen Dingen ja nicht unbedingt das allerdickste Fell.

Benutzeravatar
Lilia
Keiner schreibt schneller
Beiträge: 3895
Registriert: Montag 29. Juli 2013, 15:00
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Berlin

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Lilia » Dienstag 10. September 2019, 13:36

Obelix hat geschrieben:
Dienstag 10. September 2019, 12:40
Lilia hat geschrieben:
Dienstag 10. September 2019, 12:06
Also hängt es doch nicht vom Umfeld ab, sondern davon, ob man sich abzugrenzen vermag bzw. ob man bereit ist, auf die Menschen in der Umgebung notfalls zu verzichten, die einen selbst und seine Entscheidungen nicht respektieren. Denn eigentlich liegt es ja an einem selbst, sein Umfeld zu bestimmen und/oder zu beeinflussen.
Wenn das denn so einfach wäre. Zum einen kann man sich Teile seines sozialen Umfelds nicht aussuchen. Allen voran die Familie, in die man hineingeboren wird. Und einen Kollegenkreis oder auch eine Nachbarschaft zu verlassen, ist schon ein größerer Schritt, bei dem man dann im Vorfeld meist auch nicht weiß, ob das neue Umfeld wirklich besser ist.
Einen einzelnen "Freund" kann man durchaus in die Wüste schicken. Aber wie sieht es aus, wenn es um einen größeren Freundeskreis geht, der einem sehr viel bedeutet? Die Haltung der Freunde zu einem Lebenspartner ist ja nur ein kleiner Aspekt des sozialen Zusammenseins. Lohnt es sich dann, den kompletten Freundeskreis zu verlassen? Wie schwierig ist es, sich gegen die an sich sehr geschätzten Freunde mal auf die Hinterbeine zu stellen und seine privaten Lebensentscheidungen zu verteidigen? Versuche ich, die anderen zu überzeugen oder ist mir deren Meinung zu diesem Thema einfach egal? Gerade als AB hat man in solchen sozialen Dingen ja nicht unbedingt das allerdickste Fell.
Umgekehrt wiird ein Schuh draus. Würde dein Freundeskreis und deine Familie auf dich verzichten, nur weil du deinen eigenen Weg gehst?
Falls ja, kann es mit einem neuen Umfeld nur besser werden.

Benutzeravatar
Finnlandfreundin
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 607
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Leipzig

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Finnlandfreundin » Dienstag 10. September 2019, 13:43

Obelix hat geschrieben:
Dienstag 10. September 2019, 11:30
Ob einem der soziale Status des Partners peinlich ist, hängt wesentlich vom eigenen sozialen Umfeld ab. Wer mitbekommt, dass die eigenen Freunde über Leute lästern, die sich keinen Akademiker geangelt haben, der überlegt sich schon, ob er den ebenfalls niedrigen Status des eigenen Partners preisgibt oder nicht. Freunde können da schon mal sehr verletztend werden. In einem Umfeld, in dem dieses Statusdenken nicht so gepflegt wird, gibt es diesbezüglich natürlich auch keine Peinlichkeiten. Aber offensichtlich gibt es solche statusbewussten Kreise weiterhin.

Meine Mutter musste sich seinerzeit auch diverse Bedenken von ihren Eltern und der übrigen Familie anhören, weil ihr Auserwählter als einziger Schwiegersohn der Familie nicht promoviert hatte, sondern "nur" auf Diplom studierte - und zudem auch noch Ausländer war. Im Rückblick sind wir alle froh, dass sie sich gegen diese Bedenken durchgesetzt hat. Aber einfach war das am Anfang wohl auch nicht.
Das stimmt, früher war das alles noch etwas anders. Da blieb man eher in seinen Kreisen, die Kontakte waren aber auch begrenzter.

Benutzeravatar
Finnlandfreundin
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 607
Registriert: Montag 10. Juni 2019, 11:41
Geschlecht: weiblich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Männern interessiert.
Ich suche hier ...: eine(n) Partner/in.
Wohnort: Leipzig

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Finnlandfreundin » Dienstag 10. September 2019, 13:46

Obelix hat geschrieben:
Dienstag 10. September 2019, 12:40
Lilia hat geschrieben:
Dienstag 10. September 2019, 12:06
Also hängt es doch nicht vom Umfeld ab, sondern davon, ob man sich abzugrenzen vermag bzw. ob man bereit ist, auf die Menschen in der Umgebung notfalls zu verzichten, die einen selbst und seine Entscheidungen nicht respektieren. Denn eigentlich liegt es ja an einem selbst, sein Umfeld zu bestimmen und/oder zu beeinflussen.
Wenn das denn so einfach wäre. Zum einen kann man sich Teile seines sozialen Umfelds nicht aussuchen. Allen voran die Familie, in die man hineingeboren wird. Und einen Kollegenkreis oder auch eine Nachbarschaft zu verlassen, ist schon ein größerer Schritt, bei dem man dann im Vorfeld meist auch nicht weiß, ob das neue Umfeld wirklich besser ist.
Einen einzelnen "Freund" kann man durchaus in die Wüste schicken. Aber wie sieht es aus, wenn es um einen größeren Freundeskreis geht, der einem sehr viel bedeutet? Die Haltung der Freunde zu einem Lebenspartner ist ja nur ein kleiner Aspekt des sozialen Zusammenseins. Lohnt es sich dann, den kompletten Freundeskreis zu verlassen? Wie schwierig ist es, sich gegen die an sich sehr geschätzten Freunde mal auf die Hinterbeine zu stellen und seine privaten Lebensentscheidungen zu verteidigen? Versuche ich, die anderen zu überzeugen oder ist mir deren Meinung zu diesem Thema einfach egal? Gerade als AB hat man in solchen sozialen Dingen ja nicht unbedingt das allerdickste Fell.
Die Nachbarschaft kann man sich schon aussuchen. In einer Plattenbausiedlung leben größtenteils andere Menschen als in einer Neubausiedlung, Ausnahmen gibt es natürlich.

Online
Obelix
Ein guter Bekannter
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 23. August 2019, 19:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: München

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Obelix » Dienstag 10. September 2019, 13:50

Finnlandfreundin hat geschrieben:
Dienstag 10. September 2019, 13:46
Die Nachbarschaft kann man sich schon aussuchen. In einer Plattenbausiedlung leben größtenteils andere Menschen als in einer Neubausiedlung, Ausnahmen gibt es natürlich.
Natürlich kann man sich dadurch ein gewisses soziales Millieu aussuchen - wenn denn die Vorstellungen von der Wohnung oder dem Haus, das man beziehen will, dazu passen. Und dann gibt es natürlich die von Dir erwähnten Ausnahmen...

Online
Benutzeravatar
Einsamer Igel
Eins mit dem Forum
Beiträge: 19918
Registriert: Donnerstag 29. November 2012, 17:57
Geschlecht: weiblich
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Schuschiheim, NRW

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Einsamer Igel » Dienstag 10. September 2019, 14:40

Warum sollte man mit jemandem zusammen sein, den man nicht so akzeptiert, wie er ist?

Denn das bedeutet es doch, wenn man Scham oder Peinlichkeit für den Partner empfindet?

Das Beispiel mit dem besoffenen Nackten auf der Party jetzt mal ausgeklammert. :mrgreen:
Stell dir vor es geht und keiner kriegts hin. (Wolfgang Neuss)
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, bau den Grill auf.
Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muss sich vorwärts bewegen,
um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. (Albert Einstein)

Blau
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1405
Registriert: Dienstag 12. Oktober 2010, 11:04
Geschlecht: weiblich

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Blau » Dienstag 10. September 2019, 21:41

Mein Ex-Freund hat öfters mal laut über Leute in deren Anwesenheit gelästert, die übergewichtig oder sonstwie nicht in der Norm waren. Er hat das immer aus einer ziemlich arroganten Haltung heraus getan. In dem Moment war es mir wurscht ob er mein Partner war oder nicht, ich habe dann immer dagegen gehalten dass er die Leute in Ruhe lassen soll. Im Inneren war ich aber jedes mal traurig, weil mir dabei immer verdeutlicht wurde, dass er und ich eigentlich nicht zusammen passen.

Mein jetziger Partner :shylove: ist Legastheniker. Bevor er wichtige Nachrichten verschickt gucke ich erst mal drüber - ansonsten wäre es wohl peinlich. :mrgreen:

Online
Benutzeravatar
Melli
Begeisterter Schreiberling
Beiträge: 1700
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 00:27
Geschlecht: weiblich
AB Status: AB Vergangenheit
Ich bin ...: vergeben.
Wohnort: Udagamandalam, Todanadu (Nilgiris District, Tamilnadu, India)

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Melli » Dienstag 10. September 2019, 23:31

Lilia hat geschrieben:
Dienstag 10. September 2019, 13:36
Umgekehrt wiird ein Schuh draus. Würde dein Freundeskreis und deine Familie auf dich verzichten, nur weil du deinen eigenen Weg gehst?
Falls ja, kann es mit einem neuen Umfeld nur besser werden.
Das würde ich mir nicht zu einfach vorstellen. Nur manchmal hat man wohl keine andere Wahl als zu gehen :(
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Dienstag 10. September 2019, 13:43
Das stimmt, früher war das alles noch etwas anders. Da blieb man eher in seinen Kreisen, die Kontakte waren aber auch begrenzter.
Ich glaube, das ist bei uns immer noch so. Mit nur leichteren Variationen. Auch wenn ich mich darüber dereinst einige Male hinwegzusetzen versuchte. Aber man hat ja gesehen, was dabei herumkam :schwarzekatze:
Jeder Kreatur bleibt das eigene Schicksal verschlossen. Niemand weiß, was ihm bevorsteht. Erst der Gang des Lebens zeigt an, was uns von Geburt an vorbestimmt ist, sonst gäbe es das Schicksal nicht. Dennoch lebt in uns die Sehnsucht, die Rätsel zu entschlüsseln, die uns umhüllen.
(T. Aitmatow)

Online
Obelix
Ein guter Bekannter
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 23. August 2019, 19:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: München

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Obelix » Dienstag 10. September 2019, 23:40

Melli hat geschrieben:
Dienstag 10. September 2019, 23:31
Finnlandfreundin hat geschrieben:
Dienstag 10. September 2019, 13:43
Das stimmt, früher war das alles noch etwas anders. Da blieb man eher in seinen Kreisen, die Kontakte waren aber auch begrenzter.
Ich glaube, das ist bei uns immer noch so. Mit nur leichteren Variationen. Auch wenn ich mich darüber dereinst einige Male hinwegzusetzen versuchte. Aber man hat ja gesehen, was dabei herumkam :schwarzekatze:
Sagen wir mal so: Es gibt auch heute immer noch Kreise, die sehr geschlossen sind. Daneben aber auch recht offene Gruppen. Aber wie gesagt, kann man sich nicht immer aussuchen, wo man landet.

Benutzeravatar
LonesomeCoder
Meisterschreiberling
Beiträge: 5811
Registriert: Samstag 15. Oktober 2016, 21:50
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: verdammt bissig.
Ich suche hier ...: nur Austausch.

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von LonesomeCoder » Mittwoch 11. September 2019, 10:39

Obelix hat geschrieben:
Dienstag 10. September 2019, 12:40
Einen einzelnen "Freund" kann man durchaus in die Wüste schicken. Aber wie sieht es aus, wenn es um einen größeren Freundeskreis geht, der einem sehr viel bedeutet? Die Haltung der Freunde zu einem Lebenspartner ist ja nur ein kleiner Aspekt des sozialen Zusammenseins. Lohnt es sich dann, den kompletten Freundeskreis zu verlassen? Wie schwierig ist es, sich gegen die an sich sehr geschätzten Freunde mal auf die Hinterbeine zu stellen und seine privaten Lebensentscheidungen zu verteidigen? Versuche ich, die anderen zu überzeugen oder ist mir deren Meinung zu diesem Thema einfach egal? Gerade als AB hat man in solchen sozialen Dingen ja nicht unbedingt das allerdickste Fell.
Man muss auch an den Fall der Trennung denken. Am Schluss könnte man ohne Partner und ohne Freunde dastehen. Vllt. wollen sie mit einem nichts mehr zu tun haben wollen oder werfen es einem vor, nicht auf sie gehört zu haben. Kritik kann auch berechtigt sein, etwa wenn jemand mit einem Drogenabhängigen zusammen ist und droht, auch selbst durch ihn dorthin abzurutschen.
Warnung vor Pickup: https://www.abtreff.de/viewtopic.php?p=1062199#p1062199
Wissenschaftliches Standardwerk über (männliches) AB-tum: https://www.springer.com/de/book/9783658059231
Geschlechtsspezifische Partnerwahl und Sexualitätsmerkmale: https://d-nb.info/1037687477/34

Online
Obelix
Ein guter Bekannter
Beiträge: 77
Registriert: Freitag 23. August 2019, 19:10
Geschlecht: männlich
AB Status: Hardcore AB
Ich bin ...: nur an Frauen interessiert.
Wohnort: München

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Obelix » Mittwoch 11. September 2019, 11:47

LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 11. September 2019, 10:39
Man muss auch an den Fall der Trennung denken. Am Schluss könnte man ohne Partner und ohne Freunde dastehen. Vllt. wollen sie mit einem nichts mehr zu tun haben wollen oder werfen es einem vor, nicht auf sie gehört zu haben.
Das kann so passieren, muss aber nicht. Meistens gehen sich Ex-Partner nach der Trennung weitgehend aus dem Weg, so dass sich die Freundeskreise zumindest teilweise trennen. Ob dadurch einer komplett aus dem alten Freundeskreis rausfliegt oder weiterhin noch gewisse Kontakte pflegt, ist dann sehr individuell. Aber dieses Thema spielt beim Anbahnen einer Beziehung erstmal keine Rolle.
LonesomeCoder hat geschrieben:
Mittwoch 11. September 2019, 10:39
Kritik kann auch berechtigt sein, etwa wenn jemand mit einem Drogenabhängigen zusammen ist und droht, auch selbst durch ihn dorthin abzurutschen.
Klar, solche Fälle kenne ich auch aus meinem näheren Umfeld. Wobei es ein Unterschied ist, ob die Kritik nur anhand von formalen Eigenschaften wie einem Akademischen Titel oder auch der Gehaltsklasse geübt wird, oder ob es um Persönlichkeitsmerkmale geht, die für eine Beziehung schädlich sein können (und für die man selbst vor Liebe erstmal blind ist...).

ComebackCat
Liebt es sich mitzuteilen
Beiträge: 1078
Registriert: Sonntag 2. August 2015, 13:59
Geschlecht: männlich
Ich suche hier ...: Freizeitpartner.
Wohnort: Braunschweig

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von ComebackCat » Mittwoch 11. September 2019, 13:25

Blau hat geschrieben:
Dienstag 10. September 2019, 21:41
Mein Ex-Freund hat öfters mal laut über Leute in deren Anwesenheit gelästert, die übergewichtig oder sonstwie nicht in der Norm waren. Er hat das immer aus einer ziemlich arroganten Haltung heraus getan. In dem Moment war es mir wurscht ob er mein Partner war oder nicht, ich habe dann immer dagegen gehalten dass er die Leute in Ruhe lassen soll.
Das ist sehr traurig, dass solche Männer trotzdem Erfolg bei Frauen haben. Arrogante ABs sind ja in der Regel doch eher selten. Die Überheblichkeit ist wahrscheinlich zumindest an gewisse Erfolge geknüpft.
When I'm sad
I stop being sad
and be awesome instead.

Neveryoung
Liebt es sich hier auszutauschen
Beiträge: 658
Registriert: Samstag 28. Dezember 2013, 21:39
Geschlecht: männlich
Wohnort: Irgendwo da draußen

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Neveryoung » Mittwoch 11. September 2019, 13:27

Es ist nun mal so dass Frauen der Beruf des Mannes sehr wichtig ist, hat etwas mit Status und Geld zu tun, der Beruf des Mannes beeinflusst auch seine Attraktivität. Umgekehrt ist den Männern der Beruf der Frauen in aller Regel scheißegal, es zählen andere Qualitäten. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber ich möchte hier nicht über Ausnahmen reden.
"Aber wozu braucht man Geld, wenn man eine Frau zum lachen bringen kann?"
- Tyrion Lannister

"Alles vor dem Wort 'aber' ist ein Haufen Scheiße."
- Jon Snow

Benutzeravatar
Tania
Bringt jede Tastatur zum Glühen
Beiträge: 8925
Registriert: Donnerstag 12. Mai 2016, 15:43
Geschlecht: weiblich
AB Status: mit AB befreundet
Ich bin ...: unfassbar.
Wohnort: Rostock

Re: Ist euch euer Partner manchmal peinlich?

Beitrag von Tania » Mittwoch 11. September 2019, 13:38

Neveryoung hat geschrieben:
Mittwoch 11. September 2019, 13:27
Es ist nun mal so dass Frauen der Beruf des Mannes sehr wichtig ist, hat etwas mit Status und Geld zu tun, der Beruf des Mannes beeinflusst auch seine Attraktivität.
Aha. Wieder was gelernt.

Hoffentlich wird das den Frauen auch mal klar, dass ihnen der Beruf des Mannes wichtig zu sein hat. Dann gäbe es weniger unverheiratete IT-Fachmänner und weniger vergebene Arbeitslose.

Es lebe das Vorurteil! :wuetend:

You'll miss 100% of the shots you don't take. (Wayne Gretzky)

Antworten

Zurück zu „Erste Beziehung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste